Die wahre große Bedeutung der letzten Kometen 1995 bis 2005:

übernatürliche Offenbarungen Gottes

Die kosmische Dimension des Barmherzigkeitsrosenkranzes

Was bedeuten diese kosmischen Ereignisse? Adorare geht dieser Sache nach: seit 1998 im Internet veröffentlicht:
Impressum
 
Im Folgenden wird klar dargelegt, daß die Kometenereignisse von 1995 bis 2005 als übernatürliche Offenbarungen Gottes zu werten sind, denn mit "Zufall" ist das Folgende nicht abzutun! Die kosmischen Ereignisse bilden zusammen eine aktuelle, gewaltige und überaus wichtige und wertvolle Botschaft Gottes an alle Menschen dieser ganzen Erde und an die gesamte Kirche! Sie stehen im Zusammenhang mit der Offenbarung Jesu an die heilige Schwester Faustina und geben diesen Offenbarungen aus den Jahren 1933 bis 1938 ein neues Gewicht!
Jesus will, daß der wunderwirkende Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit von jedem Menschen privat und auch in den Kirchen gebetet wird und Sein Bildnis des "Barmherzigen Jesus" in jeder Kirche, in jeder Wohnung aufgestellt und verehrt wird!

Eine kurze, zusammenfassende Botschaft Jesu an die hl. Sr. Faustina findet sich hier: Verehrung der Göttlichen Barmherzigkeit!

O Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt Deinen Geist über die Erde. Laß den Hl. Geist wohnen in den Herzen aller Völker, damit sie bewahrt bleiben mögen vor Verfall, Unheil und Krieg. Möge die Frau aller Völker, die selige Jungfrau Maria ("die einst Maria war"),  unsere Fürsprecherin sein. Amen.
(Gebet mit Imprimatur; es wurde der Seherin von Amsterdam von der Muttergottes selbst gegeben.)

Diese Kometen sind die in den kirchlich anerkannten Botschaften von Amsterdam angekündigten Zeichen, die eine große weltweite Bedeutung haben: Tut Buße, bekehrt euch, denn der Tag des Herrn ist nahe!
Um den vorliegenden Text besser verstehen zu können, lesen Sie bitte auch den Text aus dem AT: JOEL
Es geht hier nicht um Angstmacherei, sondern darum, Wege zum ewigen Heil aufzuzeigen, aber auch die Konsequenzen aufzuzeigen, wenn diese Wege zu Gott verlassen werden. Es geht um biblisch fundierte Tatsachen.
Es geht vielmehr darum, die Zeichen der Zeit zu erkennen und entsprechend zu handeln!

Naturwissenschaftliche Fakten und Daten der letzten Kometen (Hyakutake und Hale-Bopp):

Vorbemerkungen: In einer ihrer inzwischen kirchlich anerkannten Botschaften in Amsterdam sagte die Muttergottes selbst: "Achtet auf die Kometen und Meteore!".
Nachdem diese Ankündigung sich bewahrheitet hat, kann niemand mehr die Echtheit der Amsterdamer Erscheinungen und Botschaften anzweifeln, zumal sie auch kirchlich anerkannt worden sind. Der Fingerzeig des Himmels in unserer jetzigen aktuellen Zeit kann nicht mehr übersehen werden: GOTT EXISTIERT!   -   WER IST WIE GOTT? Es wäre Aufgabe der Theologen, noch mehr Inhalte aus diesen himmlischen Botschaften herauszuholen als ich als Laie das im Folgenden tun kann.

Tatsachen:
1995 stürzten "22 wie zu einer Perlenkette aufgereihte Brocken eines zerborstenen Kometen" (lt. Pressebericht) auf den Planeten Jupiter. 1996: Der Komet "Hyakutake" hatte seine größte Helligkeit genau am 25. März  (= Tag der Verkündigung des Herrn durch den Erzengel Gabriel an die Muttergottes). Würde man seine Helligkeitswerte als grafische Kurve darstellen, ergäbe sich genau für den 25. März eine nadelspitzartige Markierung auf diesen Tag! Der Komet "Hale-Bopp" hatte seine größte Helligkeit genau am Karfreitag, dem 28. März 1997. Seine flachere Helligkeitskurve schloß noch die Osterfeiertage und den "Weißen Sonntag" (= zukünftiger Barmherzigkeitssonntag" (=LINK!)) mit ein. Der erste Komet (Hyakutake) war zuerst im Süden, dann im Norden zu sehen und er kehrte wieder um nach Süden. Der zweite Komet erschien im Osten und Westen. Der 2. Komet hatte eine stark ausgeprägte "Schockfront" und einen doppelfarbigen Schweif (rot und weiß), der stets nach Osten deutete. Wissenschaftler haben noch eine dritte Farbe des Schweifes gefunden, die nicht mit bloßem Auge erkennbar war: blau.   Bild: Komet Hale-Bopp 27 KB
 
Sowohl am 25. März als auch am Karfreitag war das absolute Helligkeitsmaximum der beiden Kometen "Hyakutake" und "Hale-Bopp":
Es fällt nun auf, daß im Kalender gleich 2 Gedächtnistage des heiligen Dismas eingetragen sind: eben diese beiden durch die Kometen besonders bezeichneten Tage, nämlich sowohl der 25. März als auch der Hl. Karfreitag! An Dismas hatte sich nämlich zuallererst Gottes unendliche Barmherzigkeit gezeigt, als dieser Dismas seine Sünden gebeichtet und bereut hatte: genau das sollen auch wir heute - und jetzt - tun! Das ist ein Fingerzeig Gottes, der von allen beachtet werden sollte! Wer das Heil ablehnmt, erntet ewiges Verderben! Das sollte sich jeder genau überlegen. Die wahre traditionelle Katholische Lehre ist kein Humbug!

Noch etwas sollte bedacht werden: Der rechte Schächer am Kreuz neben Jesus, Dismas, am Kreuz hatte nur noch kurze Zeit zur Umkehr, zum Umdenken, dennoch hat er es geschafft! Auch wir haben nur noch begrenzte Zeit übrig. Die Zukunft wird das bestätigen! 
Neuerungen in der Kirche: Der heilige Bruder Klaus von der Flüe sagte einmal:
"Seid beständig im Glauben eurer Väter. Denn es wird sich ein großer Aufruhr in der Christenheit erheben. Alsdann hütet euch, daß ihr durch Neuerungen und Teufels List nicht betrogen werdet. Haltet zusammen, bleibt in den Fußstapfen eurer frommen Väter. Behaltet und befolgt ihre Lehre. Alsdann mögen euch Anschläge und Stürme nicht schaden."

Siehe auch:
Beweis der Existenz Gottes! Ein dringlicher Aufruf Gottes zu Umkehr, Änderung des Lebens, zu Gebet... und zur Dogmenverkündigung!
Vgl.:
Hl. Dismas - der gute Schächer und die große Bedeutung der letzten  - angekündigten(!) - Kometen

Die wahre Bedeutung der Kometen:

Bei all diesen Himmelszeichen kann man nicht mehr von Zufall sprechen, da ja diese Zeichen in den kirchlich anerkannten(!) Botschaften von Amsterdam bereits vorhergesagt wurden. Also will Gott uns durch diese Zeichen doch etwas sagen! Aber welche Botschaft des Himmels enthalten sie? Bereits der zu 22 Teilen zerborstene Komet deutet mit der Zahl "22" darauf hin, daß man die nachfolgenden 2 Kometen miteinander verknüpfen, miteinander betrachten muß, denn die "2" ist durch Verdoppelung besonders betont. Die "2" weist ferner mit dem Datum "25. März" auf die 2. Wiederkunft Jesu Christi hin. Der 25. März ist der Tag der Muttergottes: An diesem Tag erwies die reinste Jungfrau Maria durch ihr "Ja, Herr, Dein Wille geschehe!" Gott Vater und auch der ganzen Menschheit die Ehre. "Schart euch um die Muttergottes, seid demütig und gehorsam wie Maria!" will diese Botschaft des Kometen uns sagen! Der 25. März ist aber auch der Tag der Menschwerdung Jesu Christi, der 2. göttlichen Person.
Die "Perlenkette" erinnert uns sofort an den Rosenkranz, will also sehr stark auf das Rosenkranzbeten aufmerksam machen, das die Muttergottes in allen ihren Erscheinungen immer wieder von den Menschen gewünscht hat. Noch deutlicher sind jetzt die Zeichen der 2 Kometen "Hyakutake" und "Hale-Bopp"! Die Bewegung der Umkehr des ersten Kometen Hyakutake mahnt jeden von uns zur Umkehr / zu Bekehrung im persönlichen Leben. Die beiden Kometen Hyakutake und Hale-Bopp bilden zusammen ein Kreuz! Mit diesem Zeichen beginnen wir stets unser Beten. Es soll also ein "Gebetssturm" entfacht werden von den Bischöfen, Priestern und den Gläubigen. Das Symbol "Kreuz" ist ein Zeichen für Leid und Schmerz, gilt aber auch als Siegeszeichen, als Zeichen der Hoffnung. Erinnert sei an das historische "in hoc signo vinces!" ("unter diesem Zeichen wirst du siegen!"). Der Schweif des 2. Kometen hatte die Farben weiß und rot, er deutete stets nach Osten: Man wird unmittelbar an die große Botschaft der Muttergottes von FATIMA erinnert. Der 2. Komet deutet mit seiner größten Helligkeit am Karfreitag auf Leid und Schmerz und Tod hin, wenn die Menschheit nicht umkehrt!
Umkehr hat etwas zu tun mit "kehren", reinigen, Ordnung schaffen: wir müssen in unserem Inneren wieder Ordnung schaffen, unser inneres Kämmerchen reinigen und beichten, so daß wir bereit sind, Gott in unserem Herzen aufzunehmen. Wer das Heil jedoch ablehnt, der erntet und erhält Unheil: wir sehen das an den vielen großen Katastrophen unserer Zeit!
Sowohl die Form als auch die Farben des Schweifes (rot und weiß) erinnern sehr stark an das Bild des "barmherzigen Jesus" der hl. Sr. Faustina, die am Anfang ihres Tagebuches die folgenden Worte Jesu schreibt:
"Bevor ich mit meiner Gerechtigkeit komme, werde ich noch mal mit meiner ganzen Barmherzigkeit zu euch kommen". Es wird also auf die baldige "2. Wiederkunft Jesu Christi in Herrlichkeit" hingewiesen. "Ich mache dich zur Künderin Meiner Wiederkunft" sagte Jesus zur hl. Sr. Fausstina! Diese Worte haben JETZT umso größere Aktualität als der verst. Papst Johannes Paul II. die Sr. Faustina heiliggesprochen und  den Barmherzigkeitssonntag weltweit statuiert hat! Noch ist die Zeit der Barmherzigkeit! - Der Papstbeiname nach der Weissagung des Hl. Malachias für den Hl. Vater Joh. Paul II. lautet: "de laboris solis": Die "geistige Finsternis der Welt" trägt den Namen Luzifer. Dieser weiß, daß er nur noch kurze Zeit hat, bevor er endgültig in die Hölle gestürzt wird: Daher heute die großen Angriffe auf die Kirche und den Papst!
Der blaue Schweif ist nur auf Fotos des 2. Kometen sichtbar. Blau ist die Farbe des Himmels, die Farbe der Muttergottes. Die Muttergottes wirkt demütig im Hintergrund bei der Erlösung und Rettung der Menschheit mit. Man kann das auch auffassen als einen Anstoß, das Dogma "Maria Mittlerin, Fürsprecherin, Miterlöserin" zu verkünden bzw. die Muttergottes als die "Miterlöserin" zu bezeichnen so wie es Papst Joh. Paul II. 7mal und auch etliche Heilige bereits früher nachweislich getan haben, wie z.B. der Hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort, etc. Die Heilige Schrift nennt Maria "Frau", so oft auf ihre vermittelnde Aufgabe hingewiesen wird (Paradies, Kana, Kalvaria, Hl. Offenbarung des Johannes). In den Botschaften von Amsterdam wünscht Maria "gerade jetzt in dieser Zeit, die unsere Zeit ist", FRAU genannt zu werden. Sie bittet um die offizielle Anerkennung ihrer Sendung als"Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin". "Dann wird die Frau aller Völker der Welt den Frieden, den wahren Frieden geben". - Also erst nach Verkündigung dieses Dogmas "Maria Mittlerin, Fürsprecherin und Miterlöserin" gibt es Frieden, weil erst ab diesem Zeitpunkt die Muttergottes eingreifen wird bzw. kann, d.h. wir müssen die heilige Jungfrau Maria um ihre Mithilfe bitten. Das ist die große, überragende Bedeutung dieses stark bekämpften Dogmas! (Es ist mir deshalb völlig unverständlich wie jemand gegen dieses Dogma sein kann!) - Der 25. März fiel im Jahre 2005 mit dem Karfreitag zusammen: JESUS UND MARIA sind untrennbar miteinander verbunden: Die Verehrung der beiden "Vereinten Herzen Jesu und Mariens" wird vom Himmel sehr gewünscht! Man beachte: Der eine Komet hatte zuerst den 25. März betont, der nachfolgende Komet den hl. Karfreitag: Gott wünscht ganz dringend die Verkündigung des neuen Mariendogmas, welches in Amsterdam ausgesprochen wurde! - Papst Johannes Paul II. nannte insgesamt 7mal die hl. Jungfrau Maria "Miterlöserin", einmal sogar die "Inkorporation des Heiligen Geistes"!
Die Himmelserscheinungen beweisen genauso wie die Aussagen Jesu im NT, daß mit der biblischen FRAU eindeutig die Muttergottes, seine und unsere Mutter Maria gemeint ist.
 So wie die Apostel seinerzeit sollen wir uns heute um die Muttergottes versammeln, gemeinsam den Rosenkranz beten um die erneute Ausgießung des Hl. Geistes (vgl. Apg 2). Die Muttergottes wünscht das Familiengebet und Gebetsgruppen. Denn das Rosenkranzgebet ist unsere größte und schärfste Waffe gegen Satan. Schließen Sie sich doch bitte auch dem Rosenkranzsühnekreuzzug (RSK Wien) an! Fasten Sie durch z.B. Verzicht auf das Fernsehen, fasten Sie bei Wasser und Brot!

Am 11. August 1999 war eine Sonnenfinsternis, genau am Festtag der Hl. Philomena. Ihr Name wurde übrigens während des 2. Vatikanums entgegen dem Wunsch des Papstes aus dem Heiligenkalender gestrichen. Erinnern möchte ich hier an den Beinamen unseres jetzigen Papstes nach den Weissagungen des Hl. Malachias: "de laboris solis", was so viel bedeutet wie "Verfinsterung der Sonne" oder auch in übertragener Bedeutung "geistige Finsternis (der Welt) = Gottferne" oder auch "Arbeit/Mühe der Sonne" (Hinweis auf die biblischen "3 Tage Finsternis", wo der endgültige Kampf zwischen den guten und den bösen Geistern auf der Erde stattfinden wird! - Die Reinigung der Menschheit!)" -  Denn wenn man die Welt heute betrachtet, läßt sich sehr leicht erkennen, daß sie sich von Gott abgewandt hat: Jesus, das Licht fehlt!

Am 18. August 1999 waren die wichtigsten Planeten unseres Sonnensystems von der Erde aus in der Form eines Kreuzes zu sehen. Der 18. August ist übrigens der Tag der Hl. Helena, die berühmt wurde durch die Wiederauffindung des Hl. Kreuzes Jesu Christi! Das alles kann doch kein Zufall sein! Das Kreuz, das heute von der Wand abgenommen wird bzw. abgenommen werden muß, wird man wieder hervorholen und aufstellen! Die Muttergottes sagte einmal: "Der Sieg wird unser sein!". Dieses Zeichen mahnt uns, bereit zu sein für die baldige 2. Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus, der wiederkommen wird in Herrlichkeit: Denn bevor Jesus wiederkommt, wird ein großes, leuchtendes Kreuz am Himmel zu sehen sein und die Sonne wird sich verfinstern!
Ab Mitte August 1999 begannen die "großen Kreuze für die Menschheit"! Für jeden wachen Menschen war / ist das erkennbar! Hier sind keine Beweise mehr nötig! "Die Menschheit wird keine Ruhe finden, bis sie wieder aufschaut zum Kreuz Jesu Christi!" (Muttergottes).
Es ist folgendes auffallend: Mitte August rahmten zwei gewaltige kosmische Ereignisse ein großes Marienfest ein: Maria Aufnahme in den Himmel. Das will uns sagen: Schart Euch um die Muttergottes. Sie ist eure Fürsprecherin, eure Mittlerin im Himmel. Sie ist Miterlöserin. Das sagt Jesus selbst im Buch "Der Gottmensch". Das sagen auch viele Heilige der vergangenen Jahrhunderte (z.B. L.M. Grignion v. Montfort u.a.)! Jesus versagt seiner Mutter keine Bitte! Während alle Engel und Heiligen demütig vor Jesus ihre Knie beugen(was wir übrigens auch bei der Hl. Kommunion tun sollten (Mundkommunion!), sagt die Muttergottes zu Jesus "mein Sohn"! So erkennen wir die besondere, herausragende Stellung der Mutter Jesu! Nehmt die Muttergottes mit in eure Familie hinein, betet mit ihr den Rosenkranz in der Familie. So wie einst die Apostel in Jerusalem mit ihr vereint gebetet haben, so sollt ihr die Muttergottes zum Gebet einladen und mit ihr beten und die Muttergottes bitten, für euch an Gottesthron zu beten! Gerade das ist jetzt und heute wichtig. Warum? Weil die Muttergottes bald den Kopf Satans zertreten wird, und dazu ist euer Gebet notwendig und auch das neue Dogma! Das ist der wahre Hintergrund für das neue Dogma, das so umstritten ist! Die Muttergottes wartet und zählt auch auf dich!

Am 11. Aug. 1999, genau am Festtag der Hl. Philomena war Sonnenfinsternis. Am 21. Jan. 2000 war eine Mondfinsternis: Man beachte, daß der Prophet Joel genau dreimal darauf aufmerksam machte, daß sich Sonne und Mond verfinstern werden, ehe der Tag des Herrn kommt. (Die Zahl  drei hat eine  besondere Bedeutung). In seiner Pfingstrede, seiner ersten Rede nach Empfang des Hl. Geistes vor der ganzen versammelten Gemeinde von Jerusalem hat der Apostel Petrus dieses Prophetenwort von Joel aufgegriffen und sprach ebenfalls von Sonnen- und Mondfinsternis. Also kann niemand sagen: "Ja, das war im Alten Testament...".
Man beachte diese ganzen Zeichen und Worte: Joel, 1. Petrusrede, Papstbeiname des hl. Malachias, Muttergottesworte in Amsterdam, die Reihe der kosmischen Erscheinungen (Kometen "Hyakutake": Helligkeitsmaximum exakt am 25. März, Komet "Hale-Bopp": abs. Helligkeitsmaximum am Karfreitag mit anhaltendem Maximum bis Samstag vor dem Weißen Sonntag, Komet "Bradfield (2004) mit Helligkeitsmaximum exakt am "Barmherzigkeitssonntag", Komet "Machholz" am 3.1. (vgl. Ziffern auf dem Antlitz Jesu des Turiner Grabtuches: im Kalender: 3.1. = Jesu Namenstag! = übrigens gleichsam eine Bestätigung der Echtheit des Turiner Grabtuchs zusammen mit den verschiedenen Abbildungen aus dem Leben Jesu, dem Kreuz auf Jesu Antlitz und etwas darunter)!!!, dazu Sonnen- und Mondfinsternis wie beschrieben in Joel und APG 2, Planeten bilden ein großes Kreuz! - Meteore werden noch erwartet!): Hinzu kommen jetzt noch die beachtenswerten Worte Mariens von Marpingen, wo sie an Deutschland eine letzte Mahnung gerichtet hat! -  Gehorcht dem Papst! "Tut, was er euch sagt!" (Wort der Muttergottes).

Der Tag des Herrn ist nahe. Betet! Bekehrt euch! Tut Buße! Kehrt zur Kirche zurück! Gehorcht dem Hl. Vater, denn der Papst Benedikt wird nachweislich von der Muttergottes beschützt und vom Hl. Geiste geführt! Er ist der Stellvertreter Jesu Christi auf Erden! Kämpft nicht gegen Jesus und gegen den Hl. Geist! Kämpft nicht gegen Gott! Gebt auch nicht Gott die Schuld!

Erneut will uns die Muttergottes verdeutlichen:
"Erkennt die Zeichen der Zeit! Kehrt um, tut Buße! Geht zur Hl. Beichte! Besucht den Sonntagsgottesdienst. Betet, betet, betet! Die Welt ist in großer Gefahr (ewig verloren zu gehen)!"
Als der verst. Papst + Johannes Paul II. in Fulda weilte, sprach er von der "Kultur des Todes". Das mag jedem zu denken geben, nicht nur den Katholiken! Betet den Rosenkranz mit der ganzen Familie! - Wendet euch an den barmherzigen Jesus! Betet den Barmherzigkeitsrosenkranz! Weiht euch meinem Unbefleckten Herzen!" - Das ist die große himmlische Botschaft der letzten Kometen. Noch einmal will die Muttergottes die gesamte Menschheit ermahnen und sie als "Frau aller Völker" zu Gott hinführen.
Gott ist unendlich barmherzig. Gott ist die Liebe! Gott liebt jeden Menschen und wartet mit Sehnsucht auch auf Deinen Anruf, auf Dein Gebet, auf Deinen Dank und auf Deine Bitte!
Wenn wir wüßten, wie sehr uns Gott liebt, wie sehr uns Jesus liebt, wie sehr uns die Muttergottes liebt, würden wir vor Freude weinen, ja wir würden vielleicht sogar vor Freude sterben!
Sie sehen: Die große Botschaft der Kometen ist eine durchweg positive, aber ernste Mahnung an uns Menschen, eine Wegweisung und dieser Botschaft Gottes sollen wir auch folgen!
Bleibt dem Papst Benedikt gehorsam! Beachtet die 10 Gebote! Kehrt um! Nehmt euer Kreuz, eure Leiden an, leistet dadurch Sühne und opfert eure Leiden Gott auf!  Die Welt ist nur noch durch Leid zu retten! Liebt Gott! Liebt und helft dem Nächsten! Haßt und verurteilt niemanden!
Es kommt bald die "Scheidung der Geister", die Trennung von "Spreu und Weizen", wo jeder einzelne sich selbst entscheiden muß, ob für oder gegen Christus! Die Zahl "666" steckt bereits im EAN-Code für Lebensmittel, etc.! Seid wachsam! Der Hl. Geist wird noch einmal über die ganze Menschheit ausgegossen, damit sie gerettet wird:
Näheres siehe unter diesem LINK:

https://www.parvis.ch/de/maria-heute/maria-heute-524/ich-sage-euch-wie-die-erleuchtung-eures-gewissens-aussehen-wird

Durch prophetische Voraussage wissen wir, daß das Leben auf der Erde weitergeht und daß die Menschen danach aber anders denken und handeln werden! Hier sind auch weltliche Seher wie Alois Irlmeier zu nennen, der bekanntlich gesagt hat: "... und die Gesetze, die den Kindern den Tod briongen, werden abgeschafft werden!". Irlmeier starb 1959, da gab es diese Gesetze noch gar nicht!
- Deshalb: betet! Jesus und die Jungfrau Maria lieben euch alle sehr! Durch jedes Gebet, besonders durch das Rosenkranzgebet wird die Macht des bösen Feindes geschwächt!
Der Widersacher will in seinem Zorn alles, was Gott gemacht hat, zerstören, unsere Seelen und sogar die ganze Erde. Aber die "Schlangenzertreterin" (=die Muttergottes!) steht mit ihren Füßen auf dieser Schlange. Gott läßt die Zerstörung dieser Erde NICHT zu! Die Kraft der Muttergottes (verbunden mit unseren Gebeten!) stemmt sich nämlich dagegen! Jedes unserer Gebete unterstützt diese Kraft und Macht der Muttergottes. Wenn das neue Dogma erst verkündet ist, hat der Widersacher verloren! Dann erst kann und wird die Muttergottes richtig einschreiten (können)! Entscheidend ist nämlich der Wille des Menschen! Der Mensch ist frei, er kann sich frei entscheiden, ob für oder gegen Gott. Gott und die Muttergottes respektieren diese Freiheit! Gebt also Gott nicht die Schuld!
Alles Gute kommt von Gott. Wenn man aber die bösen Geister ruft, indem man nicht mehr auf Gott hört, "Gott nicht braucht"(!), Gott verspottet und verhöhnt (siehe blasphemische Filme), so führt der Weg immer zu nichts Gutem!
Am 1. Sonntag nach Ostern will Gott nochmal seine ganze Barmherzigkeit zeigen. Das ist eines der größten SONDERANGEBOTE, die es überhaupt auf der Welt gibt!
Es fällt auf, daß im Moment alle Schleusen von Gottes Barmherzigkeit weit geöffnet sind:: Es wurde das Fest der Göttlichen Barmherzigkeit weltweit eingesetzt und die Sr. Faustina am 30. April 2000 heiliggesprochen. Jeder hat die Möglichkeit, sich durch Buße und Beichte zu reinigen und jeder hat sogar die Möglichkeit, alle Sündenstrafen aufheben zu lassen durch den "Ablaß am 1. Sonntag nach Ostern"- Jesus selbst hat diese Möglichkeit des Ablasses im 20. Jahrhundert gegeben, der Ablaß ist also kein Überbleibsel aus dem Mittelalter!!! Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, daß der Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit in jeder Kirchengemeinde öffentlich gebetet und das Original-Bild des "Barmherzigen Jesus" ständig öffentlich ausgestellt und verehrt wird. Jesus hat nämlich ganz außergewöhnliche Verheißungen an das Beten des "Barmherzigkeitsrosenkranzes" und die öffentliche Verehrung Seines Bildes geknüpft: "Die Orte und Städte werde ich verschonen, wo dieses Bild verehrt wird!" Tagebuch der hl. Sr. Faustyna!) - Das ist Gottes größte Barmherzigkeit! Diese Gelegenheit muß von jedem zur Rückkehr zu Gott Vater genutzt werden! Es gibt keine Sünde, die Jesus nicht verzeiht, wenn sie bereut und gebeichtet wird und ein guter Vorsatz dabei ist! Deutet nicht mit dem Finger auf andere, sondern sagt auch einmal "mea culpa" (="meine Schuld") so wie ich es auch tue! Der Mensch hat nur noch kurze Zeit, sich für Gott zu entscheiden, bevor die großen Ereignisse eintreffen werden! Die "letzte Warnung an Deutschland" erging vor einigen Jahren an alle in Marpingen (1999)! Die Muttergottes durfte uns noch einmal vorher warnen. Hören wir auch auf sie? Einige Jahre später weinte die Muttergottes in Heroldsbach Tränen!
Liebt und verzeiht einander! Der Haß kommt immer vom Widersacher selbst! - Gebt euer Geld nicht für Aktien aus (=verlorenes Geld!), sondern gebt es den Armen! Habt ein Herz aus Fleisch und nicht aus Stein!
Wir befinden uns alle im gleichen Schiff! - Bedenken Sie das alles! Es kann noch viel Unheil abgewendet, abgemildert werden, wenn die Menschen auf Gott und auf die Muttergottes hören, wenn sie beten und fasten, Gott loben und preisen!

Worte der Muttergottes in Marpingen 1999: ) wir sehen, wie lieb und gütig es der Himmel mit uns meint!)
"Der Glaube macht die Menschen frei, er macht sie voller Freude. Er macht sie frei. Nichts in der Welt kann sie so frei machen wie der Glaube an Jesus Christus, unseren Herrn und Gott...
Der Himmel ist die ewige Glückseligkeit und nicht ein Phantasiegebilde, das sich manche Menschen einzubilden scheinen. Gott verdammt niemanden. Das macht der Mensch selbst, indem er Gott nicht liebt. Deshalb bitte ich euch heute noch einmal: Erfüllt meine Bitten: Folgt der Lehre der Kirche, seid treu dem Papst (+ Joh. Paul II. und Benedikt XVI.), lebt die Gebote Gottes, seid Kind, demütig, schlicht und klein, und laßt euch von mir, eurer himmlischen Mutter führen. Denn ich habe nur einen Wunsch und nur ein Ziel, euch in die ewige Glückseligkeit zu meinem Sohne Jesus und zu Gott, dem Herrn, zu führen. Ich liebe euch, meine Kinder ..."
(Worte der Muttergottes in Marpingen 1999!) (mehr über Marpingen)
Es gibt einen Himmel, und es gibt eine Hölle; es gibt die ewige Freude und Glückseligkeit im Himmel und es gibt den ewigen Schrecken der Hölle: in der Hölle wird "Heulen und Zähneknirschen" sein. - Und vom Himmel steht in der Hl. Schrift: "Kein Auge hat es je gesehen, kein Ohr hat es je gehört, was Gott denen bereitet hat, die IHN lieben"! - nur die Entscheidung, wo jeder einmal in Ewigkeit sein will, trifft jeder Mensch selbst. Wer jedoch Gott, das Heil, ablehnt, der wünscht sich Unheil!

Bedeutung des Kometen "Machholz" (größte Helligkeit am 3.1.2005):
Am 3.1. feiert die Kirche den Namen "JESUS" = "Retter", "Erlöser". Der Komet weist hin, wo unser aller Heil zu finden ist: im Namen Jesus. Jesus Christus hat uns Menschen durch seinen Kreuzestod erlöst: Gibt es eine größere Liebe als wenn ein Mensch für uns stirbt? Jesus ist aber mehr als ein Mensch: Jesus ist Mensch geworden, ist aber gleichzeitig Gott! Gottes Liebe zu uns Menschen zeigt sich am deutlichsten an seinem Kreuzestod, wo Jesus für alle Menschen litt und schließlich für uns gestorben ist. Bei jedem heiligen Meßopfer wiederholt sich auf geheimnisvolle Weise dieses Kreuzesopfer. So ist dieser Komet eine Einladung Gottes, die heilige Eucharistie wieder regelmäßig mitzufeiern und auch eine Einladung, jeden Sonntag regelmäßig zur heiligen Messe zu gehen.
Der Komet Machholz wies mit seiner größten Helligkeit am 3.1. 02 auf das gleichlautende Datum hin, welches auf dem heiligen Antlitz Jesu (Turiner Grabtuch!) zu erkennen ist. Das ist kein Zufall, sondern ein himmlisches Zeichen! Denn in den kirchlich anerkannten Botschaften der Muttergottes von Amsterdam heißt es ausdrücklich: "Achtet auf die Kometen und Meteore!"
Es ist offensichtlich geplant, den Menschen das "Zeichen des Tieres" = "666" aufzuzwingen, denn: "Ohne diesem Zeichen kann man weder etwas kaufen noch etwas verkaufen" (vgl. Offb!)! Schon lesen wir in den Medien, daß das Papiergeld abgeschafft werden soll. Jesus aber sagt:"Die Annahme dieses Zeichens ist die Einwegfahrkarte in die Hölle!" (vgl. Offb.).  Bekehrt euch! Geht zur Beichte! Betet den Barmherzigkeitsrosenkranz und den üblichen Rosenkranz mit den bekannten Gesätzen. Dann wird Gott euch beistehen! Gott hilft auch dann, wenn es "keine Hoffnung mehr gibt" (Papst Benedikt XVI.)! Nützt die Zeit der Gnade JETZT!



Komet  "73P/Schwassmann-Wachmann" ist eine der letzten Mahnungen Gottes (vgl.: Joel!)
Am 13. Mai 2006 ( !!!) kam der Komet bis auf 0.07 AE (= Entfernung Sonne - Erde) an die Erde heran und ist dabei als Zwei- oder Dreifach-Komet zu sehen. Der Komet stand im März und April 2006 die ganze Nacht über gut beobachtbar im Sternbild Bootes bzw. Nördl. Krone. Die Teile des Kometen bilden eine "Perlenkette", die uns mahnen, mehr und noch fleißiger zu beten:
"Der vor 76 Jahren an der Hamburger  Sternwarte entdeckte Schweifstern Schwassmann-Wachmann 3 ist in mehrere Dutzend Teilstücke zerbrochen. Sie bewegen sich nun wie auf einer Perlenschnur aufgereiht um die Sonne." (Pressebericht)
Gott erinnert alle Menschen noch ein letztesmal sich anzustrengen, daß jeder die himmlische Krone erreicht durch eifriges Gebet ("Perlenkette" = Rosenkranz!), regelmäßige Mitfeier des heiligen Meßopfers, Umkehr, Reue, Buße, Beichte, heilige Taufe, Anbetung, Sühne, Opfer, Lobpreis...

Vertiefung zum Verständnis der großen Bedeutung der Kometen: Bitte lesen Sie auch den folgenden Beitrag:
Hl. Dismas - der gute Schächer und die letzten beiden Kometen



Gebete:
Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name, Dein Reich komme, Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern, und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen.
Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir, du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Komm Hl. Geist, komm durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariä, Deiner so geliebten Braut! (3mal)

Heiliger Erzengel Michael, mit Deinem Lichte erleuchte uns! Heiliger Erzengel Michael, mit Deinen Flügeln beschütze uns! Heiliger Erzengel Michael, mit Deinem Schwerte verteidige und rette uns! Amen.
(Die 2 obigen Gebete sollte man vor jeglicher Unternehmung, vor jeder Hl. Messe beten!)

O Maria, rosa mystica, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen.
O Maria, Muttergottes, Miterlöserin der ganzen Menschheit, bitte für uns!
Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch, rettet Seelen, rettet Priesterseelen, rettet auch unsere Seelen. Amen. Ich danke Euch.
(Alle diese drei Gebete mit Verheißungen kann man auch leicht am Rosenkranz beten!)

O Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt Deinen Geist über die Erde. Laß den Hl. Geist wohnen in den Herzen aller Völker, damit sie bewahrt bleiben mögen vor Verfall, Unheil und Krieg. Möge die Frau aller Völker, die selige Jungfrau Maria,  unsere Fürsprecherin sein. Amen.
(Gebet mit Imprimatur; es wurde der Seherin von Amsterdam von der Muttergottes selbst gegeben.)
(Wie aktuell dieses Gebet ist, beweist die Tatsache, wo wir im Moment stehen: Rings um uns her sehen wir Verfall und Unheil und Katastrophen "apokalyptischen Ausmaßes"! Und wir sehen auch, wo wir kurz zuvor stehen / was noch kommen könnte, wenn sich die  Menschen nicht bald ändern! Es kann noch Vieles abgemildert werden, wenn wir beten, fasten, Gott loben und preisen...). Der hl. Paulus sagt: "Betet ohne Unterlaß!"

Allmächtiger, ewiger Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist, Lob und Preis und Dank, Ehre und Ruhm und Liebe, Kraft und Herrlichkeit und Heiligkeit und Anbetung sei Dir von nun an bis in Ewigkeit durch unsere Dreimal Wunderbare Mutter und Allerreinste Jungfrau  und Gottesmutter Maria. Amen. Amen. Amen.

Herr, schenke uns ein Herz, das Dich liebt!

Herzenstausch mit Maria
Setze, o gute Mutter, an die Stelle meines sündigen Herzens Dein Unbeflecktes Herz, damit der Hl. Geist in mir wirken und Jesus, Dein göttlicher Sohn, in mir wachsen kann. Erfülle meine Bitte, Du gute, Du getreue, Du aller Gnadenvermittlerin. Amen.

Beachte:
Wer den Rosenkranz betet, steht unter dem Schutzmantel der Muttergottes!  Die Rosenkranzgebete bilden die Kette, mit der die Muttergottes Satan fesseln wird. Aber man braucht schon eine sehr starke Kette: man braucht viele viele Beter!

Merke Dir:
Ein Muttergotteskind geht nie verloren!
Wie es in den Tagen des Noah seine Arche war, die schützte, so wird in den nun kommenden Zeiten die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens die 'Arche' sein, die uns rettet!

Tragt die "Wundertätige Medaille" und das Skapulier: es beschützt und rettet! Wunder über Wunder geschehen bei denen, die glauben, die sich der Mutter Gottes zuwenden und ihr Leben ändern, konvertieren...!

Über 100 "Rosa-mystika"-statuen und -bilder auf der ganzen Welt weinen Tränen und Bluttränen, sogar in der Hand eines Bischofs! Denn immer mehr Menschen wenden sich von der Kirche und von Gott ab und rennen ins Verderben.

Lesen Sie bitte auch den Linktext  Die Macht des Gebets!

Kaufen Sie sich bitte unbedingt die Kassette "Fatima-Schiffsprozession" von Abbé Wotke! Die sollte jeder einmal gehört haben: Miriam-Verlag. Ein absolutes MUß für jeden Menschen, nicht nur für Katholiken!!!  Jeder Geistliche sollte diese Kassette seinen Gläubigen hören lassen! -
Siehe: Linktext Literatur & Adressen!



Der Wundenrosenkranz         (Ablaß von 300 Tagen)

Anfangsgebet:     O Jesus, göttlicher Erlöser, sei uns und der ganzen Welt gnädig und barmherzig! Heiliger
                                   Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, hab Erbarmen mit uns und mit der
                                   ganzen Welt! Gnade und Erbarmen, o mein Jesus in den gegenwärtigen Gefahren. Bedecke
                                   uns mit Deinem Heiligen Kostbaren Blute! Amen.

Einzelperlen (1mal):  Ewiger Vater, ich opfere Dir die Wunden unseres Herrn Jesus Christus auf, um die
                                   Wunden unserer Seele zu heilen.

Je 10mal:           Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste Deiner heiligen Wunden.

Am Ende 3mal:     Ewiger Vater ... (wie oben).


Möglicherweise wird es für viele zu spät sein:

Medjugorje am 15. August 1985:
„Mein Engel, bete für die Ungläubigen!
Sie werden sich die Haare raufen,
der Bruder wird den Bruder anflehen,
sie werden ihr vergangenes gottloses
Leben verfluchen und bereuen, aber es
wird zu spät sein.* Jetzt ist die Zeit der
Bekehrung, und es muß jetzt befolgt
werden, wozu ich vier Jahre lang ermahne.
Bete für sie!”


Bete täglich den Rosenkranz!

Bete jeden Tag den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit   -   doc  zum Ausdrucken


Impressum
     zurück zur Hauptseite