.
Gotteskindschaft: Wie lebe ich genäß Gottes Willen? 

Im Folgenden stellen wir Euch weitere Ausschnitte aus den Schriften von Alicja Lenczewska vor, einer Mystikerin aus Stettin, die die Gabe besaß, mit dem Herrn Jesus zu sprechen. Gott ermuntert durch Alicja jeden von uns, sich mit völligem Vertrauen Seiner Führung anzuvertrauen.

Meine Kinder, habt keine Angst, klein vor der Welt zu sein, schwach und hilflos. Ich möchte euch so gerne führen, euch Schritt für Schritt leiten. Ich will euch immer in Meinen Armen haben.
Reißt euch nicht los und lauft nicht mit euren Plänen und Wünschen fort. Wünscht, dass Ich für euch entscheide, plane, wirke. Ich werde das besser machen. Ihr sollt nur hingegeben und vertrauensvoll sein. Ich bin - Ich will euch mit Meinem Herzen verbunden haben.
Von jedem Meiner Kinder erwarte Ich Liebe, aber von jedem erwarte Ich eine andere Art, diese Liebe auszudrücken, denn Ich habe jedem ein anderes Herz gegeben, einen anderen Verstand, andere Wachstums- und Entwicklungsbedingungen. Und zu jedem komme Ich auf eine andere Weise.

Was ist am wichtigsten auf dem Weg der Gotteskindschaft?
Absolut die Treue zu halten, Vertrauen, Liebe und Selbstaufopferung. [...] Es geht darum, über die Enge des Verstandes hinauszugehen. Dann werde Ich durch das Herz sprechen. Glaubst du, es war ein Zufall, dass Ich, als Ich die Kirche auf Erden errichtete, Mich auf das Herz des Petrus stützte, und nicht auf seinen Verstand? Ich habe ihn nicht gefragt, ob er Mich versteht, sondern, ob er Mich liebt. Und dies habe Ich ganze dreimal gefragt. Viele bemühen sich, Mich mit ihrem Verstand zu erreichen, dabei wäre es doch mit dem Herzen leichter. Nicht zufällig sind Mir einfache Menschen und Kinder näher.

Welche Bedeutung hat eine Haltung der Hingabe an Gott?
Der sicherste Weg ist der Weg der Gotteskindschaft, denn er schützt dich vor der Illusion, dass du irgendetwas durch deine eigenen Anstrengungen erreichst, dass du irgendetwas besitzt. Religiöser Egozentrismus, der zu einer egoistisch verstandenen Heiligkeit führt, ist eine Verlogenheit der Seele und ein Ärgernis für die Welt. Hüte dich davor. Vermeide es, dich mit anderen zu vergleichen, sie zu beurteilen und mit deinen „eigenen" geistlichen Errungenschaften zufrieden zu sein. Wenn ein solcher Gedanke auf dich zukommt, dann wisse, dass es ein satanischer Gedanke ist. Hüte dich vor Stolz und Eitelkeit, die wie Krebs die Seelen Meiner Auserwählten zerfressen, wenn sie nicht rechtzeitig vor diesem Gedanken fliehen und sich in Meine Arme flüchten können wie ein hilfloses Kind.

Wie lebt man gemäß Gottes Absichten?
Die acht Seligpreisungen und das Hohelied der Liebe sind Meine ganze Lehre. Ich habe euch ein Lebensbeispiel gemäß dieser Werte und Prinzipien gegeben. Bitte und wünsche dir, dass Ich dich diese schönsten Werte des menschlichen Lebens in der Welt erkennen und lieben lasse.
Und dass Ich dich im Leben durch das führe, was dich am meisten bereichert. Suche alleine nichts für dich: weder Armut, noch Reichtum, weder Demütigungen, noch Ehrungen, weder Lebenskomfort, noch Schmerz. Erlaube, dass Ich zu jeder Zeit dasjenige für dich aussuche, was für dich am besten ist. Verlasse dich ganz auf Meine Entscheidung, wie ein hilfloser und ganz von der Mutter abhängiger Säugling.

Warum soll man sich ganz auf Gottes Entscheidung verlassen, und nicht auf die eigene Selbständigkeit?
Selbständigkeit heißt, Mich abzulehnen. Und sie ist eine Illusion, denn der Mensch ist niemals selbständig. Selbständig, das bedeutet: ohne Mich handelnd. Und wenn es ohne Mich geschieht, dann geschieht es durch die Inspiration Satans. Kein Mensch hat jemals irgendetwas selbständig getan. Was auch immer er getan hat, hat er aus Meiner Inspiration oder aus der Inspiration Satans getan. Die schmerzhaftesten Irrtümer sind die, wenn jemand etwas für Mich tun will, sich aber nicht um Meinen Willen kümmert, weil es ihm scheint, als wisse er und als könne er selbst bestimmen, was gut ist, was Meinem Willen entspricht. Dies ist ein häufiger Fehler meiner Diener. Es ist der Fehler des Stolzes, der darin besteht, sich selbst die Fähigkeit der Unterscheidung zuzusprechen. Um die Unterscheidung muss man ständig bitten, und zwar bitten aus der Position von jemandem, der nichts weiß. Denn es ist in Wahrheit so.

Wie sollen wir konkret bitten?
Bitte Mich nicht um das, was Ich tun soll. Stelle Mir die Angelegenheit vor und überlasse sie Meiner Entscheidung. So ist es viel besser, denn auf diese Weise erweist du Mir volles Vertrauen. Und Ich weiß doch besser, was du am meisten brauchst und was für dich am besten ist. Wenn ein Kind in seiner Hilflosigkeit und seinem vollkommenen Glauben an seine Hilfe vor seinem Vater steht, dann kann Er sie ihm nicht versagen und Er wird sie ihm nicht versagen. Die vollkommenste Selbstentäußerung, von der Ich im Evangelium spreche, beruht darauf, den Ehrgeiz loszuwerden, jemand zu sein und über etwas zu entscheiden. Du musst ein Nichts werden, um alles in Mir und durch Mich zu sein. Und du darfst nichts selbständig tun, damit Ich in dir und durch dich alles tun kann.

Bedeutet der Weg der geistigen Kindschaft, auf jede Anstrengung zu verzichten und alles Gott zu überlassen?
Im Gegenteil! Es erfordert die große Anstrengung, Mir alles hinzugeben. Eine ständige Wachsamkeit in der Liebe und im Wollen. Und vor allem, in der Annahme Meines Willens und in seiner Erfüllung. Das ist kein Weg von kleinen Schläfchen und Bequemlichkeit, sondern ein Weg von heroischer Hingabe und Gehorsam. Wenn jemand taub ist für meine Belehrungen und faul, dann füttert er andere mit seiner menschlichen Unvollkommenheit. [...] Je mehr du dich an Mich halten und Mir die Treue halten willst, umso mehr erfüllen dich Meine Gnaden. Und wenn du da hinein deine Mühe legst - so sehr, wie du nur zu geben fähig bist - dann vermehre Ich deine Kräfte, und Meine Macht stärkt dich. Ich liebe dich immer mit der gleichen Liebe: einer unermesslichen, feurigen, sanften, zärtlichen, mitfühlenden Liebe. Und Ich will dich immer mit Meinen Gnaden erfüllen.

Warum hat der Weg der geistigen Kindschaft einen so hohen Wert?
Zurzeit kann nur der Weg der kindlichen Hingabe viele Menschen vor der Aggression Satans bewahren, der seine Herrschaft über die Welt ausbreitet. Deshalb habe ich den Menschen nun diesen Weg aufgezeigt. Früher waren langwierige asketische Übungen nötig. Nun ist dafür weder Zeit, noch sind die Bedingungen vonseiten der Welt dafür vorhanden. Ihr müsst euch in Meine Arme werfen, und Ich werde euch langsam verändern, beschützen und führen. Es ist keine Zeit für eigene, viel langsamere Anstrengungen und Übungen. [...]
Ich habe dich dafür geschaffen, um dich zu lieben, um dir ein Glück zu geben, wie es nur Gott geben kann.

Wie soll ich mich verhalten, wenn Du mich so sehr und so unverdient beschenkst?
Ganz normal. Dich freuen und alles mit Dankbarkeit annehmen. Das pflegen, womit Ich dich beschenke, und Mich mit ganzem Herzen lieben, aus allen Kräften und mit der Einfachheit eines Kindes.

Für wen ist dieser Weg gedacht?
Der Geist der Kindschaft sollte alle durchdringen. In jeder Klostergemeinschaft und im weltlichen Leben muss man mehr auf Meinen Willen hören als auf den der Menschen. Wenn man Probleme mit dem Gehorsam hat, dann muss man Mir seine Vorgesetzten und die Dinge, über die sie entscheiden, darbringen, damit Ich diese führe. Dieses Darbringen muss mit Liebe und Vertrauen geschehen, und man muss geduldig und sanft sein. Ich liebe alle Meine Kinder und Ich werde ihre Wege zu Mir ebnen.
(Quelle: "Liebt einander!", Nr 3-2017, S. 26-28, Kloster St. Gabriel, 99894 Leinatal/Altenbergen)   -   LINK:   liebt-einander.org


Bitte lesen Sie auch die Schriften Piccarretas: Leben im Göttlichen Willen   -   LINK



Impressum
zurück zur Hauptseite