Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu, bes. im Juni
Impressum
Jesus sagt: "Lernet von mir, ich bin demütig und sanftmütig von Herzen!" Leider ist die Herz-Jesu-Verehrung im Zuge der Herzlosigkeit der neueren Zeit immer mehr zurückgegangen. Die Herz-Jesu-Freitage haben doch immer so viele Gnaden gebracht! Gottes Herz wird verschmäht von seinen Geschöpfen! Das Herz Jesu müßte die innerste Pulsader des Lebens der Kirche sein!
Das heiligste Herz Jesu ist mit der eigentliche Kern der kath. Mystik und der kath. Theologie! Es ist doch der lebendige Quell, aus dem nie versiegende Ströme der Wahrheit und der Gnade fließen. Durch dieses Herz ist die Kirche entstanden! Als Kinder der Katholischen Kirche leben wir doch in der unmittelbarsten und lebendigen Nähe des göttlichen Herzens! Das göttliche Herz ist der Opferkelch, die Opfergabe, darin ist sein göttliches Blut. Wir verehren das Herz Jesu am besten, wenn wir uns seine Gesinnungen aneignen! "Es lebe das Herz Jesu wieder in den Herzen der Menschen!" müßten wir immer wieder beten. Im Herzen Jesu wohnt die ganze Liebe des Erlösers! In ihm sind all die tiefen Geheimnisse und Wirksamkeiten der heiligen Eucharistie und aller übrigen Sakramente verborgen. Aus dem heiligsten Herzen Jesu fließen all die reichen großen und kleinen Gnaden  die irgend einem Geschöpf zuteil werden. Ein wahrer Verehrer des heiligsten Herzens Jesu und der Mutter Jesu kommt über alle Schwierigkeiten hinweg!
Übe dich: wenn dir etwas Schweres, etwas Unliebes zustößt, ruhig zu bleiben, dich nicht darüber zu beklagen, sondern dich darüber zu freuen, denn du leidest ja vereint mit dem heiligsten Herzen Jesu. - Das wäre eine echte Verehrung des Herzens Jesu!
Gottes Liebe berührt euch in jedem guten Gedanken, der durch eure Seele zieht! In jedem frohen Entschluß eures Willens zum Guten, in jeder reinen Freude, die euch erquickt, in jeder leisen Regung der Liebe, die euer Herz bewegt, in jedem Leid, das über euch kommt, in jedem guten Worte, das ihr sprechen hört, in jedem guten Beispiel, das euch zur Nachahmung zieht, in jedem Lob, das man gerechterweise euch spendet, auch in jedem Tadel, in jeder Verdemütigung, die euch widerfährt, in jeder Probe der Geduld, die an euch herantritt, in jeder Lieblosigkeit, die ihr zu tragen habt, zeigt sich Gottes herzliche Liebe zu euch. Darum solltet ihr euch nie darüber aufregen, weil euch in allem Gottes Liebe berührt! All das sollt ihr wie zarte, liebe Gnaden ansehen, die euch Gott in seiner großen Liebe zusendet, die ihr beachten und benützen müßt, oder für die ihr wenigstens Gott danken müßt! Alles gereicht denen zum Besten, die Gott lieben! - Das alles sind auch wesentliche Grundzüge der katholischen Mystik.
Das geduldige Leiden aus Liebe zu Gott rettet viele Seelen! Sage also immer: 'Aus Liebe zu dir, o Jesus tue ich das, leide ich das, erdulde ich das, ... !Das alles scheinen heute viele nicht zu verstehen. Weil man durch sein eigenes Leiden Seelen retten kann, sollte man - wie die Muttergottes in ihren Erscheinungen immer wieder bittet - zum Kreuz aufschauen: Wie viel hat Jesus gelitten! Versetze dich in die Leiden Jesu! Vergleiche die Leiden Jesu mit deinen Leiden! Wie gering sind im Vergleich dazu deine Leiden. Aber es ist wichtig, daß du deine Leiden durch die reinsten Hände Mariens Gott Vater aufopferst, um möglichst viele Seelen zu retten! Die hl. Therese von Lisieux sagte sinngemäß: "Wenn ich mich nur bücken muß, um eine Stecknadel vom Boden aufzuheben, und ich opfere diese Mühen Gott auf, so kann ich eine Seele retten!" - Denken Sie einmal darüber nach, was es heißt, eine einzige Seele zu retten, die sonst ewig verloren wäre: Lang ist nicht ewig, doch ewig ist lang! Den 3 Kindern von Fatima wurde für ein paar Minuten die Hölle gezeigt. Sie wären vor Schrecken gestorben, wenn ihnen die Muttergottes nicht vorher den Himmel versprochen hätte!

Weihe dich dem heiligsten Herzen Jesu und dem Unbefleckten Herzen Mariens! Diese Kindschaft Gottes macht dich gottverwandt. Sie gibt einen Anteil an der Sohneswürde Christi und macht dich gottverbunden. Sie verleiht eine Teilnahme an der göttlichen Natur! Die tiefste Anbetung des heiligsten Herzens Jesu geschieht im hl. Meßopfer und in der Anbetung vor dem Allerheiligsten. Durch nichts wird man froher als durch die Ganzhingabe an Gott, vereint mit dem hl. Opfer Christi am Kreuze. Eine einzige hl. Messe hat unendlichen Wert und ist nicht mit Geld oder Gold aufzuwiegen!  Wie gering schätzen viele das hl. Meßopfer! Oft hängen die Augen zu oft und zu lange in unnützer Weise am Börsenbarometer oder am Fernsehgerät, anstatt am Kreuz Jesu Christi! Ein Leben ohne Kreuz gibt es nicht: Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Leben, im Kreuz ist Hoffnung. Durch Kreuz und Leiden helfen wir dem Heiland, Seelen zu retten. Die hl. Gemma Galgani sagte: "Ich bitte Jesus, mir Kreuze zu geben, damit ich ihm durch Gebet und Opfer Seelen gewinnen kann!" Es gehört vor allem die Verehrung der Gottesmutter wieder hinein in unser Leben. Siehe da deine Mutter, hat Jesus gesagt! Durch Maria zu Jesus, das ist der sicherste, schnellste und schönste Weg! Ein großer Verehrer der Mutter Jesu geht niemals verloren. Siehe da deine Mutter! Das ist ein großes Vermächtnis, das Christus uns gegeben hat! Das gilt für jeden Menschen! Das müßte jeden erfreuen und trösten in allen Lebenslagen. Das Wort "Mutter" frischt den gebrochenen Mut wieder auf! Es ist ein Wort der Geborgenheit. Ja, sie ist die liebenswürdigste Mutter, unsere uns liebende Mutter, unsere himmlische Mama! Denkt an ihre Liebenswürdigkeit ihres ganzen Verhaltens gegen Gott und die Menschen! Die Mutter Jesu war die demütigste Magd des Herrn: "Siehe ich bin die Magd des Herrn. Mir geschehe nach Deinem Wort!" sprach sie zum Erzengel Gabriel bei der Verkündigung.
Je demütiger ein Mensch vor Gott ist, um so Größeres kann Gott aus ihm machen. Gott hat seine Gnaden in liebende Mutterhände gegeben. Alle Gnaden, die nach Christi Erlösungstod je uns zugeflossen sind, sind durch die Hände Mariens gegangen! Ihre lieben zarten Mutterhände haben auch alle Gnaden berührt, die je einem Menschen zuteil wurden: Maria ist die Mittlerin aller Gnaden! Aus dieser erhabenen Stellung heraus verdient Maria nach Gott unsere größte Verehrung, unsere innigste Liebe, unser höchstes Vertrauen! Sie ist für uns die bittende Allmacht beim göttlichen Herzen. Sie hört uns immer an und weist niemanden ab! Während jedes geschaffene Wesen im Himmel, auf der Erde und unter der Erde die Knie beugt vor Jesus Christus, unserem Retter und Erlöser, sagt sie einfach zu Jesus: "Mein Sohn!". Nichts ist dem göttlichen Herzen näher als ihr reinstes Herz!
Deshalb ist die Weihe an die beiden heiligsten Herzen Jesu und Mariens so sinnvoll, so gnadenreich:



Gebete:
Weihegebet:
Ihr vereinigten, in Liebe entflammten Herzen Jesu und Mariä, euch gehören wir an für Zeit und Ewigkeit. Setzt an die Stelle unserer armseligen, sündhaften, wankelmütigen Herzen Eure heiligsten Herzen, damit wir in ihnen leben und sterben, denken, reden und tun, damit all unser Denken und Tun durch Euch, mit Euch und in Euch geheiligt werde. Jeder Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde gehören Euch. Macht mit uns, was Ihr wollt, nur entlaßt uns niemals aus Eurer Liebe und laßt uns niemals mehr eine Sünde tun, damit unser Leben Euch verherrliche. Amen.

Karfreitagsgebet
(am Herz-Jesu-Freitag für die Armen Seelen beten)

Ich verehre Dich, o kostbares Kreuz, welches mit den allerheiligsten Gliedern geschmückt und mit dem Kostbaren Blute gefärbt und getränkt wurde. Ich bete Dich an, o mein Gott, angeheftet ans heilige Kreuz, und das aus Liebe zu mir. JESUS, ich vertraue auf Dich und glaube an Deine Barmherzigkeit!


Aufopferung
(am Herz-Jesu-Freitag für die Armen Seelen beten)
Ewiger Vater, wir opfern Dir das Kostbare Blut, Leiden und Sterben unseres Herrn Jesus Christus auf und alles, was Er auf Erden für uns getan und gelitten hat, für die Armen Seelen im Fegefeuer und für die Bekehrung der Sünder durch das mit siebenfachem Schwert durchbohrte Herz Mariens, mit ihren Schmerzen und ihren Tränen und legen es in die Wunden Jesu hinein und opfern die Wunden auch auf, jede einzelne Wunde, für die Armen Seelen im Fegefeuer und für die Bekehrung der Sünder, die Umkehr aller Priesterseelen, der Katholischen Kirche und der ganzen Welt bis zum Ende der Welt. Sovielmal Gottes Barmherzigkeit zu zählen vermag, soll diese Aufopferung sein, auch wenn wir nicht daran denken. Amen.

Für täglich 10 obige Aufopferungen läßt Gott eine Priesterseele umkehren. Dies sagte der Heiland einer Sühneseele, der ER diese Aufopferung Wort für Wort diktierte. Das obige Gebet stammt also von JESUS selbst! Bitte helfen Sie mit, Priesterseelen zu retten! Vergelt's Gott für Eure Mühe und Euren großartigen Dienst!


Weiheakt an das Barmherzige Herz Jesu
Barmherzigstes Herz Jesu, Deine Güte ist unendlich, und die Schätze Deiner Gnaden sind unerschöpflich. Ich vertraue grenzenlos auf Deine Barmherzigkeit, die alle Deine Werke übertrifft. Ich weihe mich Dir gänzlich, um in den Strahlen Deiner Gnade und Liebe zu leben, die aus Deinem Herzen am Kreuze hervorgegangen sind. Ich will Deine Barmherzigkeit verbreiten durch die geistigen und leiblichen Werke der Barmherzigkeit, besonders die Sünder bekehren, die Armen, Betrübten und Kranken trösten und ihnen helfen, und für die Sterbenden und für die Armen Seelen im Fegefeuer beten. Du aber wirst mich beschützen wie Dein Eigentum und Deine Ehre, denn ich befürchte alles von meiner Schwäche und erhoffe alles von Deiner Barmherzigkeit. Die ganze Menschheit möge die unbegreifliche Tiefe Deiner Barmherzigkeit erkennen, auf sie all ihre Hoffnung setzen und sie in Ewigkeit lobpreisen. Amen.
Jesus, ich vertraue auf Dich!

Weihe an das heiligste Herz Jesu
O liebster Jesus, Erlöser des Menschengeschlechtes, blicke auf uns herab, die wir uns in Demut vor Deinem Altare niedergeworfen haben: Dein sind wir, und Dein wollen wir bleiben. Damit wir aber immer inniger mit Dir verbunden sein mögen, siehe, darum weiht sich heute jeder von uns freudig Deinem heiligsten Herzen. - Viele haben Dich leider niemals erkannt, viele haben Deine Gebote verachtet und Dich von sich gestoßen. Erbarme Dich ihrer aller, o gütigster Jesus, und ziehe alle an Dein heiligstes Herz. Sei Du, o Herr, König nicht bloß über die Gläubigen, die nie von Dir gewichen sind, sondern auch über die verlorenen Söhne, die Dich verlassen haben. Gib, daß diese bald ins Vaterhaus zurückkehren, damit sie nicht vor Elend und Hunger zugrunde gehen. Verleihe, o Herr, Deiner Kirche Wohlfahrt, Sicherheit und Freiheit; verleihe allen Völkern Ruhe und Ordnung. Gib, daß von einem Ende der Erde bis zum andern der gleiche Ruf erschalle: Lob sei dem göttlichen Herzen, durch das uns das Heil gekommen ist: Ihm sei Ruhm und Ehre in Ewigkeit. Amen.



Heiligstes Herz Jesu, Quelle alles Guten, ich bete Dich an, ich glaube an Dich, ich hoffe auf Dich, ich liebe Dich und bereue alle meine Sünden. Dir schenke ich dieses mein armes Herz, mache es demütig, geduldig, rein und allen Deinen Wünschen entsprechend. Gib, o guter Jesus, daß ich in Dir und Du in mir lebst. Beschütze mich in Gefahren, tröste mich in Trübsal und Bedrängnissen. Gewähre mir die Gesundheit des Leibes, Deinen Segen für alle meine Werke und die Gnade eines heiligen Todes. Amen.


Setze, o guter Jesus, an die Stelle meines sündigen Herzens Dein göttliches verwundetes Herz, damit der Heilige Geist in mir wirken und Du, barmherziger Jesus, in mir wachsen kanst. Erfülle meine Bitte, Du guter, Du getreuer und liebender Jesus, damit Du bald als Friedenskönig über diese Welt herrschen kannst. Amen.


Jesus sagte selbst zur heiligen Sr. Faustina:
"Wenn du für einen Sünder folgendes Gebet mit zerknirschtem Herzen und im Glauben verrichtest, schenke Ich ihm die Gnade der Umkehr:
O Blut und Wasser, aus dem Herzen Jesu als Quelle der Barmherzigkeit für uns entströmt, Jesus, ich vertraue auf Dich."
(Das sagte Jesus selbst! Die hl. Sr. Faustina hat das in ihr Tagebuch aufgenommen. Sie können dieses Tagebuch käuflich erwerben: siehe "Literatur ..."! Dieses Tagebuch trägt das Imprimatur der Katholischen Kirche!


Gebet um dem heiligsten Herzen Jesu Freude zu schenken:

                                                    Gebet von Marpingen:
"O Jesus, ich liebe Dich so sehr. Nimm mich, nimm mein ganzes Sein. Führe mich zu Dir!
O Jesus, Dein Kind möchte ich sein. In Freud und Leid laß mich bitte nie allein!
O Jesus, ich liebe Dich so sehr. Nimm mein Herz, denn ich möchte teilen Deinen großen Schmerz!
O Jesus, ich liebe Dich so sehr. Nimm alles von mir weg, was mich hindert auf dem Weg zu Dir! Amen."


Verheißungen unseres Herrn Jesus Christus an die hl. Margareta Alacoque für die Verehrer seines Göttlichen Herzens
1. Alle werden mittels dieser liebenswürdigen Andacht alle für ihren Stand notwendige Hilfe finden.
2. Er wird ihren Familien den Frieden schenken. Er wird die getrennten Familien wieder vereinigen.
3. In ihrer Not wird er sie trösten.
4. Sie werden in diesem Herzen ihre Zuflucht im Leben, besonders aber in der Stunde des Todes finden. Wie süß ist das Sterben, nachdem man eine beständige Andacht zum Herzen dessen unterhalten hat, der uns richten wird. Die, welche dieses heilige Herz verehren, werden nie verloren gehen.
5. Über alle ihre Unternehmungen wird er Segnungen ausgießen. Er wird sie in allen ihren Arbeiten unterstützen.
6. Ich hoffe, daß dieses göttliche Herz eine überfließende und unerschöpfliche Quelle von Barmherzigkeit und Gnaden werde..., um den gerechten Zorn Gottes für so viele Verbrechen zu besänftigen..., Gott wird im Hinblick auf die Liebe, die er zu diesem heiligen Herzen trägt, den Sündern verzeihen. Das heilige Herz ist wie eine Feste und ein sicherer Zufluchtsort für alle armen Sünder, die sich dorthin flüchten wollen, um der göttlichen Gerechtigkeit zu entgehen. Das heilige Herz ist allmächtig, um Barmherzigkeit zu erlangen.
7. Er hat mir versprochen..., die süße Salbung seiner brennenden Liebe über alle Gemeinden auszugießen, welche ihn verehren und sich unter seinen besonderen Schutz stellen werden: er wird die Züchtigungen seiner göttlichen Gerechtigkeit entfernen, um sie wieder eifrig zu machen,
wenn sie lau geworden sein sollten.
8. Ich kenne keine andere Übung der Frömmigkeit, die imstande wäre, in kurzer Zeit eine Seele zur höchsten Vollkommenheit emporzuführen.
9. Mein göttlicher Erlöser gab mir zu verstehen, daß alle, welche am Heile der Seelen arbeiten, die Gabe haben werden, auch die verhär- tetsten Herzen zu rühren; sie werden, falls sie nur selber eine zarte Andacht zu seinem heiligen Herzen pflegen, mit wunderbarem Erfolg arbeiten. Es genügt, das göttliche Herz bekannt zu machen und dann ihm die Sorge zu überlassen, die Herzen, die er sich vorbehalten hat, mit der Salbung seiner Gnade zu durchdringen: glücklich, wer zu dieser Zahl gehört!
10. Da er die Quelle allen Segens ist, so wird er diesen reichlich über alle Orte ausgießen, an denen das Bild dieses liebenswürdigen Herzens zur Liebe und Verehrung aufgestellt ist.
11. Er ließ mich viele Namen schauen, die darin (im heiligen Herzen) eingeschrieben waren wegen ihres Verlangens, seine Ehre zu fördern, darum wird er es nie gestatten, daß sie daraus getilgt werden. Er entdeckte mir Schätze von Liebe und Gnaden für die Personen, welche sich ihm weihen und hinopfern, damit sie ihm alle Ehre, Liebe und Verherrlichung verschaffen, die nur in ihrer Macht steht.
12. Unser Herr spricht: „Im Übermaß meiner Barmherzigkeit verspreche ich dir, daß meine allmächtige Liebe all denen, welche neun Monate nacheinander am ersten Freitag kommunizieren, die Gnade der endlichen Bußfertigkeit gewähren wird; sie werden nicht in meiner Ungnade, noch ohne Sakramentenempfang sterben und mein Herz wird für sie eine sichere Zuflucht in dieser Stunde sein."


 zurück zur Hauptseite