Impressum
Seid Jünger Christi

Verheißungen für die Verehrer des Kostbaren Blutes Jesu Christi

1. Jene, die täglich ihr Tagewerk, ihre Arbeit, Opfer und Gebete mit Meinem Kostbaren Blut und Meinen Wunden als Sühne dem himmlischen Vater aufopfern, können versichert sein, daß ihre Gebete und Opfer in Meinem Herzen eingeschrieben sind und sie beim himmlischen Vater eine große Gnade erwartet, da Er großes Wohlgefallen an ihrem Leben und ihren Gebeten hat und darum ihre Gebete erhören wird.
2. Jene, die ihre Leiden, Opfer und Gebete mit dem Kostbaren Blute und Meinen Wunden aufopfern für die Bekehrung der Sünder, werden in der Ewigkeit eine doppelte Glückseligkeit verspüren, von wo aus sie viel für die Bekehrung der Sünder erbitten können.
3. Jene, die Mein Kostbares Blut und Meine Wunden vor jedem Empfang der heiligen Kommunion mit Reue über ihre eigenen Sünden, aber auch über ihre unwissentlich begangenen Sünden aufopfern, können versichert sein, daß sie nie eine unwürdige Kommunion empfangen und dadurch einer guten Auferstehung entgegengehen.
4. Jene, die nach der Beichte oder auch vorher Mein Kostbares Blut und Meine Leiden aufopfern als Sühne für ihre ganzen Sünden des Lebens und als freiwillige Buße den Wundenrosenkranz beten, deren Seelen sind so rein und schön, als wenn sie nach der Taufe sterben würden, und deshalb können sie jedesmal nach einer solchen Beichte die Gnade der Bekehrung für einen großen Sünder erbitten.
5. Jene, die jeden Tag das Kostbare Blut aufopfern für die Sterbenden des Tages, indem sie im Namen der Sterbenden die Sünden bereuen und das Kostbare Blut aufopfern für ihre Sünden, können sicher sein, daß sie für viele Sterbende den Himmel öffnen und für sich selbst einen schönen Tod erhoffen dürfen.
6. Jene, die Mein Kostbares Blut und Meine Wunden mit tiefer Andacht und Ehrfurcht verehren und es gut benützen durch Aufopfern öfters am Tage für sich und alle Sünder, werden schon auf dieser Welt einen süßen, friedlichen Vorgeschmack des Himmels erlangen und in ihren Herzen einen tiefen Frieden zu spüren bekommen.
7. Jene, die Mein Kostbares Blut und Meine Wunden, besonders die von der Dornenkrönung, als Abbitte und Sühne für die Sünden der Welt Meiner Person als GOTT allein aufopfern für die ganze Menschheit, können die Versöhnung mit GOTT herstellen, viele Gnaden und Nachlassungen von schweren Strafen erflehen und für sich selbst einen unendlichen Verdienst für den Himmel erlangen.
8. Jene, die in schwerer Krankheit Mein Kostbares Blut und Meine Wunden aufopfern für sich, vereint mit ihrer Krankheit, und Mich durch Mein Kostbares Blut bitten um Hilfe und Gesundheit, die werden sofort erhört werden, indem ihre Schmerzen gelindert und sofort die Besserung eintritt, und wenn sie unheilbar sind, dann sollen sie ausharren eine Zeitlang, und es wird ihnen dann noch geholfen werden.
9. Jene, die in ihrer großen Seelennot die Litanei zum Kostbaren Blute beten und eine Aufopferung machen für sich und ihre Mitmenschen, werden sofort Hilfe und himmlischen Trost mit tiefem Frieden verspüren und dadurch gestärkt werden in ihrem Leid oder erlöst werden.
10. Jene, die ihre Mitmenschen zur Verehrung des Kostbaren Blutes und zur Aufopferung desselben aneifern und es über alle anderen Schätze und Güter verehren, öfter eine Anbetung machen zu Meinem Kostbaren Blute mit tiefem Glauben und Vertrauen, die werden einen Ehrenplatz an Meinem Throne erhalten und eine große Gnade von dort für die Mitmenschen, besonders für die Bekehrung derselben, erlangen.

Weihe an den Heiligen Geist

In Gegenwart des Himmels und der Erde, die voll von Deiner Herrlichkeit sind, und in Anbetung vor Deiner göttlichen Majestät opfern wir uns heute mit Leib und Seele Dir auf, Gott ewiger Geist!
Leite unsere Gedanken, daß wir stets Deine Stimme vernehmen und Deinen sanften Eingebungen folgen.
Gib uns die Gnade, o Heiliger Geist, Geist des Vaters und des Sohnes, immer und überall sagen zu können: “Herr, sprich, Dein Diener hört!”
O Geist der Weisheit! Leite unsere Gedanken, Worte und Werke von jetzt an bis zur Stunde unseres Todes.
O Geist des Verstandes! Erleuchte und lehre uns!
O Geist des Rates! Rate uns, daß wir erkennen, was Dir gefällig ist!
O Geist der Stärke! Stärke unsere Schwachheit!
O Geist der Wissenschaft! Verscheuche unsere Unwissenheit!
O Geist der Frömmigkeit! Gib uns die Gnade, auf dem guten Wege auszuharren!
O Geist der Furcht! Erlöse uns von jedem Übel!
O ewige Liebe! Laß uns Dich lieben, wie Dich der Vater von Ewigkeit her liebt und der Sohn im Vater.
Gib uns die Kraft und die Gnade, immer und überall in Friede und Freude, mit Geduld und Milde, Güte und Treue zu handeln. Gib, daß die himmlischen Früchte der Mäßigkeit, der Enthaltsamkeit und Reinheit den Tempel schmücken, den Du auserwählt hast zu Deiner Wohnung. O Geist der Heiligkeit, möge die wirkende Kraft Deiner Gnade unseren irdischen Lebenswandel heiligen und zu ewigen Freuden uns hinleiten.
Heiliger Geist, führe alle Völker zu Deiner Wahrheit!
Erfülle die Glaubensboten mit Licht und Stärke, wie Du die Apostel am Pfingstfeste erfüllt hast.
Gieße den Geist der Liebe allen Christenherzen ein, damit sie ein Herz und eine Seele seien! Amen.
Heiliger Geist, erbarme Dich auch der armen Völker, die noch in der Nacht des Heidentums und im Schatten des Todes schmachten!
O Geist wie Sturm und Feuer
und doch wie Tau so mild,
o komm in meine Seele,
vollende Du mein Bild.
Und schenke Deine Früchte,
die sieben Gaben, mir;
o komm, o Geist der Liebe,
ich sehne mich nach Dir!

Erschütternde Worte an unsere Zeit

Am 2.12.1930 vernahm die heiligmäßige Mutter, Katharina Vogl aus München (gestorben 1956), innerlich folgende Worte: “Liebe Seele, die Menschen haben fast alle das höchste Gut der Seele verloren, den Heiligen Geist, deshalb diese Finsternis auf der ganzen Welt und diese Sprachenverwirrung. Der Heilige Geist ist überall ausgeschaltet und doch kann niemand etwas ohne den Heiligen Geist tun; deshalb kannst du mir im Verein mit Maria und durch Maria kein kräftigeres Gebet darbringen als den Heilig-Geist-Rosenkranz im Namen aller und für alle Seelen... Der Heilige Geist wird viel zu wenig verehrt.”
Am 16. Juli 1930 vernahm sie: “Kind, gelt Du weißt es, daß ohne den Heiligen Geist niemand etwas vermag. Ich bin die Braut des Heiligen Geistes. Rufe mich, so oft es Dir möglich ist, im Heilig-Geist-Rosenkranz an. Diese Bitten, die darin enthalten sind, werden auf meine Fürbitte hin von der Heiligsten Dreifaltigkeit ganz besonders erhört. Sage Deinem Seelenführer (Anmerkung: Es war der weithin bekannte heiligmäßige Franziskanerpater Bonaventura Blattmann), er soll diesen Rosenkranz in Druck geben, auf daß er überall verteilt und fleißig gebetet werde. Durch diese Gnaden wird die Menschheit wieder mit Liebe erfüllt. Der Heilige Geist ist ja der Geist der Liebe.”
Am 30.1.1931: “Kind, bete ihn recht oft und mit großer Andacht. Ich werde euch dafür große Männer senden, die ganz vom Heiligen Geist erfüllt sind. Sie werden zum Volke reden vom Geist der Liebe und der Wahrheit, auf daß sie alle vom Heiligen Geist erfüllt werden, erst dann werden viele ihre Blindheit erkennen und einsehen, was zum Frieden führt... Um diese Männer soll recht viel der Heilig-Geist-Rosenkranz gebetet werden.”

Heilig-Geist-Rosenkranz

Man betet wie üblich die 5 Rosenkranzgesätzchen mit je 10 Ave Maria und fügt folgende Geheimnisse an:
1. “Der unser Herz für die Gnadenfülle des Heiligen Geistes empfänglich machen wolle.”
2. “Der uns den Heiligen Geist erbitten und in uns die drei göttlichen Tugenden vermehren und stärken wolle.”
3. “Der uns durch den Heiligen Geist stärken, erleuchten, leiten, regieren, führen und heiligen wolle.”
4. “Der unser Herz mit der Liebe des Heiligen Geistes entzünden und mit tiefster Demut, Sanftmut, Geduld, Erge-bung, Hingabe, Kraft und Heiligkeit erfüllen wolle.”
5. “Der uns die sieben Gaben und die zwölf Früchte des Heiligen Geistes erflehen, alles Gute verleihen und alles Böse abhalten wolle.”
Entnommen dem Büchlein: A. M. Weigl “Mutter Vogl's weltweite Liebe” (St.-Grignion-Verlag, Altötting, DM 3,90), von dem H. H. Pater Ferdinand Baumann SJ, Rom, schrieb: “Dieses Buch ist ein wahrer und kostbarer Schatz. Ich wüßte kaum ein anderes, das auf verhältnismäßig wenigen Seiten so viele und so wertvolle Anregungen böte.
Der Ernst christlichen Lebens und Strebens, besonders in heutiger Zeit, und zugleich die erbarmende Güte unseres Gottes sowie die geheimnisvollen Wege und Absichten unseres Erlösers und unserer himmlischen Mutter Maria werden in dem heroischen Leben von Katharina Vogl in ergreifender Weise offenbar, wenigstens für jene, die noch Verständnis haben dafür, daß echte, übernatürliche Mitteilungen des Himmels auch ein Teil sind von ‘jenen’ guten Gaben und vollkommenen Geschenken, die von oben stammen, vom ‘Vater der Lichter’ (vgl. Jak 1, 17), und für die wir dem Himmel Dank schulden.”

Heiliger Geist beseele mich!
Gottes Lieb', verzehre mich!
Den Weg der Wahrheit führe mich!
Maria, Mutter, schau auf mich!
Mit Deinem Jesus segne mich.
Vor aller Täuschung und Gefahr
vor allem Übel mich bewahr'.
Anrufungen zum Heiligen Geist
Komm, Heiliger Geist, erfülle mich!
Geist des Vaters, belebe mich!
O Geist des Sohnes, erlöse mich!
O ewige Liebe, durchdringe mich!
Mit Deinem Feuer entzünde mich!
Mit Deinem Licht erleuchte mich!
Lebendige Quelle, tränke mich!
Von meinen Sünden reinige mich!
Vom verkehrten Zeitgeist entferne mich!
Durch Deinen Trost erquicke mich!
Durch Deine Salbung stärke mich!
Durch Deine Gnade führe mich!
Durch Deinen Engel schütze mich!
Von Dir laß nimmer scheiden mich!
Gott, Heiliger Geist, erhöre mich!
Dein Gnadenfinger berühre mich!
Der Tugend Strom ergieß' in mich!
Mit Deinen Gnaden kräftige mich!
Mit Deinen Früchten labe mich!
Vor dem bösen Feind bewahre mich!
Zum letzten Kampfe salbe mich!
In der Todesstunde schütze mich!
Zu Dir alsdann laß kommen mich,
Auf daß mit allen Heiligen ich
Lobpreis den Vater, Sohn und Dich,
O milder Tröster, ewiglich. Amen.

Aufopferungen
1. Ewiger Vater, ich opfere Dir auf das heiligste Herz Jesu samt allen seinen Werken, die er auf Erden vollbracht, zum Ersatze für all das Gute, das ich heute und alle Tage meines Lebens unterlassen habe. Ehre sei dem Vater usw.
2. Ewiger Vater, ich opfere Dir auf das heiligste Herz Jesu, Deines geliebten Sohnes, samt aller Liebe, womit er auf Erden seine Werke vollbracht, zum Ersatz aller Nachlässigkeiten, die ich mir heute und alle Tage meines Lebens in Übung des Guten zuschulden kommen ließ. Ehre sei dem Vater usw.
3. Ewiger Vater, ich opfere Dir auf das hochheiligste Herz Jesu, Deines vielgeliebten Sohnes, samt allen seinen Schmerzen und Peinen, die er für unsere Erlösung gelitten, zur Verzeihung aller Sünden, die ich heute und alle Tage meines Lebens in Gedanken, Worten und Werken begangen habe. Ehre sei dem Vater usw.
ANMERKUNG. Eine verstorbene Klarissin erschien kurz nach ihrem Tode ihrer Oberin, die für sie betete und sprach, durch diese Aufopferungen habe sie jeden Abend all ihre Schulden bezahlt, darum bedürfe sie des Gebetes nicht mehr.
JESUS, MARIA, JOSEF!
Anrufung zu Gott und dem heiligen Kreuz Christi
Gebenedeit sei der Herr Jesus Christus, der an dem Holz des heiligen Kreuzes für alle unsere Sünden gestorben ist.
O heiliges Kreuz Christi, sei mit mir.
O heiliges Kreuz Christi, sei mein Vertrauen.
O heiliges Kreuz Christi, sei mir ein wahrhaftiges Licht meiner Seele und Seligkeit.
O heiliges Kreuz Christi, wende von mir alle feindlichen Waffen.
O heiliges Kreuz Christi, entferne von mir alle Übel.
O heiliges Kreuz Christi, gieße mir ein alles Gute; durch dich, o heiliges Kreuz, komme ich auf den Weg meiner Se-ligkeit.
O heiliges Kreuz Christi, bewahre mich vor aller körperlichen Not.
O gekreuzigter Jesus von Nazareth, erbarme Dich meiner, damit der böse Feind von mir weichen möge, sichtbar und unsichtbar, von nun an bis in Ewigkeit. Zur Ehre des Leidens Jesu, zur Ehre seines teuren Blutes, zur Ehre seines schmählichen Todes, zur Ehre seiner heiligen Menschwerdung und Auferstehung, wodurch er uns zu unserer Seligkeit hat bringen wollen.
So wahr wie Jesus in der heiligen Christnacht geboren worden, so wahr wie Jesus ist beschnitten worden, so wahr wie die heiligen drei Könige am dreizehnten Tage Geschenke gebracht, so wahr wie Jesus am heiligen Karfreitag ist gekreuzigt worden, so wahr wie Josef und Nikodemus Jesus vom Kreuz genommen und ins Grab gelegt, so wahr wie Jesus gen Himmel gefahren ist, ebenso inbrünstig hoffe ich, daß der Herr Jesus mich bewahren wolle gegen alle meine sichtbaren und unsichtbaren Feinde von nun an bis in Ewigkeit.
O himmlischer Vater, in Deine Hände befehle ich meinen Geist. Jesus, Maria, Anna; Jesus, Maria und Josef; Jesus, Maria, Joachim begleitet mich zur ewigen Freude.

Gebet

O Herr Jesus, durch die Bitterkeiten, die Du für mich am heiligen Kreuz gelitten hast, besonders als Deine allerheiligste Seele aus Deinem heiligen Leibe geschieden ist, erbarme Dich meiner armen Seele, wenn sie aus dieser Welt scheiden wird. O Jesus, gib mir Mut, mein Kreuz mit Dir zu tragen.
Lehre mich, auch ohne Klagen zu leiden, in dem Leiden zu frohlocken und aus Not eine Tugend zu machen.
Die Allmacht des Vaters wolle mich bedecken, die Weisheit des Sohnes wolle mich regieren, die Gnade und die Kraft des Heiligen Geistes wolle mich bewahren, die Allerheiligste Dreifaltigkeit wolle mich aufnehmen und meiner Seele das ewige Leben bringen. Amen

Diese kräftige und für alle Menschen heilsame Anrufung und Gebet zum heiligen Kreuz Christi wurde im Jahre 1505 auf dem Grabe unseres Herrn gefunden. Als Kaiser Karl zu Felde zog, erhielt er es vom Papst zum Geschenk und schickte es nach St. Michael in Frankreich, wo es auf einem Schilde in goldenen Buchstaben wunderschön ausgedruckt zu lesen ist. Wer dieses Gebet täglich andächtig betet oder in frommen Gedanken bei sich trägt, oder wer täglich 5 Vater unser und ebenso viele Ave Maria zu Ehren des bitteren Leidens und Sterbens unseres Herrn Jesus Christus betet, wird nicht des jähen Todes sterben, in keinem Wasser ertrinken, in keinem Feuer verbrennen, in keiner Schlacht umkommen und von keinem Gift Ungemach haben. Eine Frau in Kindesnöten, wenn sie dieses Gebet betet oder beten hört, wird sogleich entbunden und eine fröhliche Mutter sein, und das neugeborene Kind wird, wenn man ihm dieses Gebet in die rechte Seite legt, von vielem Unglück befreit sein. Wer dieses Gebet bei sich trägt, wird von keiner fallenden Krankheit geplagt sein. Sehet ihr einen mit St. Johannis oder Corneliuskrankheiten behafteten Menschen auf der Straße fallen und legt ihm dieses Gebet in die rechte Seite, wird er gleich aufstehen und sich seiner Genesung erfreuen. Wer dieses Gebet von Haus zu Haus bringt, wird gesegnet; wer aber darüber spottet, wird von Gott hart bestraft werden.
Das Haus, worin sich dieses Gebet befindet, wird vom Donner und Blitz keinen Schaden leiden. Wer dieses Gebet täglich betet oder beten hört, wird drei Tage vor seinem Tod ein Zeichen von Gott sehen, nämlich “Dieses ist mein Sterbetag”.

Aufopferungsgebet

(Vorzüglich bei der heiligen Messe während der heiligen Wandlung, wie auch tagsüber öfters zu beten.) O du Unbefleckt empfangenes Herz Mariä, opfere doch unaufhörlich dem Dreieinigen Gott das Kostbare Blut Deines Sohnes Jesus Christus auf, welches Er am Stamme des Kreuzes aus Seinem heiligsten Herzen für die Rettung der Welt vergossen hat, damit der Zorn Gottes besänftigt werde und Sühne geleistet werde für alle Sünden und Er der Welt noch einmal gnädig und barmherzig sei, damit die Welt vor dem Untergang und der Zerstörung bewahrt bleiben möge. Amen.
Laß, o Herr, durch diese Aufopferung des Kostbaren Blutes den ganzen Erdenkreis mit einem goldenen Band umschlingen, damit das göttliche Herz Jesu triumphiere, damit unser Gott-König Jesus Christus im Allerheiligsten Sakrament triumphiere, damit auch das Unbefleckte Herz Mariä triumphiere und damit dann das Reich Christi über die ganze Erde ausgebreitet werde. Amen.

O ewiger Vater, ich opfere Dir durch die Hände der Allerseligsten Jungfrau Maria das Kostbare Blut Deines Sohnes für die Armen Seelen auf.

Rosenkranz vom Kostbaren Blut Jesu

1. Gesätz:
O liebevollstes und barmherzigstes Herz Jesu, schenke den Sterbenden, besonders den gottgeweihten, die ganze Flut Deines Kostbaren Blutes und die ganze Glut Deiner göttlichen Liebe!
2. Gesätz:
O dankbarstes und opferbereitestes Herz Jesu, schenke den Sterbenden, besonders den gottgeweihten, die ganze Flut Deines Kostbaren Blutes und die ganze Glut Deiner göttlichen Liebe!
3. Gesätz:
O unschuldig verurteiltes Herz Jesu, schenke den Sterbenden, besonders den gottgeweihten, die ganze Flut Deines Kostbaren Blutes und die ganze Glut Deiner göttlichen Liebe!
4. Gesätz:
O verlassenes und mit Todesangst erfülltes Herz Jesu, schenke den Sterbenden, besonders den gottgeweihten, die ganze Flut Deines Kostbaren Blutes und die ganze Glut Deiner göttlichen Liebe!
5. Gesätz:
O durchbohrtes und blutendes Herz Jesu, schenke den Sterbenden, besonders den gottgeweihten, die ganze Flut Deines Kostbaren Blutes und die ganze Glut Deiner göttlichen Liebe!
Dieser Rosenkranz kann auch für die Armen Seelen oder in sonstigen Anliegen gebetet werden.

Litanei zum Kostbaren Blut Christi
(Zum Privatgebrauch)
Herr, erbarme Dich unser!
Christus, erbarme Dich unser!
Herr, erbarme Dich unser!
Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!
Gott Vater vom Himmel — erbarme Dich unser!
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
Gott, heiliger Geist,
Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
Jesus, Erlöser der Welt,
Jesus, für unsere Sünden verblutet,
Blut Christi — REINIGE UNS, HEILIGES BLUT!
Blut des Neuen und Ewigen Bundes,
Kaufpreis unserer Erlösung,
Quelle der göttlichen Gnaden,
Blut, an das wir glauben,
Blut, auf das wir hoffen,
Blut, das wir lieben,
Besänftigung des göttlichen Zornes,
Abwaschung aller Unreinheit,
Eröffnung der Himmelspforte,
Unterpfand der ewigen Seligkeit,
Heilung aller Wunden,
Arznei gegen alle Übel,
Verzeihung aller Sünden,
Bezahlung aller Schulden,
Nachlassung aller Strafen,
Süßer Trank für alle Durstenden,
Trost aller Betrübten,
Hoffnung aller Kleinmütigen,
Stärkung aller Schwachen,
Heilmittel für die Kranken,
Versöhnung aller Sünder,
Freude aller Gerechten,
Zuflucht aller Christen,
Bewunderung der Engel,
Kraft der Apostel,
Stärke der Märtyrer,
Gerechtigkeit der Bekenner,
Süßigkeit der Jungfrauen,
Seligkeit aller Heiligen,
Sei uns gnädig, verschone uns, o Jesus!
Sei uns gnädig, erhöre uns, o Jesus!
Von allem Übel, ERLÖSE UNS, O JESUS!
Von aller Ungerechtigkeit,
Von Hoffart und Eitelkeit,
Von Geiz und Neid,
Von Unkeuschheit und Begierlichkeit,
Von Unmäßigkeit in Speise und Trank,
Von Zorn und Feindseligkeit,
Von Trägheit und Widerwillen,
Von Krankheit, Hunger und Krieg,
Von einem undankbaren Herzen,
Von aller Menschenfurcht,
Von Blitz und Ungewitter,
Von einem plötzlichen, unvermuteten Tod,
Von der ewigen Verdammnis,
Durch Dein rosenfarbenes Blut,
Durch Dein heiliges Blut, das Du durch Maria empfangen hast,
Durch Dein heiliges Blut, das Du im Ölgarten geschwitzt hast,
Durch Dein heiliges Blut, das Du bei der Geißelung vergossen hast,
Durch Dein heiliges Blut, das Du bei der Dornenkrönung vergossen hast,
Durch Dein heiliges Blut, das Du am Kreuze vergossen hast,
Durch Dein heiliges Blut, das Du aus der Seitenwunde vergossen hast,
Durch Dein heiliges Blut, das Du täglich im heiligen Meßopfer dem himmlischen Vater darbringst,
Wir armen Sünder, WIR BITTEN DICH, ERHÖRE UNS!
Daß Du uns verschonest, Daß Du uns verzeihest.
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute reinigen wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute mit Gott versöhnen wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute gegen die Sünde stärken wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute mit Tugenden zieren wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute wahre Demut schenken wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute große Reinheit schenken wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute treue Liebe schenken wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute eine glückselige Sterbestunde verleihen wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute alsbald aus dem Fegefeuer erlösen wollest,
Daß Du uns in Deinem heiligen Blute zum ewigen Leben führen wollest,
Daß Du uns erhören wollest.
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, verschone uns, o Jesus!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erhöre uns, o Jesus!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erbarme Dich unser, o Jesus!
Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!
Herr, erbarme Dich unser!
Christus, erbarme Dich unser! Herr, erbarme Dich unser!
Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...
V. Heiliges Blut, für uns am Kreuze vergossen.
R. Reinige und heilige uns und rette uns für die Ewigkeit!
Lasset uns beten! Allmächtiger, ewiger Gott, Du hast Deinen eingeborenen Sohn zum Erlöser der Welt bestellt und wolltest durch sein Blut Dich versöhnen lassen. Wir bitten Dich, gib, daß wir den Kaufpreis unserer Erlösung so feiern und verehren und durch seine Kraft vor den Übeln dieses Lebens so beschirmt werden hier auf Erden, daß wir uns auch seiner Frucht dereinst ewig freuen dürfen im Himmel. Amen.

Der Rosenkranz von Gethsemane

Es ist dieses nicht der “Marianische Rosenkranz”, der aus einer bestimmten Anzahl Vaterunser... und Gegrüßet seist Du, Maria... besteht, sondern die Wiederholung bestimmter Anrufungen an großen und kleinen Perlen, denen ein Eingangsgebet vorausgeht. Vorteilhaft bedient man sich einer Perlenschnur von sieben Gesätzen mit je sieben Perlen wie beim Sieben-Schmerzen-Rosenkranz, und zwar im frommen Gedenken der sieben Blutvergießungen und sieben Fußfälle Jesu und Seiner sieben Worte am Kreuze, die als der Inbegriff Seiner Leiden am Ölberge zu betrachten sind. Es soll durch diese öfter zu wiederholenden Anrufungen das Erbarmen des gütigen Erlösers auf die ganze Welt herabgerufen werden. Es ist das eine fromme Andachtsübung, die ein jeder gar leicht während der “Heiligen-Wache-Stunde in Jesu heiliger Leidensnacht” und in der “Heiligen Stunde” an den Donnerstag-Abenden mit großem Nutzen verrichten kann.

GEBETSANLEITUNG
Eingangsgebet (an der Medaille zu verrichten):

Niedergeworfen vor Dir, o mein Heiland, der Du im Ölgarten Blut geschwitzt hast, bitten wir Dich: Erbarme Dich unser, o Jesus!
Um Deiner grausamen Verlassenheit willen, um Deiner Todesangst willen, erlöse uns, o Herr!
Um Deines Blutschweißes willen, um der Stärkung des Engels willen, erlöse uns, o Herr!
Um des bitteren Kelches willen, den Du trankest, um Deiner großmütigen Ergebung willen, die Du Deinem himmli-schen Vater zeigtest, erlöse uns, o Herr!
BEI DEN GROSSEN PERLEN:
Ewiger Vater, wir opfern Dir den Blutschweiß unseres Herrn und Heilands Jesus Christus auf, die Todesangst Sei-nes Herzens und Seine Ergebenheit in Deinen heiligen Willen, um die Erlösung für uns und die ganze Welt zu erlangen!
BEI DEN KLEINEN PERLEN:
O Jesus, um der Todesangst willen, die Du auf dem Ölberge erlitten hast; erbarme Dich unser und der ganzen Welt!
Nach Beendigung des Rosenkranzes wiederhole man dreimal: Ewiger Vater... und bete die
AUFOPFERUNG DER VERDIENSTE MARIENS
um die göttliche Gerechtigkeit zu versöhnen.
O Herr, wir opfern Dir die Verdienste auf, die Maria, Deine und unsere Mutter, am Fuße des Kreuzes erwarb, um Deine göttliche Gerechtigkeit zu versöhnen. Wenn Du auf die Missetaten achtest, Herr: Herr, wer wird bestehen? Schone, o Herr, schone Deines Volkes, zürne uns nicht auf ewig. Amen.

Der gnadenreiche Wunden-Rosenkranz

Wir beten vor jeder Wunde: “Durch das mit sieben Schwertern durchbohrte Herz Mariä betrachten wir die heiligen Wunden Christi”:
Heilige Wunde rechter Hand
“Die Peiniger nagelten zuerst die rechte Hand an. Damit war ein Geheimnis verbunden: Von der Rechten des Vaters im Himmel nahm ICH (Jesus) diese Qual an, um der göttlichen Gerechtigkeit Sühne zu leisten und das Menschenge-schlecht zu retten. ICH wollte deshalb auch zuerst an der rechten Hand den Schmerz ertragen, um die verlorenen Seelen zu retten und ihnen den rechten Pfad und den Eintritt ins Paradies zu öffnen. Die Menschen sollen dem Vater diese Wunde aufopfern, damit ihnen durch deren Verdienste das Paradies geschenkt werde.”
Wir beten im Rosenkranz nach jeder heiligen Wunde: 1 mal: “Ewiger Vater, ich opfere Dir die Wunden unseres Herrn Jesus Christus auf, um die Wunden unserer Seelen zu heilen.”
10 mal: “Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste Deiner heiligen Wunden und die Tränen Deiner heiligsten Mutter.”

Heilige Wunde linker Hand
“ICH sah die große Menge der Unvorsichtigen, die sich von den Vorspiegelungen ihrer Feinde täuschen lassen und der Gnade den Einlaß verweigern. Sie folgen den Lockungen. ICH sah, daß so viele beim Endgericht zur Linken stehen werden. Kommt doch zu dieser Wunde linker Hand, um Bewahrung vor den ewigen Qualen zu erbitten. In dieser Wunde verbergt euch. Nie wird sie aufhören, euch zu rufen und euch einzuladen, zu ihr eure Zuflucht zu nehmen, eure Ver-irrungen zu erkennen und Buße zu tun, um Rettung von euren grausamen Feinden zu finden.”

Heilige Wunde rechten Fußes
“Sie nagelten MEINEN rechten Fuß über den Linken. Darin lag das Geheimnis der göttlichen Barmherzigkeit verborgen, die den Vorrang über die göttliche Gerechtigkeit erlangte. ICH empfand großen Schmerz da ich alle Bedrängnisse sah, die diejenigen dulden werden, die auf dem rechten Pfade wandeln. Deshalb lud ICH sie ein, zu dieser Wunde rechten Fußes ihre Zuflucht zu nehmen, wenn sie von ihren Feinden angegriffen werden. Hier werden sie sichere Rettung finden. ICH sah auch alle Sünden, die sie begehen. Obwohl es keine schweren Sünden sind, empfand ich Schmerz darüber. Denn sie bereiteten MIR große Qual wegen MEINER unendlichen Liebe zum Vater und der Erkenntnis, die ICH von seiner unendlichen Würde habe.”

Heilige Wunde linken Fußes
“ICH empfand den furchtbarsten Schmerz, da ICH die sah, die ins Verderben wandeln. ICH sah die Schwere ihrer Sünden. ICH sah, wie die Gerechtigkeit die Züchtigung zurückhalten und die Barmherzigkeit gütig auf die Buße der Sünder warten wird. ICH wußte, daß viele zur Buße gebracht werden. ICH sah aber auch die vielen, vielen, die die göttliche Barmherzigkeit und Langmut so arg mißbrauchen und immer wieder verachten. So kommen sie dann dazu, die Strenge der göttlichen Gerechtigkeit zu erfahren und werden ewig zugrunde gehen. Dadurch werden sie die göttliche Gerechtigkeit verherrlichen.”

Heilige Wunde der Seite
“Der Soldat öffnete MIR mit der Lanze die Seite und durchbohrte MEIN Herz, und in der Tat floß Blut und Wasser heraus. In diesem Blut und Wasser war das Geheimnis der Bildung der Kirche verborgen. Als der Soldat MEINE geöff-nete Seite sah, wurde er erleuchtet; und als er jenes Blut und jenes geheimnisvolle Wasser herausfließen sah, bekehrte er sich. Kommt alle zu MEINEN heiligen Wunden! Hier ist Rettung, Tröstung und Stärkung! Opfert sie ständig dem himmlischen Vater auf!”

Haupt Christi
“Das ist das Haupt, das aus Liebe zu dir sich durchbohren ließ: durch seine Verdienste sollst du einst gekrönt werden. Glückselig die Seele, welche dieses Haupt aufmerksam betrachtet, noch glückseliger jene, welche das, was sie betrachtet, geübt hat. Sieh den, welchen du suchst, siehe, in welch einem Zustand er sich befindet. Schau her und zieh die Dornen aus MEINEM Haupt dadurch, daß du MEINEM Vater die Verdienste MEINER Wunden aufopferst. Um diese Schmerzen zu lindern, müßt ihr sie gut beobachten.” “Mach dich auf und suche MIR Seelen.” (Jesus zu Chambon.)

Der mit Wunden bedeckte heilige Leib und das heilige Blut Christi
Wir betrachten den heiligen Leib, gegeißelt, erschöpft, mit Wunden bedeckt, durch die Schmerzen der heiligen Schulterwunde gequält und mit Blut überströmt.
“Nur durch sein Blut hat er sich die Kirche erkauft” (Pius XII.). Die Kirche ist der geheimnisvolle Leib Christi. Zu Thomas sagt Christus: “Lege deine Hände in MEINE Wundmale und sei nicht mehr ungläubig, sondern gläubig.” Tragen auch wir die Wundmale des Herrn an uns! Zu Chambon spricht Christus: “Einer MEINER Jünger hat MICH verraten und MEIN Blut verkauft. Ihr könnt so leicht ein jedes Tröpfchen zurückkaufen. Ein einziges Tröpfchen genügt, um die ganze Welt reinzuwaschen, und ihr denkt nicht daran, ihr kennt nicht den Wert dieses Lösepreises.” Ewiger Vater, erweise uns Barmherzigkeit, wir beschwören Dich darum. Amen. Gnade und Barmherzigkeit, mein Jesus, während der gegenwärtigen Gefahr! Bedecke uns mit Deinem Kostbaren Blute!
Immer sei Jesus Preis und Dank, der mit Seinem heiligen Blute uns erlöset hat.

Liebesreue

Warum schmerzen Dich die Dornen? / Heiland, ich bin schuld daran. / Meine sündigen Gedanken / Haben Dir das angetan. /Warum irrt Dein Blick so schmerzlich?/ Heiland, ich bin schuld daran. / Meine vielen bösen Blicke / Haben Dir das angetan. / Warum quält der Durst die Lippen? / Heiland, ich bin schuld daran. / Meine vielen bösen Worte / Ha-ben Dir das angetan. / Und die Nägel in den Händen? / Heiland, ich bin schuld daran. / Meine vielen bösen Werke / Haben Dir das angetan. / Lieber Heiland, meine Sünden / Tuen mir von Herzen leid; / Wenn ich Dich am Kreuz betrachte, / Bin zu Umkehr ich bereit.

Reuegebet
Lieber Heiland, meinetwegen hast Du in der Kripp' gelegen.
Lagest arm und hart und bloß, denn die Sünde ward so groß.
Hast im Garten Blut geschwitzt, warst zum Richterstuhl gehetzt.
Bist für uns gegeißelt worden von den rohen Henkershorden.
Warst mit Dornen dann gekrönt, hast des Vaters Zorn versöhnt.
Hast das schwere Kreuz getragen, wurdest an das Holz geschlagen.
Littest Qual und Spott und Not, starbst den bitter'n Kreuzestod.
All das littest Du für mich, wer das Böse tat, war ich.
Ja, ich hab die Sünd' getan, und Dir rechnet man sie an.
           Lieber Heiland, es tut mir leid, schenk vom Kreuz Barmherzigkeit. Amen.

Gebet
Sei, heiliges Kreuz, gegrüßet,
an dem mein Gott gebüßte
für aller Menschen Schulden
aus Lieb und freiem Dulden.
Du Himmelsbaum auf Erden,
Du Zuflucht in Beschwerden,
Du Labsal aller Müden,
Du wahrer Trost und Frieden.
Du trägst das ew'ge Leben
als Frucht uns dargegeben,
die wahre Seelenspeise
auf unserer Pilgerreise.
O Jesus, mein Verlangen,
der Du am Kreuz gehangen,
o, laß Dein Siegeszeichen
niemals von mir weichen.
Und wann zu Deinen Stufen
Du Freund und Feind wirst rufen,
dann denke mein in Gnade,
daß mir der Feind nicht schade! Amen.

In der Meinung unseres Heiligen Vaters ein Vater unser... Ave Maria... Ehre sei dem Vater...

Versprechungen zur Kreuzverehrung

1. Jene, die das Kreuz in ihrer Wohnung oder im Arbeitszimmer aufgehängt haben und mit Blumen schmücken, werden in ihrem Beruf, bei der Arbeit und ihren Unternehmungen viel Segen und Früchte erhalten, aber auch in ihren Leiden und Sorgen sobald Hilfe und Trost erlangen.
2. Jene, die in Versuchungen und Kämpfen, vor allem wenn sie die Ungeduld zum Zorn reizt, zum Kreuze aufblicken, nur ein paar Minuten, werden sofort Herr über sich selber, dadurch Sieger über die Versuchung und gegen die Sünde sein.
3. Jene, die täglich Mein Leiden am Kreuze 1/4 Stunde lang betrachten, werden alsbald ihre Leiden, Widerwärtigkeiten und Schmerzen zuerst mit Geduld, dann später mit Freude ertragen.
4. Jene, die recht oft Meine Wunden am Kreuze mit tiefer Reue über ihre Schuld und Sünde betrachten, werden bald einen tiefen Haß gegen die Sünde erlangen.
5. Jene, die Meine dreistündige Todesangst am Kreuze dem himmlischen Vater aufopfern als Sühne, recht oft, aber wenigstens jeden Tag zweimal für alle Nachlässigkeiten, Gleichgültigkeiten und für die Unterlassungen des Befolgens von Eingebungen, werden sich die Strafen dafür abkürzen oder gar ersparen, je öfter sie es tun.
6. Jene, die täglich gerne den Wundenrosenkranz beten, aber andächtig und mit großem Vertrauen, und dabei Mein Leiden am Kreuze betrachten, werden die Gnade erlangen, daß sie alle ihre Pflichten gewissenhaft erfüllen und durch ihr Beispiel andere dazu aneifern, daß auch die anderen es tun.
7. Jene, die ihre Mitmenschen aneifern zur Verehrung des heiligen Kreuzes und des Kostbaren Blutes mit Meinen Wunden und auch Meinen Wundenrosenkranz verbreiten, werden in allen ihren Anliegen und Bitten schnell erhört werden.
8. Jene, die täglich eine Zeitlang den Kreuzweg beten und ihn für die Bekehrung der Sünder aufopfern, können eine ganze Pfarrgemeinde retten.
9. Jene, die dreimal hintereinander, es braucht nicht an einem Tag zu sein, Mein Kreuzbild aufsuchen, es verehren und dem himmlischen Vater Mein Leiden und Sterben, Mein Kostbares Blut und Meine Wunden für die eigenen Sünden aufopfern, werden einen schönen Tod erhalten und ohne Todeskampf und ohne Angst sterben.
10. Jene, die jeden Freitag um die neunte Stunde (3 Uhr Nachmittag) Mein Leiden und Sterben 1/4 Stunde lang betrachten und es zugleich mit Meinem Kostbaren Blute aufopfern für sich und für die Sterbenden der Woche, werden einen hohen Grad der Liebe und Vollkommenheit erreichen und können versichert sein, daß ihnen der böse Feind körperlich und seelisch nicht mehr schaden kann.

zurück zur Hauptseite