Heilkraft des Glaubens
VOM SINN DES LEIDENS
Man sollte Menschen mit psychischen Erkrankungen nicht stigmatisieren. Seelische Krankheiten, selbst Psychosen, sind Krankheiten wie somatische Krankheiten auch. Und wir sollten Frömmigkeit nicht nur in Verbindung mit höchster menschlicher Ausgeglichenheit gelten lassen! Inmitten einer großen inneren Armut kann in der Tiefe der Seele, den Blicken der Menschen verborgen, eine edle lautere Seele heranreifen, die zu großer Liebe fähig ist. Erst am Ende werden wir wohl erkennen, was der Sinn und der Wert eines solch schweren seelischen Leidens war, aber auch, welch' große Gefahr man auf der Fahrt seines Lebens darin umschifft hat.

Ein erfahrener Lehrer des geistlichen Lebens gab einmal den Rat, man solle den psychischen Problemen, also dem Pathologischen in seinem Leben, nicht zu viel Beachtung schenken. Stattdessen solle man sich seinen Aufgaben widmen, sich in jeder Lebensphase gläubig auf Gott hin ausrichten und ihm in Liebe anhangen. Das sei besser, als sich mit seinen psychischen Störungen zu viel zu beschäftigen."


Gebete:

Papst Pius X., der Heilige, hat durch Dekret vom 9. März 1904 allen Gläubigen einen vollkommenen Ablaß für die Sterbestunde gewährt, wenn sie einmal während ihres Lebens an einem beliebigen Tag nach aufrichtiger Reue, würdiger Beichte und Kommunion mit wahrer Liebe zu Gott folgendes Gebet verrichten:
"Herr, mein Gott, schon jetzt nehme ich jede Art des Todes, wie es Dir gefallen wird, mit allen ihren Ängsten, Leiden und Schmerzen von Deiner Hand mit voller Ergebung und Bereitwilligkeit an."

Gebet nach H.H. Pater Pio:

     O Jesus, der Du im Übermaß Deiner Liebe und um unsere Hartherzigkeit zu überwinden, einen Gnadenstrom über alle die ergießest, die Dein heiligstes Leiden im Garten Gethsemane betrachten und diese Andacht fördern, ich bitte Dich, hilf meiner Seele doch wenigstens einmal am Tage, an Deine allerbitterste Todesangst im Ölgarten zu denken, um Dich zu bemitleiden und mich mit Dir, soviel als möglich, zu vereinigen. O gebenedeiter Jesus, der Du in jener Nacht die ungeheure Last unserer Sünden auf Dich genommen, gewähre mir die große Gnade einer vollkommenen Liebesreue über meine zahlreichen Sünden, für welche Du Blut geschwitzt hast.
O gebenedeiter Jesus, um Deines allerschwersten Kampfes im Garten Gethsemane willen, gewähre mir endgültigen Sieg über die Versuchungen, besonders über jene, welcher ich am meisten unterworfen bin.
O leidender Jesus, um Deiner, für uns unergründlichen und unaussprechlichen Todeskämpfe willen, in jener Nacht des Verrates und der bittersten Seelenängste, erleuchte mich, damit ich Deinen Willen erkenne und erfülle und gib, daß ich immer wieder an Deinen erschütternden Kampf denke und betrachte, wie Du ihn siegreich bestandest, um nicht Deinen, sondern den Willen des Vaters zu erfüllen.
Gewähre, o Jesus, daß alle, die Dich am Kreuze liebend betrachten, sich auch Deiner unermeßlichen Ölbergsleiden erinnern, daß sie, Deinem Beispiel folgend, gut beten und siegreich kämpfen lernen, um Dich einst im Himmel ewig verherrlichen zu können.
(Bete anschließend die Litanei zur Verehrung des Hl. Antlitzes Jesu Christi)

Verehrung des Heiligen Antlitzes Jesu

Verheißungen: Ich werde eurem Antlitz Meine Schönheit wiedergeben, die es einst in der Taufe erhielt.
Ich werde bei Meinem Vater für alle eintreten, die Mich durch dieses Werk der Sühne durch Gebet und Wort verteidigen.
In der Todesstunde werde ich ihre Seele reinigen, die Makel der Sünde abwaschen und ihr die ursprüngliche Schönheit wiedergeben. Wer Mein Antlitz Meinem Vater aufopfert, wird die Rettung vieler Seelen erlangen. Sooft ihr Mein Antlitz Meinem Vater darbietet, sooft wird Mein Mund um Barmherzigkeit rufen.
Jesus sprach so zur hl. Sr. Faustina: "Ich danke dir, daß du das Bild Meines Heiligen Antlitzes verbreitest. Ich werde die Familien segnen, wo man Mein Bild aufstellen wird."
Jesus verspricht in der unermeßlichen Güte seines Herzens folgende Tröstung: "Wer immer Mein göttliches Bildnis mit Andacht und Liebe in seinem Hause aufbewahrt hat, wird vom Strafgericht verschont bleiben, denn wie die alten Hebräer ihre Häuser mit dem Kreuze vom Blute des Osterlammes gekennzeichnet hatten und dadurch vom Würgengel verschont blieben, so wird es in jenen traurigen Momenten des Strafgerichtes für jene sein, die Mich durch das Ausstellen Meines Bildes geehrt haben werden. - Verschenkt oder übergebt Mein Bildnis jedermann, Bekannten und Unbekannten und begleitet eure Geste mit einem stillen Gebet und einem freundlichen Wort und Wunsch eures Herzens. Dieses Bildnis wird euch, die ihr es verbreitet, geistige Wohltaten bringen, und es wird unmittelbare und überraschende Umwandlungen bewirken in jenen, die Mich mit Liebe und Dankbarkeit aufnehmen. Es ist eine große Gabe und ein großes Heilmittel, mit dem Ich die Menschheit beschenken will. Beschwört auch ihr Meine Heilige Mutter, euch zu helfen, daß Mein Heiliges Bildnis in allen Häusern Eingang finde, damit Ich nach und nach in das Herz aller Menschen einziehen kann, um sie glücklich zu machen und sie zu retten. ... Unermeßliche Gnaden will Ich jenen Seelen gewähren, die auf Meine Barmherzigkeit vertrauen." (Jesus zur hl. Sr. Faustine)


O Jesus, guter Jesus, bewirke Wunder der Bekehrung. Hilf mir, Dein Antlitz immer und überall liebend verbreiten, daß ich dadurch viele Seelen retten darf, retten in sühnender Liebe.
Laß mich bitten, noch viel mehr und opferbereiter, Apostel Deiner barmherzigen Liebe zu werden!
Welch überströmende Gnade, immer und überall Deine Barmherzigkeit verkünden zu dürfen!
Gieße über die ganze Welt die Ströme Deiner barmherzigen Liebe aus, die das Böse begräbt und die Welt erneuert. - Barmherziger Jesus, wir vertrauen auf Dich. Hab Erbarmen mit uns, und mit der ganzen Welt. Ja, die ganze Welt, alle Seelen empfehlen wir Deiner barmherzigen Liebe, besonders im Rosenkranz der göttlichen Barmherzigkeit."


Gebet der vollkommenen Aufopferung

Ewiger Vater, durch das unbefleckte Herz Mariens und das göttlich-blutende Herz Jesu opfern wir Dir dreiunddreißigtausendmal (Engelszahl) mit allen Engeln und Heiligen auf: den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit, das hochheilige Antlitz und die eucharistische Liebe, alle Wunden, Tränen und Schmerzen Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, den wir so sehr lieben, vereint mit den Tränen, den Schmerzen und der Liebe Mariens, den Verdiensten der lieben Engel und Heiligen, allen vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen heiligen Messen, Rosenkranzgebeten und Liebesgebeten, und in den Wunden Christi unser kleines Nichts, mit Ihm und in Ihm und durch Ihn, zur Bekehrung der Sünder, zur Sühne für die Sünden der ganzen Welt, für die Heilige Katholische Kirche, den Heiligen Vater, die Kardinäle, Bischöfe, Priester und Ordensleute, für die Armen Seelen im Fegefeuer und für alle uns anvertrauten Seelen. Amen.
(Mit dieser Aufopferung wird dem himmlischen Vater Sühne geleistet, wer es betet, bekommt eine große Herrlichkeit.)


Mit den folgenden Gebeten kann man alle seine Schulden "bezahlen":

Ewiger Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariens opfere ich Dir auf das Heiligste Herz Jesu samt allen seinen Werken, die er auf Erden vollbracht zum Ersatz für all das Gute, das ich heute und alle Tage meines Lebens unterlassen habe. Ehre sei dem Vater ...

Ewiger Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariens opfere ich Dir auf das Heiligste Herz Jesu, Deines geliebten Sohnes samt aller Liebe, womit er auf Erden Seine Werke vollbracht, zum Ersatz aller Nachlässigkeiten, die ich mir heute und alle Tage meines Lebens in Übung des Guten zuschulden kommen ließ. Ehre sei dem Vater ...

Ewiger Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariens opfere ich Dir auf das Hochheiligste Herz Jesu, Deines vielgeliebten Sohnes samt allen Seinen Schmerzen und Peinen, die er für unsere Erlösung gelitten, zur Verzeihung aller Sünden, die ich heute und alle Tage meines Lebens in Gedanken, Worten und Werken begangen habe. Ehre sei dem Vater ...

(Eine verstorbene Klarissin erschien kurz nach ihrem Tode ihrer Oberin, die für sie betete, und sprach, durch diese Aufopferungen habe sie jeden Abend all ihre Schulden bezahlt, darum bedürfe sie des Gebets nicht mehr.) - Schwere Sünden müssen natürlich stets gebeichtet werden!


UNSER HERR Jesus Christus gab folgende Versprechungen:

All jenen Gläubigen, die 3 Jahre lang tagtäglich 2 Vater unser, 2 Gegrüßet seist du, Maria und 2 Ehre sei dem Vater in Verehrung der heiligen Blutstropfen beten, die ICH, JESUS, während Meines bitteren Leidens vergossen habe, will ICH die folgenden 5 Gnaden versprechen:

1. Die völlige Verzeihung und den völligen Nachlaß deiner Sünden (vollkommener Ablaß!)
2. Du wirst frei sein von den Peinen des Fegfeuers!
3. Wenn du vor den besagten 3 Jahren sterben solltest, so wird es für dich dasselbe sein als ob du 3 Jahre lang
    diese Gebete verrichtet hättest!
4. Bei deinem Tode wird es so sein als ob du dein Blut als Märtyrer für den heiligen Glauben vergossen hättest.
5. Ich will vom Himmel herabsteigen und deine Seele in Empfang nehmen und die Seelen all deiner Verwandten bis
    in die 4. Generation!

7 mal: "Sei gegrüßt o heiliges Kostbares Blut, bitte komm' uns und den Armen Seelen zugut'!"


Ewiger Vater, in der Meinung des Unbefleckten Herzen Marias
und durch das Unbefleckte Herz Mariens und das
göttlichblutende, allerheiligste Herz Jesu opfern wir Dir soviel-
mal Gottes Barmherzigkeit zu zählen vermag, im Namen aller
Seelen und  für alle Seelen, dem Willen nach unendlichmal und
unaufhörlich, zur Sühne und Genugtuung für all unsere Sünden
und zur Verherrlichung all Deiner hl. Absichten, mit allen Engeln
und Heiligen auf :
  - den Leib und das Kostbare Blut, die Seele
und die Gottheit, das hochheilige Antlitz und die eucharistische
Liebe, das Leben und Wirken, mit all seinen Verdiensten, die
Todesangst am Ölberg, alle Wunden, Tränen und Schmerzen
Deines über alles geliebten Sohnes,  unseres Herrn Jesus
Christus, den wir so sehr lieben,  vereint mit den Tränen, den
Schmerzen und der Liebe Mariens, den Verdiensten der lieben
Engel und Heiligen, allen vergangenen, gegenwärtigen und
zukünftigen hl. Messen, in die wir uns hiermit empfehlen,
allen vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen hl. Eucha-
ristien, an denen wir jetzt geistigerweise teilhaben wollen, den
Rosenkranz-, und  Liebesgebeten, und in den Wunden Christi,
unser kleines Nichts, unser Denken, unser Fühlen, unser
Atmen, unser Sein , uns selbst ganz und gar, unser gesamtes
heutiges Tagewerk, mit Ihm und in Ihm und durch Ihn, zur
Bekehrung der Sünder, zur Sühne für die Sünden der ganzen
Welt, für die heilige katholische Kirche, den Heiligen Vater, die
Kardinäle, Bischöfe, Priester und Ordensleute, für die Sterben-
den des heutigen Tages und der kommenden Nacht, für die
Armen Seelen im Fegefeuer, für unsere Familie, unsere Bluts-
verwandten  und für alle uns anvertrauten Seelen,  Anver-
wandten und Bekannten, Freunden und Feinden und für jene,
für die wir besonders beten müßten und diejenigen, die durch
uns in Sünde gefallen sind. Amen.


Hausapotheke Gottes für die Seele: Das Wort Gottes für alle Wechselfälle des Lebens - hochwirksame Gebete


Impressum
zurück zur Hauptseite