.
Stigmatisierte sind "Träger der Wundmale Christi" 
Buchvorstellung:
Daß Christentum Nachfolge Christi heißt und die Stigmatisierten die Elite auf der Via Dolorosa sind, zeigt das soeben in 5. Auflage erschienene Buch "Träger der Wundmale Christi". Hier geht es um die Herzmitte der Kirche, um das Geheimnis der Heilsökonomie Gottes. In diesem stattlichen Bildband von 605 Seiten präsentiert Johannes Maria Höcht eine Geschichte der Stigmatisierten. Die 5. Auflage, die von Arnold Guillet auf den neuesten Stand gebracht wurde, umfaßt 84 Seiten mehr Text, insgesamt 27 neu bekannt gewordene Fälle von Stigmatisierten. Dabei handelt es sich nur um aktenmäßig registrierte Fälle. Wieviele Sühneseelen mit oder ohne sichtbare Stigmata es im Verborgenen gegeben hat und gibt, weiß Gott allein...
Durch die Profilierung der Einzelschicksale wirkt das Buch beispielhaft und vermag suchende Christen zu begeistern und in ihrem Glauben zu bestärken. Dieser neue Bildband, der sich als Weihnachtsgeschenk ganz besonders eignet, wird auch Sie und Ihre Freunde und Angehörigen begeistern. Wenn Sie lieben Menschen eine besondere Freude bereiten möchten, dann bestellen Sie dieses außergewöhnlich wertvolle Buch. Bestell-Nr. 2553.
(Quelle: "Der Gefährte", Heft Nr. 6, Nov./Dez. 2000, S. 6,  St. Andrä)   - Mediatrix-Verlag  -  LINK


Impressum
zurück zur Hauptseite