.
Worte und Verheißungen des Barmherzigen Jesus 

DAS WORT UND DIE VERHEISSUNGEN DES BARMHERZIGEN JESUS
10. April 1968
«Wie sich die zärtlichste der Mütter über ihr krankes Kind neigt und sich auf tausend Arten für es verschwendet, um ihm zu helfen, so empfindet Gott, der ganz Erbarmen und Liebe ist, für den Menschen, den Er nach Seinem Bilde und Gleichnis erschaffen hat, ein unermessliches Mitleid. Die Barmherzigkeit Gottes und die Meine kannst du ersehen, gut ausgedrückt, obwohl auf unendlich unvollkommene Art, da menschlich, in den Gleichnissen des barmherzigen Samariters, des verlorenen Sohnes und des Guten Hirten. Daraus kannst du etwas verstehen von der unermesslichen Liebe, die Gott für die Menschen hegt, so böse sie auch seien, und wie Ich auf ihre Suche gehe voll von einer Zärtlichkeit, die nicht ihresgleichen hat auf der Erde.
Gott verzeiht alles, erträgt alles, macht alles gut.
Er verlangt nur, nachdem man gefehlt hat (und wer fehlt nicht), dass wir uns mit reuigem Herzen an Ihn wenden, um ihn um Verzeihung zu bitten.
Es gibt keine Sünde, wie gross sie auch sei, die Ich nicht verzeihen kann noch will».

4. April 1972
«Meine vielgeliebte Tochter, Ich wünsche, dass alle Menschen Meine Barmherzigkeit, Meine Geduld, Meine unendliche Güte immer besser kennenlernen.
Diese Kenntnis muss alle anregen zur Dankbarkeit, zur Liebe, zur Grossmut, zum Vertrauen. Die Furcht vor den Züchtigungen ist nicht Liebe.
Die Liebe macht uns des Heldentums fähig. Sie gibt uns Flügel auf dem Wege des Guten, sie ist Heiligkeit.
Das Fest der Göttlichen Barmherzigkeit ist ein Ruf zur Liebe.
Ich verzeihe, Ich vergesse, Ich liebe und Ich wünsche, dass alle Menschen Mich lieben, um Mich allen zu zeigen wie Ich bin: Gott der Güte und der unendlichen Barmherzigkeit».

9. März 1973
«Nach Meinem Beispiel sollt auch ihr barmherzig und gut sein. Seid nicht strenge Richter die einen über die andern, sondern wisst euch im Mitleid, im Verstehen und mit jener Nächstenliebe, die euch alle zu Brüdern macht, gegenseitig zu erbauen, dank dem guten Beispiel».

17. Mai 1972
«Liebt alle, die Guten und die Bösen, jene, die euch Gutes tun und jene, die euch schaden. Jene, die euch sympathisch sind und jene, die euch feindlich sind.
Liebt die Seele eines jeden und handelt so, dass ihr alle erreichen könnt mit den materiellen Mitteln, die der Herr zu eurer Verfügung stellt. Niemand ist so arm, dass er nichts zu geben hätte, denkt daran».

27. April 1969
Liebt, indem ihr auch anzunehmen und jene zu bitten wisst, die glücklich sein werden, auch etwas zu geben. Niemand ist so reich, dass er niemand brauchte. Das Leben des Christen sollte ein fortwährender Austausch von Gaben unter Meinem Blicke sein.
Macht euch alle arm aus Liebe zu Gott. Seid alle reich, um das zu schenken, was ihr besitzt und was Gott euch gibt.

20. April 1968
Meine Tochter, du wirst der Apostel Meiner barmherzigen Liebe sein. Ich werde dich segnen und Ich werde überfliessende Gnaden und grosse Gaben über dich ausgiessen.
Ich danke dir für die Verbreitung des Bildes Meines heiligen Antlitzes. Ich werde die Familien segnen, in denen es ausgestellt wird, Ich werde die Sünder bekehren, die dort wohnen, den Guten werde Ich helfen, sich zu vervollkommnen und den Lauen, wieder eifriger zu werden. Ich werde für ihre Bedürfnisse sorgen, und Ich werde ihnen in allen ihren geistigen und materiellen Nöten helfen.
Wendet euch oft an Mich, indem ihr Mich folgendermassen anruft:

«Barmherziger Jesus, wir vertrauen auf Dich, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.»

12. April 1969
«Meine Tochter, in der Unermesslichkeit Meiner Liebe und Meiner Barmherzigkeit verspreche Ich dir, dass, wer auch immer mit besonderer Feierlichkeit das Fest Meiner Barmherzigen Liebe* in einer wirklichen Intention der Liebe feiern wird, in Meinem Herzen mit besonderer Zärtlichkeit empfangen wird.
Ich verspreche, dass Ich ihm Meine Geheimnisse offenbaren werde, Ich werde ihm zum Herzen sprechen, und Ich werde ihn als Meinen Vertrauten und Freund betrachten.»
*(am ersten Sonntag nach Ostern = "Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit")

27. April 1969
«Ihr werdet Mein Bildnis jedermann geben, Bekannten oder Unbekannten, und ihr werdet eure Geste mit einem stillen Gebet und einem Wunsch der Güte eures Herzens begleiten; Mein Bildnis wird euch, die ihr es verbreitet, geistige Wohltaten bringen und es wird unmittelbare und überraschende Umwandlungen bewirken in jenen, die es mit Liebe und Dankbarkeit empfangen.
Es ist eine grosse Gabe und ein Heilsmittel mit dem Ich die Menschheit beschenken will. Mein Herz ist durchbohrt und erzürnt durch die zu zahlreichen Sünden, die begangen werden und wegen der Unzahl der Seelen, die sich verlieren. Jetzt habe Ich dieses neue Mittel gewählt und Ich flehe um eure Hilfe, wie der Bettler um das Almosen fleht.
Wollt ihr Mir helfen?
Ich segne euch schon jetzt, und Ich verspreche euch, Meine Verheissungen zu erfüllen.»

25. April 1969
«Ich wünsche, dass man eine sehr umfangreiche Verbreitung Meines Bildnisses mache. Ich will in jede Familie einkehren und die härtesten Herzen bekehren. Trage Mich in die Spitäler und in die Altersheime, in die Schulen und in die Kinderheime.
Sprich zu allen von Meiner barmherzigen und unendlichen Liebe. Ich werde dir helfen, neue Apostel zu finden: Auserwählte Meines Herzens, sie werden in ihm einen besonderen Platz innehaben.
Ich werde sie und ihre Familien segnen.
Ich werde alles verwirklichen, was Ich euch im Evangelium gesagt habe:
Dem, welcher zuerst das Himmelreich und seine Gerechtigkeit sucht, wird alles übrige noch dazu gegeben werden.
Und jetzt sage Ich dir:
Dem, welcher das Vertrauen und die Liebe zu Meiner Barmherzigkeit verbreiten wird, werde Ich das Hundertfache in diesem und im andern Leben geben. Wer also die Verpflichtung übernehmen will, diese Andacht zu verbreiten, verrichte folgendes Weihegebet:
 

WEIHEGEBET
«O Jesus, dessen unendliche Liebe die Welt erschaffen und erlöst hat und sie retten will, nimm mich auf unter die Zahl jener, die arbeiten wollen für den Triumph Deines Reiches der Liebe auf der Welt.
Zu diesem Zwecke übergebe ich mich Dir ganz und gar und stelle mich damit in Deinen Dienst.
O guter Jesus, bewirke Wunder der Bekehrung! Rufe die Apostel der neuen Ära, die neuen Apostel, zu dieser hohen Aufgabe auf.
Ergiesse über die ganze Welt die Ströme der barmherzigen Liebe, welche, indem sie das Böse begräbt und vernichtet, die Welt erneuern wird; gib, dass die Herzen, von der barmherzigen Liebe erfüllt, das lebendige Evangelium wie hellen Sonnenschein ausstrahlen.
Barmherziger Jesus, wir glauben an Dich und wir haben Vertrauen zu Dir. Hilf unserer Unfähigkeit und unserer Schwäche. Mache, dass Dich alle Menschen durch uns kennen und lieben lernen und dass wir, vertrauend auf die Unermesslichkeit Deiner Liebe, das Böse in uns und in der Welt bekämpfen zu Deinem Ruhme und zu unserem Heile.»

Gebetsgruppe «Mutter der Göttlichen Liebe» Viale Lunigiana 30, I-20125 Mailand

Bezugsstellen für die Bildchen und Broschüren:
Fidelitas, Postfach 306, CH-1700 Freiburg 1
nur für die Broschüren: Gedanken und Überlegungen
Fidelitas, Postfach 100, CH-8205 Schaffhausen



Bete täglich den "Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit"!
Bete täglich den Rosenkranz, so wie die Muttergottes das wünscht!


Impressum
zurück zur Hauptseite