.
Marienfried: Herzenstausch mit dem Unbefleckten Herzen Mariens ist wichtig!

Der Teufel feiert heute Triumphe wie nie zuvor in der Geschichte.
In Marienfried sagte die Gottesmutter: Überall, wo die Menschen nicht auf mein Unbeflecktes Herz vertrauen, hat der Teufel die Macht. Wo aber die Menschen an die Stelle ihrer sündigen Herzen mein Unbeflecktes Herz setzen, hat er keine Macht. Er wird aber meine Kinder verfolgen. Sie werden verachtet werden, aber er kann ihnen nichts anhaben.
Der Teufel wird nach außen solche Macht bekommen, daß alle, die nicht fest in mir gegründet sind, sich täuschen lassen. Denn der Teufel weiß die Menschen zu blenden, daß sich sogar die besten täuschen lassen.
Dort, wo das meiste Vertrauen ist und wo man die Menschen lehrt, daß ich bei Gott alles kann, werde ich den Frieden verbreiten. Dann, wenn alle Menschen an meine Macht glauben, wird Friede sein.
Setzt an die Stelle eurer sündigen Herzen mein Unbeflecktes Herz, dann werde ich es sein, die die Kraft Gottes anzieht, und die Liebe des Vaters wird Christus neu in euch zur Vollendung bilden. Erfüllt meine Bitte, damit Christus bald als Friedenskönig herrschen kann..!" Näheres darüber in dem Buch „Die Erscheinungen in Marienfried". Bestell-Nr. 3508. Ein wunderbares Offenbarungsbuch. Einmalig, ergreifend, aufrüttelnd.

Von Presse, Rundfunk und Fernsehen totgeschwiegen...
Die religiöse Unwissenheit ist heutzutage groß, aber nirgends ist sie so erschreckend wie auf dem Gebiete der Dämonologie, der Lehre über die Dämonen. Daß es den Teufel und die Hölle gibt, zeigen unzählige Stellen in der Heiligen Schrift und es ist katholische Glaubenslehre, daß Dämonen existieren, die Kräfte der Natur mißbrauchen und den Menschen schaden können.
Der „Menschenmörder von Anbeginn", wie Christus, der Herr, seinen Widersacher nennt, übt seine grauenvolle Macht aus wie nie zuvor in der Geschichte. Er schürt den Haß und fördert den Streit. Er reizt die Sinne, regt die Phantasie an, stachelt den Ehrgeiz, den Neid, den Stolz an. Er versucht und verführt die Menschen, bindet sie durch die Sünde und treibt sie in Kriege und Katastrophen.
Noch nie ist der Widersacher Gottes aus seiner Verborgenheit und Anonymität so unverhüllt herausgetreten, noch nie hat er seine Machenschaften und seine Absichten so offen gezeigt wie heute. Satans Spuren sind heute nicht mehr zu übersehen: Abfall von Gott, zunehmende Glaubenslosigkeit, Verlust des Sündenbewußtseins, millionenfache Tötung von ungeborenen Kindern.
Unbegreiflich, daß selbst katholische Theologen seine Existenz leugnen. Offenbar dringt ihr Blick nicht mehr in die Tiefendimension menschlicher Existenz. Oder leugnen sie ihn, weil sie sonst anders leben müßten.
In der Kirche ist vom Teufel und von der Hölle seit vielen Jahren nicht mehr die Rede und selbstverständlich auch kein Thema mehr. Satan wird totgeschwiegen...
Satan ist losgelassen. Er ist der große Verführer, der den Seelen nachstellt, sie bedrängt und quält. Er kritisiert, zieht in Zweifel, unterstellt Böses und zerstört - zuerst den guten Ruf, dann Hab und Gut und schließlich die Gesundheit. So handelt der, den Christus, der Herr, einen Lügner und Mörder nennt (vgl. Joh 8, 44), der Gnadenlose und zu keiner Regung des Erbarmens Fähige, der aufdeckt und anklagt „bei Tag und Nacht" (Offb 12, 10).
Christus hat die Gläubigen gewarnt: „Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten können, sondern fürchtet euch vielmehr vor dem, der Leib und Seele zu töten vermag" (Mt 10,28). ( Und nicht umsonst mahnt auch der heilige Apostel Paulus: „Wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Beherrscher dieser finsteren Welt, gegen die bösen Geister..." (Eph 6,12). Es ist die „alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt" (Offb 12, 9), der Drache, der die Erwählten „bei Tag und Nacht vor Gott verklagt..." (Offb 12, 10).
Der Teufel kann weder auf den Willen noch auf den Verstand unmittelbar einwirken; es bleibt ihm nur der Weg über die Sinne (Augenlust, Fleischeslust, Sinneslust!). Er selbst bleibt dabei so sehr im Hintergrund, daß er aufgrund der aus geistlicher Erfahrung gewonnenen Regeln nur erschlossen, aber niemals mit den Mitteln und Methoden irdischer Wissenschaft gefaßt werden kann, weder von der Medizin noch von der Psychologie...
Besonders bitter und tragisch ist das Los der Umsessenen und Besessenen, die niemand versteht und denen heute kaum noch geholfen werden kann (vgl. P. Adolf Rodewyk: „Dämonische Besessenheit heute"). Mehr noch: Besessenheitsfälle werden heute von Presse, Rundfunk und Fernsehen totgeschwiegen...
Wemding, Luxenburg, Earling... Univ.-Prof. Msgr. DDr. Georg Siegmund berichtet über außergewöhnliche Besessenheitsfälle, die von den Medien totgeschwiegen wurden. So verschieden diese Fälle untereinander auch sind, die Grundsymptome und der Ablauf sind überall die gleichen. Näheres darüber in dem Buch „Von Wemding nach Klingenberg" (Bestell-Nr. 2685).
Im Vorspann dieses aufsehenerregenden Buches wird Kardinal Ratzinger zitiert, der in seinem Bericht über die „Lage des Glaubens" erklärt hat: „... für den christlichen Glauben ist der Teufel eine rätselhafte, aber reale, eine gestalthafte und keine symbolische Präsenz, eine übermenschliche und Gott entgegengesetzte Unheilsmacht, wie eine realistische Betrachtung der Geschichte mit ihrem Abgrund nicht erklärlicher Greueltaten zeigt..."
Satan ist, wie vorausgesagt, losgelassen. Seine Handschrift, charakterisiert durch Verstellung, Lüge und Mord, ist bis zur Stunde im Geschehen der Zeit erkennbar. Hier spürt man:
Satan bläst zum Großangriff und niemand hindert ihn daran...
Das aktuelle Buch: „Von Wemding nach Klingenberg". Ein Buch, mit dem sich möglichst viele auseinandersetzen sollten.
Zu den Büchern über Satans Macht und Wirken zählen vor allem „Anneliese Michel und ihre Dämonen" (Bestell-Nr. 2528), „Treibt Dämonen aus - Vom Wirken berühmter Exorzisten" (Bestell-Nummer 2747), „Dämonologie", das berühmte doppelbändige Werk von Dr. Egon von Petersdorff.
Im ersten Band („Dämonen im Weltenplan") wird die Erschaffung der Engelwelt dargestellt, die Sünde eines Teiles der Engel, die zu Dämonen wurden und seither unablässig bemüht sind, ahnungslose Menschen auf ihre Seite zu ziehen.
Der zweite Band (Dämonen am Werk") zeigt den gewaltigen und unheimlichen Einfluß der Dämonen. Hier erfahren Sie auch, wie man sich vor dem Bösen wirksam schützen kann. Bestell-Nr. 2644.
In unserem Verlag erscheint demnächst: „Von Theologen totgeschwiegen: Satan, ein Wesen dunkler Geheimnisse - Das Psychogramm des Bösen". Unfaßbares wird hier aufgezeigt, Verborgenes aufgedeckt. Dieses aufsehenerregende Buch zeigt, wie es den dunklen Mächten gelungen ist, in das Innere der Kirche vorzudringen. Wir bitten um rechtzeitige Vorbestellung. Hier unsere Rufnummer für telefonische Bestellungen: 02242/38386 (für Österreich)  und  08671/12015   (für Deutschland).

(Quelle: "Ave-Kurier", Heft Nr.  9/10/1994,  S. 11-13,  St. Andrä)   - Mediatrix-Verlag  -  LINK

Gegenmittel:
Bete täglich den Herzenstausch mit Jesus und der hl. Jungfrau Maria:
"Allerheiligste Jungfrau Maria, tausche bitte mein sündhaftes, wankelmütiges Herz aus gegen Dein Heiligstes Unbeflecktes Herz, damit Du in mir wohnen und der Heilige Geist in mir wirken kann."

"Liebster Herr Jesus Christus von Nazareth, Sohn des lebendigen Gottes, tausche bitte mein sündhaftes, wankelmütiges Herz aus gegen Dein Heiligstes Herz, damit Du in mir wohnen und der Heilige Geist in mir wirken kann! Erfülle meine Bitte, Du guter und getreuer Jesus, damit Du bald als Friedenskönig über diese Welt herrschen kannst. Amen."



Beichte: Ein „Schatz", den wir viel zu wenig nützen...

Beten Sie täglich den Rosenkranz
und den
wunderwirkenden Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit   -   doc!     *****
Litanei zum Heiligen Geist     *****

Litanei zum Heiligsten Herzen Jesu  *****



Impressum
zurück zur Hauptseite