Vollkommener Ablaß
am Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria ("Unbefleckte Empfängnis")
(8. Dezember)
Weltgnadenstunde: 12 - 13 Uhr!



Lesen Sie das Buch: "Maria, Mittlerin aller Gnaden", Mediatrix-Verlag, Best.-nr. 2591, 8,5 €



Halten Sie am 8. Dezember die Weltgnadenstunde und besuchen Sie zwischen 12 und 13 Uhr das Gotteshaus, um zur "Unbefleckten Empfängnis" zu beten und um den vollkommenen Ablaß zu gewinnen!


Vor 156 Jahren, am 8. Dezember 1854, hat Papst Pius IX. das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis Mariens definiert und verkündet. Vier Jahre später, 1858, hat es die Gottesmutter in Lourdes mit diesen Worten selbst bestätigt: "Ich bin die Unbefleckte Empfängnis". Maria, die Mutter Christi, hat auch nach ihrer Aufnahme in den Himmel ihre Mission als Fürsprecherin und Helferin nicht aufgegeben. Lassen wir uns von Maria führen. Lassen wir an uns geschehen, was sich die Gottesmutter für uns ausgedacht hat. Lesen Sie das schöne Buch: "Das Gnadengeheimnis Mariens", Mediatrix, B.-nr.: 3519, auch "Das goldene Buch" v. L.M. Grignion v. Montfort ist sehr empfehlenswert!
Alle Heiligen haben Maria, die Mutter Christi, besonders verehrt und immer hat auch ein großer Kranz von Marienfeiertagen das Kirchenjahr umrahmt und durchstrahlt. Die wichtigsten und bekanntesten Marienfeste sind:
1- Januar: Hochfest der Gottesmutter Maria, 2. Februar: Mariä Lichtmeß, 25. März: Mariä Verkündigung (vgl.komet.html), 2. Juli: Maria Heimsuchung, 15. August: Maria Himmelfahrt, 22. August: Maria Königin, 8. September: Maria Geburt, 12. September: Maria Namen, 8. Dezember: Hochfest der Unbefleckt Empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria.

Die Welt liegt im Argen, und das nicht erst seit heute. Zu lange schon ruft uns die Gottesmutter, die im Schmerz gebeugte, weinende Frau (La Salette), die Immaculata (Lourdes), die Rosenkranzkönigin (Fatima), und seit 25 Jahren die Friedenskönigin (Medjugorje) zu: "Betet, betet viel, betet täglich den Rosenkranz!" Unvergessen bleiben ihre zutiefst berührenden Worte: "Buße! Buße! Buße! Bete für die arme, kranke Welt! Bete für die armen Sünder..."

Ist es nicht auffällig, daß von den bis zu Beginn der 90er Jahre gezählten, bekannt gewordenen knapp 1000 Marienerscheinungen seit Bestehen des Christentums mehr als die Hälfte (58 %!) all dieser Erscheinungen im 20. Jahrhundert stattgefunden haben? - Maria ist das biblisch erwähnte "Große Zeichen", die biblische "FRAU", das "signum magnum", das 'Große Zeichen'. Sie ist die Einzige, die von Gott schon zu Beginn der Menschheit die Verheißung erhalten hat, daß sie der Schlange den Kopf zertreten werde...

Maria, die Mutter Christi, ist das heiligste Wesen, das diese Erde je betrat. Sie ist das Vorbild im Hören und Bewahren des Gotteswortes: "... und sie bewahrte alles in ihrem Herzen...". Und da Gott es liebt, seine Gnaden uns durch die Mutter Christi zukommen zu lassen, nehmen wir unsere Zuflucht zu Maria, der Königin der Engel und Heiligen.



Weihen Sie sich der Gottesmutter Maria! Das ist die 'Neue Arche'!
Tragen Sie das Skapulier und die "Wundertätige Medaille"!

Gebete:
O Maria, ohne dem Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen!

"Mein Kind, bete mit diesen Worten jedes Mal in dem du dich an Mich wenden wirst:"
"O Unbeflecktes Herz, Mutter meines Herrn, Quelle vom Heiligen Öl der immerwährenden Salbung. Dich bitte ich als großer Sünder, Dein Geheimnis zeige mir und heute weihe mich Dir".              (Manduria)

Magnifikat:
Hochpreiset meine Seele den Herrn, und mein Geist frohlocket in Gott, meinem Heilande.
Denn Er hat angesehen die Niedrigkeit Seiner Magd; siehe, von nun an werden Mich selig preisen alle Geschlechter. Denn Großes hat an Mir getan, der da mächtig ist, und heilig ist Sein Name.
Seine Barmherzigkeit waltet von Geschlecht zu Geschlecht für jene, die Ihn fürchten.
Er übet Macht mit Seinem Arme, zerstreuet, die da hoffärtig sind in ihres Herzens Sinne.
Die Gewaltigen stürzt Er vom Throne und erhöhet die Niedrigen. Die Hungrigen erfüllt Er mit Gütern, die Reichen läßt Er leer ausgehen.
Er nimmt sich Israels an, Seines Knechtes, eingedenk Seiner Barmherzigkeit.
Wie Er zu unsern Vätern gesprochen hat, zu Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Bittgebet um eine besondere Gnade vom hl. Pfarrer von Ars:
O Mutter Jesu, durch Deine unermeßlichen Schmerzen beim Leiden und Sterben Deines göttlichen Sohnes und um der bitteren Tränen willen, die Du vergossen hast, bitte ich Dich, opfere Du den heiligen, mit Wunden und Blut bedeckten Leib unseres göttlichen Erlösers in Vereinigung mit Deinen Schmerzen und Tränen dem himmlischen Vater auf zur Rettung der Seelen und um die Gnade zu erlangen ...(hier die gewünschte Bitte vortragen)



Gott grüße Dich Maria! Gott grüße Dich Maria! Gott grüße Dich Maria! O Maria, ich grüße Dich 33-tausendmal, wie Dich der hl. Erzengel Gabriel gegrüßt hat. Es erfreut Dich in Deinem Herzen und mich in meinem Herzen, daß der hl. Erzengel zu Dir den himmlischen Gruß gebracht hat.
 Ave Maria   (3mal beten)

Ablaß von 3000 Jahren, der den Armen Seelen zugewendet werden kann.
Aus einem sehr alten Gebetbuch entnommen.
Quelle: Joseph Ackermann (Pfr.) / Kiser: Trost der Armen Seelen


Salve Regina
Sei gegrüßt, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit, unser Leben, unsere Wonne, unsere Hoffnung, sei gegrüßt! Zu Dir rufen wir verbannte Kinder Evas. Zu Dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen. Wohlan denn, unsere Fürsprecherin, wende Deine barmherzigen Augen uns zu und zeige uns nach diesem Elende Jesus, die gebenedeite Frucht Deines Leibes! O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria! Amen.


Unter Deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin. Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o Du glorwürdige und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit Deinem Sohn, empfiehl uns Deinem Sohn, stelle uns vor Deinem Sohn. - Bitte für uns, o heilige Gottesgebärerin, auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi. Amen.



Die Muttergottes bittet alle Eltern der Welt: "Weiht eure Kinder meinem Unbefleckten Herzen, betet täglich und sagt:
Mutter Gottes, meine Kinder sind auch Deine Kinder, hiermit binde ich sie an Deinem Unbefleckten Herzen fest!"

O Maria, laß uns unter Deinem Mantel stehen, denn da ist das Haus, da können wir nicht zugrunde gehen!

Ergriffen vom Glanz Deiner himmlischen Schönheit und getrieben von den Nöten der Gegenwart, suchen wir Zuflucht in Deinen Armen, o Unbefleckte Mutter Christi und auch unsere Mutter, o Maria! Voll Vertrauen hoffen wir, in Deinem liebenden Herzen die Erhörung unseres innigen Flehens zu finden und den sicheren Schutzmantel inmitten der Stürme unseres Lebens. Ganz schön bist Du, Maria, Du bist der Ruhm, die Freude, die Ehre unseres Volkes. Amen.             (Papst Pius XII.)



Gebet der hl. Gertrud von Helfta
Der Herr sagte der heiligen Gertrud, daß das folgende Gebet, jedesmal, wenn es gesprochen wird, tausend Seelen aus dem Fegefeuer befreit. Dieses Gebet wurde erweitert, um die lebenden Sünder einzuschließen und um entstandene Schulden schon zu Lebzeiten zu mindern:

Ewiger Vater, ich opfere Dir das höchst Kostbare Blut Deines Göttlichen Sohnes JESUS CHRISTUS auf, zusammen mit allen heiligen Messen, die heute auf der ganzen Erde gefeiert werden, für alle Armen Seelen im Fegefeuer, für alle Sünder überall, für alle Sünder in der Weltkirche und diejenigen in meinem Hause und in meiner Familie. Amen.



Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens
O meine Gebieterin, o meine Mutter, Dir bringe ich mich ganz dar! Und um Dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich Dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar! Weil ich also Dir gehöre, o gute Mutter, bewahre mich, beschütze mich als Dein Gut und Eigentum! Amen.


Textlink:  Fest der Unbefleckten Empfängnis alljährlich am 8. Dezember: Weltgnadenstunde zwischen 12 und 13 Uhr!

Impressum
zurück zur Hauptseite