Rundreise durch die Sixtinische Kapelle

Steuern Sie Ihre PC-Maus so, daß Sie eine Rundreise durch die Sixtinische Kapelle durchführen können!
Steuern Sie Ihre Maus nach oben, unten, links und rechts!

http://www.vatican.va/various/cappelle/sistina_vr/index.html

Herzlichen Dank an Heinz H., Seevetal für den Link!



Stimme der heiligen Teresa von Avila in Sievernich:
„Jesus, das göttliche Kind in Seiner Lieblichkeit und erhabene Majestät, vor den Augen vieler Menschen verborgen, ruft alle Völker zu Sich. Jedem Volk will Er Sich schenken.
Betet Ihn an, ihr Völker, betet Ihn an, den König der Könige. Die Magier* schenkten Ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe. Ihr aber, schenkt Ihm euer Herz und betet Ihn an!“
*Magier = Sterndeuter

Die heilige Teresa von Avila betete mir vor:
„Mein Herr Jesus, auf die verlorene Menschheit schauend wurdest Du selbst Mensch, doch bliebst Du göttliche Majestät zugleich.
Erhabener Retter, so wie die Magier Dich gefunden und angebetet haben, will auch ich Dich anbeten.
Verborgene Gottheit, Herr Jesus, ich bete Dich mit meinem ganzen Herzen an.
Ich vertraue Dir, o Herr, mein ganzes Sein an. Mein ganzes Leben schenke ich Dir, König der Könige.
Bittend nahe ich Dir, in der Hoffnung, Du wollest mein Geschenk gnädig annehmen.
Wenn Du nur in mir regierst, so wird mein ganzes Tun zu Deiner Ehre sein.
Ich habe nichts anderes, was ich Dir schenken kann.
Ich bitte Dich, wandle meine Armut in Dir.
Wenn ich auf Dich schaue, Herr, wenn ich anbete, dann werde ich reich.
Ich will mich nicht mit weltlichen Kostbarkeiten schmücken, meine Seele will durch Deine Liebe und Freundschaft geschmückt sein.
Ich bete Dich an, Du wirst mir das Gold Deines ewigen Königreiches schenken.
Ich bete Dich an, Du wirst mich mit kostbaren Steinen schmücken, die Tugenden des Himmels.
Ich bete Dich an, Herr Jesus, Du wirst auf mich schauen und mir Dein göttliches Geschmeide anlegen, die ewige Treue.
Ich bete Dich an, armselig bin ich und doch von Dir geschmückt, Du schenkst die Gaben des Heiligen Geistes.
Ich bete Dich an, mein Jesus, so knie ich vor Dir, arm, Deiner nicht würdig, doch in Deinen Augen kostbar,
und Du willst, daß ich ganz in Dir und Du ganz in mir bist.
Ich bete Dich an, Du unendliche Liebe, die Sich ganz und gar verschenkt.“



Impressum
                                                                   zurück zur Hauptseite