Warum sank die Titanic?

Wie schädlich und töricht es ist, Gott öffentlich zu verspotten und zu beleidigen, ersehen wir am Untergang des für "unsinkbar" gegoltenen Schiffes "Titanic": Durch Gottesverehrung dürfen wir des Schutzes durch Gott, der heiligen Jungfrau Maria und seine heiligen Engel gewiß sein und uns daran erfreuen. Aber es gibt auch das Gegenteil: Wir verlieren Gottes Schutz durch Fluchen oder indem wir Gott verspotten, ihn verhöhnen, beleidigen ...:
Der Untergang der "Titanic" ist durch den Schiffbruch der "CONCORDIA" im Mittelmeer 2012 wieder ganz aktuell geworden: Die Fragen "warum sank die Titanic?" und "warum sank die "CONCORDIA" nicht?", beschäftigen die heutigen Menschen. Während die Arche Noahs, von einem Amateur gebaut, die Sintflut heil überstand, erlitten 2 HiTec-Luxusliner Schiffbruch, sehr beachtlich! Der Untergang der "Titanic" läßt sich jedoch nur oberflächlich gesehen mit dem Zusammenstoß mit einem Eisberg erklären. Was sind aber die eigentlichen "Hintergründe"? Da wird leider zu wenig exakte Information geboten. -

Nun, während die Arche Noahs von einem Amateur gebaut wurde, galt die "Titanic" als Wunderwerk der Technik. Hochmütig hat man den Luxusliner am 10. April 1912 vom Stapel gelassen. Außer der Besatzung hatte der Luxusliner 2211 Passagiere an Bord. Der Schnelldampfer mit 47000 BRT wurde als ein Wunderwerk der Technik und als unsinkbar gepriesen.
Beim Bau dieses HiTec-schiffes aber ist etwas Ungewöhnliches vorgefallen: Einige der Werftarbeiter hatten zum Ärger ihrer katholischen Arbeitskameraden gotteslästerliche Worte an beide Schiffswände geschrieben: "Nicht einmal Christus kann es versenken." und "Weder Gott noch der Papst" konnte man auf einer Seite des Schiffes lesen und auf der anderen Seite las man:
"Weder die Erde noch der Himmel können dich verschlingen." Man hat diese Aufschriften zwar mit Lack überstrichen, doch kamen sie wieder fast ganz zum Vorschein. Ein Werftarbeiter schrieb voll Bedauern an seine Verwandten in Dublin seinerzeit in einem Brief: "Ich bin überzeugt, daß das Schiff wegen der Blasphemien, die seine Wände bedecken, nicht in Amerika eintreffen wird.". Leider gehörte zu den Lästerern auch Kapitän Smith dieses Schiffes. Während eines Mittagessens wiederholte dieser Kapitän nochmals seine Lästerungen gegen Gott, es waren aber seine letzten, denn es war das letzte Mittagessen seines Lebens! In der Nacht vom 14. auf den 15. April kam dann das verheerende Unglück: Während ein Teil der Passagiere schlafen ging, amüsierte sich der andere Teil bei ausgelassener Tanzmusik. Um 23:40 Uhr rammte die "Titanic" dann ca. 300 Seemeilen vor Neufundland einen riesigen Eisberg, denn der Kapitän hatte trotz Warnung "volle Fahrt voraus" gegeben. Die kolossalen Eismassen schnitten innerhalb von 10 Sekunden die Schiffsflanke in einer Länge von ca. 100 Metern auf, als ob das Schiff geradezu voll aus Pappe wäre. Die Worte "Weder Gott noch der Papst" wurden vom Eisberg buchstäblich entzweigeschnitten. Um 2:20 Uhr ging dann der ganze Stolz der britischen Werft unter. Mehr als 1500 Menschen sind jämmerlich ertrunken, nur 711 Passagiere konnten sich retten. 3200 Meter tief sank das Schiff. Man sagt, das wäre der kostspieligste Sarg, den die Welt je gebaut hat...
Der Untergang der "Titanic" ist ein gewaltiges Zeichen, eine Warnung für unsere jetzige Zeit: WER IST WIE GOTT?

 Gott läßt Seiner nicht spotten!

NB: Die Arche Noahs wurde von Amateuren erbaut und überlebte die Sintflut, die Titanic und die CONCORDIA wurden von Profis gebaut! Die "CONCORDIA" hatte alle technischen Möglichkeiten eingebaut incl. vollautomatischer Navigation, um sowohl Untiefen als auch vorbeifahrende Objekte zu erkennen und entsprechend Alarm zu geben!
Bitte lesen Sie auch meinen Beitrag:
Costa Concordia: Die Welt taumelt über dem Abgrund - Die Muttergottes verhindert das Schlimmste!


WER IST WIE GOTT?
Betrachtet man das Bild dieses Untergangs, so kann man ohne viel Phantasie die heutige Welt mit der Titanic vergleichen:
Die Welt von heute hat sich stolz und hochmütig von Gott abgewandt, ja noch viel schlimmer: Wird heute durch Abtreibung, durch die grausame Tötung von Kindern im Mutterleib, durch die Legalisierung von Ungerechtigkeiten im Zusammenhang mit §218 (Mutter teresa u.a.) etc., durch blasphemische Filme, Zeitungstexte und Kinovorführungen nicht Gott schwer beleidigt? Man will heute selbst wie Gott sein und man spielt sich als Herr über Leben und Tod anderer auf! - Mensch bedenke die Folgen und beachte diese obigen Beispiele!
Wenn Du Deinen besten Freund beleidigst, läßt er dann nicht Deine Hand aus? Gebt also Gott nicht die Schuld! Wenn Du dem Widersacher Deine Hand reichst, kann Gott nicht gleichzeitig auch Deine Hand halten! Wenn Du Gottes schützende Hand nicht mehr hast, kommt es zu Unglücken und zu Katastrophen wie wir sie fast tagtäglich erleben! Ich habe nicht von einem "strafenden Gott" gesprochen! Gott will Dich beschützen! Also bete zu Gott und bitte IHN um Verzeihung, gehe zur hl. Beichte und es wird alles wieder gut! Unglücke und Katastrophen kommen immer vom Widersacher, genauso wie der Haß. GOTT ist die LIEBE! Gott hat soviel Schönes im Himmel für uns vorbereitet, er hat seinen göttlichen Sohn Jesus Christus zu uns auf die Welt gesandt, um durch seinen Kreuzestod uns zu erlösen: "Kein Auge hat je gesehen, kein Ohr gehört, was Gott denen bereitet hat, die IHN lieben!" Leider beleidigen auch heute noch viele Menschen Gott, der uns soviel Gutes schenken will und uns das Schönste und Wertvollste, das es überhaupt gibt, anbietet: das ewige Leben ohne Leid und Tod bei Gott im Paradies!

Betet, daß die Welt wieder anders wird! Betet den Rosenkranz, ja fangt an zu beten, bevor alles zu spät ist, denn: WER IST WIE GOTT?

Gott läßt Seiner nicht spotten!

Gebete:

Komm Heiliger Geist, komm durch die mächtige Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens, Deiner so geliebten Braut! (3mal) - Komm, Herr Jesus Christus, erbarme Dich meiner!

Privatexorzismus (mit Imprimatur):
Unter Anwendung des Kreuzzeichens und Weihwassers häufig über sich und andere - auch aus der Ferne - zu beten, besonders in Zeiten schwerer Versuchungen und Prüfungen, großer Furcht und Verwirrung, bei Ängsten und Verzweiflung, vor wichtigen Geschäften und Entscheidungen, über feindlich gesinnte Menschen, vor allem am Kranken- und Sterbebett:

Im Namen Jesu und Mariens befehle ich euch, ihr höllischen Geister, weichet von uns und von diesem Ort und waget nicht, wiederzukehren und uns zu versuchen und uns zu schaden. Jesus! Maria! Josef!   (3mal)
Heiliger Erzengel Michael, streite für uns!
Heilige Schutzengel, bewahret uns vor allen Fallstricken des bösen Feindes!
Der Segen des + Vaters, die Liebe des + Sohnes und die Kraft des + Heiligen Geistes, der mütterliche Schutz der Himmelskönigin, der Beistand der heiligen Engel, die Fürbitte aller Heiligen - sei mit uns und begleite uns überall und allezeit. Amen.

Impressum


zurück zur Hauptseite