.
Sühneleistung und Verehrung des Heiligsten Herzen Jesu 

Aus der Enzyklika Pius' XI. „Miserentissimus Redemptor" vom 8. Mai 1928

„Unter allen der Herz-Jesu-Andacht eigenen Übungen ragt für Auge und Gemüt hervor unsere gläubig fromme Weihe des eigenen Selbst und aller Habe an das göttliche Herz Jesu als Entgelt für Gottes ewige Liebe. Wie sehr unser Heiland diese Hingabe von den Menschen wünschte - nicht auf Grund Seines Rechtes, sondern aus unermeßlicher Liebe zu uns -, das hat er die unschuldige Jüngerin seines Herzens, Margareta Maria, gelehrt; sie hat mit ihrem Seelenführer Claude de la Colombiere zuallererst diesen Dienst ihm geleistet. Im weiteren Verlauf der Zeit folgten zunächst Einzelpersonen, weiterhin Familien und Vereinigungen, schließlich gar Behörden, Städte, Staaten."
„Tatsächlich nahm der Geist der Sühneleistung immer die erste und vorzüglichste Stelle ein in der Verehrung des heiligsten Herzens Jesu. Nichts paßt besser zu Ursprung, Eigenart, Kraft und Tugendübung dieser Andachtsform. Das bestätigen Geschichte und Leben, Liturgie und päpstliche Weisungen. Als Christus der Margareta Maria erschien, offenbarte er ihr die Größe seiner Liebe und klagte wehmütig über viel bitteres, brennendes Unrecht undankbarer Menschen. Möchten doch seine Worte in gläubigen Seelen fest haften bleiben und nie vergessen werden!
Er sprach:,Siehe da dieses Herz, das die Menschen so sehr liebte und mit lauter Wohltaten überhäufte. Als Lohn für seine maßlose Liebe widerfuhr ihm Lauheit und Schimpf, und zwar mitunter sogar von Seelen, die eigentlich zum schuldigen Dienst besonderer Liebe gehalten wären.' Um diese Schuld abzutragen, empfahl Jesus unter anderem als seinen Herzenswunsch, im Willen zur Sühne am Tische des Herrn niederzuknien, in der sogenannten ,Sühnekommunion', und Sühnegebete und -andachten eine volle Stunde hindurch (man nennt das mit Recht die Heilige Stunde) zu halten. Diese frommen Übungen hat die Kirche nicht nur gutgeheißen, sondern auch mit reichen Gnadenerweisen gesegnet. Aber wie können denn solcherlei Sühneakte Christus in seiner Seligkeit als himmlischen König trösten? Da möchten wir antworten mit dem hier gut angebrachten Worte des hl. Augustinus: ,Denk dir einen Liebenden, er versteht, was ich sage'."



Sühnekreuzzug gegen die Handkommunion   -    LINK: barbara-weigand.de
Sühnekommunion  zu Ehren des Unbefleckten Herzens Mariens an den fünf ersten Monatssamstagen   -   MP3-Vortrag v. hw. Pfr. Fugel
Sühnegebet für mein ganzes Leben mit Weihnachtsgrüßen der Pater Pio Gebetsgruppe   -   PDF
Sühnegebet von Fatima
Tabernakelehrenwache beim Göttlichen Herzen Jesu   -   LINK: barbara-weigand.de
Tägliche Gebete
tägliche heilige Messe im außerordentlichen Ritus   -   LINK: hli.at/rom_neu_2010
Sühne - Heute noch aktuell?  - Predigt von Erzbischof em. Dr. Karl Braun
Sühneandacht gegen Gotteslästerung   -   LINK: barbara-weigand.de
Litanei zum Kostbaren Blut Jesu Christi   -   LINK: exorcismus.org
Litaneien zum Download:  -  http://www.friedenskoenigin.de/Download/Litaneien/   -   LINK
Luisa Piccarreta   -   offizielle Seite   -   LINK: luisapiccarretaofficial.org
Herz-Mariä-Sühnesamstage feiern in jeder Pfarrgemeinde: das ist jetzt enorm wichtig! - Maria ist die Mutter der Barmherzigkeit
Herz-Mariä-Sühnesamstage sind von sehr sehr großer Bedeutung gerade in der heutigen Zeit!
Herz-Jesu-Verehrung im Geist des heiligen Franziskus


Impressum
zurück zur Hauptseite