ew63.
 Gericht und Barmherzigkeit - aus der Sicht der Kirchenväter  -  "EWIG"

Wer keine Umkehr und Reue zeigt und die Buße meidet, wird ewig bestraft: «Aber die Feiglinge und die Treulosen, die Gemeinen und die Mörder, die Unzüchtigen und die Zauberer, die Götzendiener und die Lügner, alle haben ihren Anteil in dem Pfuhl, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod» (Offb 21,8).
Unbelehrbare Menschheit?
Die Hl. Schrift belegt, wie der Widerstand der Menschen gegen die Versuchung immer wieder nachläßt und sie ihre Freiheit mißbrauchen. Der geduldige GOTT ist barmherzig und versucht, sie durch Zeichen und Propheten zur Umkehr zu bewegen. Doch wenn die Ohren verschlossen und die Herzen hoffnungslos verhärtet sind, läßt GOTT sie seine strafende Gerechtigkeit spüren: Noah und die Sintflut, Sodom und Gomorrha usw. Und heute?

Lesen Sie weiter im nachfolgenden PDF von "EWIG":

Gericht und Barmherzigkeit - aus der Sicht der Kirchenväter   -   PDF   -   "EWIG"

(Quelle: Zeitschrift "EWIG", Ausgabe, Seite etc.  wie auf den Dokumenten oben und unten ersichtlich,  (C) Assisi-Verlag, Pf., CH-6044 Udligenswil, nur für den priv. Gebrauch)



Impressum
zurück zur Hauptseite