.
Hl. Bernhard von Clairvaux - "Doctor marianus": ein großer Marienverehrer 

Hl. Bernhard von Clairvaux - "Doctor marianus": ein großer Marienverehrer
Liebe Schwestern und Brüder im Marianischen Segenskreis, die nunmehr 150. Ausgabe unseres Rundbriefes wollen wir einem der größten Marienverehrer überhaupt widmen, dem heiligen Bernhard von Clairvaux: Ordensgründer, Papstberater, sowie politischer Berater von Fürsten und Königen seiner Zeit.
Geboren im Jahr 1091 als Bernhard de Fontaine, Sohn eines aristokratischen Beamten in Dijon, trat er 1112 in das Zisterzienserkloster Citeaux ein und wurde dort Schüler des Etienne (Stephan) Harding, der gemeinsam mit Abt Robert de Molesme und dem Mönch Alberich den Zisterzienserorden ge­gründet hatte.
Im Jahr 1115 gründete Bernhard gemeinsam mit zwölf anderen Mönchen das Kloster Clairvaux (clara vallis-das helle Tal) und war von nun an Zisterzienserabt und Berater von Päpsten und Fürsten. Der spätere 168. Papst Eugen III. (1145-1153) war einer seiner Schüler.
Zweifellos war Bernhard v. Clairvaux auch einer der geistigen Väter eines weiteren Ordens, des Templerordens. Hierfür stellte er, gemeinsam mit Hugo de Payens, die Ordensregeln auf, in Anlehnung an die Regeln der Zisterzienser.
Weiterhin war Bernhard behilflich, den Orden bekannt zu machen, indem er dessen Vorzüge in seinem „De Laude novae militiae" (Das Lob der neuen Miliz) pries, eine rhetorisch brillant formulierte Apologie.
Für Bernhard bedeutete die Liebe zu Gott die Quelle zur Erkenntnis Gottes, daher kann man ihn zu einem der Mitbegründer der Mystik zählen. Bernhard bevorzugte alles, was in Abgeschiedenheit von der Welt ein gottgefälliges Leben führte, um auf diese Art der Vereinigung der Seele mit dem unendlichen göttlichen Sein möglichst nahe zu kommen, ein Mystisches Urerlebnis.
Jeglicher Stolz und Eitelkeit waren ihm fremd. Dies zeigte sich u. a. im strengen und schmucklosen Baustil der Zisterzienserbauten.
Auch die Namen von Persönlichkeiten waren ihm nicht wichtig, sondern lediglich deren Taten. Vor diesem Hintergrund waren z.B. auch die wahren Baumeister der Kathedrale von Chartres, einem wahren Meisterwerk an sakraler Baukunst, lange Zeit nur wenigen Eingeweihten bekannt, gemäß dem Motto: „Non nobis Domine, non nobis, sed Nomini Tuo da Gloriam". (Nicht uns, Herr, nicht uns, sondern Deinem Namen sei Ehre) - Psalm 115, 113B -
Bernhards große Marienverehrung zeigt sich in seinem glühendsten marianischen Text, „Blicke auf zum Stern des Meeres", in dem er die volle Hingabe, das volle Vertrauen und alle Hoffnung in allen Lebenslagen zur Gottesmutter Maria in den Vordergrund stellt.
Bernhard von Clairvaux wird wegen seiner Liebe zur Gottesmutter Maria oft „Doctor marianus" genannt; hier sein glühendster marianischer Text: „Blicke auf zu dem Stern des Meeres":
„Erheben sich die Stürme der Versuchung, befindest du dich inmitten der Klippen der Trübsale, blicke auf zum Stern des Meeres, rufe Maria zu Hilfe! Wirst du auf den Wogen des Hochmutes, des Ehrgeizes, der Verleumdung, des Neides hin und her geworfen, blicke auf den Stern, rufe Maria an. Wenn der Zorn, der Geiz, die Fleischeslust das Schiff deiner Seele hin und her schleudern, blicke auf Maria! Bist du über die Schwere deiner Sünden bestürzt, über den elenden Zustand deiner Seele beschämt, bist du von Schrecken erfasst bei dem Gedanken an das Gericht, beginnst du immer tiefer in den Abgrund der Trostlosigkeit und der Verzweiflung zu sinken, denke an Maria!
Mitten in Gefahren, Nöten und Unsicherheiten denke an Maria, rufe Maria an. Ihr Name weiche nicht aus deinem Mund, weiche nicht aus deinem Herzen! Damit du aber ihre Hilfe und Fürbitte erlangest, vergiss nicht ihr Vorbild nachzuahmen. Folge ihr, dann wirst du dich nicht verirren. Rufe sie an, dann kannst du nicht verzweifeln, denk an sie, dann irrst du nicht. Hält sie dich fest, kannst du nicht fallen. Schützt sie dich, dann fürchte nichts! Führt sie dich, wirst du nicht müde. Ist sie dir gnädig, dann kommst du sicher ans Ziel!"
(Bernhard von Clairvaux, In laudibus Virginis Matris, Homilia 2,17)
Vertrauen auch wir uns in diesem Sinne der Gottesmutter an. Ehren wir sie, indem wir uns ihr ganz und gar weihen, unsere Seelen, unsere Familien, unsere Wohnungen und Häuser!
Auf die Fürsprache des Unbefleckten Herzens der Siegerin in allen Schlachten Gottes segne euch der allmächtige, barmherzige und gerechte GOTT, der +VATER, der +SOHN und der +HEILIGE GEIST.
Euer Marianischer Segenskreis Leuterod cpm

Allgemeine Gebetsmeinungen des Heiligen Vaters für die Monate:
Januar 2018: dass die Christen und andere religiöse Minderheiten in asiatischen Ländern ihren Glauben in voller Freiheit leben können.
Februar 2018: dass jene, die über wirtschaftliche, politische oder religiöse Macht verfügen, ihre Positi­on nicht missbrauchen.
März 2018: dass die Kirche erkennt wie dringend die Ausbildung zu Geistlicher Unterscheidung ist und diese sowohl auf persönlicher als auch auf der Ebene der Gemeinden fördert.
April 2018: die Weltwirtschaft möge sich dahingehend wandeln, dass es strukturell keine Benachteiligten mehr gibt.
Mai 2018: Christen sind in der heutigen Welt vielfach herausgefordert; sie mögen ihrer besonderen Sendung gerecht werden.
Juni 2018: dass die Menschen durch das Geschehen in den sozialen Netzwerken zu einem Miteinander finden, das die Vielfalt der Einzelnen res­pektiert.
Juli 2018: Priester, die sich durch ihre Arbeit erschöpft und allein gelassen fühlen, mögen durch Vertrautheit mit dem Herrn und durch Freundschaft unter einander Trost und Hilfe finden.
August 2018: alle ökonomischen und politischen Entscheidungen mögen in großer Wertschätzung der Familie getroffen werden.

Wichtige Mitteilungen
Für alle guten Wünsche zum Weihnachtsfest und zum neuen Jahr 2018 danken wir Ihnen herzlich. Gleichzeitig möchten wir unseren Dank für die finanzielle Unterstützung unseres Werkes aussprechen, auf die wir auch weiterhin sehr angewiesen sind. Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Kostengründen nicht jedem Spender persönlich danken können.
An dieser Stelle möchten wir noch einmal erwähnen, dass wir keine Pflichtbeiträge erheben, sondern alle anfallenden Unkosten durch freiwillige Spenden unserer Mitglieder bestreiten. Alle Zusendungen unserer Rundbriefe (in Deutsch und acht verschiedenen Sprachen), Schriften und Broschüren nehmen wir unentgeltlich vor. Spenden wären allerdings hilfreich und erwünscht, zumal die Portokosten stark angestiegen sind und erheblich zu Buche schlagen.
Zur Unterstützung bedürftiger Priester in der Mission nehmen wir auch weiterhin Messintentionen entgegen. Das Mess-Stipendiun für eine hl. Messe beträgt unverändert Euro 5,00.
An jeden Herz-Jesu-Freitag und Herz-Mariä-Sühne-Samstag feiern wir eine hl. Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Marianischen Segenskreises.
Der MSK steht treu zum Heiligen Vater und zum kirchlichen Lehramt.
Einmal im Monat finden in unserer Marienkirche in Leuterod/Otzingen von 18.00 bis 21.00 Uhr eucharistische Sühnegebetsstunden mit Beichtgelegenheit statt.
Die hl. Messe mit Predigt feiert Pater Aniceth Mosha besonders für die vielen Anliegen unseres Heiligen Vaters und unserer Schwestern und Brüder im Marianischen Segenskreis .

Nachfolgend die Termine für die Sühnegebetsstunden für dieses Jahr 2018:
29. Januar, 26. Februar, 26. März, 30. April, 28. Mai, 25. Juni, 27. August, 24. September, 29. Oktober und 26. November. Gäste sind immer herzlich willkomnen!
Terminverschiebungen werden jeweils in den Sühnegebetsstunden bekanntgegeben.

Folgende Einkehrtage und Exerzitienkurse bieten wir für das Jahr 2018 an:
Einkehrtag am 24. Juni in Maria Vesperbild in 86473 Ziemetshausen
(8.30 Uhr hl. Messe mit Predigt, 10.15 Uhr Teilnahme am Pilgeramt mit Predigt, 14.00 Vortrag im Pilgerhaus durch einen Priester). Anmeldungen hierzu sind nicht erforderlich.

Exerzitienkurs in Franziskushaus
in 84503 Altötting, Neuöttinger Str. 53 -vom 22. Oktober (18.00 Uhr) bis 26. Oktober (9.00 Uhr). Anmeldungen direkt an das Franziskushaus in Altötting. Telefon 08671/980-0, Fax 08671/980112
Für das Ausland in diesem Jahr 2018

Einkehrtag in Österreich am 21. Mai (Pfingstmontag) im Zisterzienserstift (Pfarrsaal) in A-2532 Heiligenkreuz,
mit Pater Prof. Dr. Bernhard Vosicky OCist.-Beginn 9.30 Uhr mit der Convent-Messe, Ende gegen 18.00 Uhr. Anmeldungen hierzu sind nicht erforderlich.

Einkehrtag in Belgien, am Mittwoch, den 19. September, in der Werthkapelle, Werthplatz in B-4700 Eupen.
Beginn 10.00 Uhr, Ende gegen 16.30 Uhr. Mittagstisch gegen Spende von Euro 5,00. Geistlicher Leiter ist Abbe Jean Schoonbroodt. Anmeldungen bitte an das Sekretariat in Belgien Herrn Mathieu Wagener, Marktplatz 2 in B-4700 Eupen. Tel. Belgien 087/56 02 09.
Der Termin für den Einkehrtag in der Schweiz steht noch nicht fest. Er wird zu einem späteren Zeitpunkt direkt vom Schweizer Sekretariat bekannt gegeben.

Für Frankreich suchen wir dringend ein neues Sekretariat. Wer wäre in Zukunft bereit, dieses Sekretariat aus Liebe zur Gottesmutter ehrenamtlich zu übernehmen? Auskunft erhalten Sie beim Zentralsekretariat in D-56244 Leuterod, Untere Bergstraße 7, Tel. 0 26 02/ 72 72 (Mo. bis Do. ab 14.00 Uhr).
Wir wünschen allen Mitgliedern ein gesegnetes gnadenreiches Osterfest und die Fülle der Gaben des Heiligen Geistes zum Pfingstfest.
Mit marianischem Segensgruß
Zentralsekretariat des MSK

Herausgeber: Marianischer Segenskreis e.V.,
Untere Bergstraße 7, D-56244 Leuterod.
Der Rundbrief erscheint zweimal jährlich. Für den Inhalt verantwortlich ist der Marianische Segenskreis in Leuterod.
Anfragen und Spenden sind zu richten an:
Zentral-Sekretariat des Marianischen Segenskreises e.V., Untere Bergstraße 7, D-56244 Leuterod, Telefon (02602) 7272, Fax (02602) 81376.



Bete jeden Tag den Rosenkranz!
Bete täglich auch den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit!   -   doc


Impressum
zurück zur Hauptseite