Grundkurs der Lehre Jesu Christi
unter besonderer Berücksichtigung der Konsequenzen, wenn man vom wahren Leben mit Gott abweicht
Impressum


                   Ich danke Dir Jesus, ich preise Dich, Jesus, ich liebe Dich, Jesus. (Heilungsgebet!)
Überblick:
Dieser Text stammt von H.H. P. Bill und wurde vom Indischen ins Englische und dann ins Deutsche übersetzt. Gewisse sprachliche Unvollkommenheiten und den einfachen Satzbau usw. möge man bitte verzeihen.
Jesus sagt, wir müssen vollkommen sein wie der Vater, wir müssen heilig sein, um in den Himmel zu kommen. Jesus ist das Haupt, wir sind die Glieder. Jede Abweichung vom Weg zu Gott bringt ernste Konsequenzen: Vor der Sünde Adams gab es keine Krankheit, kein Leid, keinen Schmerz, keine Trauer, keine Dornen und Stacheln an Bäumen, Büschen und Sträuchern, keinen Tod. All das ist durch die einzige Sünde Adams gekommen! Diese einzige Sünde Adams wirkt sich bis heute aus, ja bis zum Ende der Welt! Ähnlich wirkt aber auch jede Sünde, die wir selber jetzt in unserem Leben begehen: Wenn wir sündigen, abtreiben (lassen), Geburten verhüten, wenn wir hassen, wenn wir an "schwarzen Messen" teilnehmen, den Teufel anrufen, etwas Schlechtes tun, Amulette tragen oder 1/10 des Einkommens nicht Gott geben (z.B. Almosen, zur Evangelisierung, für Arme und Kranke, ...), dann werden wir krank und wir bekommen sehr ernste Probleme in unserem Leben. Das sind die Ursachen aller Krankheiten und aller Probleme und auch aller Kriege! Es gibt aber auch Krankheiten, die der Teufel verursacht. Das sagt uns leider kein Psychologe, kein Arzt und kein Lehrer! Und kein Arzt wird diese Krankheiten wirklich heilen können, solange diese Ursachen noch fortbestehen. Wir nehmen Medizin. Die Medizin hat Nebenwirkungen und wir werden doch nicht gesund, wir bekommen vielmehr noch andere Krankheiten dazu. Der Arzt wird uns also NICHT gesund machen! Was sollen wir also tun? Wir müssen also allen Haß und Groll, alle Angst, allen Ärger aus unserem Denken umwandeln in LIEBE, unser Leben ändern, zum Beichten gehen, seine Sünden bereuen und ein Leben mit Jesus führen! Wir müssen die Sünden (s.o.) meiden! Wir müssen wieder zu Gott zurückkehren! Wir müssen die Bibel lesen und den Katechismus und diese im Schulunterricht lehren. Die Menschen wissen heute nichts von Jesus, sie kennen die Lehre Jesu nicht, die Menschen kennen die Bibel nicht! Dann fallen sie ab vom Glauben. Die Probleme vermehren sich! Die Menschen wissen nicht, daß sie bereits hier ein Stück "Himmel auf Erden" verkosten könnten, wenn sie das alles tun würden! Gott hat Adam verziehen und versprochen, einen Heiland, einen Retter zu senden: seinen göttlichen Sohn Jesus, den Messias! Diesen Messias hatten die Propheten vorhergesagt.
Jesus ist für uns Mensch geworden durch die reinste Jungfrau Maria, so wie es durch die Propheten Jahrhunderte vorher angekündigt worden war (z.B. Isaias). Jesus ist Gott. Jesus lügt nicht. Jesus starb für ALLE Menschen dieser Welt und ALLER Zeiten am Kreuz, um uns zu retten und um uns zu erlösen und um alle zu heilen. Derselbe Jesus, der einst durch Jerusalem ging, ist auch heute unter uns, ganz nahe bei jedem Menschen und in jedem Tabernakel der Katholischen Kirche und in jeder hl. geweihten Hostie gegenwärtig. Jesus hat die Menschen nicht nur belehrt, sondern sie auch geheilt von all ihren Gebrechen. Jesus hat Wunder gewirkt. Derselbe Jesus will auch heute Wunder wirken, auch bei Dir, lieber Leser! Jesus ist nicht nur für die Christen gekommen, sondern auch für die Moslems, Hinduisten, für Afrikaner und für Japaner, für jeden Menschen ohne Ausnahme! Es gibt also keine Afrikaner, Japaner, Amerikaner, Moslems, Protestanten, ... Wir müssen alle gleich lieben! Es sind alles unsere Brüder und Schwestern! Ja, Jesus verlangt sogar, daß wir unsere Feinde lieben müssen! Denn jedes Gefühl von Haß macht uns krank! Jede Sünde in uns macht uns krank! Jeder Ungehorsam gegenüber Gott macht uns krank!
Das alles macht uns krank und wir bekommen irgendwelche Probleme in unserem Leben.
Wenn wir gebeichtet und unsere Sünden bereut haben, sind wir frei von Sünde! Jesus wäscht unsere Seele wieder "weiß wie Schnee"! Natürlich müssen wir auch noch Buße tun. Dann können wir auch körperlich wieder gesund werden. Es werden dann alle Probleme beseitigt und alle Krankheiten werden beseitigt. Jesus will alle Gebrechen von uns wegnehmen, nicht nur unsere Sünden. Jesus will uns nicht traurig sehen, er will uns nicht krank sehen, nicht gebrechlich. Wir sollen froh sein und glücklich! Jesus ist hier und bei Dir! Jesus ist Gott und allgegenwärtig.
Gott liebt uns. Gott ist die Liebe. Er hat seinen einzigen Sohn zu uns auf die Erde gesandt, um uns nach dem Verschluß des Himmels aufgrund der Sünde Adams zu retten und zu erlösen. Dieser Sohn Gottes, die 2. göttliche Person, hat für uns gelitten und ist am Kreuz für uns gestorben, auch für Dich! Ist Dein Vater für Dich gestorben? - Nein! Ist Deine Mutter für Dich gestorben? - Nein. Ist Dein Liebespartner für Dich gestorben? - Nein! Aber Jesus ist für Dich am Kreuz gestorben. Kann jemand noch eine größere Liebe zeigen? - Nein! - Deshalb schau mit Liebe auf das Kreuz und sprich täglich mehrmals das Gebet:
              Ich danke Dir Jesus. Ich preise Dich, Jesus. Ich liebe Dich, Jesus.
Jesus sagt: Die größte Liebe ist es, wenn jemand sein Leben für einen anderen hingibt. Das hat Jesus getan! Jesus hat nicht nur die Menschen belehrt, sondern ihnen auch sein Beispiel gegeben.
Dieser Jesus lebt, denn er ist auferstanden von Toten. Dieser Jesus heilt auch heute durch die gleichen Wunder wie er sie damals in Jerusalem gewirkt hat! Dieser Jesus schafft unsere Organe neu. Gott hat uns geschaffen, er kann unsere Organe deshalb auch wieder neu machen! Gelähmte gehen wieder, Kranke werden wieder gesund: aber der Glaube ist entscheidend! Durch viele Sünden, durch die Einflüsterungen des Teufels, und weil wir nicht die Bibel lesen und weil wir nicht beten, ist unser Glaube schwach.

Dieser kleine Überblick soll uns aufschließen, was wir im folgenden anhand von Bibelstellen (Übersetzer: Kürzinger, Eichstätt) betrachten wollen: Wenn immer wieder dieselben Sätze vorkommen, so ist das bewußt geschehen, damit wir uns diese Wahrheiten viel besser einprägen!



Jesus ist die Wahrheit. Unsere Weisheit bewirkt das Verständnis der Bibel. Gott ist unser Vater. Wir sind die Kinder Gottes. Jesus ist das Haupt, wir sind die Glieder. Ob Protestanten, Moslems, Kanadier, Afrikaner, Hinduisten, ..., wir müssen alle gleich lieben. Denn Gott hat uns alle gleich erschaffen. Jesus wollte nicht nur die Juden retten, sondern die ganze Welt und hat deshalb seinen Aposteln aufgetragen, hinauszugehen in alle Welt, Jesus zu bezeugen, die Lehre Jesu bekanntzumachen, alle zu taufen und allen, die an Jesus glauben, die heiligen Sakramente zu spenden.
 Dazu hat Jesus am ersten Gründonnerstag die Heilige Kirche gegründet und seine Vollmacht den Bischöfen und Priestern übergeben. Jesu Lehre ist eine Lehre des Friedens, eine frohe Botschaft.
Wenn ich Dir ein Stück Schokolade gebe, was machst Du damit? Du willst es genießen, nur dann entfaltet die Schokolade ihre Wirkung, nicht aber, wenn Du sie irgendwo hinlegst und dann vergißt. Wenn wir also erfahren wollen, was Schokolade ist, müssen wir sie essen. Genauso ist es mit Jesus. In der Hostie empfangen wir Jesus, nicht ein Stück Brot! Jesus nimmt uns in seine Gemeinschaft auf, vorausgesetzt, wir sind rein, haben gebeichtet bzw. keine schwere Sünde! Wir müssen bereit sein, Jesus zu empfangen und uns bereitmachen, die vielen Gnaden zu empfangen, die ER für uns bereithält! Wir empfangen nach unserem Verlangen! Deshalb müssen wir eine große Sehnsucht nach IHM haben bzw. entwickeln. Unsere Zielrichtung muß sein: Jesus zu hören und Jesus bezeugen.
Jesus, ich will Dich sehen! - (DAS IST MÖGLICH!) - Wir müssen viel beten, vor allem den Rosenkranz. Je mehr wir beten, desto mehr erfahren wir Jesus. Jesus ist hier, wo Du gerade bist. Sprich zu Jesus! Teile IHM Deine Wünsche, Probleme, Ängste, Sorgen ...  mit und bitte IHN um Lösung der Probleme, um Heilung, um Seine Hilfe... Jesus heilt nur durch den Glauben. Überall auf der Welt leiden die Menschen: JESUS ist die Antwort! Die Hauptbotschaft lautet: Jesus lebt, denn ER ist auferstanden, Jesus ist hier, Jesus liebt einen jeden von uns mit Seiner UNERSCHÖPFLICHEN LIEBE, auch wenn wir Sünder sind, denn gerade für sie ist er ja auf die Welt gekommen! Jesus wird alles für uns tun, wenn wir an IHN glauben. Wir können, ja wir werden Jesus hören. Wir werden Jesus bezeugen und wir wollen alle Menschen zu Jesus bringen.
In der hl. Messe werden wir 1 Leib mit Jesus Christus (ebenso werden Ehemann und Ehefrau durch die kirchliche Heirat 1 Fleisch!).

Ein Schiff drohte zu versinken. Eine Mutter war da mit ihrem Kind. Ein Priester sah die beiden, nahm das Kind in seine Arme, erhob es und sprach: "Gott Vater, wir alle sind Sünder. Aber schau auf dieses kleine Kind. Es ist vollständig unschuldig. Lieber Gott, wegen dieses unschuldigen Kindes rette uns." Gott erhörte sein Gebet. Da kam ein anderes großes Schiff und rettete alle. Auf die gleiche Weise nimmt der Priester während der heiligen Wandlung die Hostie, welches jetzt der Leib Christi ist, hoch und sagt: "Siehe o Gott, wir alle sind Sünder. Dein Sohn, der für uns am Kreuz gestorben ist, ist unschuldig. Rette uns ob deines göttlichen Sohnes Jesu Christi willen" und wir werden gerettet. Gott, wir loben Dich, wir preisen dich, wir beten Dich an, wir danken Dir. Wir brauchen immer wieder diese Kraft des Gebets vom Himmel. Mit dem Gebet müssen wir immer wieder unseren "Akku", unsere Batterie 'aufladen'. Zachäus hatte ein sehr großes Verlangen, Jesus zu sehen, deshalb wurde dieser Wunsch erfüllt. Z. änderte sein Leben. Nikodemus hatte nicht dieses große Verlangen, Jesus zu sehen; daher erhielt er weniger Gnaden! Hebr 11, 6:"Ohne Glauben aber ist es unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer vor Gott treten will, muß glauben, daß er ist und daß er denen, die ihn suchen, ein Vergelter sein wird."
 Der Glaube an Gottes Existenz ist ganz wichtig! Glaube ohne Aktion ist aber tot! Jak 2, 17ff: "So ist auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, in sich selber tot. ..." 19: "Aber auch die Dämonen glauben - und zittern." Glaube braucht also Werke! Lk 6,46: "Was ruft ihr mich: Herr, Herr! und tut nicht, was ich euch sage?" Wir müssen also tun, was Jesus sagt. Wir gehen in die Kirche und beten und bitten um dies und das. Dann kommen wir heraus und sagen: 'Das hat ja doch keinen Wert gehabt...': Zuerst aber müssen wir die 10 Gebote Gottes halten. Der Teufel glaubt auch, daß es einen Gott gibt. Der Teufel tat aber nicht Gottes Willen, sondern wollte selber wie Gott sein!
Er war stolz geworden. Gott wird einst jeden beurteilen nach seinen Taten! Mt 16, 27:"Denn der Menschensohn wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters zusammen mit seinen Engeln und dann 'einem jeden vergelten nach seinem Tun' (Ps 62,13)." - So steht es also bereits in den Psalmen im Alten Testament (AT), welches seine Gültigkeit hat bis in Ewigkeit. Jederzeit kann Jesus wiederkommen. Feuer wird auf die Erde fallen und alles vernichten und die Engel Gottes werden kommen. Jeder wird von den Toten auferweckt werden und es erfolgt die Scheidung nach Rechts und Links: Himmel oder Hölle. Beides ist ewig. Das ist die Realität! Wir müssen jederzeit bereit sein, denn wir wissen nicht, wann wir sterben. Wir müssen immer ein reines Herz haben! Jesus ist Gott, Jesus lügt nicht! Der Teufel ist der Vater der Lüge und Ankläger von Anbeginn. Was Jesus vor 2000 Jahren gesagt hat, das sagt er heute zu uns. In der Bibel sind Gottes Werke und Taten vermerkt. Jesus sagt die Wahrheit, Jesus ist die Wahrheit! Jesus ist Gott und Gott lügt nicht und er betrügt nicht. Jeder wird nach seinen Taten gerichtet werden, wenn Jesus zum 2. Mal wiederkommen wird. Unsere Taten müssen den 10 Geboten Gottes und der Lehre Jesu entsprechen. Wenn wir die Bibel lesen, finden wir genug Beispiele für gute Taten.
2 Tim 3, 15-17: "und du kennst von Kindheit an die Heiligen Schriften, die dich weise zu machen vermögen für das Heil auf Grund des Glaubens in Jesus Christus. Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch dienlich zur Belehrung, zur Beweisführung, zur Zurechtweisung, zur Schulung in der Gerechtigkeit, damit ausgestattet sei der Mann Gottes, wohlgerüstet zu jedem guten Werk." Timotheus wurde seinerzeit zum Bischof ernannt. Man ersieht aus dem Text, daß den Kindern seinerzeit von Jugend an schon die Bibel gelehrt wurde. Die Bibel wird heute nicht mehr gelehrt und die Kinder lesen die Bibel nicht, weder zuhause noch in der Schule. Das ist ein großes Übel und führt letztendlich zu vielfältigem Fehlverhalten, zu großen Problemen und schlimmen Krankheiten bei den Kindern und in deren Familien. Mt 8, 16: "Als es Abend wurde, brachten sie viele Besessene zu ihm, und er trieb durch sein Wort die Geister aus und machte alle Kranken gesund." Das waren die Taten Jesu. Derselbe Jesus will auch heute wirken, er will an uns das gleiche tun. Aber wir lesen zu wenig die Bibel. Wenn du die Bibel liest, wirst du klug und empfängst den Hl. Geist in verstärktem Maße. Wenn du aber schlechte Bücher liest, wirst du ein schlechter Mensch. Wenn du aber die Bibel liest, wirst du wie Jesus. Man muß viel zum Hl. Geist beten, dann können wir Heilige werden. Das ist die Kraft der Bibel.
Der Maria Goretti hat ihre Mutter die Bibel gelehrt. Als sie einmal vom Feld kam, sah ein Junge namens Alexander das schöne Mädchen alleine heimgehen und sagte: "Maria, laß uns ein wenig Freude haben" - "Nein, das ist Sünde!" Alexander: "Wer sagt dir, daß es Sünde ist?" - Maria: "Jesus sagt das in der Bibel: 'Gesegnet sind die Reinen! Wenn du die Bibel nicht kennst, wie kannst du so etwas sagen?" - Maria kannte die Bibel: "Jesus wird nicht betrügen", sie glaubte an Jesus. Alexander: "Ich glaube nicht an dein Wort." - Maria: "Wenn ich rein bleibe, bin ich gesegnet." Maria zeigte ihm ein Kreuz und sagte: "Ich glaube Jesus." Da wurde Alexander zornig und nahm ein Messer: "Maria, wenn du mir das nicht erlaubst, werde ich dich töten." Maria lachte und antwortete:
"Du könntest mich töten. Es heißt in der Bibel: 'Fürchte nicht die, die den Leib töten!" - Der Körper ist NICHTS!  Maria glaubte an Gott und sagte: "Jesus ist Gott. Alexander, du sollst nicht töten!" und zeigte voll Mut ihren Körper. Alexander stach 14mal zu.  Maria Goretti war beim Sterben, da sagte sie noch: "Alexander, ich liebe dich. Weißt du warum? Jesus sagte: 'Liebe deine Feinde'". Da kam ihre Mutter dazu, Maria Goretti konnte ihr mit letzter Kraft nur noch sagen: "Mutter, ich sterbe, aber tue dem Alexander nichts." - Maria Goretti starb für die Reinheit. Maria Goretti vergoß ihr Blut für das Wort Gottes. Ihr unverwester Körper liegt in Nettuno nahe Rom.  Der Papst war in Nettuno, kniete nieder vor ihrem unter dem Altar aufgebahrten unverwesten Körper und betete und bat um ihre Hilfe und Fürsprache vom Himmel aus. - Maria Goretti wirkt heute so viele Wunder! - Das sind die Heiligen! Wir alle sollten versuchen, heilig zu werden.
Wir müssen die Lehre Jesu kennenlernen und sollen glauben, daß Jesus Gott ist! Wir alle können heilig werden. Es ist unsere Aufgabe, über Jesus zu erzählen und die Bibel den Menschen näherzubringen. Die Kinder wollen von Gott nichts wissen, weil sie nicht über Gott unterrichtet wurden. Die Wissenschaft sagt zu wenig über Gott.
Was geschieht nach dem Tod? Die Wissenschaft kann nicht alles verstehen, auch wenn es Wahrheiten sind! Was Jesus uns erzählt hat, kann die Wissenschaft nicht beweisen. Die Wissenschaft kann auch die Wunder Jesu nicht nachvollziehen, obwohl es sich hierbei um Tatsachen handelt! Die oft spontanen Heilungen von unheilbaren Krankheiten in Lourdes können wissenschaftlich nicht erklärt werden. Selbst Ärzte, auch Nobelpreisträger, haben solche Sofortheilungen, wo z.B. ein großes Geschwür vor ihren Augen zusehends immer kleiner wurde und dann verschwand, gesehen. Unser Verstand kann nicht alles verstehen. Die Wissenschaft kann nicht immer alles sofort erklären!
Ein anderes Beispiel: das Bermuda-Dreieck: Hier verschwanden schon viele Schiffe und viele Flugzeuge, keiner wußte bis vor kurzem, warum! Man hat Wissenschaftler dorthin geschickt, mit dem Auftrag, diese Vorgänge zu untersuchen. Auch sie kamen nicht wieder, sind bis heute spurlos verschwunden mitsamt dem Schiff und dem Flugzeug. So kam es, daß dieses Rätsel des Bermudadreiecks erst in unseren Tagen gelöst wurde. Man hat nämlich erst heute in unseren Tagen herausgefunden, was dort geschieht: An den Ufern aller Kontinente entlang lagert unten am Meeresgrund sehr viel Methaneis. Durch die Erwärmung des Meerwassers wird das Methaneis zu Gas und dieses Gas steigt in vielen Blasen nach oben. Wenn nun ein Flugzeug über eine solche Gaswolke fliegt, explodieren die Motoren und das Flugzeug stürzt ab. Etwas anderes kommt noch hinzu: Wenn zu viele Gasblasen im Wasser aufsteigen, ändert sich dadurch das spezifische Gewicht des Wassers. So kommt es, daß ALLE Schiffe unweigerlich untergehen. Es gibt überhaupt keine Rettung! Früher war all das nicht bekannt und man rätselte sehr lange über diese unwirtliche Gegend. So sehen wir, daß der Wissenschaft noch viele Dinge unbekannt sind und noch lange nicht alles erforscht ist, mag die Gegebenheit auch mehr als 4000 Jahre bekannt sein wie z.B. das Wassersuchen mit der Wünschelrute. Aber die Wissenschaft hat bis heute noch nicht genau erklären können, wie das genau funktioniert... - aber schon Moses hat damit Wasser in der Wüste gefunden: s. Hl. Schrift: AT!
Astronomie: Alle Sterne des Weltalls, die wir nachts am Himmel sehen können, sind größer als alle 5 Kontinente der Erde. Die Wissenschaft sagt: Es gibt Milliarden und Milliarden von Sternen. Das ist die Wissenschaft. - Wenn wir die geschaffenen Dinge nicht verstehen, wie können wir Gott verstehen? - Deswegen ist Jesus gekommen. Himmel, Hölle, Sünde, alles, was Jesus gelehrt hat, ist wahr. Die Wissenschaft kann diese Dinge aber nicht erfassen. Aber das sind trotzdem Tatsachen! Die Heiligen haben das alles geglaubt und waren froh und glücklich! Ein Leben ohne Jesus ist schrecklich, denn es ist ein Leben ohne Frieden und ohne Freude!
Komm Heiliger Geist, komm, komm durch die mächtige Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens, deiner so geliebten Braut!  Betet jeden Tag zum Heiligen Geist!
Apg 1, 8: "doch werdet ihr Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch herabkommt, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis an die Grenzen der Erde."
Jesus sagt uns nun und jetzt: geht in das Obergemach und betet, daß ihr alle den Hl. Geist erhalten werdet. Die 2. Aussendung des Hl. Geistes steht uns nämlich kurz bevor! Davon spricht übrigens auch der Papst! Wir müssen uns vorbereiten, den Hl. Geist zu empfangen und dann hinausgehen in alle Welt, um das Evangelium Jesu  zu verkünden. And the Spirit of the Lord come down. Amen. And the Spirit of the Lord from heaven come down, come down, and the Spirit of the Lord come down. Halleluja! Betet immer wieder solche kurzen Gebete zum Hl. Geist! And the blessing of the Lord ...    And the healing of the Lord ...      And the oiling of the Lord....
Unser Glaube ist schwach, deshalb müssen wir unseren Glauben vertiefen. Wir müssen einfach an Jesus glauben. Jesus ist Gott. Die Menschen können sich irren und die Wissenschaft kann irren, die Wissenschaftler können sich irren. Aber Jesus kann nicht irren. Alles, was wir in der Heiligen Schrift lesen, ist wahr!
Wenn wir das Wort Gottes hören, erhalten wir den Glauben. Wenn wir die Bibel nicht kennen, gehen wir weg vom Glauben, dann wollen auch unsere Kinder vom Glauben nichts wissen. Wir müssen unseren Glauben vertiefen indem wir oft in der Hl. Schrift lesen. Dann werden wir klug! Die Bibel ist das einzige Buch, das euch die Weisheit für die Rettung gibt! Kein anderes Buch kann die Weisheit für die Rettung geben! Deshalb sollen, ja müssen wir jeden Tag die Bibel lesen: - Das ist übrigens auch eine MUß-Forderung der Muttergottes, die sonst nur um dies und das bittet. Die Bibel ist äußerst wichtig! Wenn man alle Wissenschaften kennt, die Bibel aber nicht, so wird man nicht das Heil erfahren! - Geht hinaus und lehret alle, was ich euch gelehrt habe, sagt Jesus, Jesus möchte alle Menschen retten, auch die Moslems, die Afrikaner, die Kanadier, die Protestanten, Juden, ... - Der Glaube ist bedeutender als alles andere. Der Glaube kommt vom Wort Gottes. Was in der Bibel steht, ist alles wahr, auch wenn es die Wissenschaft nicht beweisen kann.
Hebr 11, 1: "Glaube ist die feste Zuversicht auf das, was wir erhoffen, die Überzeugung von dem, was wir nicht sehen." - Wer sagt das? Das sagt Jesus! Was ist also Glaube? Ein Feststehen, was man erhofft. man muß überzeugt sein von Dingen, die man nicht sieht. Wir sind gewiß, daß die Bibel wahr ist. Der Glaube ist in Jesus Christus. Was Jesus sagt, ist alles wahr, auch wenn wir nicht alles beweisen können. Aber wir glauben es einfach. Wenn wir die Reinheit bewahren, sind wir gesegnet. Gesegnet sind die Armen, sagt Jesus. Die Welt sagt das Gegenteil: da dreht sich alles ums Geld: Aktien, Börse, Geld verdienen, noch mehr Geld, noch mehr und noch mehr... - Wozu? kannst du 1 DM in den Himmel mitnehmen? Du mußt all das liebe Geld dalassen! Wenn wir die Bibel nicht kennen, wissen wir nicht, was Jesus gesagt hat. Wir sollten immer das wählen, was Jesus gesagt hat! Lest also die Bibel! Wir brauchen den Hl. Geist! Der Glaube ist die Gewißheit, daß das wahr ist, was Jesus gesagt hat. Jesus ist Gott. Gott ist die Wahrheit! Wir müssen ohne Nachdenken tun, was Jesus gesagt hat! Wir müssen das Leben der Heiligen nachahmen. Wir haben Glauben und manchmal Zweifel: Der Zweifel ist nicht gut für uns: Wir bekommen Probleme und Krankheiten davon! Wenn wir von Gott weggehen, bekommen wir von Gott "Schwedenkräuter": mancherlei Beschwerden, Krankheiten, Unfälle, ... um das Leben zu ändern. Gott liebt die Menschen, sorgt euch nicht! Laßt uns diese bitteren "Schwedenkräuter" nehmen! Danken wir Gott dafür!
Röm 8, 28: "Wir wissen, daß denen, die Gott lieben, alles mitwirkt zum Guten, denen, die nach seinem Ratschluß berufen sind." Wir sollten also wissen: wenn wir Gott lieben, was immer in unserem Leben geschieht, es stammt von Gott. Einige müssen leiden, daß sie heilig werden. Hiob war heilig. Gott erlaubt dem Teufel, daß er uns versucht. Gott will unsere Liebe testen, unseren Glauben prüfen. Jesus hat den Teufel besiegt. Im Namen Jesu können wir jeden Teufel von jedem austreiben. Fürchtet den Teufel nicht. Der Teufel ist besiegt worden. Jesus hat diese Macht der Kirche übergeben. Jesus will euch von allen teuflischen Schwächen befreien. Preist also Gott! Das sollen wir tun! Gott ist so gut! Wenn wir morgen arm sind: Preise Gott! Wenn wir Gott lieben, ist alles gut! Hiob hatte viele Kinder. Der Teufel tötete alle seine Kinder. Wenn wir Gott lieben, ist alles, was geschieht, gut. Gott gab die Kinder, das Geld, ... - Hiob wußte das. Er pries Gott trotz alledem! Der Teufel kann alles Mögliche machen. Preist Gott, dann wird der Teufel gehen. Das ist Glaube! Wenn wir Gott lieben, ist alles gut. Wenn wir sündigen, sollen wir Buße tun für die Sünden.
AT: Josef war der jüngste von vielen Brüdern. Die Brüder waren eifersüchtig und verkauften ihn an die Ägypter. Wenn Josef nicht verkauft worden wäre, wäre er nicht Minister von Ägypten geworden! So ist Gott. Oft hebt uns das Leid zu einer "höheren Ebene" empor! Statt zu jammern, sollten wir Gott preisen für Kopfweh, für Streit, usw...! Herr, ich danke Dir für dieses Problem. Wir können den Teufel besiegen, wenn wir Gott preisen. Jesus ich liebe Dich! Jesus ich preise Dich! Jesus, ich danke Dir! Gott ist jede Minute, jede Sekunde bei uns gegenwärtig! Gott sorgt für uns, er hält uns in Seiner Hand. Gott liebt uns. Jede Minute gibt uns Gott so viele Gnaden, wir können das gar nicht alles erkennen und begreifen. Dankt und preist Jesus! Je mehr ihr Jesus dankt, desto mehr gibt euch Jesus! Wir bekommen alles durch das folgende Gebet: Ich danke Dir, Jesus! Ich preise Dich, Jesus! Ich liebe Dich, Jesus! Und wir werden Wunder sehen! Sorgt euch nicht. Vielleicht gibt uns Gott zuerst ein wenig bittere "Schwedenkräuter", um uns zu prüfen.
Einige Menschen bekommen Leiden, um die Sünden von anderen Menschen zu sühnen. Wegen ihrem Stolz glauben andere Menschen nicht. Stolz bewirkt die Abkehr vom Glauben. Man muß Christus z.B. im Bischof, im Oberen sehen! Oft wirkt auch ein intellektueller Stolz, z.B. beim Studium.

Gott kann nicht durch die Wissenschaft verstanden werden. Jesus kam vom Himmel und er öffnete uns alle geistlichen Wahrheiten. Es gibt einen Himmel und es gibt eine Hölle. Wir glauben das, weil Jesus das gesagt hat. Jesus ist Gott. Jesus kann nicht irren, aber die Wissenschaft kann sich irren. Wir bitten den Hl. Geist, danach zu leben. Die Heiligen haben einfach alles geglaubt, was Jesus gesagt hat.  Die Offenbarung Gottes ist Liebe. Dieser Gott ist unser Vater. Gott ist wie ein Vater, wie der beste Vater der Welt. Die väterliche Liebe war in Jerusalem die größte Liebe, so daß der Mensch verstehen konnte: Gott ist die Liebe!
1 Joh 4, 8: "Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe." Wer sagt das? Das sagt Jesus! Die Eltern müssen liebende Menschen sein. Jeder Christ muß den Menschen Liebe zeigen. Viele irren vom Glauben ab, weil sie die Liebe nicht zeigen. Karl Marx wurde Kommunist, wegen seinem Vater, der sehr grausam war! Karl Marx wollte sich rächen. Er wollte nicht vergeben. Er sonderte Gott aus seinem Leben aus und glaubte nicht an Gott. Für Nietzsche gilt dasgleiche. Er wollte nicht vergeben: sein Vater war ebenfalls sehr grausam: dieser brannte sein Kind mit heißem Eisen, wenn es etwas angestellt hatte.
Wir müssen auch solche Dinge vergeben, nicht auf Rache sinnen!
Gott ist Liebe! Wer hat euch erschaffen? Gott! Warum sagen dann manche, der Mensch stamme vom Affen ab? Warum hat Gott uns erschaffen? Gott schuf den Menschen, damit er in der Liebe Gottes im Himmel lebt. Ziel unseres Lebens ist, daß wir in den Himmel kommen. - Die Kinder haben keinen Katechismus in der Schule. Die Bibel wird nicht gelehrt! Es wird nicht gebetet! So wenden sie sich von Gott ab! Die Kinder brauchen die Religion!
Bevor wir in den Himmel kommen, will Gott uns prüfen. Wenn wir die 10 Gebote halten, lieben wir Gott. Gott will von uns Liebesbeweise. Wir sollen auf die weltlichen Freuden verzichten! Gott hatte es nicht nötig, den Menschen zu erschaffen. Die Liebe will teilen. Wo Liebe ist, da gibt es das Miteinander-Teilen! So war die erste christliche Gemeinde. Die Natur der Liebe ist das Teilen. Gott ist Liebe. Gott wollte die Freude des Himmels mit uns teilen. Gott wollte / will unsere Liebe prüfen; deshalb sind wir in dieser Welt! Nur Jesus kam vom Himmel, um vom Himmel zu erzählen, kein anderer: Wir sollen die Bibel lesen, die 10 Gebote halten, Gott lieben, den Nächsten lieben, dann kommen wir in den Himmel! Wir sollen immer mit Gott sein, dann gibt es keine Krankheiten, keine Probleme, ...
Gott will unsere Liebe. Gott ist die unendliche Liebe! Wir lieben Gott, weil er uns zuerst geliebt hat.
1 Joh 4, 19: "Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat." Gott wollte die Freude des Himmels mit uns teilen. Das ist der Hauptgrund, warum Gott den Menschen geschaffen hat!
Wie hat Gott die Welt erschaffen? - Mit einem einzigen Wort!
Gen 1, 26: "Dann sprach Gott: 'Laßt uns Menschen machen nach unserem Abbild, uns ähnlich; sie sollen herrschen über des Meeres Fische, über die Vögel des Himmels, über das Vieh, über alle Landtiere und über alle Kriechtiere am Boden!'"
Wie hat Gott den Menschen erschaffen? - Gott sprach: "Laßt uns Menschen machen nach unserem Abbild."
Alle Menschen dieser Welt aller Zeiten sind verschieden! Es gibt kein einziges identisches Paar! Selbst eineiige Zwillinge sind noch verschieden. Zumindest ein Muttermal ist anders. Das ist das Wunder der Schöpfung. Jesus ist gekommen und hat alles über Gott geoffenbart. Alles ist Liebe bei Gott! Gott erschuf den Menschen mit einem Herzen: Die Natur des Herzens ist: Liebe und geliebt zu werden. Dazu sind wir also geschaffen! Man kann nicht leben ohne zu lieben und ohne geliebt zu werden. Wir werden nicht befriedigt, wenn wir nur ein wenig Liebe bekommen. Viele begehen Selbstmord, weil sie keine Liebe gefunden haben. Trotz Verheiratung sind viele trotzdem nicht zufrieden, denn die menschliche Liebe allein kann uns nicht zufriedenstellen. Irgendeine Liebe kann uns nicht zufriedenstellen. Weil Gott unser Herz erschaffen hat, kann uns nur Gottes Liebe glücklich machen. Mit viel Geld kann man niemals zufrieden sein.
Man will immer mehr Geld und noch mehr Geld und noch mehr! Deshalb hat Jesus gesagt: "Selig sind die Armen."
Wenn du reich bist, wirst du nie zufrieden sein! Die Reichen können nicht gut schlafen! Sie haben keinen Frieden und keine Freude. Die Welt sagt: Wenn du Geld hast, dann bist du glücklich. Jesus aber sagt: "Wenn du Geld liebst, kannst du nicht Gott lieben."
1 Tim 6, 10: "Denn die Wurzel aller Übel ist die Geldgier; die sich ihr hingaben, irrten ab vom Glauben und verfingen sich in quälenden Sorgen ohne Zahl."
Wer sagt das? - Das sagt Jesus! Die Wurzel, die Ursache aller Übel ist also die Geldgier. Das war früher so wie heute. Die Liebe zum Geld ist die Wurzel aller Übel dieser Welt. Viele Menschen verloren deswegen ihren Glauben. Wir brauchen ein wenig Geld, aber wir sollten nicht nach zuviel Geld streben. - Jesus sagt: "Wenn du heute stirbst, wirst du dein Geld mit in den Himmel bringen? Dein Haus? Dein Eigentum?" - Denke darüber nach! Aber was wir für Jesus tun, werden wir in den Himmel bringen. Wo ist unser Herz? Ist es bei der Bank? Beim Geschäft? Beim Hobby? - Laßt uns unser Herz am Himmel festmachen! Also laßt uns etwas für Jesu tun! Laßt uns Gutes tun! Das Geld kann uns nicht glücklich machen.
Der Trinker sagt: "Wenn ich eine Flasche Bier trinke, bin ich glücklich und zufrieden." Er trinkt 1 Flasche Bier, dann die 2., die 3. Flasche. Frage: Wieviel kostet 1 Flasche Frieden bzw. Glück? Der Trinker trinkt oft bis er bewußtlos ist. Wenn er aufwacht, verlangt er sofort wieder eine Flasche! - All die geschaffenen Dinge haben eine Begrenzung. Gottes Liebe aber hat niemals ein Ende! Wenn wir Gott lieben, hat diese Liebe kein Ende. Der hl. Augustinus lebte die Freuden dieser Welt, er war aber nicht glücklich. So kehrte er zu Gott zurück. Unser Herz kann nur durch Gottes unendliche Liebe zufriedengestellt werden. - Wenn wir einen Fisch aus dem Wasser ziehen: wird er glücklich sein? Wir legen den Fisch in ein warmes Bett, streicheln ihn. Wird der Fisch glücklich sein? Wir drehen das Radio auf und spielen ihm einen schönen Song vor. Wird der Fisch glücklich sein? Wir stellen noch ein Fernsehgerät vor das Bett, damit der Fisch fernsehen kann. Wird der Fisch nun glücklich sein? Wir geben den Fisch wieder zurück ins Wasser: da wird er zufrieden und glücklich sein! - Wir sehen übrigens daraus, daß Gott in die Schöpfung eine Zielrichtung gelegt hat: wir sind alle für Gott geschaffen! Wenn wir unglücklich sind, lieben wir nur die weltlichen Freuden. Der Fisch ist für das Wasser geschaffen, der Mensch für die Liebe Gottes! - Wir müssen neu geboren werden durch das Wasser und durch den Hl. Geist. Nur die unendliche Liebe Gottes kann uns glücklich machen!
Jesus will unser Herz mit Liebe füllen und uns glücklich machen.
Gott hat den Menschen zum Himmel hin geschaffen, aber der Mensch verlor den Himmel durch die Sünde Adams. Danach kamen: Verschluß des Himmels, Krankheit, Arbeit, Dornen im Busch, usw. - Ist die Sünde so schwerwiegend? - Ja!
Die Sünde ist schwerwiegend wegen der Würde der Person. Das mag ein Beispiel verdeutlichen: Was ist schwerwiegender: wenn ich meinem Bruder eine Ohrfeige gebe oder wenn ich einem Priester eine Ohrfeige gebe? Was ist schwerwiegender: Wenn ich einem Priester eine Ohrfeige gebe oder wenn ich einem Bischof eine Ohrfeige gebe? Was ist schwerwiegender: Wenn ich einem Bischof eine Ohrfeige gebe oder dem Papst?
Das unendliche Vergehen der ersten Sünde konnte von keinem Menschen mehr wiedergutgemacht werden! Der Himmel war verschlossen! - Gott vergab die Sünde Adams, aber es war auch eine Gerechtigkeit nötig. So sandte Gott seinen eigenen Sohn zu uns auf die Erde, um die Sünde zu sühnen! Nur Gott selbst kann wiedergutmachen! Der Sohn Gottes starb für uns am Kreuz: das ist eine unendliche Liebe, eine unendliche Wiedergutmachung!
Joh 3, 16: "Denn so sehr liebte Gott die Welt, daß er seinen eingeborenen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengehe, sondern ewiges Leben habe." Wer sagt das? Das sagt Jesus und Jesus ist Gott!
Wir sollen immer an Gottes unendliche Liebe zu uns denken! Was ist der Wert eines Menschen? Gott hat jeden Menschen erkauft um den Preis des Todes Jesu, um den Preis seines Kostbaren Blutes! Also ist jeder Mensch soviel wert wie Jesus! Was du deinem Bruder tust, tust du auch mir! Jesus ist Gott! Gott lügt nicht! Die Seele eines Menschen ist mehr wert als alle Reichtümer dieser Welt! Die Wissenschaft lehrt, der Mensch besteht aus ca. 96% Wasser, einigen Prozent Kalk, anderen Mineralsalzen, so hat der Mensch einen Wert von ca. 5 DM! - Jesus kann nicht irren! Gott sandte seinen einzigen Sohn, um uns zu retten! Jeder Mensch ist soviel wert wie Jesus: Wenn ich einen Acker kaufen würde: wieviel ist der Acker wert? Wenn ich ganz Eichstätt kaufen würde, ganz München? Wieviel ist diese / jene Stadt wert? - Jeder Mensch ist viel mehr wert als alles zusammen, was es auf der Erde gibt! Wenn wir das alles verstehen würden, würden wir niemals hassen, streiten, ein Kind abtreiben ...
Gott verwandelte sich in sein Geschöpf: eines der größten Wunder überhaupt! Gott sandte seinen eigenen Sohn, um uns zu retten und um die unendlichen Übel wiedergutzumachen, es war eine unendliche Wiedergutmachung durch Jesus! Das ist die große Bedeutung der Fleischwerdung! Jesus wurde Mensch und starb für uns am Kreuz.
Joh 1, 14: "Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir schauten seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voll Gnade und Wahrheit."
Joh 1,1: "Im Anfang war der Logos - das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort."
Gott wurde Mensch in Jesus Christus, welcher Gott und Mensch zugleich war! Das feiern wir zu Weihnachten!
Der Mensch sündigte, deswegen mußte ein Mensch wiedergutmachen! Die unendliche Wiedergutmachung kann aber nur Gott durchführen! Nur Gott allein kann / konnte das tun!
Joh 15, 13: "Eine größere Liebe hat niemand als die, daß er sein Leben hingibt für seine Freunde." In seinem ganzen Leben hat Jesus Gottes Liebe gezeigt! Die größte Liebe ist es, sein Leben für andere hinzugeben. In Gefahr würden wir nicht zur Bank gehen und Geld abheben, denn das ist sinnlos. - Jesus starb für alle Menschen, um uns alle zu retten. Weil Jesus Gott ist, hätte 1 Tropfen Blut für aller Menschen Rettung genügt. Aber Jesus starb für uns am Kreuz, um uns zu zeigen, daß Jesus uns mehr liebt als jeder andere in der Welt!
Ist irgend jemand für dich gestorben? Ist dein Vater für dich gestorben? - Nein! Ist deine Mutter für dich gestorben? - Nein! - Aber JESUS ist für dich gestorben! Wer liebt dich also mehr als Vater, Mutter, Bruder, Schwester, ...? - JESUS liebt Dich viel viel mehr!
Der NAME JESUS hat bereits Heilkraft! Deshalb sollten wir den Namen Jesus oft aussprechen! Ja, Jesus ist hier und freut sich mit uns, wenn wir singen und klatschen und beten, arbeiten, ... - Wenn Jesus für uns sterben kann, wird er für uns alles tun! Der Glaube an Jesus ist sehr wichtig. Jesus kann einen neuen Körper für mich erschaffen. Jesus zeigte diese große Liebe. Wenn wir ein Kreuz sehen, denken wir an Jesu unendliche Liebe! Alle Heiligen liebten Jesus, sie starben für Jesus! Ein Kreuz stört nur, wenn wir Jesus hassen, ihn nicht (mehr) lieben (können).
Jer 31, 3: "Aus der Ferne erschien ihm der Herr: Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt, darum habe ich dir so lange die Huld bewahrt." Gott sagt durch Jeremias: Gottes Liebe ist ewige Liebe. Gott liebt immer, auch heute!
Is 54, 10: "Denn mögen Berge weichen und Hügel wanken, meine Huld weicht nicht von dir, mein Friedensbund wankt nicht!' spricht dein Erbarmer, der Herr!" Gott sagt also: Meine Huld wird nie von dir weichen. Meine Liebe wird nie von mir weichen. Wenn wir gute Dinge weitererzählen würden, würden auch wir von den Menschen geliebt werden. Gott kann nichts anders als lieben! Auch wenn wir Gott nicht lieben, liebt er uns trotzdem!
Offb 3, 20: "Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an; wenn einer meine Stimme hört und die Tür aufmacht, bei dem will ich eintreten und das Mahl mit ihm halten und er mit mir." Ich klopfe an die Tür deines Herzens, mein lieber Sohn, öffne dein Herz! Jesus liebt immer. Jesus will in unser Herz kommen. Wir hören jedoch oft sein Klopfen nicht wegen der Freuden dieser Welt. Nur die unendliche Liebe Gottes kann dich froh machen. Gott klopft an, wir müssen die Türe öffnen für Gott. Er respektiert unsere Freiheit! Wenn wir nicht mitwirken, kann Jesus nicht kommen! Jesus klopft immer neu an unsere Tür! "Jesus, komm in mein Haus!" Dann wird Jesus kommen und dich glücklich machen. - Wir müssen alle Sünden wegwaschen, daß Gott zu uns kommen kann.
Lk 15, 24: "denn dieser mein Sohn war tot und wurde wieder lebendig, war verloren und wurde gefunden. Und sie fingen an, ein Freudenfest zu feiern." Wer sagt das? Der Vater des verlorenen Sohnes sagt das! Der Vater hat ihm vergeben! Wenn wir sündigen, sind wir tot in unserer Seele. So müssen wir beichten! Dann können wir wieder singen, tanzen, lachen und fröhlich sein!
Gott ist die Liebe, das ist die Offenbarung von Jesus. Wenn jemand zufrieden sein will, muß er von Gottes Liebe erfüllt sein. Gott sandte seinen eigenen Sohn, um uns zu erlösen - Jesus starb für uns, - das ist die größte Liebe, die jemand zeigen kann! Gott liebt uns immer! Wir müssen mit Gottes Liebe mitarbeiten und unsere Herzen öffnen. Gott liebt jeden Einzelnen ganz persönlich! Einzeln und persönlich!
Mt 10, 30: "Von euch aber sind sogar die Haare eures Hauptes alle gezählt." Weiß jemand, wieviel Haare er auf seinem Kopf hat? Jesus kümmert sich um jedes Haar auf unserem Körper. Da sind Milliarden Menschen auf der Welt, bei jedem Menschen weiß Gott, wieviele Haare er auf seinem Kopf hat! Gott wollte dich persönlich erschaffen: alle Menschen sind verschieden. Dadurch will uns Gott zeigen, daß er uns persönlich, also jeden Einzelnen von uns, sehr liebt.
Is 43, 1-4: "Jetzt aber redet der Herr, der dich, Jakob, erschuf, der dich, Israel, formte: 'Fürchte dich nicht, denn ich erlöse dich, rufe dich beim Namen, mein bist du! Schreitest du durch Wasser, ich bin bei dir, durch Ströme, sie schwemmen dich nicht fort; gehst du durch Feuer, du wirst nicht versengt, und die Flamme verbrennt dich nicht! Denn der Herr bin ich, dein Gott, der Heilige Israels, der dir hilft: ich gebe für dich Ägypten als Lösegeld hin, Kusch und Saba an deiner Statt; darum, weil du mir so wertvoll bist, hochgeehrt und von mir geliebt, gebe ich Menschen preis für dich und Völker für dein Leben." Wenn wir die Bibel lesen, können, ja sollen wir unseren Namen einsetzen!! Kein Mensch kann vom Affen abstammen! In der Wissenschaft machen die Menschen ihre Theorien, weil sie die Bibel nicht studieren. Keine Wissenschaft kann den Menschen schaffen. Gott hat den Samen geschaffen. Kein Mensch, kein Wissenschaftler kann den Samen eines Menschen machen! Auch die Retortenmenschen stammen vom Menschen, letztlich von Gott! Das ist das Wunder der Schöpfung! Jeder Mensch ist so wundervoll geschaffen: kein Wissenschaftler kann so etwas machen. Denken wir nur an den Kopf. Da gibt es ein Gehirn, welches aus Millionen von Millionen von Zellen besteht. Jede einzelne Zelle wird vom Blut gespeist. Auge, Lunge, Herz: kein Mensch kann so etwas machen! Jedermann ist von Gott geschaffen! Gott hat alle so schön geschaffen. Gott liebt uns, er ist immer mit uns. Wir brauchen niemand zu fürchten. Wir sollen Kinder Gottes sein. Laß uns mit Christus leiden! - Gott ist immer unser Vater. Wir sind seine Kinder. Gott ist so mächtig! Durch Isaias sagt Gott: Jeder ist so wertvoll für Gott! Auch wenn du ein Krüppel bist: Gott sagt: du bist so wertvoll für mich. Moses stotterte, trotzdem wurde er von Gott auserwählt! Gott ehrt jeden! Der Mensch kann Gut und Böse wählen, weil Gott uns ehrt. Denkt immer an Gottes Liebe!
Is 49, 15-16: "Vergißt eine Frau ihren Säugling, eine Mutter den Sohn ihres Schoßes? Mögen selbst diese vergessen, ich aber vergesse dich nicht! Siehe, auf meine Hände habe ich dich gezeichnet, deine Mauern stehen vor mir allezeit." - Ein Student schrieb den Namen seiner Freundin auf ein Blatt Papier. Er sah immer wieder diesen Namen an: der Name hat für ihn eine sehr große Bedeutung! Er küßte auch diesen Namen. - Gott kennt jeden von uns bei seinem Namen, Gott liebt uns!
Auch wenn deine Mutter dich vergißt, Gott wird dich nicht vergessen! Gott sucht die Eltern aus und macht die Eltern zu Mitarbeitern seiner Schöpfung! Die Seele stammt von Gott. Gott sagt: du bist mein Kind! Es ist nicht dein Kind! Gott übergibt das Kind den Eltern. Jedes Kind ist für den Himmel geschaffen! Wir müssen die Kinder erziehen und für die Rettung der Seelen sorgen. - Abtreibung, Spirale, Medikamente:  Keine Regierung hat von Gott aber die Erlaubnis dafür. Niemand kann Gesetze machen, Kinder zu töten! Das ist eine große Sünde! Die Kinder sind das Gewissen der Welt. Wir müssen mit der Kirche die Moral aufrechterhalten! Wenn Kinder Gottes getötet werden, entstehen Krankheiten und Probleme! - Abel: Das unschuldige Blut schrie nach Rache! - Auch nach 1 Tag Schwangerschaft ist eine Seele da! Wir dürfen nicht abtreiben!
Wenn du ein großer Sünder bist, liebt dich Gott mehr als all die anderen. Jesus ist immer den Sündern nachgegangen. Ziel Jesu war es, die Sünde wegzunehmen. Wenn Gott mich so sehr liebt, so will ich Gott mehr lieben als bisher! Wir sollen auch reagieren! "Pater, ich habe diese Liebe nicht gekannt! Ich will für Jesus sterben!", das ist oft die Reaktion der Leute! Weil manche Gottes Liebe nicht kennen, bekommen die Menschen Probleme. - Wir sollen den (überflüssigen) Besitz verkaufen. Wir wollen Jesus lieben. Jesus gab seinen letzten Tropfen Blut für uns. Was geben wir Jesus dafür? - Wir geben unser Leben für Jesus! Wir sterben für Jesus! Ja, die Leute beginnen, ihr Leben zu ändern. Wir wollen Gott mehr lieben als bisher! Wir wollen bereit sein, für Jesus zu sterben!
Der hl. Sebastian war Soldat unter Kaiser Diokletian. Er hatte den Mut zu sagen, daß er ein Christ ist. "Du bist Kaiser und gibst mir Brot und Geld. Dieser Jesus aber gab sein Blut für mich und starb für mich. Jesus gab mir das Leben; ich will Jesus auch mein Leben geben." Das sind die Märtyrer! Das ist die Liebe! Alle, die ihr Leben für Jesus gegeben haben, wurden heilig und wirken heute Wunder! Das ist die Bedeutung des Lebens der Heiligen! Auch wir sollen heilig werden. Dieses Leben haben wir nur 1mal. Wir sollen die Liebe Gottes kennen. Wir sollen Liebe mit Liebe vergelten / beantworten! Übergebt euch jeden Tag der Liebe Gottes: "Jesus, du gabst mir das Leben, du bist für mich gestorben." Laßt uns heute entscheiden: Blut für Blut, Leben für Leben! Wenn wir dieses Kreuz sehen, sollen wir an die Armen denken, zur Wiedergutmachung spenden und etwas für Jesus tun (z.B. für die Evangelisierung)!

Können wir die Liebe Gottes mit physischen Augen sehen?
1 Joh 4, 9: "Darin wurde die Liebe Gottes an uns sichtbar, daß Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt sandte, damit wir leben durch ihn." Gott manifestierte seine Liebe durch Jesus Christus. So können wir diese Liebe Gottes mit unseren eigenen Augen sehen: Das Kreuz Jesu Christi ist die Sichtbarmachung der Liebe Gottes!
Von seinem Lebensbeginn bis zu seiner Himmelfahrt zeigte Jesus seine Liebe. Wenn Jesus in jedem Tabernakel einer jeden gültig geweihten Kirche anwesend ist, zeigt das die Liebe Gottes! Wir sollen Liebe mit Liebe begleichen!

Die Hl. Dreifaltigkeit mit allen Engeln und Heiligen stehen rund um den Altar. Vor Gott sollen wir rein sein!
Die Liebe Gottes zeigte sich auch bei der Geburt Jesu, wo alle Engel des Himmels gekommen sind und ihr "Ehre sei Gott..." sangen. Die Liebe Gottes zeigte sich schon in der Menschwerdung Jesu: Jesus zeigte Liebe in seinem öffentlichen Leben, in seiner Lehre und in seinen Taten. Am Gründonnerstag setzte Jesus die hl. Eucharistie ein. Derselbe Jesus kommt zum Altar bei jeder hl. Messe! Laßt uns daran denken, wenn wir Hosianna singen! Laßt uns Jesus mit Freude empfangen! Bevor Jesus starb, wollte er immer (physisch) mit uns sein: deshalb begründete er das hl. Sakrament der Eucharistie. Das gab uns Jesus für unsere ewige Rettung. Derselbe Jesus, der durch die Straßen Jerusalems ging, derselbe Jesus ist in der hl. Eucharistie anwesend: "Kommt alle zu mir, ich will euch alle froh machen." Brot und Wein werden beim hl. Meßopfer in Leib und Blut Jesu verwandelt! Die Kirche ist die Ausweitung von Jesus. Durch die Kirche bewirkt Jesus alles. Jesus vergab Sünden. Jetzt tut er es durch den Priester in der hl. Beichte. Wenn ein Priester sündigt, dann geschieht das, weil niemand für ihn betet. Man soll verzeihen, jedem verzeihen. Am Karfreitag opferte sich Jesus selbst dem Vater auf. Jesus ist physisch gegenwärtig bei der hl. Messe. Wo Fleisch ist, da ist auch Blut dabei. Das ist der Grund dafür, daß kein Blut gereicht wird. Von Adam bis zu Jesu Zeit warteten alle Menschen auf Jesus im Limbo und Jesus sah dort alle Menschen der vergangenen Zeiten und Jesus predigte auch dort und er öffnete für sie den Himmel.
Jesus ist gestorben, aber er ist auferstanden von den Toten. Was Jesus in Jerusalem tat, tut er auch heute: Sünden vergeben, heilen; Jesus ruft die Menschen. Wenn ihr diesen Glauben habt, heilt Jesus von allen Problemen. Derselbe Jesus ist hier. Der Glaube an Jesus ist sehr wichtig! Die den Glauben zeigen, an denen wirkt Jesus Wunder. Wenn der Priester segnet, dann segnet Jesus! Das sind die Geheimnisse der hl. Messe. Gerade da zeigt sich die Liebe Jesu. Liebe wird mit Liebe beantwortet. Jesus ist ein historischer Mensch und Jesus ist zugleich Gott. Niemand kann sagen, daß es Jesus nicht gegeben hat. Das ist die Macht der Kirche. Weil die Geburt Jesu so wichtig war für die ganze Menschheit, zählt man die Erdenjahre "vor Christi Geburt" und "nach Christi Geburt!" Die ganze Geschichte d er Welt zählt die Zeit nach JESUS! Als Adam gegen Gott sündigte vergab Gott Adam die Sünde. Aber weil keine menschliche Wiedergutmachung möglich war, versprach Gott Adam, ich will einen Heiland senden durch die Jungfrau und Gott sandte zuerst die Propheten, um Jesus anzukündigen. Jesus wird in Betlehem geboren werden, er wird leiden und sterben. All das sagten die Propheten voraus. Alles, was Jesus tun würde, sagten die Propheten voraus. Insgesamt sind es über 200 Einzelheiten, die die Propheten über Jesus vorausgesagt haben. All das ist auch eingetroffen. Jesus ist also der vorausgesagte Messias. Da gibt es nicht den geringsten Zweifel! Es gab keinen Menschen in der Welt, von dem seine Taten vorausgesagt wurden außer bei Jesus! Seit Jesu Geburt zählen wir die Jahre nach Jesus. So wichtig ist Jesus für die gesamte Menschheit! Jesus ist das Zentrum der ganzen Menschheitsgeschichte! Jesus ist der wichtigste Mann aller Zeiten. Jesus ist Gott! Ich bin bereit, für dieses Zeugnis zu sterben! Es ist eine Häresie, wenn gesagt wird, Jesus ist nur ein Mensch, aber nicht Gott.
Mk 2, 1-12: "Als er nach Tagen wieder nach Kapharnaum kam, wurde es bekannt, daß er zu Hause sei, und es fanden sich viele zusammen, so daß nicht einmal vor der Türe noch Platz war, und er richtete das Wort an sie. Und sie kamen und brachten einen Gelähmten zu ihm, der von vier Männern getragen wurde. Als sie ihn wegen der Volksmenge nicht vor ihn bringen konnten, deckten sie dort, wo er war, das Dach ab, machten eine Öffnung und ließen das Bett hinunter, auf dem der Gelähmte lag. Da Jesus ihren Glauben sah, sprach er zum Gelähmten: "Mein Sohn, vergeben sind dir deine Sünden." Es saßen aber einige Schriftgelehrte dort und dachten in ihren Herzen: "Was redete der so? Er lästert! Wer kann Sünden vergeben außer Gott allein?" Jesus erkannte sogleich in seinem Geiste, daß sie solche Gedanken in sich trugen, und sprach zu ihnen: "Was denkt ihr dies in euren Herzen? Was ist leichter? Dem Gelähmten zu sagen: Vergeben sind deine Sünden, oder zu sagen: Steh auf, nimm dein Bett und geh umher? Damit ihr aber wisset, daß der Menschensohn Macht hat, Sünden zu vergeben auf Erden" - sprach er zum Gelähmten: "Ich sage dir: Steh auf, nimm dein Bett und geh nach Hause!" Und jener stand auf, nahm sogleich sein Bett und ging vor aller Augen weg, so daß alle außer sich waren, Gott priesen und sagten: "So etwas haben wir noch nie gesehen!"
Diese Stelle des Evangeliums ist besonders wichtig! Es handelt sich um einen Mann, der 38 Jahre lang gelähmt war! Als der Gelähmte von Jesus hörte, sagte er zu seinen Freunden: "Bringt mich zu Jesus! Jesus wird mich heilen." Zum Gelähmten sprach Jesus: "Deine Sünden sind dir vergeben." Warum sagte Jesus das? Wegen der Sünden war der Mann gelähmt. Es müssen nicht seine eigenen Sünden sein, es können auch die Sünden der Vorfahren dies bewirkt haben. Mit keiner Art von Medizin kann eine solche Lähmung geheilt werden! Auch heute nicht! Kein Arzt kann so etwas heilen, auch nicht heute mit den modernsten Apparaten und den neuesten Erkenntnissen! Bei einem lasterhaften Leben wird man krank. Nachdem man eine Sünde begangen hat, wird man krank! Wenn die Leute zu Exerzitien kommen, werden sie geheilt: Voraussetzung ist eine gute Beichte. - Deshalb vergab Jesus zuerst die Sünde! Jesus kam nicht nur, um den Körper zu heilen, er wollte die Menschen zum Glauben bewegen. Jesus sagt:" Sucht zuerst das Reich Gottes und alles andere wird euch dazugegeben werden!"
Mt 6, 33: "Suchet zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit, und dies alles wird euch dazugegeben werden."
Dasselbe sagt Jesus auch heute! Ihr müßt das Wort Gottes hören. Wenn ihr das Wort Gottes nicht hört, werdet ihr immer mehr und immer größere Probleme bekommen!
Joh 6, 63: "Der Geist ist es, der Leben schafft, das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch gesprochen habe, sind Geist und sind Leben."
Jesus sagt es auch heute: Der Leib ist nichts! Die Seele gibt dem Körper Leben! Das Wort Gottes ist das Leben der Seele! Dann gibt es keine Krankheiten. Die Seele wird stark und auch unser Körper. Deshalb sollen, ja müssen wir jeden Tag die Bibel lesen! (Übrigens: Genau dasselbe verlangt die Gottesmutter von uns in fast all ihren Erscheinungsorten!) Nach dem Lesen der Bibel verschwinden die Krankheiten! Das Wort Gottes (aus dem Evangelium) ist also äußerst wichtig! Alle, die zu den Exerzitien kommen, heilt Jesus! In Indien kommen auch Hindus und Moslems zu den Exerzitienkursen! Sie reden nachher über Jesus und verkünden: "Jesus hat mich geheilt!"

Wenn wir sündigen, bekommen wir Krankheiten und Probleme. Kein Arzt wird dich heilen können, nur das Wort Gottes! Es ist alles wegen der Sünden und wenn man sich nicht um Gott kümmert! Die Pharisäer sagten: "Nur Gott kann Sünden vergeben." - Jesus entgegnet: "Ich habe die Autorität, Sünden zu vergeben. Das möchte ich euch beweisen: Ich sage dir, steh auf, nimm deine Bahre und geh nach Hause."
2 Dinge sollt ihr euch gut einprägen:
1.) Die Sünden sind die Ursache von Krankheiten und Problemen. Ihr braucht eine sehr gute Beichte. Das ist die beste Medizin für viele Krankheiten!
2.) Jesus will zeigen, daß er Gott ist. Jesus heilt durch göttliche Macht, weil Jesus Gott ist! Jesus ist der einzige Heiland, den Gott seinerzeit dem Adam versprochen hat. Jesus will den ganzen Menschen retten, also Seele, Geist und Körper.

Jesus ist also gekommen, um uns von den Sünden zu befreien und den ganzen Menschen zu retten. Am gleichen Tag der Sünde Adams sagte Gott zu den Menschen: "Ich werde euch den Heiland, euren Retter, senden." Bei den Propheten des AT war alles vorhergesagt - und ihr könnt es ja heute noch alles nachlesen: Jesu Geburt in Betlehem, sein Leiden, sein Leben, sein Wirken und sein Sterben!
Is 7, 14: "Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären und seinen Namen "Immanuel" nennen."
Die Jungfrau wird einen Sohn gebären. "Immanuel = Gott ist mit uns". Die Propheten sagten voraus, was geschehen sollte. Was die Propheten im AT verborgen hatten, wurde im NT erfüllt.
Lk 2, 10-11:  "Der Engel aber sprach zu ihnen: 'Fürchtet euch nicht! Denn seht, ich verkünde euch eine große freude, die dem ganzen Volke zuteil werden soll: Euch wurde heute in der Stadt Davids ein Retter geboren, der ist Messias und Herr.'"
Als Jesus geboren wurde, kamen alle Engel zur Erde- Einige dieser Engel erschienen den Hirten. Der Engel sagte: "Fürchtet euch nicht! Ich verkünde euch eine große Freude...! - Deswegen wird Weihnachten so herrlich gefeiert auf der ganzen Welt. Der Retter, der von den Propheten vorhergesagt wurde, ist nun geboren. Dieser Retter ist der erwartete Messias! Der Engel verkündete eine gute Nachricht: der Heiland, der Retter, ist uns geboren! Es ist eine Zusammenfassung der Bibel, wenn gesagt wird: Jesus ist der Heiland, der Messias, der die ganze Welt retten will!
Lk 4, 16-22: "Er kam auch nach Nazareth, wo er aufgewachsen war, ging nach seiner Gewohnheit am Sabbat in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen. Man reichte ihm das Buch des Propheten Isaias, und als er die Buchrolle öffnete, traf er auf die Stelle, wo geschrieben steht: 'Der Geist des Herrn ist auf mir, denn er hat mich gesalbt; Armen frohe Botschaft zu bringen, sandte er mich, Gefangenen Befreiung zu künden und Blinden das Augenlicht, Gequälte zu entlassen in Freiheit und auszurufen ein Gnadenjahr des Herrn' (Is 61, 1f; 58,6). Er rollte das Buch zusammen, gab es dem Diener zurück und setzte sich. Aller Augen in der Synagoge waren voll Spannung auf ihn gerichtet. Er aber begann zu ihnen zu sprechen: "Heute hat sich diese Schrift erfüllt vor euren Ohren." Und alle stimmten ihm beifällig zu und waren voll Staunen über die Worte der Gnade, die aus seinem Munde kamen, und sie sagten: "Ist das nicht des Josephs Sohn?""
In der Synagoge wurde das AT aufbewahrt. Sie hatten natürlich nicht das NT. Jesus kam, um die Menschen zu retten, sie töteten ihn aber! Wir müssen viel für die Juden beten! Wir müssen die Juden retten. Isaias schrieb das alles 700 Jahre vor Jesus Christus, was Jesus tun sollte! Jesus nahm vom Synagogenvorsteher die ausgehändigte Schriftrolle von Isaias und las die bedeutsame Stelle (s.o.) vor. Alles, was Jesus tun sollte, hat Isaias aufgeschrieben! Jesus sagte: "Die Prophetie von Isaias vor 700 Jahren ist heute vollfüllt. Ich bin der Messias, der Retter, der in die Welt kommen soll, um sie zu retten und um euch das Augenlicht wiederzugeben." - Jesus sagt selbst, daß er der Retter, der Messias, ist!
Joh 1, 29: "Tags darauf sah er Jesus auf sich zukommen und sprach: "Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt!"" - Johannes der Täufer bezeugt Jesus als den Messias, der die Menschen von der Sünde befreit, wo selbst die Schriftgelehrten sagten, das könne nur Gott allein tun! Jesus ist also Gott. Jesus ist der erwartete Messias! Johannes der Täufer ist - vom Hl. Geist erfüllt! - der erste große Bekenner, der das allen Menschen aufzeigt! Und Johannes der Täufer war ein sehr anerkannter und angesehener Mann im damaligen Land Israel.
Joh 4, 25-26: "Die Frau sagte zu ihm: 'Ich weiß, daß der Messias kommt - genannt Christus -; wenn er kommt, wird er uns alles verkünden.' Jesus sprach zu ihr: 'Ich bin es, ich, der mit dir redet.'" Hier bezeugt Jesus noch einmal selbst, daß er der erwartete Messias ist. Die Frau am Jakobsbrunnen war eine Prostituierte aus Samaria. Den Brunnen hatte einst Jakob, bekannt aus dem AT, selbst gebaut! Er steht heute noch! Die Juden redeten nicht mit einem Samariter, schon gar nicht mit einer Samariterin! Jesus hat dieses "Gesetz" gebrochen! "...wenn du wüßtest, wer dir Wasser gibt...  Meister, gib mir dieses Wasser! ... - Was macht nun Jesus? Jesus zeigte ihr nun ohne große Vorwürfe und mit viel Einfühlvermögen und mit viel Bedacht und ohne sie zu beleidigen all ihre Sünden auf, so daß sie ihre Sünden bereuen konnte! Jesus sagte ihr ganz höflich, daß sie eine Prostituierte war. Es ist beachtlich, daß auch diese Samariterin  wußte, daß der Messias kommen sollte! Jesus sagte ihr, daß er der Messias sei! Schnell holte die Samariterin alle Leute vom Dorf. Jesus ging mit ins Dorf und wirkte Wunder und die Menschen dort hörten sich die Predigten von Jesus sehr aufmerksam an! (Vielleicht könnten wir einiges von diesen Dorfbewohnern lernen!) -
Jesus ist also wirklich der Messias! Das sagten und dachten die Leute. (Die Schriftgelehrten, die es eigentlich besser wissen müßten, hatten eher Zweifel!).
Lk 4, 41: "Von vielen fuhren auch Dämonen aus, die laut riefen: 'Du bist der Sohn Gottes!' Er aber fuhr sie an und ließ sie nicht reden: denn sie wußten, daß er der Messias war."
Die Leute sagten: wir glauben, daß er der erwartete Messias, der Heiland  ist. Sogar der Teufel sagt das!
Mk 5, 6-7: (Besessenenheilung): "Als er Jesus von weitem sah, lief er hin, warf sich vor ihm nieder und schrie mit lauter Stimme: 'Was willst du von mir, Jesus, Sohn des höchsten Gottes? Ich beschwöre dich bei Gott, quäle mich nicht!" Wer sagt das? - Der Teufel sagt das! Der Teufel weiß, daß es Gott gibt! Der Teufel selbst bezeugt, daß Jesus der Sohn Gottes ist! - Jesus trieb diesen starken Teufel aus, der anschließend 2000 Schweine tötete! -
JESUS ist der Retter, der einzige Retter der Welt! Jesus ist der Messias, der von den Propheten vorhergesagt wurde!
Joh 10, 9: "Ich bin die Tür. Wenn einer durch mich hineingeht, wird er Heil erfahren; er wird hineingehen und herausgehen und Weide finden." (Jesus, der gute Hirte!)
Jesus ist die einzige Tür. Wenn jemand durch diese Tür kommt, wird er gerettet. Was Jesus seinerzeit in Jerusalem gesagt hat, das sagt er auch heute zu jedem von uns! Jesus ist Gott! Jesus, der Gott ist, lügt nicht und betrügt nicht!
Joh 14, 6: "Jesus sprach zu ihm (zu Thomas): 'Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.'" - In der ganzen Geschichte der Menschheit gibt es keine weitere Person, die das gesagt hat! Niemand kommt in den Himmel außer durch Jesus! Die Wissenschaft kann irren, die Menschen können sich irren. Jesus irrt sich aber nie!
Apg 4, 12: "Und in keinem anderen ist das Heil; denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel, der gegeben wäre unter Menschen, daß wir in ihm sollten gerettet werden." Unter dem Himmel und auf Erden ist kein anderer Name außer Jesus, durch den die Menschen gerettet werden können. Wie können die Moslems, Hindus gerettet werden? Deswegen müssen wir die Menschen lehren! Jesus sagt: 'Geht in alle Welt und tauft jeden im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.'
Wieviele Menschen habt ihr schon gerettet? Habt ihr euren Kindern schon über Jesus etwas erzählt? Heute lehrt kaum jemand die Bibel, den Katechismus. Jedes Kind ist ein Kind Gottes! Gott hat uns die Kinder (nur) anvertraut. Die Kirche hat den Auftrag der Mission. Jeder Christ soll ein Missionar sein mit Zunge und Betragen. Ihr könnt Christus bezeugen durch Beispiel und Belehrung anderer Leute. Wenn ein Kind den Himmel nicht erreicht, sind wir verantwortlich. Die Kirche hat von Anfang an missioniert! Heute gehen die Leute oft weg von Gott. Die Kirche soll aber Jesus zu den Menschen bringen! Man soll viel über Jesus erzählen! Wir sollen Jesu Zeugen sein! Wir sollen die Hände, die Zunge und das Herz von Jesus sein! Wir sollen Jesus weitergeben durch Wort und Beispiel. - Vor 2000 Jahren kam Jesus zur Erde. Wir sollten unser Geld, unsere Möglichkeiten und unsere ganzen Fähigkeiten für Jesus einsetzen! Da gibt es soviele Menschen mit Problemen, Krankheiten und Sorgen - und sie wissen nichts von Jesus! - Ich muß sicherlich aber selber einen festen Glauben haben! Was ich selbst nicht habe, kann ich selbst nicht geben! Wir nehmen NICHTS von dieser Welt in den Himmel mit! Wir müssen nach dem Willen Gottes leben!
Röm 10, 10: "Denn aus dem Herzen kommt der Glaube, der zur Gerechtigkeit führt, und aus dem Munde das Bekenntnis zum Heile." - Wer mit dem Herzen glaubt und mit dem Mund bekennt, der wird gerettet werden! Wir sollen Jesus bezeugen! Wir müssen viel in der Bibel lesen! "Gesegnet sind die Reinen!" - Maria Goretti starb für ihre Reinheit - und wurde eine Heilige! Wir müssen die Feinde lieben! Maria Goretti sagte: "Alexander, ich liebe dich, weil du mein Feind bist!" Doch Alexander verstand das alles nicht, weil er die Bibel nicht kannte! - Wenn wir heilig sind, kommt der Papst zu uns, kniet sich vor unserem aufgebahrten Körper nieder und betet zu uns! Er spricht uns selig und dann heilig und wir bewirken Wunder wie die hl. Maria Goretti! Das ist Heiligkeit! Jeder kann heilig werden!

Wie rettet uns Jesus? Jesus will den ganzen Menschen retten. Wir sind krank an der Seele, krank am Körper und krank im Geist und krank durch das, was der Teufel verursacht hat.
1 Thess 5, 23: "Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch voll und ganz, und euer Geist und eure Seele und euer Leib werde unversehrt und untadelig bewahrt für die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus." Bewahre Geist, Leib und Seele unversehrt! Wir können ohne Sünde und Krankheit sein. Exerzitien sind eine ganzheitliche Therapie für den ganzen Menschen von Jesus Christus.
Die 1. Medizin ist das Gebet, die Reue, die 2. Medizin sind die Sakramente, v.a. die Beichte, die 3. Medizin ist die natürliche Medizin.
Joh 20, 22-23: "Nach diesen Worten hauchte er sie an und sprach zu ihnen: 'Empfanget den Heiligen Geist! Deren Sünden ihr nachlasset, denen sind sie nachgelassen; deren Sünden ihr behaltet, denen sind sie behalten.'" - Jesus vergibt die Sünden durch die Kirche: alle Macht Jesu hat jetzt die Kirche! Besonders die VOLLMACHT der Vergebung der Sünden. Nur Gott kann Sünden vergeben. Durch das Bekennen unserer Sünden werden wir schon geheilt! Jesus beschrieb dieses Sakrament der Beichte. Deswegen gehen wir um zu beichten: Wir gehen zum Priester, ja, wir gehen zu Jesus, um zu beichten! Und wir brauchen dieses Sakrament: Die Beichte ist die beste Medizin für alle Krankheiten! Kein Arzt kann uns die Sünden wegnehmen! Nur Jesus allein! Wir müssen alle Sünden beichten! Das Gebet bewirkt eine innere Heilung. Die sakramentale Heilung ist die Beichte, dazu gehört die hl. Kommunion. Man kann selbstverständlich auch die natürliche Medizin nehmen! Wichtig ist das Seelsorgegespräch, auch die Krankensalbung und die Handauflegung durch den Priester!
Im Einzelnen:
1. alle Sünden erwähnen, an die man sich erinnert! Nach der beichte fühlen sich manche noch schuldig. NEIN: Gott verzeiht! Die Sünden sind weg! 2. Abtreibung: hier ist nicht nur eine Beichte angesagt, sondern ein Seelsorgegespräch. 3. Haß: Feindschaften wirken wie Gift in unserem Körper, so entstehen Krankheiten! 4. Satan: wenn man fühlt, daß da eine teuflische Belastung in der Familie da ist, soll man das im Seelsorgegespräch erwähnen. 5. Zauberei: Hände weg davon! Auch von Esoterik: keine Esoterikbücher lesen! Keine Magie betreiben, keine Horoskope lesen, etc. 6. 10% seines Einkommens soll man Gott geben: für Arme, Kranke, Notleidende, aber vor allem für die Evangelisierung Geld spenden, z.B. für die Mission, etc.
Mal 3, 8-12: "Darf  der Mensch die Gottheit betrügen, daß ihr mich betrügt? - Ihr fragt: "'womit betrügen wir dich?' - Mit Zehnten und Abgabe! Ihr seid beladen mit Fluch, und mich betrügt ihr, das ganze Volk! Bringt den gesamten Zehnten ins Vorratshaus, auf daß in meinem Hause Zehrung sei! Versucht es doch bei mir!", spricht der Herr der Heerscharen. "Ob ich euch dann nicht des Himmels Schleusen öffne und Segen über euch ergieße bis zum Überfluß! Zu eurem Nutzen werde ich der Freßheuschrecke wehren, daß sie der Erde Frucht euch nicht vertilge und daß der Weinstock auf dem Feld nicht leer dastehe", spricht der Herr der Heerscharen. "Dann preisen euch alle Völker glücklich, weil ihr ein Land seid, an dem man Gefallen hat", spricht der Herr der Heerscharen.
Durch Malachias sagt uns Gott: 10% des Einkommens gehören mir! Wenn ihr das nicht tut, so liegt ein Fluch auf euch: Unfälle, Krankheiten, Probleme, etc. sind die Folge...
Wenn ihr das gebt, bekommt ihr viele Gnaden; die Tür des Himmels steht euch dann offen! Wem sollten wir das Geld geben?
Jak 5, 19-20: "Meine Brüder! Sollte unter euch jemand von der Wahrheit abgeirrt sein und jemand führt ihn zurück, der wisse: Wer einen Sünder von seinem Irrweg zurückbringt, wird seine Seele retten und eine Menge Sünden zudecken."
Wenn man 1 Sünder zu Gott bringt, rettet man seine Seele und das ist die beste Buße! Wir leben nicht für den Körper. Wir müssen Seelen retten! Das ist unsere Aufgabe. Wir sollen viel Geld für die Evangelisation geben!
Wenn wir einem Armen Geld geben, sollten wir auch über Jesus reden! Sonst sind wir nur Sozialarbeiter! V.a. Geld für die Evangelisation geben! Das wird eine Menge Schulden bei Gott tilgen. Dann werden die Segnungen über uns kommen!
Krank am Körper: 87% aller Krankheiten sind auf die Sünde und deren Auswirkungen zurückzuführen! Das Gebet ist eine sehr starke Medizin: vor allem das Glaubensbekenntnis! Jeder, der an Jesus glaubt, kann heilen! Aber bedenke: JESUS heilt! Der Glaube ist wichtig. Wenn jemand nicht geheilt wird, ist es keine Schande für den, der versucht zu heilen, indem er den Kranken die Hände auflegt! Jesus heilt! Auch ist es so, daß nicht alle geheilt werden: Gott wählt diese kranken Menschen aus, um Sühne zu leisten für andere. Ein gutes Beispiel aus unserer Nähe ist Anna Schäffer! Man soll 1 Tag lang fasten und stets den Zehnten Gott geben, damit man die Kraft hat zu heilen! Jesus will auch unseren Glauben testen, wenn wir nicht sofort geheilt werden oder wenn wir keinen Erfolg haben beim Handauflegen. Bei einigen erfolgt die Heilung erst später oder allmählich.
Mk 16, 17-18: "Als Zeichen aber werden denen, die glauben, diese zur Seite sein: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, mit neuen Zungen reden, Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden. Kranken werden sie die Hände auflegen, und diese werden gesund werden.
Wenn du an Jesus glaubst, hast du die Kraft zu heilen und den Teufel auszutreiben im Namen Jesu. Der Glaube an Jesus ist sehr wichtig! Man soll den Kranken die Hände auflegen, das bewirkt eine sichere Heilung! - Leute gingen zum Bischof von Caesarea, dem hl. Gregor, weil ein Berg störte (durch häufige Bergrutsche), der Bischof sagte, der Berg solle weggehen. Und der Berg ging weg, er rutschte ins Meer!
Mk 6, 12-13: "Und sie zogen aus, riefen zur Bekehrung auf und trieben viele Dämonen aus, salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie." - Jak 5, 14-15: "Ist von euch jemand krank, so rufe er die Presbyter der Gemeinde; sie sollen über ihn beten und ihn mit Öl salben im Namen des Herrn, und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken zum Heile sein, und der Herr wird ihn aufrichten, und wenn er Sünden begangen hat, wird ihm vergeben werden."
Gebet und heiliges Öl ist wichtig! Das Sakrament der Krankensalbung ist nicht unbedingt die Vorbereitung auf das Sterben, sondern bereitet die Heilung durch Jesus vor. Wir sterben in Gottes Händen, unser Herz sollen wir ausrichten auf den Himmel!
Jes Sir 38, 1-12: "Schätze hoch den Arzt, so wie er nötig ist; denn Gott hat ja auch ihn erschaffen! Von Gott erhält der Arzt die Weisheit, vom König erntet er Geschenke. Des Arztes Kunst erhöht sein Haupt, und auch vor Fürsten darf er stehen. Gott bringt aus Erde Heilgewächs hervor, und wer vernünftig ist, verschmäht es nicht. Ist nicht durch Holz das Wasser süß geworden, um seine Kraft zu offenbaren? Dem Menschen hat er den Verstand gegeben, um sich durch seine Machterweise Ehre zu verschaffen. Hierdurch behebt der Arzt den Schmerz, und auch der Salbenmischer fertigt Salben, damit sein Schöpfungswerk kein Ende nehme, noch Heilerfahrung von der Erde verschwinde. Mein Sohn, in Krankheit säume nicht! Bestürme Gott; denn nur er macht gesund! Laß ab von Frevel, ordne deine Hände, und reinige das Herz von allen Sünden! Weih des Erinnerungsopfers angenehmen Duft, mach fett die Gabe, so die Mittel reichen! Doch auch dem Arzt gewähre Zutritt, er soll nicht weichen, denn auch er ist nötig!" Bei Krankheit soll man die Krankensalbung vom Priester verlangen! Wir können die Medizin des Arztes nehmen, vor allem sollen wir die Arznei der Natur nehmen! Das ist nicht die Lehre Jesu, wenn der Arzt abgelehnt wird!
Teufel als Ursache von Krankheit: 1 Petr 5, 8: "Seid nüchtern und wachet! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge. Widersteht ihm standhaft im Glauben und wisset, daß das gleiche an Leiden all euren auf der Welt lebenden Brüdern auferlegt ist!" "Euer Widersacher, der Teufel, ... "- das sagt der 1. Papst: der hl. Apostel Petrus! Der Teufel kann täuschen! Wir sollen wachsam sein! Wir sollten aber keine Angst haben. Wir können alle für eine Teufelaustreibung beten: wir sollten oft Befreiungsgebete beten. Jeder kann diese Gebete beten. Bei Masturbation kann der Teufel alles Mögliche machen. Im Namen Jesu kann man aber jeden Teufel austreiben. Der Exorzismus ist eine sakramentale Medizin! Der Bischof gibt einem Priester die Vollmacht zum Exorzismus. Kein Arzt außer Jesus kann vom Teufel befreien und alle Krankheiten heilen. Jesus heilt alle Menschen. In Afrika wurden viele Menschen (bei Pater Bills Exerzitien) von AIDS geheilt! Dieser Jesus ist hier. Jesus wird uns von allem heilen.
Hier ein Gebet, das immer erhört wird: "Jesus, erinnere mich 2 Minuten vor dem unvorhergesehenen Ereignis oder Problem daran, dich um Hilfe zu rufen."
Gott möchte, daß wir aus seiner Liebe leben. Jesus wollte jede Krankheit heilen. Alle Probleme dieser Welt kommen von den Sünden. Vor Adams Sünde war alles in Ordnung. Danach traten die probleme auf: es kamen Krankheiten, Leid, Tod, Dornen an Büschen usw. Die Sünde ist nämlich ein unendliches Übel. Die Menschen verstehen die Folgen und Konsequenzen der Sünde nicht. Man muß beichten, Buße tun. Schon mit 3 Ave Maria bewegt man sich wieder auf Gott zu. Gott benötigt auch Gerechtigkeit. Gott hat seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt, um Sühne zu leisten. So viele Probleme kommen nur wegen der Sünde. Das Kreuz (Leid) eines Menschen ist ein Zeichen der Liebe Gottes! Das Kreuz ist auch eine Folge der Sünde. Die Heiligen haben gebetet: "Herr, ich habe dich gekreuzigt!" Alle Heiligen wußten, daß die Sünde die Ursache so vieler Übel ist. Die Sünde schadet auch den Kindern. Von Generation zu Generation leiden die Menschen wegen einer Sünde. Die Sünde schadet auch der Gesellschaft. An der Sünde Adams (Erbsünde) leidet die Gesellschaft noch heute!
Jesus war unschuldig. Wenn wir sündigen leiden die Kinder und Kindeskinder! Mindestens 4 Generationen leiden wegen unserer Sünden! Wir leiden so evtl. an den Folgen der Sünden unserer Eltern und Vorfahren.
Wenn wir einen Stein ins Wasser werfen, entstehen Wellen, die bis zum Rand des Teiches wandern! Radiowellen breiten sich um die ganze Erdkugel aus. So erzeugt die Sünde irgendwelche negative Wellen, die sich ebenso um die ganze Welt ausbreiten. Wo diese Wellen hinkommen, ergeben sich Probleme, Leiden, usw. Deshalb muß man Buße tun, fasten und beten, um die Folgen der Sünden wegzunehmen, denn damit produzieren wir positive Wellen,  die die negativen Wellen aufzuheben vermögen! Fasten und Gebet sind sehr wichtig! In der Kirche gibt es so viele Nonnen, Mönche, Priester und auch Gläubige, die viel fasten.
Die Sünde ist das größte Übel in der Welt. - Theresia von Lisieux tat Buße, betete, fastete; sie wurde eine Heilige. Der Papst hat einmal gesagt, sie habe mehr Seelen gerettet als der hl. Franz Xaver. Beten und Fasten und Leiden haben einen großen Wert, sie dienen zur Sühne. Durch sein Kreuz hat Jesus die Welt gerettet und hat die Folgen der Sünden weggenommen. Die Wissenschaft hat heute bewiesen, daß durch Fasten, Beten und Bußetun 4 Arten von Wellen erzeugt werden, die sich alle positiv auswirken.
Jesus war kein Politiker und kein Sozialarbeiter: er starb am Kreuz. Wenn wir Geld haben und gesund sind, denken wir nicht an solche Dinge. Die Folgen der Sünde kommen wieder auf uns zurück. Gott straft nicht. Auch der Krieg in Kuwait kam wegen der Sünden. Wir denken aber nicht an die Sünde. Durch die Sünde leiden die menschen. Man muß die Wurzeln der Sünde wegnehmen. Das machte Jesus. - Wir alle sind große Sünder! Jesus kam vom Himmel, um alles Negative von uns wegzunehmen! Ein großes Übel ist das Geld. Die Barmherzigkeit Gottes ist größer als alle größten Sünden! Deshalb soll man beichten, Buße tun, fasten und beten! Die Buße muß unser Leben berühren! Wir müssen merken, daß es "schmerzt", wenn wir z.B. Geld geben. Wir sollen Geld geben / spenden, bis es weh tut, wenn wir die Krankheiten und Folgen der Sünde loswerden wollen! Die Liebe deckt nämlich eine Menge Sünden zu. Lies die Hl. Schrift, faste am besten jeden Tag, aber mindestens einmal pro Woche! Deine Kinder werden wieder gutwerden! Es wird ihnen wieder gutgehen und die Folgen der Sünden werden wieder weggenommen! Die Hauptbotschaft im AT lautet: tut Buße nach der Sünde und bereut! Im heutigen Toten Meer liegen unten Soddom und Gomorrha! -
Wenn eine Person im Haus sündigt, werden alle in der Familie leiden! Nicht Gott zerstört, sondern die Folge der Sünde! Gib also Gott nicht die Schuld, wenn Unglücke eintreten und Leiden kommen! Man soll auch Buße tun für die Vorfahren, für sie fasten und beten und hl. Messen lesen lassen! Man sollte viel zu den Heiligen beten und sie oft anrufen! Der hl. Michael ist sehr wichtig!
Die Ursache für eine seelische Krankheit ist die Sünde. Um die Bedeutung der Folgen der Sünden zu verstehen, wurde Jesus gekreuzigt.
Is 1, 18-20: "'Dann kommt und wir wollen verhandeln', spricht der Herr. 'Sind eure Sünden wie Scharlach, sie sollen weiß werden wie Schnee, sind sie wie Purpur so rot, sie sollen werden wie Wolle. Seid ihr willig und folgsam, so dürft ihr die Güter des Landes genießen. Weigert ihr euch und trotzt, so werdet ihr vom Schwerte gefressen.' Wohlan, der Mund des Herrn hat gesprochen!"
Alle Sünden werden durch die Beichte ausgelöscht, alle Schulden vergeben! Wir sollen sagen und bekennen: "Herr wir haben gesündigt!" Was ist Sünde?
1 Joh 3,4: "Jeder, der eine Sünde tut, verübt auch die Gesetzwidrigkeit; die Sünde ist ja die Gesetzwidrigkeit."
Sünde ist also Gesetzwidrigkeit.
Mk 12, 28-30: "Das größte Gebot. Da kam einer von den Schriftgelehrten herzu, der ihren Wortwechsel gehört und gemerkt hatte, wie trefflich er ihnen Antwort gab, und fragte ihn: "Welches Gebot ist das erste von allen?" Jesus antwortete: "Das erste ist: 'Höre Israel! Der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen, aus deiner ganzen Seele, aus deinem ganzen Denken und aus deiner ganzen Kraft' (Dt 6,4f). Das ist das erste Gebot."
Was ist also das 1. Gebot? Das erste Gebot heißt: Du sollst deinen Gott lieben mit ganzem Herzen! Das 2. Gebot lautet: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Wenn wir diese Gesetze verletzen, sind wir in Sünde. Wenn wir irgend etwas anderes mehr lieben als Gott, sind wir in Sünde. Do sollst Gott über alles lieben.
Mt 10, 27-42: "Was ich euch im Finstern sage, das redet im Lichte; und was ihr in euer Ohr hinein hört, das verkündet von den Dächern! Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet vielmehr den, der Seele und Leib ins Verderben der Hölle zu stürzen vermag. Verkauft man nicht zwei Sperlinge um einige Pfennige? Und doch fällt keiner von ihnen zu Boden ohne euren Vater. Von euch aber sind sogar die Haare eures Hauptes alle gezählt. Darum fürchtet euch nicht; ihr seid wertvoller als viele Sperlinge. Ein jeder nun, der sich zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem Vater im Himmel; wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater im Himmel.  Denket nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, einen Menschen 'zu entzweien mit seinem Vater, die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter, und des Menschen Feinde werden seine Hausgenossen sein' (Mich 7,6). - Opferbereitschaft. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert; und wer Sohn und Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert. Wer nicht sein Kreuz nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht wert. Wer sein Leben findet, wird es verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden. Wer euch aufnimmt, nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat. Wer einen Propheten aufnimmt, weil er ein Prophet ist, wird eines Propheten Lohn empfangen, und wer einen Gerechten aufnimmt, weil er ein Gerechter ist, wird eines Gerechten Lohn empfangen. Und wer einem von diesen Kleinen nur einen Becher frischen Wassers zu trinken gibt, weil er ein Jünger ist, wahrlich, ich sage euch: Er wird um seinen Lohn nicht kommen." - Das sagt Jesus! Gott gab die 10 Gebote. Man soll seinen Nachbarn lieben! Wenn wir selbst 4mal am Tag essen, so soll dein Nächster das auch tun können! Wieviel Arme gibt es auf dieser Welt! Deswegen verkauften die Reichen ihr Vermögen und gaben es den Armen. So lebten die ersten Christen wie eine große Familie! Meist denken wir nur an uns selbst! denkt an Jesu Gleichnis von den Reichen und Armen: Wir sollten jeden als unseren Bruder und unsere Schwester betrachten! Die 2 Gesetze der Liebe sind die Summe der 10 Gebote, welche Gott auf Stein geschrieben hat. Welches Gesetz galt in der Zeit zwischen Adam und Moses? Es galt das natürliche Gesetz. Gott gab das Gesetz, weil das (gefallene) Gewissen irren kann. So gaben manche ihren Eltern keine Nahrung... - Wir müssen aber unsere Eltern respektieren und ehren. Wenn wir sündigen, kämpft das Gewissen. Wir haben keinen Frieden, das Herz pocht, wir sind unruhig, die Hände zittern, ... - Wenn wir fortlaufend sündigen, stirbt das Gewissen: Eine Frau ging in Afrika auf ihrem Nachhauseweg immer die Abkürzung durch eine Kokosnußfarm. Da sah sie oft eine Kokosnuß liegen, die vom Baum gefallen war. Der Teufel nun flüsterte ihr ein: "Mary, nimm doch die Kokosnuß! Die Kokosnuß! Die Kokosnuß! Nimm sie! Sie gehört dir! Du bekommst so wenig Lohn." - Gott aber redete ihr ein: "Mary, das ist Sünde! Laß sie liegen!" - Mary bückte sich nieder, ließ die Kokosnuß aber doch liegen. Der Teufel wiederum flüsterte ihr weiter zu: "So nimm doch die Kokosnuß! Mary: die Kokosnuß! - Die Kokosnuß! - Die Kokosnuß!" - Mary ließ die Kokosnuß liegen! Am nächsten Tag spielte sich das gleiche ab. Diesmal ließ Mary eine Kokosnuß "mitgehen". Mary hatte zwar Gewissensbisse, ihr Herz pochte, sie schaute sich um, ob jemand sie beobachten würde, sie hatte Angst und sie versteckte die Kokosnuß unter ihrem Kleid. Sie zitterte. Am nächsten Tag geschah das gleiche: Der Teufel: "Mary, da liegt eine Kokosnuß! Nimm sie! Sie gehört dir! Sie ist doch vom Baum gefallen. Sie gehört niemand." - Gott ließ ihr wissen: "Mary, tu's nicht, das ist Sünde!". Der Teufel flüsterte ihr aber immer stärker ein: "Mary: die Kokosnuß! - Die Kokosnuß! - die Kokosnuß! - die Kokosnuß!" - und diesmal war der Widerstand von Mary schon nicht mehr so groß. In der folgenden Woche dachte sich Mary schon weniger dabei, als sie wieder eine Kokosnuß mitnahm. Ihr Gewissen stumpfte mehr und mehr ab, bis sie es schließlich gewohnheitsmäßig machte! Zuerst nahm sie jede Woche eine Kokosnuß mit, dann jeden Tag eine. -
Wenn du irgendetwas gegen die 10 Gebote machst, sündigst du. Man soll vor der Beichte eine gute Gewissenserforschung betreiben. - In der Beichte sollen wir nichts verstecken, nichts verheimlichen. Gott kann man nicht betrügen! Wir erzählen alles Jesus! Sage: "Herr, ich habe gesündigt!" Er wird dich weiß wie Schnee machen!
Das 3. Gebot bedeutet: du sollst den Sonntag heiligen, also am Sonntag heilig leben! Wir sollen die Hl. Schrift lesen. Am Sonntag sollen wir 1 Tag lang für Gott da sein, nur für Gott allein.
Götzendienst: Kol 3, 5: "So ertötet denn, was an euren Gliedern noch irdisch ist: Unzucht, Unlauterkeit, Leidenschaft, böse Begierde und die Habsucht, die Götzendienst ist." Gier und Habsucht sind die Ursache der meisten Sünden.
Phil 3, 19: "Ihr Ende ist Verderben, ihr Gott ist ihr Bauch; ihr Ruhm liegt in ihrer Schande, auf Irdisches richtet sich ihr Sinnen und Trachten." "Fressen und Saufen" ist für manche das Wichtigste und das eigene Wohlergehen.
Röm 14, 17: "Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in Heiligem Geiste."
Gal 5, 19-21: "Offenkundig sind die Werke des Fleisches, es sind: Unzucht, Unlauterkeit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Zank, Eifersucht, Gehässigkeiten, Hetzereien, Entzweiungen, Spaltungen, Mißgünstigkeiten, Totschlag, Trinkereien, Schwelgereien und was dergleichen ist: davon sage ich im voraus, wie ich es schon früher sagte: die solches treiben, werden das Reich Gottes nicht erben."
Durch das heilige Sakrament der Beichte kann man all das abwaschen. Dann können wir in den Himmel kommen! Wer war der hl. Augustinus vorher? Und es gibt noch mehr Beispiele von Heiligen! - Nach der Sünde Adams ist unsere Natur gefallen; Jesus ist aber bereit zu vergeben und uns die Frucht des Heiligen Geistes zu geben.
Gal 5, 22-23: "Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Milde, Enthaltsamkeit (Keuschheit); dagegen richtet sich kein Gesetz."
Das ist die Katholische Kirche!
4. Gebot: ... daß du lange lebest auf Erden! Kinder werden mit Nahrung der Eltern versorgt. Später sorgen die Kinder für die Eltern. Der Segen der Eltern ist der Segen Gottes! Wir sollen nicht um Geld, z.B. um eine Erbschaft streiten!
5. Gebot: Töte nicht! - Wir ollen Kindern nicht das Fernsehen überlassen, denn die Kinder ahmen den Fernsehinhalt nach. Wir sollen nicht abtreiben (lassen). Keinen Krieg unterstützen!
6. Gebot: Keinen Ehebruch begehen! - 9. Gebot: Nicht den Ehegatten des anderen begehren. Selbst das Begehren ist verboten! Durch die Begierde kommt die Tat! Deshalb sollen wir schon die Begierde bekämpfen!
Jesus erklärte perfekt das Gesetz:
Mt 5, 28: "Ich aber sage euch: Ein jeder, der eine Frau anblickt mit begehrlicher Absicht, hat schon die Ehe mit ihr gebrochen in seinem Herzen." - Wir sollen Jesus glauben. Jesus ist der größte Psychologe! Schau kein Mädchen an; berühre niemand! Durch alle 5 Sinne kommt das Verlangen! Kein Mädchen 2mal anschauen, denn beim 2. Mal kommt schon das Verlangen! König David, der sündigte, bereute, fastete, betete, er bekannte die Sünde! David wurde wieder heilig!
7. Gebot: Du sollst nicht stehlen!
10. Gebot: Nicht nach dem Eigentum des anderen verlangen! Durch das Verlangen kommt die Tat! Bei Diebstahl soll man das Diebesgut zurückgeben.
8. Gebot: Du sollst kein falsches Zeugnis geben über deinen Nächsten. Bei Rufmord können wir nicht friedlich in der Welt leben.
Mt 7, 1-5: Verkehrtes Richten. "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Denn mit dem Urteil, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden, und mit dem Maß, mit dem ihr messet, wird euch gemessen werden. Was siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken in deinem Auge beachtest du nicht? Oder wie kannst du deinem Bruder sagen: Laß mich den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, in deinem Auge ist der Balken? Du Heuchler! Zieh erst den Balken aus deinem Auge, und dann sieh zu,  wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst!"
Wir beurteilen die Leute oft nach unserem Charakter. Wir sollen andere nicht richten! Gott ist bereit, alle Sünden zu vergeben. So sollen auch wir bereit sein, allen alles zu verzeihen.
Es gibt eine Bedingung zur Sündenvergebung: Lies, was Jesus sagt:
Mk 11, 25: "Und wenn ihr hintretet und betet, so vergebt, wenn ihr etwas habt gegen einen, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Übertretungen vergebe." Das sagt Jesus: "Wir müssen vergeben." Wir müssen allen alles vergeben, damit auch uns vergeben wird! Dann wird es eine gute Beichte! - Wenn Gott unsere Gebete nicht erhört, haben wir nicht alles oder nicht allen vergeben. Wenn wir allen vergeben, kann Gott auch alles vergeben. Jesus nennt 2 Bedingungen: wir müssen alles vergeben und wir müssen allen vergeben, ohne Bedingung und ohne Ausnahme, ohne Wenn und Aber!
Da hat sich P. B. überzeugt, daß auf einer Kreuzung keiner von rechts kam und keiner von links, und so fuhr er an einem STOP-Schild weiter ohne anzuhalten, es kam ja niemand. Der Polizist pfiff, kam ans Auto und fragte: "Hochwürden, haben Sie das Schild gesehen?" - "Ja" - "Haben Sie angehalten?" - "Nein" - "Was steht auf diesem Schild?" - "Stop" - "Und was bedeutet: STOP?" - " ..." - "Der Polizist: "STOP heißt STOP!" - So bedeutet: ALLES = ALLES verzeihen, ohne Bedingung, ohne Ausnahme!
Wenn wir vergeben, wird Gott Wunder tun! Wenn wir nicht vergeben, bekommen wir Krankheiten: Magenschmerzen, Kopfweh, ... und Probleme.
Wenn ihr den Glauben habt, wird sich Gott auch um die Konsequenzen kümmern. Jesus lügt nicht! Vergebt! Haßt du jemand? - Man soll niemanden hassen! Wenn wir an Haß denken, werden wir zornig und wir bekommen Kopfweh. Keine Medizin kann da helfen. - Für Frauen ist es sehr schwer zu vergeben. Frauen können deshalb nicht vergeben, weil sie mehr Liebe haben! Wenn ihr also eure Liebe gebraucht für Jesus, werdet ihr heilig.  Frauen sind in der Mehrzahl unter den Heiligen. Wer war mit Jesus? Viele Frauen. Die Frauen trösteten Jesus! Am Fuß des Kreuzes standen mehrere Frauen, aber nur ein einziger Mann! Wenn aus Liebe Haß wird, können Frauen nicht vergeben. Viele Krankheiten und Probleme kommen vom Haß. Jesus liebt uns, wir müssen tun, was er sagt: Jesus sagt: Wenn du vergibst, kümmere ich mich um dein Problem: deshalb soll man viel beten: Betet für die Vorfahren, für die Verfolger, für deine Feinde und liebe sie. Das ist ein Heldentum in der Katholischen Kirche! Sprich einfach: "Im Namen Jesu vergebe ich Dir!". Wenn du meinst, weinen zu müssen, dann weine. Nach dem Weinen ist das Herz leicht! - Das ist unser Jesus! Jesus ist GOTT! Wenn der Herr sagt: vergib, dann vergib! Wenn Jesus etwas sagt, dann tue es! Wir sollen das Problem nicht logisch durchdenken, sondern einfach allen alles vergeben.  Dann wird Gott auch unsere Sünden vergeben und wir werden glücklich sein. Wir sollen Geld geben und anderen helfen. Gott wird es dir wieder geben! Erwarte aber nicht die Rückgabe des Geldes! - Man soll nicht vor Gericht gehen! Man bekommt 100fach wieder, was man verloren hat! Wenn vor Gericht Haß geschürt wird, werden Probleme kommen. Nicht vor Gericht gehen, sondern vergeben. Jesus sagt: vergib allen! STOP = STOP! ALLES = ALLES! ALLEN = ALLEN! - Wenn jemandem seine Tochter getötet wurde, soll man vergeben! Bei Haß, Rache usw. bekommen wir Probleme! Wenn wir hassen, tun wir so viele schlechte Dinge, die wir eigentlich gar nicht tun wollten. Wir sollen den Feind lieben! Wir sollen sagen: "Im Namen Jesu vergeb ich allen und alles!" Jesus sagt: "Liebe deine Feinde!" -
Mt 6, 9-15: "So nun sollt ihr beten: Unser Vater, du im Himmel, geheiligt werde dein Name. Es komme dein Reich. Es geschehe dein Wille wie im Himmel wie auch auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben haben unseren Schuldnern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns vom Bösen. Amen. Denn wenn ihr den Menschen ihre Fehler vergebt, wird auch euch euer himmlischer Vater vergeben (eure Vergehen). Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, wird auch euer Vater eure Verfehlungen nicht vergeben." - Wer sagt das? - Das sagt JESUS! So steht es in der Bibel! Wenn wir vergeben, wird auch Gott uns vergeben! Wir können bzw. dürfen das "Vater unser" nicht ändern. Wenn wir 50% vergeben, wird Gott auch uns 50% vergeben. Wenn wir 100% vergeben, wird auch Gott uns 100% vergeben. - Wie oft haben wir das "Vater unser" gebetet, ohne daran zu denken! Wieviele Beichten haben wir abgelegt, ohne zu vergeben, ohne 100% zu vergeben! Jesus hat das einigemale gesagt: wenn du vergibst, wird dir Gott vergeben.
Wenn du von Gott Vergebung haben willst, dann mußt du selbst auch allen alles vergeben.
Wenn aber Haß lange Zeit aufrechterhalten wird, kommen als Folge davon Kopfweh, Bluthochdruck, Herzinfarkt und viele andere Krankheiten! - Laß das Geld und vergiß das alles! Gott wird sich um die Konsequenzen kümmern! - Gott gibt die Gnade, wenn du aber nicht mit Gott zusammenarbeitest, kann er nichts für dich tun, kann er dich nicht retten! Gott gibt viele Gnaden, viel mehr als man meint! Wenn du betest, gibt Gott dir die Gnade zu vergeben. 'Was für törichte Leute sind wir!' sagt Jesus! Wir müssen Jesus gehorchen. Wenn wir nur Jesus gehorchen würden, würden wir sehr sehr froh und glücklich werden! - Der hl. Petrus fragte Jesus einmal: "Wie oft muß ich vergeben?"
Mt 18, 21-22: "Da trat Petrus hinzu und sagte zu ihm: 'Herr, wie oft darf mein Bruder gegen mich sündigen, und ich soll ihm verzeihen? Bis siebenmal?' Jesus sprach zu ihm: 'Ich sage dir: Nicht bis siebenmal, sondern bis siebzigmal siebenmal.'"  7 * 70mal = 490mal, d.h. IMMER vergeben!
Mt 18, 23-35: "Darum gleicht das Himmelreich einem König, der Abrechnung halten wollte mit seinen Knechten. Als er mit der Abrechnung begann, brachte man ihm einen, der ihm zehntausend Talente schuldig war. Da er aber nichts hatte, um zu bezahlen, befahl der Herr, daß er verkauft werde sowie die Frau und die Kinder und all seine Habe und die Schuld bezahlt werde. Da fiel der Knecht vor ihm nieder und bat ihn: Herr, habe Geduld mit mir! Ich will dir alles bezahlen. Und es erbarmte sich der Herr über jenen Knecht, ließ ihn frei und schenkte ihm die Schuld. Als aber jener Knecht hinausging, traf er einen seiner Mitknechte , der ihm hundert Denare schuldig war; er packte ihn, würgte ihn und sprach: Bezahle, was du schuldig bist! Da fiel ihm sein Mitknecht zu Füßen und bat ihn: Habe Geduld mit mir! Ich will dir alles bezahlen. Er aber wollte nicht, sondern ging hin und ließ ihn ins Gefängnis werfen, bis er die Schuld bezahlt hätte. Als nun seine Mitknechte sahen, was geschehen war, wurden sie sehr betrübt, gingen hin und erzählten ihrem Herrn alles, was sich zugetragen hatte. Da rief ihn sein Herr zu sich und sprach: Du böser Knecht! Jene ganze Schuld habe ich dir nachgelassen, weil du mich gebeten hast! Hättest nicht auch du deines Mitknechtes dich erbarmen sollen, wie auch ich mich deiner erbarmt habe? Voll Zorn übergab ihn sein Herr den Folterknechten, bis er die ganze Schuld bezahlt hätte. So wird auch mein himmlischer Vater mit euch verfahren, wenn ihr nicht, ein jeder seinem Bruder, von Herzen verzeiht." - Wer sagt das? - Das sagt JESUS!
Dem Bruder von ganzem Herzen vergeben! Wir sollen das "Vater unser" mit Gedanken beten! Jesus will 100% allen vergeben! Man soll Gott vergeben, sich selbst vergeben, den Verstorbenen vergeben: Wir stellen uns diese Personen vor und vergeben ihnen. Jesus sagt: "Liebe deine Feinde und bete für deine Verfolger!"
Mt 5, 43-48: "Liebe ohne Schranken. Ihr habt gehört, daß gesagt wurde: 'Du sollst deinen Nächsten lieben' (Lev 19, 18) und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, tut Gutes denen, die euch hassen und betet für sie, die euch verfolgen und verleumden, auf daß ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er läßt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte. Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Zöllner das gleiche? Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr Besonderes? Tun nicht auch die Heiden das gleiche? Seid also vollkommen, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist!'" ... dann werdet ihr Söhne eures Vaters sein. Vor dem Kommen Jesu gab es eine andere Regel! Man soll für die Feinde beten, seine Verfolger segnen, viel für sie beten: "Vater vergib ihnen!" sagte/betete auch Jesus. Dieses Beispiel gab uns Jesus. "Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!"
Wenn wir hassen, werden wir krank. Dann wird eine Art Gift im Körper produziert und wir werden krank! Jesus ist der beste Psychologe! Glaubt Jesus! Glaubt, was er gesagt hat! Tut, was Jesus gesagt hat! - Da sind einige Hunde auf der Straße, die bellen. Wir kümmern uns nicht darum! Könnt ihr das Maul eines jeden Hundes zuhalten? Manche Menschen sind neidisch usw., so sagen sie vieles über euch. Wenn es wahr ist, was die Leute sagen, dann ändert euch! Haltet den Frieden über euch! Es gibt so viele Menschen auf der Welt. Wir können nicht jedem gefallen! Wir sollen nicht ärgerlich werden, sondern für unsere Feinde beten, so bekommt man Frieden und Freude. Liebe zeigen! Mit Rache können wir den anderen nicht ändern!
Röm 12, 19-21: "Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt Raum dem Zorngericht; es steht ja geschrieben: 'Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr' (Dt 32, 35). Sondern 'wenn dein Feind hungert, gib ihm zu essen; wenn er dürstet, gib ihm zu trinken; denn tust du das, wirst du feurige Kohlen sammeln auf sein Haupt' (Spr 25, 21-23). Laß dich nicht überwinden vom Bösen, sondern überwinde mit dem Guten das Böse!"
Hilf deinem Feind! Räche dich nicht, zeige ihm deine LIEBE! Gott wird sich nicht rächen. "Mein lieber Freund, ich vergib dir. Gott wird sich nicht rächen." Dem Feind etwas geben / schenken, damit setzt du glühende Kohlen auf sein Haupt, dann wird er sich ändern. Liebe deinen Feind, bete für deine Verfolger, damit du Gott mit dir hast! Sei vollkommen. Jesus sagt: "Seid vollkommen!" Wir können vollkommen sein: Gott sagt nicht: "Du bist schlecht, deshalb bekommst du keinen Regen." Mache keinen Unterschied. Das ist Vollkommenheit! Bete für deinen Feind, damit auch er die Gnade bekommt. Warum soll ich beten? - Damit du gut wirst! Gandhi besiegte durch Liebe und Kampflosigkeit die Briten!
Mt 5, 38-39: "Wahre Wiedervergeltung. Ihr habt gehört, daß gesagt wurde: 'Aug um Aug, Zahn um Zahn' (Ex 21, 24; Dt 19,21). Ich aber sage euch: Streitet nicht mit dem Bösen, sondern wer dich auf deine rechte Wange schlägt, dem halte auch die andere hin!" Keinen Widerstand leisten! Rächt euch nicht! Jesus will diese Gnade geben. Nach den Exerzitien bekommen die Menschen diesen Mut! - Man muß den Feind gewinnen durch Demut und Liebe. Mit Rache kann man nicht den Feind gewinnen. Bete vor allem! Bete viel und verzeihe!
Joh 13, 27: "Und nach dem Bissen fuhr der Satan in ihn. Jesus aber sagte zu ihm: "Was du tust, das tue bald!"
Wenn die heilige Kommunion unwürdig genommen wird, dann kommt der Teufel! Das Törichste, was man tun kann, ist nicht zu vergeben! Der Teufel macht unser Herz härter und wir können nicht vergeben! Stolz ist oft die Ursache, daß man nicht vergeben kann. Laßt uns also demütig sein! Jesus wusch die Füße seiner Apostel! Ihr seid die >Diener< der Menschen. Wenn wir stolz sind, können wir nicht vergeben. Bittet jeden um Vergebung. Der Teufel flüstert uns ein: "bitte doch nicht um Vergebung!" Wenn wir aber um Vergebung bitten, werden wir geheilt! Fertige eine Liste von jenen Menschen an, die dich beleidigt haben, bete für sie und suche sie auf. Dann fertige eine Liste von jenen Menschen, die du beleidigt hast, bete für sie, suche sie auf und bitte sie um Verzeihung! Dann werdet ihr heilig werden. Euer Körper wird aufgebahrt werden in einer Kirche, der Papst wird kommen, wird sich vor euch hinknien und zu euch beten und ihr könnt Wunder wirken! - Das sind die Lehren Jesu!
 Mt 5, 23-24: "Wenn du daher deine Gabe zum Altare bringst und dich dort erinnerst, daß dein Bruder etwas gegen dich hat, so laß deine Gabe dort vor dem Altar und geh zuerst hin und versöhne dich mit deinem Bruder und dann komm und opfere deine Gabe!" Wenn jemand etwas gegen dich hat, geh zu ihm und versöhne dich also zuerst, z.B. mit deinem Feind, dann feiere deine Messe. Sonst wird die Messe nicht erhört! Das ist von großer Bedeutung für unser Leben. Die Beichte, die heilige Messe ist nicht gut, wenn wir nicht verziehen haben! Das ist eine sehr wichtige Lehre, aber schwer! Bittet also um die Gnade Gottes, daß ihr verzeihen könnt! - Schau nicht auf den Priester, sondern auf Jesus bei der hl. Messe! Die Priester sind auch nur Menschen. Bete für die Priester! Wenn ein Priester etwas Schlechtes tut, dann ist niemand da, der für diesen Priester betet!! Versuche also, jeden Tag für den Priester zu beten! Wenn du fühlst, daß jemand etwas gegen dich hat, geh hin, frage: "Hast du etwas gegen mich?" - Wenn ja, nicht rechtfertigen. Sondern bitte einfach um Vergebung! Wie sollen wir vergeben? --->
Eph 4, 26-27: 'Zürnt ihr, so sündiget nicht' (Ps 4, 5); die Sonne gehe nicht unter über eurem Zorn; gebt nicht Raum dem Teufel!" Laß keinen Zorn in dir aufkommen, dann geht der Teufel weg! Wir sollen dem Teufel keinen Raum geben! Wir sollen also SOFORT vergeben und VOLLSTÄNDIG vergeben. Fasse also Beleidigungen usw. nicht persönlich auf, sondern denke immer, daß das vom Teufel stammt. Das war der Angriff Satans! Dann hast du keinen Haß auf irgendeinen Menschen, der dich angreift! Das ist auch eine Hilfe, den Zorn schnell wieder loszuwerden. Haltet den Zorn nicht lange aufrecht! Bittet SOFORT um Vergebung! Sonst kommt der Teufel und sagt: "Vergib nicht! Vergib nicht! Vergib nicht!..." - Wenn der Ehemann zornig ist, wird die Ehefrau auch zornig. Dann kommt der Teufel und sagt: "Sag ihm/ihr einmal die Wahrheit...!" das ist falsch! Aus einer Kleinigkeit wird dann ein großer Streit oder eine Trennung! Haß bleibt lange zurück und es kann zu Problemen kommen. Kleine Dinge, die nicht sofort vergessen und vergeben werden (können), sind oft die Ursache von großen Schwierigkeiten.
Gebt dem Teufel keine Chance. Sagt in einem solchen Augenblick: "Mein Liebling, ich liebe dich. In einem schlechten Moment wurde ich zornig, vergib mir!" - Der Teufel ist sehr listig, er sucht jede Chance, in dein Herz zu kommen. - Wie kam der Teufel in die Arche? Noah baute eine Arche, nahm Tiere mit. Da war auch ein Esel, der sehr störrisch war und nichts verstand. So sagte Noah zum Esel: "Geh rein!" Aber der Esel verstand nicht. Noah schrie, der Esel aber blieb stehen und verstand nicht. Da wurde Noah zornig und schrie: "Du Teufel geh rein!" und der Esel ging schließlich rein und so kam auch der Teufel in die Arche. Noah sah dann den Teufel in der Arche und fragte: "Wie kamst du hier herein?"- "Du hast es doch selbst gesagt!" - Im Zorn sagen wir vieles, was wir eigentlich gar nicht sagen wollten, wir sagen viel Unbedachtes! Der Zorn ist nicht gut. Wir sollen allen alles vergeben und dem Teufel keine Chance geben! Besiege den Teufel durch Demut. In der Beichte sollen wir alles sagen!
1 Joh 3, 15: "Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Menschenmörder, und ihr wisset, kein Mörder hat ewiges Leben, das in ihm bleibt." Jeder, der seinen Bruder / Nächsten haßt, ist ein Mörder.
1 Joh 4, 16b: "... Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm." Wer sagt das? Das sagt Jesus! Gott ist die LIEBE und wenn wir lieben, bleibt Gott in uns. Wenn wir hassen, sind wir im Teufel und der Teufel ist in uns!
Nach der Beichte hat Jesus alle Sünden weggewaschen. Wir alle sind Engel und Heilige, vorher waren wir Sünder.
Die hl. Kommunion ist das Brot der Engel. Viele von euch sind krank geworden, manche gestorben, weil sie unwürdig die hl. Kommunion empfangen haben. Jesus kommt in unser Herz. So sollten wir uns gut vorbereiten. Bei der wunderbaren Brotvermehrung in Kapharnaum waren 5000 Männer anwesend. Frauen und Kinder wurden damals ja nicht gezählt.  Frauen und Kinder waren aber zahlenmäßig mehr als die Männer. So muß man annehmen, daß mindestens 15000 Menschen dort versammelt waren! Jesus fragte: "Wieviel Brot habt ihr?" Jesus segnete das Brot und die Fische und sagte zu den Jüngern: "Gebt allen davon!" Als Reste wurden 12 Körbe voll gesammelt! Die Menschen waren sehr froh. Sie dachten, es ist sehr gut, mit Jesus zu gehen. Am nächsten Tag kamen 25000 Menschen! Jesus sagte: "Heute will ich euch das Brot für die Seele geben. Eure Seele soll immer leben, ihr bekommt lebendiges Brot des Himmels." Das ist Jesus selbst! Jesus hat das im 1. Lehrjahr gelehrt! Jesus sagte: "Ihr müßt mein Fleisch und mein Blut essen!" - Die Menge hielt ihn für verrückt, die meisten gingen weg. Zu den Jüngern sagte Jesus : "Wollt auch ihr weggehen?" - Jesus verwandelt Brot und Wein in sein Fleisch und Blut. Das ist nicht nur eine Erinnerung, sondern Realität! Jesus gab die Vollmacht am Gründonnerstag. Jesus vergibt allein die Sünden der Welt. Er gab diese Vollmacht den Aposteln, den Priestern. Nur mit dem Glauben können wir das verstehen. Die Wissenschaft nützt hier nichts! Jesus = Gott! Weil sie das nicht mit dem Verstand allein verstehen konnten, gingen die Leute  weg.
In Lanciano (Italien) war ein Priester ohne Glauben an die Wandlung von Brot und Wein. Eines Tages wirkte Jesus ein Wunder: Brot und Wein wurden in Fleisch und Blut verwandelt. Der Priester kniete nieder! Er fertigte einen Bericht an den Papst an. Die Ärzte testeten das Fleisch und das Blut, es war echtes Fleisch und echtes Blut! Es wurde mit der Blutgruppe der Sindone verglichen und festgestellt, es handelt sich um die Blutgruppe AB, welche von Jesus stammt! Soviele Atheisten und Kommunisten glaubten jetzt fest: Jesus ist da. Jesus sagte: "Ich werde bei euch sein bis ans Ende der Welt!" Jesus ist in jedem konsekrierten Tabernakel wirklich anwesend! Hier zeigt sich die größte Liebe: Jesus kommt in unser Herz, um 1 Leib zu werden. Die Nahrung der Hostie wird bei uns zum Leib. Jesus wird ein Teil unseres Leibes! Der hl. Paulus sagt: "Nicht ich lebe, sondern Jesus lebt in mir!"
Wenn wir 1 Tropfen Öl in den Atlantik geben, verschwindet das Öl. Jesus ist der Ozean der Liebe.. Wenn Jesus in unser Herz kommt, zerfließen wir in Jesus und Jesus macht aus uns einen anderen Jesus. Ohne Jesus gibt es keine Rettung! Die Welt braucht Jesus, sonst kann niemand gerettet werden. Ihr seid jetzt Christusse, die durch Deutschland laufen, ihr redet, ihr handelt wie Jesus und ihr geht wie Jesus.
Durch das hl. Kreuz ist jeder ein Jesus. Du sollst hinausgehen zu den Menschen, Gottes Evangelium verkünden..., und so kannst du heilig werden. Der Papst wird herkommen, vor deinem toten Körper dann niederknien und beten und du kannst Wunder wirken...
In Lanciano/Italien geschah im 12. Jahrhundert ein Blut- und Hostienwunder und alles ist noch da, nichts verrottet! Jeder kann hingehen und alles ansehen. Es gibt sehr viele Bücher, Berichte der Wissenschaftler, das ist alles wahr! Es ist dort echtes Blut und echtes Gewebe aus dem Herzmuskel zu sehen! - So empfangen wir Jesus im Herzen. Das ist alles wahr! Millionen von Menschen waren schon dort!

Jesus heilt uns auch noch von den Krankheiten des Geistes. Jesus ist nämlich gekommen, um den ganzen Menschen zu retten also Körper, Seele und Geist. Wenn wir krank sind, können wir krank sein an Körper, Seele und Geist und es gibt noch Krankheiten, die vom Teufel verursacht sind.
Mt 11, 28: "Kommt zu mir alle, die ihr mühselig seid und beladen, und ich will euch erquicken." Wer sagt das? Das sagt Jesus! Es geht hier um innere Heilung! Jesus hat alle Menschen aufgerufen: "Kommt zu mir, alle, die ihr Lasten habt, die ihr müde geworden seid von euren Lasten." - Jesus sagt nicht, 'ich könnte...' - Jesus sagt: 'Ich werde euch glücklich machen.' Deswegen gründete er die Kirche und gab den Priestern die Vollmacht, Wasser in das Blut Christi und Brot in den Leib des Herrn zu verwandeln.
Jesus ist im Tabernakel wirklich anwesend und sagt: 'alle, die ihr Probleme habt, kommt alle zu mir...' - Warum sind wir nicht glücklich? Weil wir nicht zu Jesus gehen! Wir haben keinen Glauben an Jesus, deswegen bekommen wir Probleme.
Da gab es in Afrika einen LKW-Fahrer, der etwas Gutes tun wollte. Zu einer Frau, die auf ihrem Kopf einen schweren Korb voller Waren in die Stadt zum Markte trug, sagte er, sie könne auf den LKW klettern und ihre Last ablegen. Als der Fahrer in den Rückspiegel schaute, glaubte er, seinen Augen nicht zu trauen: Diese Frau saß auf dem LKW, trug aber während der Fahrt die Last weiter auf ihrem Kopf! - Der LKW ist die Kirche, der Fahrer ist Jesus: klettern wir nicht auch auf den LKW und tragen alles auf dem Kopf weiter? - Wir sollen alles Jesus übergeben! Dann können wir uns freuen, singen und tanzen! Aber wir haben keinen Frieden, keine Freude, weil wir nicht zu Jesus gehen. Der Geist der Kirche ist die Freude! Jesus kam vom Himmel, um uns Freude zu machen! Jesus hat das nicht (nur) gesagt, er hat's getan! Alle gingen von Jesus freudig weg. Die Sünde ist die Ursache von allem Unglück.
Eine berühmte französische Tänzerin tanzte jahrelang, wollte dann aber Selbstmord begehen: sie hatte alles gehabt in dieser Welt - nur nicht den Frieden, weil sie gesündigt hatte. Nach der Sünde haben wir keinen Frieden. So ergeht es vielen "Stars": nach einer Sünde haben sie keinen Frieden, dann begehen sie Selbstmord.
Deswegen kam Jesus vom Himmel. Keinen Menschen in der ganzen Geschichte der Menschheit wirst du kennen, der Sünden vergeben kann, außer Jesus! Wenn eine Sünde da ist, kann man nicht glücklich werden! Deshalb geh zur Beichte, denn nach der Beichte wirst du wieder froh sein! Wenn wir nicht sicher sind, daß Jesus die Sünden vergeben hat, sind wir nicht glücklich. Jesus hat alle geheilt, wirkte Wunder. Derselbe Jesus ist da! Jesus heilt die körperlichen Krankheiten; Jesus trieb Teufel aus und rettete den Menschen. Jesus nahm alle Probleme ab. Jesus wollte niemanden weinen, leiden sehen. Was alles nach der Sünde Adams gekommen war, waren die Konsequenzen der Sünde: Probleme, emotionelle Störungen, Krankheiten, Dornen, Disteln, Stacheln, Wildheit der Tiere, Arbeit, ... - Jesus will uns von all diesen Problemen heilen. Jesus weckte sogar von den Toten auf! Jesus befahl dem toten Jünger - und er stand von den Toten auf!
Wir denken an Maria, Martha und Lazarus: Jesus erhört allerdings manchmal die Gebete seiner besten Freunde nicht: Da schrieb Martha Jesus einen Brief, er möge doch eilends kommen, Lazarus wäre krank, er würde bald sterben. Jesus kam nicht. Es vergingen einige Tage, aber Jesus ging nicht, trotz der inständigen Bitten von der stets hilfsbereiten und lieben Martha, die ihrem Jesus soviele gute Bissen, so viele gute Mahlzeiten, so viele Hähnchen zubereitet hatte! Jesus ging trotzdem nicht, obwohl er vielleicht Martha damit kränken könnte...! So ist unser Jesus! Erst am 4. Tag nach dem Tode von Lazarus beschloß Jesus, dorthin zu gehen. Petrus sagte : "Was willst du dort? Willst du vielleicht die Würmer anschauen...?" Doch Jesus lächelte nur...  - Und was machte Jesus? Jesus wirkte ein großes Wunder: er rief Lazarus wieder zum Leben zurück, der schon 4 Tage im Grabe gelegen war!  Es war für die Glorie Gottes. Wir Menschen können die weisen Ratschlüsse Gottes nicht begreifen! Wir sollten dann, wenn Gott unsere Gebete und Bitten nicht (gleich bzw. "sofort"!!!) erhört, an diese Begebenheit mit Martha und Lazarus denken. - Gott hat andere Pläne als wir Menschen! Jesus liebt jeden, er kennt jeden einzelnen beim Namen. Als Martha und schließlich auch Maria kamen und man sie weinen sah, weinten alle. Schließlich weinte auch Jesus mit ihnen:
Joh 11, 30-35: "Noch war Jesus nicht ins Dorf hineingegangen, sondern war noch an der Stelle, wo Martha ihm begegnet war. Die Juden nun, die bei ihr im Hause waren und sie trösteten, sahen, wie Maria voll Eile aufstand und wegging, und folgten ihr in der Meinung, sie gehe zum Grabe, um dort zu weinen. Maria kam an den Platz, wo Jesus war, fiel bei seinem Anblick zu seinen Füßen nieder und sagte zu ihm: 'Herr, wärest du hier gewesen, so wäre mein Bruder nicht gestorben.' Totenerweckung. Als Jesus sah, wie sie weinte und wie auch die mit ihr kommenden Juden weinten, wurde er im Geiste tief erschüttert, und voll innerer Erregung sprach er: 'Wo habt ihn  hingelegt?' Sie antworteten ihm: 'Komm, Herr, und sieh!' Jesus weinte."
Als Jesus sah, wie sie weinten... - Jesus weinte mit den Menschen! Das ist unser Jesus! Jesus ist für jeden von uns am Kreuz gestorben! Das Kreuz ist die größte Liebe! So sehr hat Jesus uns geliebt, daß er für uns am Kreuz gestorben ist. Das Kreuz ist das Siegeszeichen, das Zeichen für Liebe! - Warum muß das Kreuz aus den Klassenzimmern genommen werden? Weil die Menschen nicht mehr wissen, was Liebe ist! - Die größte Liebe zeigt jemand, wenn er für uns gestorben ist, wenn er für andere sein Leben hingegeben hat - und genau das hat Jesus getan! Ist Dein Vater für Dich gestorben? - Nein! Ist Deine Mutter für Dich gestorben? - Nein! Ist eines Deiner Geschwister für Dich gestorben? - Nein? Ist irgendein Verwandter für Dich gestorben? - Nein! Aber Jesus Christus ist für Dich gestorben! Und das Kreuz ist das Zeichen der Liebe Gottes! Denke darüber nach! Betrachte öfter das bittere Leiden und Sterben unseres Herrn Jesus Christus! Lies z.B. das Buch der Katharina Emmerich "Das bittere Leiden unseres Herrn Jesus Christus"! - Jesus kann nicht zusehen, wenn wir weinen und unglücklich sind, er will uns glücklich und zufrieden sehen! Deshalb hat er alle Menschen, die ihn darum baten, geheilt. Und hier wirkt Jesus ein außerordentlich großes Wunder: Um die Tränen der anwesenden Menschen und die der Maria und Martha zu stillen, rief Jesus zu Lazarus ins Grab: "Lazarus, komm heraus!" - und der Verstorbene, der schon 4 Tage im Grabe lag, kam mit Binden umhüllt heraus!
Derselbe Jesus ist hier! Jesus ist gekommen, auch uns zu retten und uns zu heilen. Wenn wir den Glauben haben und wenn wir über unsere Sünden und über unsere Trostlosigkeit weinen, wird auch Jesus weinen und Wunder wirken! Jesus wird die Ursachen unserer Tränen wegnehmen., das ist die innere Heilung! Sprich öfter das Gebet: "Ich danke Dir, Jesus! Ich preise Dich, Jesus! Ich liebe Dich, Jesus!", denn es ist ein Heilungsgebet!
Wenn du ärgerlich bist und zornig, dann sind das emotionale Störungen des Geistes, des Intellekts, der Psyche, dann haben wir ein Problem und in einem solchen Zustand können wir nichts Gutes tun. Bei einem innerlichen Problem können wir nicht lachen. Es entsteht Gift in unserem Körper und wir werden krank. Wir werden krank wegen der Sorgen. Einige fürchten sich. Dann entsteht gleichermaßen Gift in unserem Körper und wir werden krank!
Jesus will alles wegnehmen. Jesus will auch von der Furcht und Angst heilen. Viele Probleme bei Kindern rühren oft von der Angst her. Jesus wird heilen. Die Kinder sollen Vater und Mutter nicht hassen.
Wie ein Kind im Schoß der Mutter, so sind wir mit Jesus geborgen. Wir brauchen keine Macht dieser Welt zu fürchten, wenn wir mit Jesus sind! Wenn wir von Jesus weggehen, werden wir mit Sicherheit Probleme bekommen. Jesus sagt: "Seid nicht ängstlich!"
Mt 6, 25-33: "Unnötige Sorge. Darum sage ich euch: Macht euch nicht Sorge für euer Leben, was ihr essen oder trinken, noch für euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung? Seht auf die Vögel des Himmels! Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen, und euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel wertvoller als sie? Wer unter euch vermag mit seinen Sorgen seinem Lebensweg eine einzige Elle hinzuzufügen? Und was macht ihr euch Sorge um die Kleidung? Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen! Sie arbeiten nicht und spinnen nicht, und doch sage ich euch: Selbst Salomon in all seiner Pracht war nicht gekleidet wie eine von ihnen. Wenn nun Gott das Gras des Feldes, das heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wieviel mehr euch, ihr Kleingläubigen! Macht euch nicht Sorge und saget nicht: Was werden wir essen, was werden wir trinken, womit werden wir uns bekleiden? Denn nach all dem trachten die Heiden. Es weiß ja euer Vater im Himmel, daß ihr all dessen bedürft. Suchet zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit, und dies alles wird euch dazugegeben werden."
Die furchtsamen Menschen sollen diesen Abschnitt jeden Tag lesen. Jesus sagt: "Mein Vater im Himmel sorgt für euch, ihr seid Kinder Gottes!" - Der Vater weiß, was seine Kinder brauchen. Wir sind nur zu kleingläubig. Wir müssen zuerst das Reich Gottes suchen! Das sagt Jesus! Kümmert euch um eure Seele! Der Körper ist nichts! Gott sorgt für alles. Erinnere Dich: STOP heißt STOP! ALLES = ALLES! Das sagt Jesus und Jesus lügt nicht, denn Jesus = Gott! Warum sind wir hier auf dieser Welt? Wir müssen uns um unsere Seele sorgen und die Gebote Gottes halten! Das Gebet bringt Kraft. Wir müssen uns um Gottes Interessen kümmern! Jesus ist so gut! Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch dazugegeben werden.  Wir sollen uns für die Seele Zeit nehmen. Die Seele lebt ewig. Ihr werdet keine 5 DM in den Himmel mitnehmen! Fürchtet euch nicht. Vergleicht nicht! Minderwertigkeitskomplexe erzeugen Gift in unserem Körper und wir werden krank und wir bekommen Probleme.
Fürchtet nichts!
Is 43, 1-7: "Jetzt aber redet der Herr, der dich, Jakob, erschuf, der dich, Israel, formte: 'Fürchte dich nicht, denn ich erlöse dich, rufe dich beim Namen, mein bist du! Schreitest du durch Wasser, ich bin bei dir, durch Ströme, sie schwemmen dich nicht fort; gehst du durch Feuer, du wirst nicht versengt, und die Flamme verbrennt dich nicht! Denn der Herr bin ich, dein Gott, der Heilige Israels, der dir hilft: Ich gebe für dich Ägypten als Lösegeld hin, Kusch und Saba an deiner Statt; darum, weil du mir so wertvoll bist, hochgeehrt und von mir geliebt, gebe ich Menschen preis für dich und Völker für dein Leben. Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir! Vom Osten bringe ich deine Kinder herbei, vom Westen her sammle ich dich; zum Norden spreche ich: Gib heraus!, zum Süden: Halt nicht zurück! Bring her meine Söhne von fern, meine Töchter vom Ende der Erde, jeden, der meinen Namen trägt und den ich zu meiner Ehre erschuf, bildete und machte!"
Jesus sagt: "Seid nicht ängstlich! Ich bin immer bei euch!" - Auch wenn du ein Krüppel bist, wirst du sehr wertvoll sein vor Gott. Gott gibt jedem verschiedene Qualitäten. Gott wollte jeden Menschen anders gestalten. Es gibt keine zwei gleiche Menschen in der ganzen Geschichte der Menschheit. Das ist das Geheimnis der Schöpfung. Wenn eine Fabrik etwas herstellt, sind die Dinge immer gleich. Habe keine Minderwertigkeitskomplexe! Vergleiche dich nicht mit anderen Menschen. Helft einander, tut euch etwas Gutes. Nichts Schlechtes über andere reden. Sage niemanden, wenn jemand etwas Schlechtes tut, überzeuge sie von ihrer Schuld, ermutige sie, daß sie ihre guten Qualitäten entwickeln können, und wirke nur ermutigend. Freue dich trotzdem. Probiere es einmal!
Wenn man zornig ist, werden die anderen entmutigt.
Schuldgefühl: Einige fühlen sich schuldig nach schlechtem Tun, auch wenn ihnen vergeben wurde: Ist diese bestimmte Sünde weggegangen nach der Beichte? Die Sünden sind nach der Beichte und Reue gewiß vergeben. Das sagt Jesus! Jesus hat alle Sünden weggewaschen. Die Seele ist nach der Beichte weiß wie Schnee! Habt kein schuldiges Gewissen! Jesus will sich nie an die Sünden erinnern.
Hebr 8, 12: "Ja, gnädig werde ich ihnen sein ihren Ungerechtigkeiten und ihrer Sünden werde ich nicht mehr gedenken' (Jer 31, 31-34)." Denn ich verzeihe ihnen ihre Schuld und ich werde nicht mehr daran denken. Das ist unser Gott! So ist unser Jesus! Denkt an Maria Magdalena: Jesus hat nie mehr daran gedacht. So ist es, wenn wir unsere Sünden beichten! Wir müssen beichten! Nach der Auferstehung erschien Jesus zuerst Maria Magdalena noch vor den Aposteln!
Wie werden wir heilig? Wer war der hl. Augustinus vorher?! Der hl. Augustinus sagte: 'Wenn der und der heilig werden kann, warum kann ich nicht heilig werden?' Alle Vergangenheit ist weg nach der Beichte! Jesus wird sich nicht mehr daran erinnern und wir sollen uns nicht mehr schuldig fühlen. Das ist die Katholische Kirche! Das ist Jesus, unser Gott! Wie glücklich können wir sein - nach der Beichte!
Was geschieht, wenn wir heilig werden? Es wird nach unserem Tod der Papst kommen, wird sich vor uns niederknien, er wird zu uns beten und uns um Fürsprache und Hilfe bitten, es wird Wunder geben...
Schlecht ist unser mißtrauischer Geist: wir denken: 'Die anderen reden bestimmt über meine Fehler'... Unser Mißtrauen ist oft zu groß! Wir sollen nicht über Probleme nachdenken, laßt andere denken, was sie wollen...
Aberglauben: In Afrika gab es einen Zauberer. Der war krank, er konnte sich selbst aber nicht helfen. Er nahm an Exerzitien teil und wurde dort geheilt. Seitdem verkündet er: 'Verbündet euch mit Jesus!'
Ja, seid großzügig mit Jesus: Spendet Geld für die Evangelisierung. Alle, die Haß säen, tun die Arbeit des Teufels.
Wenn Jesus mit uns ist, kann keine Macht der Welt uns etwas antun. Im Namen Jesu können wir alle Dämonen austreiben!
Furcht vor Fluch: Man soll niemanden verfluchen, sonst wird man krank! Das wirkt wie Gift in unserem Körper und ist die Ursache vieler Krankheiten! Wenn ihr Gutes tun wollt, müssen diese Gifte weg sein! Wenn wir Haß, Zorn, Feindschaft, ... haben, sündigen wir. Es entsteht auch hier Gift in unserem Körper und wir werden krank. Dasgleiche gilt für übermäßige Sexualität. Jesus sagt: "Schau nicht auf eine Frau!"
1 Kor 3, 16-17: "Weisheit ist Torheit vor Gott. Wißt ihr nicht, daß ihr Tempel Gottes seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn aber einer den Tempel Gottes zugrunde richtet, den wird Gott zugrunde richten; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr."
Bei der hl. Kommunion kommt Jesus in unser Herz. Wenn wir den Tempel Gottes durch sexuelle Sünde zerstören, wird Gott durch Krankheit den "Tempel" = Körper zerstören. Alle Fernsehprogramme, Magazine, teilweise die Werbung, ... sind voller Sex, welches Gift in unserem Körper erzeugt und dadurch werden wir krank.
1 Kor 6, 15: "Wisset ihr nicht, daß eure Leiber Glieder Christi sind? Werde ich nun die Glieder Christi nehmen und sie zu Gliedern einer Dirne machen? Das sei ferne!"
Eure Leiber sind also die Glieder Christi! Jesus ist das Haupt der Kirche. Jeder, der in den Leib der Kirche eingegliedert ist, ist ein Glied der Kirche Christi. Wir dürfen das nicht der Prostituierten geben.
Gal 6, 3: "Denn wenn einer glaubt, etwas zu sein, da er doch nichts ist, so betrügt er sich selbst."
Hier wird der Stolz beim Namen genannt: Wenn jemand sich einbildet, er ist etwas, wenn er nichts ist: wir haben so viele Möglichkeiten und Fähigkeiten; deswegen denken wir, wir sind etwas: Wir sind NICHTS! Alles ist von Gott gegeben! Warum sind wir also stolz? - Wir können Gott für alles danken, wir sollen aber nicht stolz sein. Wir sollen demütig sein. Das können wir von der Muttergottes lernen.
Jak 4, 10: "Demütigt euch vor dem Herrn, und er wird euch erhöhen." Wir sollten uns nicht selbst erhöhen. Die Muttergottes war demütig, sie erniedrigte sich, indem sie sprach: "siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort", und sie wurde von Gott erwählt, die Mutter Gottes zu sein! Wir sollen Diener sein. Seid nicht eifersüchtig! Dankt Gott für alles und begnügt euch mit dem, was ihr habt! Ihr müßt nichts mehr werden!
LUXUS: Gebt nicht leichtfertig euer Geld aus und gebt nicht zuviel Geld aus für irgendetwas. Nehmen wir das Haus in den Himmel mit? Wir nehmen kein Markstück in den Himmel mit. Hätten wir unser Geld für die Armen ausgegeben, dann hätten wir Schätze für den Himmel gesammelt! Wir sollten unsere Fähigkeiten für den Himmel gebrauchen. Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz! Deshalb ist es für manche so schwer zu sterben, besonders für die Reichen. Gebraucht euer Geld und eure Fähigkeiten, um etwas Gutes zu tun!
1 Tim 6, 10: "Denn die Wurzel aller Übel ist die Geldgier; die sich ihr hingaben, irrten ab vom Glauben und verfingen sich in quälenden Sorgen ohne Zahl." Die Wurzel aller Übel ist also die Habsucht! Die Wurzel allen Übels dieser Welt ist das Geld! Deswegen sagt Jesus: "Gesegnet sind die Armen!" Was Jesus sagt, ist alles wahr! Jesus ist der beste Psychologe, Jesus ist der beste Pädagoge!

Es gibt 3 verschiedene emotionale Störungen durch die Sünde:
1. Wir wollen Gutes tun, können es aber nicht. Dann sind wir traurig, ängstlich, haben Minderwertigkeitskomplexe, Schuldbewußtsein, wir sind mißtrauisch, abergläubig, haben Angst vor Fluch ... Das alles wirkt wie Gift in unserem Körper und wir werden krank.
2. Wir sündigen auch wegen dieser Dinge: Ärger, Zorn, Feindschaft, ... Wenn wir sündigen, werden Gifte in unserem Körper produziert und wir werden krank. Einige Leute können ihr sexuellen Gefühle nicht bändigen, andere sind stolz, manche sind eifersüchtig, andere verleumden, führen ein unordentliches Leben, geben ihr Geld unnötig aus...: alle sündigen. Dann entstehen Gifte in unserem Körper und wir werden krank.
3. Der Effekt bzw. die Folge von Sünde ist eine tiefe schlechte Gewohnheit: Wir tun Schlechtes, folglich sind wir unglücklich und weil wir unglücklich sind, sündigen wir (wieder!). Manche Menschen sündigen, obwohl sie nicht sündigen wollen. Folge: Wir haben keinen Frieden und keine Freude. Solch schlechte Gewohnheiten führen oft zu Selbstmord. Denke also darüber nach: was sind meine schlechten Gewohnheiten? Z.B. Rauchen, .. "Sage mir, wer dein Freund ist, und ich sage dir, wer du bist!" - Wieviel Geld hast du schon fürs Rauchen ausgegeben? ... Außerdem wird man davon krank! Nikotin macht so viele Menschen krank: 500 000 Menschen sterben monatlich wegen Rauchen und Trinken. Wenn wir trinken, werden Gifte im Körper und Abhängigkeit erzeugt. Man muß rechtzeitig aufhören! Was geschieht mit dem Bier? Es wird in Urin verwandelt. Ist es nicht besser, für den Himmel Schätze zu sammeln? Von schlechten Bildern, schlechten Gesprächen, unreinem Anfassen wird man krank. Jesus will dich heilen. Aber du mußt von deinem schlechtem Tun ablassen! Das sexuelle Gefühl allein ist noch keine Sünde, wenn wir versuchen, nicht zu sündigen. Auch als Heiliger bekommt man solche Gefühle, das sind Versuchungen. TV, Massenmedien geben schlechte Dinge weiter. Probleme aller Art sind die Folge! Die Massenmedien sind nicht dazu da, die Menschen zur Sünde zu verleiten! Aber all das Schlechte zerstört die Gesundheit! Was tun die Heiligen? Die Heiligen beten, lesen die Hl. Schrift und gehen mit guten Gedanken ins Bett. P. B. hat eine kleine Geißel bei sich und bei Versuchungen schlägt er sich damit. Wir können auch etwas Gutes tun: wir sollen die Kinder anleiten zu guten Gewohnheiten. Die Kinder sind gut. In der Familie von P. B. war es so, daß um 7 Uhr abends gebetet wurde oder es gab kein Abendessen! Wenn die Kinder nicht gebetet haben, werden sie als Erwachsene auch nicht beten. Wir müssen die Kinder auch strafen. Feste Regeln sind wichtig. Die Eltern müssen ein gutes Beispiel zeigen und die Kinder heiligen. Wir sollen als Erwachsene die Bibel lesen, denn die Kinder sehen immer auf die Eltern!
Mt 18, 6: "Wer aber einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, für den wäre es gut, daß ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er versenkt würde in die Tiefe des Meeres."
"Wer einen von diesen Kleinen zum Bösen verführt..." - das sagt Jesus! Wir sollen den Kindern kein Ärgernis geben, sagt Jesus so "grausam", weil die Folgen so schlimm sein können! Deswegen muß in der Familie gebetet werden. Dann werden die Kinder gut und es kommt zu keiner Trennung der Eltern. Beim Gebet mußte sich P. B. hinknien; er bekam einen Stockschlag, wenn er sich hinsetzte. Man soll etwa 3 - 5 Rosenkränze am Tag beten.

Man sieht nie eine gute Reklame, nur schlechte Dinge. Schreibt die guten Bibelworte auf eure Häuser! Den Kindern sollte man kein Verderbnis bringen, keine Drogen, nie so etwas empfehlen! Wir sollen alles vor Jesus hinlegen und davon ablassen! Jede schlechte Gewohnheit sollen wir vor Jesus hinlegen.

Alles, was wir erwähnt haben, ist in unserem Kopf. Manchmal sind die Dinge schon von den Eltern vorherbestimmt: ein ungewünschtes Kind fühlt sich immer ungeliebt und unglücklich! Haß und Zorn und alle Gefühle der Mutter kommen auf die Kinder! Vater und Mutter sind sehr wichtig für die Kinder. Eine erlebte Furcht vor Schlangen oder Spinnen während der Schwangerschaft überträgt sich auf die Kinder. Man soll die Folgen bedenken! Hängt viele Heiligenbilder in euren Zimmern auf. P. B. wurde Priester! Wenn eine Mutter schwanger ist, sollte sie sich oft die Heiligenbilder ansehen, denn dann werden auch die Kinder heilig. Die Kinder soll man zur Kirche, zur Beichte und zur Kommunion anleiten! Man muß selbst den Wunsch haben, daß die Kinder einmal heilig werden! Die hl. Theresia von Lisieux wurde heilig wegen ihrer Eltern. Alle ihre Geschwister wurden heilig, weil die Eltern heilig waren. Ziel der Ehe muß es sein, heilige Kinder haben zu wollen! Heute betet man nicht mehr, geheiratet wird nur wegen der ehelichen Freuden: die Welt ist schlechter geworden. Wegen der Stellung in ihrem Leben wollen manche keine Kinder oder weniger Kinder. P. B. berichtete, daß es Ärzte gibt, die schlechte Arznei geben, sodaß das Kind bereits im Mutterleib krank würde und so würde das Geschäft beim Arzt blühen.
Ein Kind im Mutterleib ist sehr glücklich. Bei der Geburt hat ein Kind Angst, das Kind schreit. Die Krankenschwester, Hebamme, Ärzte müssen sehr vorsichtig sein und das Kind mit viel Liebe empfangen. Wenn es nicht lieb behandelt wird, bekommt das Kind später Probleme.
Von der Geburt bis zum 5. Lebensjahr: Die Kinder brauchen sehr viel Liebe von den Eltern. Das Geld darf nicht wichtig sein: Wenn beide Eltern arbeiten, bekommt das Kind nicht genügend Liebe. Das Kind wird schlecht. Wenn die Mutter zornig wird, entsteht Gift in der Milch, das Kind wird auch zornig und es wird schlecht. Dem Kind soll man viel Liebe geben, man soll sich viel Zeit nehmen für das Kind.
Zwischen 5 bis 12 Jahren: Haben die Eltern eine Schlange gesehen oder Zorn und Haß, so macht all das das Kind unglücklich: die Kinder sind unschuldig!
Ab 12 Jahre: Es beginnt das Erwachsenwerden, die Jugendlichen bekommen sexuelle Liebe, sie können sündigen, Abtreibung wirkt sich sehr negativ aus. Wenn wir schon daran denken, werden wir krank. Die Mädchen sollen den Mut haben zu sagen: 'Ich mag jetzt deine Liebe nicht' und keine sexuellen Praktiken durchführen. Beim Studium stört es, wenn eine sexuelle Beziehung angefangen wird. Das Studium leidet darunter.

Alles, was im Leben geschah, sitzt jetzt in unserem Gedächtnis. Man unterscheidet: das Bewußtsein, das Unbewußtsein und das Unterbewußtsein, alles ist in unserem Geist, auch von früherer Zeit! Wenn schlechte Dinge da sind, könnt ihr nichts Gutes tun! Zum Größenvergleich: Bewußtsein = 1/9, Unterbewußtsein = 1/3 und Unbewußtsein = 5/9 des Gedächtnisses! - Es wird das Gute und das Schlechte gespeichert! Wenn Schlechtes im Geist da ist, tut man Schlechtes! Jesus kann aber das Schlechte wegnehmen! Kein Arzt kann das wegnehmen!
Hebr 13, 8: "Jesus Christus ist gestern und heute derselbe und in Ewigkeit."
Jesus hat keine Vergangenheit und Zukunft. Für Jesus ist alles gegenwärtig. Jesus kann den Geist mit Liebe und Freude füllen. Wir werden nichts mehr Böses tun und wir werden glücklich sein.
Der Hl. Geist: Der Hl. Geist gibt uns die Kraft, Macht und den Willen, gemäß dem Willen Gottes zu leben. Wir müssen viel mehr zum Hl. Geist beten. Wir empfangen den Hl. Geist bei der Taufe, bei der Firmung, bei der Priesterweihe und wenn wir beten und die Hl. Schrift lesen. Wir sollten bewußt zum Heiligen Geist beten. Bei der Taufe beten zuerst die Paten. In der Tauferneuerung am Gründonnerstag sprechen wir selbst. Wir weisen hier den Teufel zurück!
Sogar Johannes rannte weg, so große Angst hatten die Apostel, mit Jesus sterben zu müssen. Deshalb sagte Jesus: "Geht nach oben, betet, bis ich euch den Heiligen Geist sende." - Die Apostel beteten mit der Jungfrau Maria 9 Tage (daher kommt übrigens die "Novene", ein neuntägiges Gebet: siehe meine weiteren Webseiten!). Dann geschah das 1. Pfingsten mit Wind, Geräusch und Feuer, dem Symbol der Liebe Gottes. Sie waren alle erfüllt vom Hl. Geist. Ganz Jerusalem hörte das Geräusch! Einige sagten: Sie sind betrunken. Aber es war ja erst 9 Uhr morgens! Petrus stand aber auf (Petrus hat vorher nie gepredigt!), erneuerte das Schriftwort von Joel und rief: "Bereut eure Sünden, dann werdet ihr den Hl. Geist empfangen. Wenn ihr nicht mit Wasser und dem Heiligen Geist erfüllt seid, könnt ihr nicht in den Himmel kommen." - Deshalb soll man häufig beichten. Das ist ganz entscheidend. Es gibt keine Heilung ohne vorherige Beichte!
Nach dem Empfang des Hl. Geistes ging Petrus hinaus, predigte überall und wirkte Wunder und die charismatische Kirche war geschaffen. Das ist das Wirken des Hl. Geistes! Die Reichen verkauften ihren Besitz, es entstand eine liebevolle Gemeinschaft, doch nach einiger Zeit war das alles wieder vergangen. - Einer der Apostel, Thomas, kam nach Kerala/Indien. Die 12 Apostel gingen über die ganze Welt. Wenn wir den Hl. Geist empfangen, gehen wir hinaus in die weite Welt, verkünden Jesu Evangelium, bezeugen das Wort Gottes und verkünden die Worte Jesu. In der Taufe versprachen wir, daß wir uns an die Weisungen halten.
Die Muttergottes lebte nach dem Willen Gottes und sie wurde die Mutter Gottes! Die Heiligen lebten rein und wurden heilig. Wenn keine Kraft da ist vom Hl. Geist, können wir nicht gegen die Sünde ankämpfen. Deshalb müssen wir viel beten, damit wir viel Kraft bekommen. Durch das Gebet erhalten wir eine große Kraft! Tauft jeden im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und rettet jeden!
Jesus kam, um die ganze Welt zu retten! Wir müssen die Menschen zur Heilung bringen. Wir brauchen die Macht vom Himmel.
Dieses Leben dauert nur kurze Zeit, der Himmel ist ewig. Das Wort Gottes ist Gott selbst. Wenn ich das Wort Gottes verkünde, wird die Zunge heilig. Wenn wir nicht gemäß dem Willen Gottes leben, kommen wir nicht in den Himmel. Maria Goretti lebte und starb gemäß dem Willen Gottes. Sie ist eine große Heilige! Alle Heiligen lebten nach dem Willen Gottes bzw. bekehrten sich wie z.B. der hl. Augustinus, die hl. Maria Magdalena, etc.. Dazu brauchen wir den Heiligen Geist, die Kraft vom Himmel, dann werden wir fähig sein, für Jesus zu sterben! Der Heilige Geist ist ein Geist der Liebe, der Freude und Selbstbeherrschung (vor allem des eigenen Willens), aber nicht der Angst! Wir empfangen den Hl. Geist, um die Früchte des Hl. Geistes zu empfangen, dazu müssen wir viel beten, vor allem Jesus vor dem Tabernakel anbeten! Die Bitte um den Hl. Geist ist eine Verheißung Gottes. Der Papst sagt, wir brauchen ein neues Pfingsten in der Katholischen Kirche, um den Anfang wieder herzubringen.
Bete jeden Tag zum Hl. Geist, bis sich die Früchte des Hl. Geistes zeigen!
Gal 5, 22-23: "Die frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Milde, Enthaltsamkeit (Keuschheit); dagegen richtet sich kein Gesetz." - Welch ein wundervolles Leben! Das ist die Katholische Kirche! - GOTT = die LIEBE! Der Hl. Geist ist die Liebe Gottes! Das ist die 1. Frucht! Ohne Liebe ist alles nichts! Mit Liebe könnt ihr alles opfern, alles erobern und alles vergeben! Wenn du jemand haßt, liebst du nicht Gott! Die 10 Gebote können zusammengefaßt werden zu 1 Gebot: das Gebot der Liebe! "Liebt einander, wie ich euch geliebt habe!" sagte Jesus. Jesus ist für einen jeden von uns am Kreuz gestorben. Das ist die höchste Liebe, die jemand zeigen kann! Das Kreuz ist das größte Zeichen der Liebe.  Wir sollen alles täglich opfern, um Liebe zu bekommen. Daran erkennt man die Christen!
1 Kor 13: "Das Größte ist die Liebe. Wenn ich mit den Zungen der Menschen und der Engel rede, doch Liebe nicht habe, bin ich ein tönendes Metall oder eine klingende Schelle. Und wenn ich Prophetengabe besitze und um alle Geheimnisse weiß und alle Erkenntnis, und wenn ich allen Glauben habe, daß ich Berge versetze, doch Liebe nicht habe, so bin ich nichts. Und wenn ich all meine Habe austeile (zur Speise für die Armen) und wenn ich meinen Leib hingebe zum Verbrennen, doch Liebe nicht habe, nützt es mir nichts. Die Liebe übt Nachsicht; in Güte handelt die Liebe. Sie eifert nicht; die Liebe macht sich nicht groß, sie bläht sich nicht auf. Sie benimmt sich nicht ungehörig; sie sucht nicht das Ihre; sie läßt sich nicht erbittern; sie rechnet das Böse nicht an. Sie hat nicht Freude am Unrecht, freut sich aber an der Wahrheit. Sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. Die Liebe hört niemals auf. Ob Prophetengaben, sie gehen zu Ende; ob Reden in Zungen, sie werden aufhören; ob Erkenntnis, sie nimmt ein Ende. Denn Stückwerk ist unser Erkennen und Stückwerk unser prophetisches Reden. Kommt aber die Vollendung, wird das Stückwerk abgetan werden. Als ich noch Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte ich wie ein Kind, überlegte wie ein Kind; da ich aber Mann geworden, legte ich die Art des Kindes ab. Denn jetzt schauen wir durch einen Spiegel im unklaren Bild, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, so wie auch ich erkannt bin. Jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei: das größte von ihnen ist die Liebe." - Diesen Abschnitt sollten wir jeden Tag lesen!
Die Muttergottes und der Hl. Geist gehören zusammen, denn der Hl. Geist und die Muttergottes haben uns Jesus gebracht! Wir sollen viel zur Muttergottes und viel zum Hl. Geist beten! Wir Katholiken gingen immer mehr weg von der Muttergottesverehrung, das ist der falsche Weg! Gerade die Muttergottesverehrung ist das Spezifische der charismatischen Bewegung! Das Rosenkranzgebet ist äußerst wichtig und auch äußerst wirkungsvoll, ebenso die Muttergottesweihe. Beachte: Es gab keinen einzigen Heiligen in der ganzen Geschichte ohne Verehrung der Muttergottes! Ein Kind kann ohne Mutter nicht aufwachsen! Auf gleiche Weise brauchen wir eine Mutter in der Kirche. Gott hat das von Anfang an so geplant und so gewollt! Die Muttergottes hat Jesus, das Haupt der Kirche geboren. Wir sind der Leib und die Glieder der Kirche. Jeder, der durch die Taufe in die Kirche eingegliedert ist, ist Teil des Leibes der Kirche. Als die Muttergottes Jesus geboren hat, hat die Muttergottes nicht nur den Kopf Jesu geboren, sondern den ganzen Körper. Jesus sagt: "Ich bin das Haupt der Kirche". Wir sind der Leib. Deswegen gab Jesus uns die Muttergottes als unsere Mutter! Wir haben keine ältere Kirche als die Katholische Kirche. Wir sollen alle lieben, die Moslems, die Hinduisten, .. Gott im Himmel. Wir alle haben 1 Vater im Himmel, so sind wir alle Brüder und Schwestern! "Ihr alle seid meine Brüder und Schwestern" sagte Jesus. Das müssen auch wir sagen; zu jedem! Wir lieben jeden in der Welt als Bruder und Schwester. Das ist die Katholische Kirche! Wenn wir das tun, haben wir den Himmel auf Erden! Die Katholische Kirche ist Gottes Werk! Sie ist jetzt 2000 Jahre alt! Keine andere Institution hat diese Zeit von 2000 Jahren überdauert, kein Reich hat so lange existiert! Alle anderen Kirchen kamen nach dem 15. Jahrhundert. Jesus gründete aber nur 1 Kirche, die sich auf Petrus gründet. Die Tradition des Petrus hat nur die Katholische Kirche. Deswegen sagen wir: Jesus hat die Katholische Kirche gegründet. Wir machen aber nicht andere nieder! Da ist 1 Schafherde und 1 Hirt. Wir sollten stolz sein auf die Katholische Kirche. Die Kirche ist die Ausweitung von Jesus Christus. Jesus ist das Haupt der Kirche. Der Papst ist der Stellvertreter Jesu Christi auf Erden, er ist der Beschützer und Repräsentant der Kirche. Alle Vollmacht stammt von Jesus selbst. Jesus gab diese Vollmacht den Aposteln. Deswegen gehorchen wir der Kirche. Die Kirche lehrt die Wahrheit! Die Muttergottes ist unsere Mutter. Ohne Mutter können wir nicht in der Heiligkeit wachsen! Keine Kirche ist so heilig wie die Katholische Kirche: Denn nirgends gibt es so viele Heilige wie in der Katholischen Kirche! Nirgends gibt es so viele Wunder wie in der Katholischen Kirche! Die Kirche wächst jeden Tag wegen der Verehrung der Muttergottes! Wir haben die Muttergottes, die anderen Religionsgemeinschaften haben die Muttergottes NICHT! Die Muttergottes ist Miterlöserin! Jesus bekam den Körper und das Blut von der Muttergottes, Gott erwählte die Muttergottes als Teil des Heilswerkes. Wir beten allerdings die Muttergottes nicht an. Wir können für und zu jedem beten. Das Gebet eines Gerechten aber wird eher erhört als das Gebet eines Sünders. Die Muttergottes war aber die perfekte FRAU! Gott sandte deshalb den Erzengel Gabriel zu dieser reinsten Jungfrau. Die reinste Jungfrauschaft Mariens wird auch durch das Wort Gottes, welches sich im Wort des Erzengels ausdrückt, genau dargelegt durch das Wort "du bist voll der Gnade". Ferner wird die reinste Jungfrauschaft durch den Hl. Geist selbst erklärt: Als Elisabeth sprach, da sprach der Hl. Geist! Es ist doch für jeden verständlich, daß das Gebet der Mutter Jesu mehr erhört wird als jedes Gebet von anderen! In Kana wirkte Jesus das erste Wunder auf die Bitte der Muttergottes hin! Auch das ist ein ganz deutliches Zeichen für die große Bedeutung der Muttergottes in Gottes Heilswerk! Deshalb: Habe eine große Andacht zur Muttergottes! Bete viel zur Muttergottes! Bete oft und täglich den Rosenkranz! Dann wird Jesus Wunder wirken! Dann wirst du staunen!
Wenn jemand etwas gegen die Kirche sagt, gegen das Beten, gegen die Muttergottes, dann sollen wir das nicht glauben und schnell wieder vergessen! Die Spaltungen und Trennungen stammen vom Teufel! Wir sollen die Kirche erneuern! Wir müssen zurück zum ursprünglichen Glauben der Kirche. Dazu gehört eben eine große Andacht zur Muttergottes und ganz besonders das Rosenkranzgebet! Das Wachstum in der Heiligkeit kommt alles durch den Glauben. Durch den Glauben erfahren wir unsere Heiligung! Elisabeth sagte: "Maria, du bist gesegnet, weil du geglaubt hast!" Der Erzengel Gabriel sagte: "... du wirst ein Kind bekommen..." Maria: " ... wie soll das geschehen, da ich doch keinen Mann erkenne?" (ich bin doch Jungfrau!) Wie soll das geschehen? Wenn die Muttergottes den Engel weggeschickt hätte gemäß dem Glauben der Wissenschaft, wäre Jesus nicht zu uns auf die Erde gekommen. Alles ist möglich für Gott, auch entgegen der Wissenschaft! Und Maria wurde schwanger - obwohl das heute die Wissenschaft genausowenig erklären könnte wie damals. (Übrigens: Der Papst hat der Wissenschaft ausdrücklich die gentechnische Untersuchung des Blutes Jesu z.B. am Grabtuch von Turin empfohlen!).
Nur mit diesem Glauben können wir in der Kirche leben. Jesus macht Brot und Wein zum Leib und But Jesu! Die Heilung des Leibes vollzieht sich im Glauben. Das ist bei allen Wundern so. Der Glaube allein hat die entscheidende Bedeutung! Jesus ist auferstanden von den Toten! Jeus lebt! Jesus ist jetzt hier - auch bei Dir, liebe(r) LeserIn! Jesus liebt Dich! Jesus liebt Dich so, als gäbe es nur Dich allein auf dieser Erde! Jesus will auch Dich heilen! Jesus will auch uns von den Folgen der Sünde heilen und von den Krankheiten des Geistes. Derselbe Jesus ist hier, der vor 2000 Jahren durch die Straßen Israels lief. Jesus will nicht, daß jemand leidet. Vor der Sünde Adams gab es keinen Tod, keine Krankheit, kein Leiden, keinen Schmerz. Isajas sagte ca. 740 Jahre vor Christus: "Jesus nimmt alles Leid auf sich, er stirbt am Kreuz, damit wir gerettet werden." Woher wußte er das? Das waren göttliche Eingebungen. - Jesus heilte von allen Krankheiten. Manche leiden für die Sünden der Welt und werden nicht geheilt. Das sind die Opfer- und Sühneseelen, von denen es viele gibt. Denke z.B. an die sel. Anna Schäffer! Ihr Leiden hilft der Kirche! Theresia von Lisieux litt und betete. Der Papst sagte, sie rettete mehr Seelen als der hl. Franz Xaver. Das Leiden hat eine große Bedeutung! Alle Heiligen haben für Jesus gelitten und mit Jesus gelitten. Die Heilung geschieht oft sofort, manchmal allmählich. Wir müssen Geduld haben. Jesus will auch unseren Glauben prüfen! Die Kraft Jesu heilt! Jesus ist Gott! Alles ist möglich für ihn. Das müssen wir glauben, sonst hat unser Glaube keine Bedeutung!
Das Kreuz ist die größte Liebe! Jesus liebt mich mehr als jeden anderen in der Welt. Jesus sagte: "Sündige nicht mehr, damit nicht noch größere Probleme auf dich kommen." Wenn Jesus allerdings weiß, daß du nach einer Heilung wieder sündigen würdest, dann wirst du von Jesus nicht geheilt. Der Glaube ist alles!
Je mehr wir danken, desto mehr Glauben zeigen wir! Vor der Wandlung sollen wir zum Heiligen Geist beten! Jeden Tag sollten wir zum Heiligen Geist beten und jeden Tag die Hl. Schrift lesen!
 
 

(Quelle: Auszüge von H.H. Pater Joseph Bill's Unterweisungen während der Exerzitien)
    Der Text ist jetzt vollständig!


 zurück zur Hauptseite