Heilig werden durch die ĄGute Meinung"

ĄPater Policarp war heute bei mir. Er hat (im Fegefeuer) nur mehr
die Pein der Sehnsucht nach der Anschauung Gottes zu erdulden. Als
ich den Pater beglückwünschte, dankte er mir so demütig - er, der
Priester, mir armen Sünderin. Obwohl ich es jetzt als Überhebung be-
kenne, fand ich in meiner Mitfreude kein anderes Wort als: ,Im
Namen Jesu wünsche ich Dir den seligsten Frieden!' Dieser Wunsch
steht doch nur den Priestern zu. Der arme Priester aber verneigte sich
und sprach: ,Der Friede des Herrn sei allezeit mit dir!'...
ĄDie göttliche Barmherzigkeit erfüllt nicht nur dieses Verlangen,
nein, sie eilt Deinen Wünschen voll Ungeduld entgegen.
Faste, bete, gib Almosen, übe Selbstverleugnung und Gehorsam, und
Du wirst selig werden.
Erwecke bei allem, was Du tust, die gute Meinung, es in Jesu
Namen und mit Jesu Leiden zu verrichten, und Du wirst heilig und
vollkommen.
Wenn ich nur noch eine Stunde ins Leben zurück könnte, ich würde
nichts anderes tun, als über den unermeßlichen Wert der guten
Meinung sprechen. Im Leben gab mir Gott die Gabe des Wortes.
Ich war ein beliebter Prediger, ein gesuchter Beichtvater, ein guter
Guardian; aber wenn ich alles gewußt hätte wie jetzt, würde ich
immer nur gepredigt haben:
,Vergeßt die gute Meinung nicht!'
Durch die ständige gute Meinung lernt man
vollkommenen Gehorsam, vollkommene Reue, und kommt zu einer so
brennenden Liebe, daß man an gar nichts anderes mehr denken kann
als an Gott.
Durch die ständige gute Meinung wirst du heilig werden. Ich
sage es Dir als Dank für Dein Gebet."
(Aus dem Buch ĄDie Vertraute der Engel" Seite: 65 ff)



Himmlischer Vater, ich opfere Dir alles, was
immer ich tun, opfern und leiden werde,
vereint mit den Verdiensten Jesus und
Mariens auf, im Namen aller Seelen und für
alle Seelen der ganzen dreifachen Kirche, mit
dem Willen, dadurch zu wirken und
fortwirken zu wollen in Ewigkeit Amen.

                  Jesus: Wenn du also diese Worte betest,
erweckst du auf die vollkommenste Art die gute Meinung. Auch nehmen die
Menschen, die so beten, an der Gemeinschaft der Heiligen teil: oder
vielmehr, sie treten, jedesmal wenn sie diese Worte gebrauchen, gleichsam
aufs Neue, noch enger, in die Gemeinschaft der Heiligen ein, nicht bloß der
Heiligen des Himmels, sondern aller Glieder der dreifachen Kirche. Darum
vermag niemand auf eine vorzüglichere Art den neuen Tag mit Gott anzu-
fangen.
So wie beim Vaterunser aber sollst du eben bei allem anderen auch die
größtmöglichste gute Meinung haben. Siehe, zu diesem Zwecke ist es
notwendig, nicht nur jeden Morgen durch die gute Meinung alles unter den
Segen Gottes zu stellen, damit dieses wertvoll wird für die Ewigkeit, sondern
du sollst dein ganzes Tagewerk allen Seelen zuwenden und dadurch auch
geistig wirken wollen. Und selbst da sollst du noch nicht stehenbleiben,
sondern ich will dich noch zu viel Größerem einladen und dich zu einer noch
viel aktiveren Wirksamkeit heranziehen.
Du sollst wahrhaftig fürs erste in allem diese Meinung machen und fürs
zweite soll und muß dieses ganze Wirken im Willen bestehen, wobei ganz
besonders der Glaube stark und blind sein muß. Denn dieses ganze Wirken
geht im und durch den Glauben vor sich, da du weder etwas sehen noch
etwas wahrnehmen wirst, sondern im Glauben stets und allezeit meinen
Willen in all dem erfüllen sollst, was ich verlange. Aber glaube mir, du
machst keinen schlechten Tausch, sondern, wenn du mich in allem recht
verstehst, kannst du durch dieses geistige Wirken alles, was bisher Blei war,
nicht nur zu Silber, sondern auch das Kleinste zu Gold und so überaus
wertvoll machen, daß es nicht mehr als dein Werk zu erkennen sein wird.
Und dieses so große Wirken geschieht einzig und allein durch Willensakte.

O,wie arm sind doch all die Seelen, welche durch ihre Sünden Sklaven
Satans geworden sind. Was sie auch selbst tun, tun sie ja im Sündenzustand
und somit ist es nutzlos.
Verstehst du nun, daß andere für all diese Seele bitten müssen, daß diesen
Seelen durch die Fürbitte oder gute Werke Hilfe gebracht wird, damit ihnen
immer mehr die Gnade der Erkenntnis und des guten Willens, aber auch die
Kraft verliehen wird, daß sie sich von ihrem bisherigen Leben aufraffen
können, dieses ganz verlassen und sich zu mir bekehren. Nun höre gut zu:
Auch dich will ich haben zu diesem Mitarbeiten, zu diesem geistigen, so
unsagbar großen Wirken für die Seelen. Bist einverstanden? Äußerlich
nimmst du zwar nichts von dieser geistigen Wirksamkeit wahr, aber sei
überzeugt, denn ich selbst als Gott der ewigen Wahrheiten bin Bürge, daß
all diese geistige Arbeit mit goldenen Lettern eingeschrieben wird im Buche
des Lebens. Und siehe, nichts wird weiter verlangt, als daß du alles in dieser
von mir gewollten Meinung und Willenstätigkeit tust und erfüllst.
Aber nicht nur beim Almosen sollst du diese Meinung haben, sondern bei
allem, was du auch immer tust, arbeitest oder leidest, opferst und entsagst.
Siehe, so wird dann dein Wirken ein so großes und unermeßliches werden,
daß dieses kein Sterblicher erfassen kann. Und wohlgemerkt, sage ich dir
noch einmal, daß du nichts und keine Außerordentlichkeiten brauchst, um
dieses so unsagbar Große zu wirken; sondern all dieses kann bewirkt
werden, wenn du, mein Kind, nur in allem die Großzügigkeit walten läßt,
daß du nichts mehr für dich allein haben, sondern vielmehr alles für alle
Seelen der ganzen dreifachen Kirche verwerten willst.
Denn wisse, ich nehme die Aufopferung jedes Mal, und wäre sie auch stets
die gleiche, dennoch so an, als hättest du sie mir auf das allervollkommenste
dargebracht. Deshalb sollst du diese große und alles überragende Meinung
auch machen und erneuern, wenn du zur hl. Messe und zur hl. Kommunion
gehst. Dabei sollst du den Glauben walten lassen, daß du nun auch wirklich
im Namen aller und auch für alle Seelen der ganzen dreifachen Kirche zu
mir kommst, mit all diesen Seelen.

Ohne richtiges Gebet gibt es keine mir wohlgefällige Arbeit, und ohne daß
eine Seele nicht aus Liebe zu mir arbeitet und ihre Pflichten erfüllt, wird eine
solche Seele auch nicht richtig beten können. Da nun aber Gebet und Arbeit,
das heißt Gebet und Pflichterfüllung, gleich wie Zwillingsschwestern sind,
sollst du daraus die Erkenntnis ziehen, daß du, gleichwie für das Gebet
ebenso auch für die Arbeit, die große alles in sich schließende gute Meinung
Willenstätigkeit walten lassest. Siehe, es gibt noch viele Seelen, welche
nicht richtig beten und arbeiten. Sie tun es gar nicht nach meinem Willen,
sondern nur aus Zwang und eisernem "Muß". Und doch sollte es aus Liebe
zu mir geschehen. Dadurch aber, daß die Seelen zu und bei ihrer Arbeit oft
keine gute Meinung haben, sondern ihre Pflichten nur erfüllen, weil sie
müssen, verlieren sie nicht nur das so große Verdienst ihrer Arbeit, sondern
ziehen sich sogar öfter noch Strafen zu. Siehe, dieses ist der Grund, weshalb
man auch, so wie ich dich lehrte, einfach alles, was man auch nur immer
betet, opfert, leidet, tut und arbeitet, im Namen aller Seelen und für alle
Seelen der ganzen dreifachen Kirche tun soll, mit dem Willen, damit zu
wirken und fortwirken zu wollen von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Durch diese gute Meinung und Willenstätigkeit sind auch alle Arbeiten und
Leiden aller Seelen, die sind, schon waren und noch sein werden, geheiligt.
Tue dies, denn es enthält Großes und wird dich immer zu noch Größerem
führen, denn du wirkst in unermeßlicher Weise für alle Seelen, sowohl für
jene, welche auf Erden und im Fegefeuer sind, wie auch für alle jene, welche
im Himmel sind.
O, wie glaubst du wohl, vergelten dir alle diese Seelen dieses dein
geistiges Wirken, daß du ihnen zu Hilfe eilst, wodurch die Seelen der
leidenden Kirche um vieles eher erlöst werden und Hilfe und Trost
bekommen, die Engel und Heiligen aber im Himmel mehr an Glorie und
Herrlichkeit zunehmen? Unterlasse es daher nie, bei allem, was du auch
immer tust, stets diese alles in sich schließende gute Meinung zu haben und
die so große Willenstätigkeit allseitig herrschen zu lassen. Denn ich sage dir,
es grenzt diese Willenstätigkeit an meinen allmächtigen Willen, wodurch
ich dich gewissermaßen Anteil nehmen lasse.-
+     +     +
(bes. Dank gilt Sr. Franziska Schumann OA)
Impressum



zurück zur Hauptseite