Ohne Kreuz findet niemand den Aufstieg zum Himmel

Worte Jesu an die heilige Rosa von Lima(+ 1617)
Der Herr und Heiland sprach zur hl. Rosa von Lima:
„Alle sollen wissen, daß auf die Anfechtung die Gnade folgt;
sie sollen einsehen, daß die Größe der Gnadengaben in dem
gleichen Maß wächst, wie die Mühsale zunehmen; sie sollen
erkennen, daß wir ohne die Last der Bedrängnis nicht zum
Gipfel der Gnade gelangen können. Die Menschen sollen
sich vor Irrtum und Selbsttäuschung hüten. Das ist die ein-
zige Leiter zum Paradies. Ohne Kreuz findet niemand den
Aufstieg zum Himmel."

Als ich diese Worte hörte, kam ein heftiges Verlangen über mich, als müßte
ich mich mitten auf den Platz stellen und mit lauter Stimme allen Menschen
jedes Alters, Geschlechts und Standes zurufen: ,Hört, ihr Volker, hört, ihr
Stämme! Im Auftrag Christi und mit den Worten aus seinem Mund ermahne
ich euch: Wir können keine Gnade erwerben, wenn wir keine Drangsale
erleiden; notwendig müssen sich Mühen auf Mühen häufen, wenn wir Anteil
an der göttlichen Natur erhalten, die Herrlichkeit der Kinder Gottes und das
volle Glück der Seele gewinnen wollen.
Der gleiche Stachel trieb mich an, die Schönheit der göttlichen Gnade zu
verkündigen. Das bedrückte mich mit Not, trieb mir den Schweiß aus den
Poren und ließ mich lechzen. Es kam mir vor, als könne meine Seele nicht
länger im Leib gefangen bleiben. Würde man sie aber festnähen, dann werde
sie die Ketten zerbrechen und frei, allein und ungehindert die ganze Welt
durcheilen und rufen: ,O wenn doch die Sterblichen erkennen wollten, wie
erhaben die Gnade Gottes ist, wie schön, wie edel, wie kostbar; welche
Reichtümer sie in sich birgt, wieviel Freude und Jubel! Ohne Zweifel würden
dann die Menschen mit Eifer und Fleiß danach streben, sich selber Leiden
und Schmerzen zuzufügen! Auf dem ganzen Erdkreis würden alle Menschen
eher Unglück, Krankheit und Qual als Glück suchen, um den unendlichen
Schatz der Gnade zu erlangen. Das ist Lohn und der letzte Gewinn des
Leidensmutes. Keiner würde sich über Kreuz und Mühe beklagen, die ihm
etwa begegneten, wenn er die Waage erkennen würde, auf der sie den
Menschen zugewogen werden."


In schwersten Anliegen!
0 gnadenreiches Jesuskind, sei hoch-
gepriesen und segne uns! Durch Deine
heiligste Mutter bitten wir Dich: Aus aller
Not und Bedrängnis errette uns! Zum
vollkommenen Sieg und wahren Glück
und Frieden führe uns mit Deiner All-
macht, Weisheit und Güte! Um der Ver-
dienste Deines 1. (bis 12.) Lebensjahres
willen bitten wir Dich: Eile uns zu Hilfe
auch durch die Schar all Deiner lieben
Engel und Heiligen!

Für jedes der zwölf Lebensjahre der Kindheit Jesu
bete je ein «Vater unser», ein «Gegrüßet seist du,
Maria»(nach dem Namen Jesu füge das obige
«Kindlein-Jesu-Gebet» ein) und ein «Ehre sei dem
Vater»; danach mache je drei Kniebeugen und
bete dabei jedes Mal: Und das Wort ist Fleisch
geworden und hat unter uns gewohnt!
(So leisten wir liebend, im Geist anbetend, Sühne
für alle, die vor dem Gottkönig in der Krippe sich
nicht beugen.)
Rosenkranzbruderschaft Wigratzbad
D-88145 Opfenbach
Foto BULMER (Wangen)



Impressum
zurück zur Hauptseite