.
Geheimnis des Kreuzes  -  Gebete zu Maria, der Siegerin in allen Schlachten Gottes

"Das Leben der jungfräulichen Gottesmutter Maria, geoffenbart an Maria von Agreda" wird das schönste Marienwerk der christlichen Literatur genannt. Es ist bereits 300 Jahre alt und wurde in 25 Sprachen übersetzt. Päpste und große Glaubensmänner haben diesem großartigen Werk hohe Anerkennung gezollt. Hunderttausende von Gläubigen haben es gelesen und tiefe Seelenwerte daraus geschöpft. Möge es unseren Leserinnen und Lesern von adorare einen ebenso hohen Gewinn ermöglichen und alle zu Gott hinführen.


Vorwort zur Herausgabe dieses 4. Bandes

Wenn die Gottesmutter ihre mütterliche Güte und ihre königliche Macht im Reiche Gottes entfalten soll, dann müssen die Gläubigen sie mehr kennenlernen, verehren und lieben. Zu sehr hat man vielfach Maria aus dem Bewußtsein der Gläubigen verdrängt. Pater Werenfried van Straaten klagte in seinem Rundbrief «Echo der Liebe» (3/77):

«Die planmäßige Zerstörung des Bildes Mariens, das durch den Glauben und die Liebe der Kirche seit Jahrhunderten in die Herzen der Christen eingeprägt wurde, ist lebensgefährlich für das Gottesreich. Und schlimmer als die Untat eines Geisteskranken, der vor einigen Jahren mit einem Hammer auf die marmorne Pieta von Michelangelo einschlug, ist der geistige Vandalismus mancher Theologen, die das Glaubensbild der Gottesmutter in den Herzen der Gläubigen entstellen, sie ihres Ruhmes berauben, ihre Herrlichkeit verdunkeln, ihre Kinder ihr entfremden und dadurch das weltweite Beten des Ave Maria zum Verstummen bringen. Hier ist Satan am Werk. Er kennt Gottes Strategie. Er weiß, was Maria im Erlösungsplan bedeutet. Er stellt ihrer Ferse nach, die ihm letzten Endes den Kopf zertreten wird.»

Die Sorge um die Kirche und der Eifer für die Ehre Mariens läßt ihre Kinder nicht ruhen und treibt sie an, sich mit ganzer Kraft in den Dienst Mariens zu stellen, damit sie mit dieser Legion kleiner Seelen die Schlachten Gottes in unserer Zeit schlagen kann.

Der große Marienverehrer Ludwig Maria Grignion von Montfort schreibt mit Recht in seinem «Goldenen Buch»: «Weil Maria bisher nicht genug erkannt wurde, ist Christus nicht gebührend erkannt worden. Soll also nach Gottes sicherem Ratschluß Jesus Christus in der Welt bekannt werden und als König herrschen, dann kann dies nur geschehen, wenn zuvor auch Maria bekannt wird und ihr Reich sich ausbreitet. Sie hat Christus bei seiner ersten Ankunft zur Welt gebracht. Sie wird IHM von Neuem vorangehen bei der Offenbarung Seienr Herrlichkeit"(Goldenes Buch, S. 44f.)

Das Geheimnis des Kreuzes
Das Kreuz und das Marienbild laßt reichen
den Völkern mich als das Erlösungszeichen,
daß niemals voneinander wird getrennt,
was VATERS Liebesplan als Einheit kennt!
(Pater Joseph Kentenich)


Im Abschluß des Gebetes zur Weltweihe an das Herz Mariae, die Papst Pius XII. inmitten des Krieges am 31. Oktober 1942 vornahm, wird die Verehrung und Weihe an die beiden Heiligsten Herzen Jesu und Mariens als Rettung für unsere Zeit verkündet:
«Dem Herzen deines göttlichen Sohnes wurde die Kirche und die ganze Menschheit geweiht. Auf ihn sollten sie ihre ganze Hoffnung setzen, er sollte für sie die unversiegliche Quelle des Sieges und der Rettung sein. So weihen wir uns auf ewig auch dir, deinem Unbefleckten Herzen, du Mutter und Königin der Welt. Deine Liebe und dein Schutz sollen den Sieg des Reiches Gottes beschleunigen. Alle Völker, im Frieden mit Gott und miteinander, sollen dich seligpreisen. Mit dir sollen sie von einem Ende der Erde bis zum andern das ewige Magnificat des Ruhmes, der Liebe und der Dankbarkeit zum Herzen Jesu anstimmen. In ihm allein können sie die Wahrheit, das Leben und den Frieden finden. Amen.»

Weihegebet zu Maria
O makellose Jungfrau, Mutter des wahren Gottes und Mutter der Kirche, die du an diesem Ort deine Milde und Barmherzigkeit allen erwiesen hast, die um dein Erbarmen gefleht haben:
Erhöre unser Gebet, das wir mit kindlichem Vertrauen an dich richten, und trage es vor das Angesicht deines Sohnes Jesus, unseres einzigen Erlösers. Mutter der Barmherzigkeit, die du uns das stille, verborgene Opfer lehrst, die du uns, den Sündern, entgegenkommst, dir weihen wir heute unser ganzes Sein und unsere ganze Liebe. Dir weihen wir unser Leben, unsere Arbeit, unsere Freuden, unsere Leiden und Schmerzen. Schenke unseren Völkern Frieden, Gerechtigkeit und Wohlergehen, denn alles, was wir sind und was wir haben, stellen wir unter deinen Schutz, o Mutter und Herrin. Wir wollen ganz dein sein und mit dir den Weg rückhaltloser Treue zu Christus und seiner Kirche gehen, auf dem du uns mit liebender Hand führst.
Gebet des Papstes Johannes Paul II. in Guadalupe

Gebet des Engels von Fatima
Mein Gott, ich glaube an Dich, ich bete Dich an, ich hoffe auf Dich, ich liebe Dich. Ich bitte Dich um Verzeihung für alle jene, die nicht glauben, nicht anbeten, nicht hoffen und Dich nicht lieben. Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete Dich in tiefster Ehrfurcht an und opfere
Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und Gottheit unseres Herrn Jesus Christus, der in allen Tabernakeln zugegen ist zur Sühne für die Schmähungen, Entweihungen und die Gleichgültigkeit, durch die er selbst beleidigt wird. Durch die unendlichen Verdienste des Heiligsten Herzens Jesu und die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariae bitte ich Dich um die Bekehrung der armen Sünder.

Tägliches Gebet zu Maria, der Siegerin in allen Schlachten Gottes
Hehre Königin des Himmels, höchste Herrin der Engel, du hast von Anbeginn von Gott die Macht und die Sendung erhalten, den Kopf des Satans zu zertreten. Wir bitten dich demütig, sende deine heiligen Legionen, damit sie unter deinem Befehle und durch deine Macht die höllischen Geister verfolgen, überall bekämpfen, ihre Verwegenheit zuschandenmachen und sie in den Abgrund zurückstoßen.
Erhabendste Gottesmutter, schicke dein unüberwindliches Kriegsheer auch in den Kampf gegen die Sendlinge der Hölle unter den Menschen. Zerstöre die Pläne der Gottlosen und beschäme alle, die Übles wollen. Erwirke ihnen die Gnade der Einsicht und der Be­kehrung, auf daß sie dem Dreieinigen Gott und dir die Ehre geben. Verhilf überall der Wahrheit und dem Recht zum Siege.
Himmlische Mutter, dir empfehlen wir unsere Kinder. Sei du ihr täglicher Schutz gegen die Nachstellungen der sichtbaren und unsichtbaren Feinde. Nimm sie an deine Hand, leite und führe sie durch alle Gefahren des Leibes und der Seele zu deinem göttlichen Sohne! Amen.
O Maria, stark wie ein Heer, verleihe den Sieg unseren Scharen. Wir sind so gebrechlich, und der Satan wütet mit solchem Übermut. Aber unter deinem Banner sind wir sicher, daß wir siegen. Unser Feind kennt die Kraft deines Fußes, er fürchtet die Majestät deines Blickes.
Rette uns, o Maria, schön wie der Mond, herrlich wie die Sonne, stark wie ein geordnetes Heer, das sich nicht vom Haß leiten läßt, sondern entflammt ist von Liebe. Amen.   Papst Pius XII.

Gebet der Ritter Mariens
Mutter, dreimal wunderbar, lehr' uns, deine Ritter, streiten, trotz der Feinde Macht und Schar deinen Minnedienst verbreiten, daß die Welt, durch dich erneut, deinem Sohne Weihrauch streut.
(Schönstatt)

Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens
Maria, Königin des Himmels, Herrin des Weltalls und des Erdkreises, Besiegerin der Feinde Gottes, Ausspenderin aller Schätze und Vermittlerin aller Gnaden, sei mir gegrüßt!
Maria, Mutter Gottes und Jungfrau, dich grüße ich mit Herz und Mund, dich rufe ich dankbar und innig an. Vor dich trete ich heute und weihe mich deinem Unbefleckten Herzen für Zeit und Ewigkeit! Mutter, nimm meinen Leib und meine Seele als eine würdige und aufrichtige Opfergabe für meine eigenen Sünden und für die Sünden der Welt, um so zu sühnen all die Beleidigungen, die deinem mütterlichen Herzen zugefügt werden, um so gut zu machen all die Schmähungen und den Undank, der deinem Unbefleckten Herzen angetan wird. Maria, Helferin in jeder Not, nimm mich an als dein ewiges Eigentum und bewirke, daß das Reich der Gnade und Herrlichkeit immer mehr verwirklicht und zur Vollendung geführt werde. Amen.

Gebet zum Heiligsten Herz Jesu
Heiligstes Herz Jesu, Quelle alles Guten, ich bete Dich an, ich glaube an Dich, ich hoffe auf Dich, ich liebe Dich und bereue alle meine Sünden. Dir schenke ich dieses mein armes Herz. Mache es demütig, geduldig, rein und in allem Deinen Wünschen entsprechend. Gib, o guter Jesus, daß ich in Dir lebe und Du in mir lebst. Beschütze mich in Gefahren, tröste mich in Trübsal und Betrübnissen. Gewähre mir die Gesundheit des Leibes, Deinen Segen für alle meine Werke und die Gnade eines heiligen Todes. Amen.

Weihe an das Unbefleckte Herz Mariae
Heilige Jungfrau, Mutter Gottes und unsere Mutter, Königin des Himmels und der Erde, Mutter der Barmherzigkeit (Bild unten) und Zuflucht der Sünder, voll Vertrauen auf Deine mütterliche Güte und Macht weihen wir uns Deinem Unbefleckten Herzen.
Dir übergeben wir unseren Leib und unsere Seele, unser ganzes Leben, was wir sind und haben. Verfüge du über alles als Dein Eigentum, ganz nach Deinen Absichten zur größeren Ehre Gottes und zum Heil der Seelen.
Mit Dir und durch Dich erneuern wir unsere Taufgelübde und unsere Hingabe an die barmherzige Liebe Deines göttlichen Sohnes. O Mutter, in Deinem Unbefleckten Herzen erstrahlt die Liebe und die Heiligkeit Gottes. Du Vermittlerin aller Gnaden, im Vertrauen auf Deine immerwährende Hilfe nehmen wir uns fest vor, Deine Tugenden nachzuahmen und, wie du, in Liebe und Demut den Anregungen der göttlichen Gnade zu folgen, um so den Willen des himmlischen Vaters zu erfüllen.
Wir versprechen Dir, jeden Tag andächtig den Rosenkranz zu beten für den Frieden der Welt und jeder einzelnen Seele, sowie zur Sühne für die Sünden und Beleidigungen, die dem göttlichen Herzen Jesu und Deinem Schmerzhaften und Unbefleckten Herzen zugefügt werden.
In dieser Entscheidungsstunde, die schwer über der Welt lastet, bist Du das Zeichen des Heiles, die sichere Arche und Zuflucht gegen die Anstürme des bösen Feindes. So empfehlen wir Dir die Heilige Kirche in all ihrer Bedrängnis, den Heiligen Vater, die Bischöfe und Priester, die Gottgeweihten, alle Deine Kinder, die ganze Menschheit und bitten Dich flehentlich, versöhne uns mit Deinem Sohne, empfiehl uns Deinem Sohne, stelle uns vor Deinem Sohne. O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria! Amen.

Königin in alle Ewigkeit
Königin des Himmels! Erhabene und selige Jungfrau! Sei gegrüßt, o Königin, Glück der Erdgeborenen, Hilfe der Christen, ewige Hoffnung der Sünder, Wonne des Alls, jungfräuliche Mutter, schöner als alle Jungfrauen, erhabener über die himmlischen Mächte, Herrscherin, Entzücken der Menschheit! Bleibe stets huldvoll deinem Geschlechte zugeneigt, sei uns immer Zuflucht und Heil; erzeige allen deine Hilfe; Trost den Kleinen, Kraft den Schwachen, Schutz den Bedrängten, Leben den Sterbenden! Wie gut, daß der Herr dich, Seligste Jungfrau, erwählt hat, deren Seele mit allen Tugenden geschmückt ist. Ein großes Wunder bist du, o Maria! Was ist im Himmel und auf Erden je größer und herrlicher als du? Nicht die Propheten und Apostel, die Märtyrer und die Jungfrauen - keines der erschaffenen Wesen in der sichtbaren und der unsichtbaren Welt. Wieviel, o Königin des Himmels, Maria, überragst du alle Scharen der Engel: Jene nahen Gott mit scheuer Ehrfurcht, ihr Antlitz verhüllend; du aber sagst getrost zum Herrn: «Mein Sohn!» Darum sei gegrüßt, Jungfrau, Mutter, du Schirmherrin und Ruhm und Zierde der Kirche!
(Hl. Johannes Chrysostomus)

Weihegebet an das Unbefleckte Herz Mariens
von Papst Pius XII.
Diese Weihe faßt alle Anliegen der heiligen Kirche zusammen und sollte öfters erneuert werden.
Maria, Königin des heiligen Rosenkranzes, Hilfe der Christen, Zuflucht des menschlichen Geschlechtes, Siegerin in allen Schlachten Gottes, flehend werfen wir uns vor deinem Throne nieder.
Wir kommen voll Vertrauen, daß wir Barmherzigkeit, Gnade und reiche Hilfe in den gegenwärtigen Bedrängnissen erlangen. Wir vertrauen nicht auf unsere Verdienste, sondern einzig auf die unendliche Güte deines mütterlichen Herzens. Dir und deinem Unbefleckten Herzen vertrauen wir uns an und weihen wir uns in dieser bedeutsamen Stunde. Wir vereinigen uns nicht nur mit der ganzen Heiligen Kirche, dem geheimnisvollen Leib deines göttlichen Sohnes, der allenthalben leidet und vielfach bedrängt und verfolgt wird. Wir vereinigen uns auch mit der ganzen Welt; sie ist von Zwietracht zerrissen, von Haß durchwühlt, ein Opfer ihrer Sünden. Laß dich rühren durch so viele Ruinen in der Welt und in den Seelen, durch so viel Schmerzen und Ängste, durch so viele gemarterte Seelen, so viele, die in Gefahr sind, ewig verloren zu gehen!
Mutter der Barmherzigkeit, erbitte uns von Gott die christliche Versöhnung der Völker! Erwirke uns vor allem die Gnaden, die in einem Augenblick die Herzen der Menschen umwandeln können, die Gnaden, die den ersehnten Frieden vorbereiten und sichern! Königin des Friedens, bitte für uns und gib der Welt den Frieden in der Wahrheit, in der Gerechtigkeit und in der Liebe Christi! Gib ihr vor allem den Frieden der Seelen, damit in der Ruhe der Ordnung das Reich Gottes sich ausbreite!
Gewähre deinen Schutz den Ungläubigen und allen, die im Todesschatten liegen! Laß für sie die Sonne der Wahrheit aufgehen! Laß sie mit uns vor dem einen Erlöser der Welt die Worte wiederholen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen, die guten Willens sind!
Den durch Irrtum und Zwietracht getrennten Völkern, vornehmlich denen, die zu dir eine besondere Verehrung tragen, schenke den Frieden und führe sie zurück zum einen Schafstall Christi unter dem einen und wahren Hirten! Erflehe volle Freiheit der Heiligen Kirche Gottes! Schütze sie wider ihre Feinde! Halte die wachsende Flut der Unsittlichkeit auf! Wecke in den Gläubigen die Liebe zur Reinheit, die Übung des christlichen Lebens und apostolischen Eifer, damit die Gemeinschaft derer, die Gott dienen, zunehme an Verdienst und Zahl!
Dem Herzen deines göttlichen Sohnes wurde die Kirche und die ganze Menschheit geweiht. Auf ihn sollten sie ihre ganze Hoffnung setzen, er sollte für sie die unversiegliche Quelle des Sieges und der Rettung sein.
So weihen wir uns auf ewig auch dir, deinem Unbefleckten Herzen, du Mutter und Königin der Welt. Deine Liebe und dein Schutz sollen den Sieg des Reiches Gottes beschleunigen. Alle Völker, im Frieden mit Gott und miteinander, sollen dich ewig preisen.
Mit dir sollen sie von einem Ende der Erde bis zum andern das ewige Magnifikat des Ruhmes, der Liebe und Dankbarkeit zum Herzen Jesu anstimmen. In ihm allein können sie die Wahrheit, das Leben und den Frieden finden. Amen.

Gebet zu Maria, der Schutzherrin der Kirche
Maria, du mächtige Jungfrau, du bist die hohe, ruhmvolle Schützerin der Kirche, die wunderbare Hilfe der Christen. Du bist furchtbar wie ein zum Kampf gerüstetes Kriegsheer. Du allein hast alle Irrlehren auf der ganzen Welt vernichtet. In unseren Nöten, unseren Kämpfen, unseren Bedrängnissen schütze uns wider den Feind, und in der Stunde unseres Todes nimm unsere Seele auf in den Himmel! Amen.
(Hl. Don Bosco)

Weihegebet an das Heiligste Herz Jesu und an das Unbefleckte Herz Mariae
von P. de la Colombiere SJ
O liebreichster Jesus, Quelle der Liebe, der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der du Dich herabgelassen hast, die unaussprechlichen Schätze Deines Herzens uns Elenden und Sündern zu öffnen. Aus Dankbarkeit für die zahllosen, mir und andern erwiesenen Wohltaten, ganz besonders für die Einsetzung des Hochheiligen Altarsakraments, und zur Sühne für alle Unbilden, die Deinem liebevollsten Herzen von uns und anderen zugefügt worden sind, weihen wir uns mit allem, was wir sind und haben, Deinem Heiligsten Herzen. Zu dieser Opfergabe legen wir auch alle Verdienste, die wir mit Hilfe Deiner Gnade uns schon erworben und noch zu erwerben hoffen. Dazu geben wir das Versprechen, die Andacht zu Deinem göttlichen Herzen zu verbreiten.
Wir erwählen auch die Allerseligste Jungfrau zu unserer besonderen Mutter. Ihrem reinsten Herzen schenken und weihen wir uns ebenfalls mit Gut und Blut. Wir versprechen auch, die Verehrung dieser unbefleckt empfangenen Mutter nach Kräften zu fördern.
In Demut bitten wir, Du mögest in Deiner unermeßlichen Güte dieses unser Opfer annehmen. Wie Du uns den Wunsch und Willen gegeben hast, uns Dir als Opfer darzubringen, so mögest Du uns auch reichliche Gnaden verleihen, dies zu erfüllen. Amen.

Gebet unseres Heiligen Vaters Johannes Paul II.
0 makellose Jungfrau, Mutter des wahren Gottes und Mutter der Kirche, die du deine Milde und Barmherzigkeit allen erweist, die um dein Erbarmen flehen. Wir wollen ganz dein sein und mit dir den Weg rückhaltloser Treue zu Christus und seiner Kirche gehen, auf dem du uns mit liebender Hand führst.
Du, unsere Hoffnung, lehre uns, unablässig Christus entgegenzugehen, und, wenn wir fallen, hilf uns aufzustehen und durch das Bekenntnis unserer Schuld und Sünden im Sakrament der Buße wieder zu ihm zurückzukehren. So können wir, heiligste Mutter, mit einem Gewissen, das in Frieden mit Gott ist, mit Herzen, frei von Haß und Bösem, allen die wahre Freude und den wahren Frieden bringen, der ausgeht von deinem Sohn, unserem Herrn Jesus Christus.
(Quelle: "Das Leben der jungfräulichen Gottesmutter Maria" von Maria von Agreda, Bd. 4, S. 11 - 23 (Auszüge))



Impressum
zurück zur Hauptseite