.
 Gott hat der hl. Schwester Faustina die Hölle gezeigt, um zu zeigen, wie schwerwiegend die Todsünde ist: eine Mahnung an alle!

Die vielen Todsünden schreien zum Himmel:
GOTT hat der heiligen Schwester Faustine Kowalska die Folgen der schweren Sünde gezeigt:
Die Selige schreibt in ihrem Kleinen Tagebuch:
«Heute wurde ich von einem Engel in den Abgrund der Hölle geführt. Das ist ein Ort großer Qualen. Furchtbar weit ist seine Ausdehnung.
Ich habe dort verschiedene Arten von Leiden gesehen:
1. Der Verlust von GOTT.
2. Die ewigen Vorwürfe des Gewissens.
3. Daß das Schicksal der Verdammten sich niemals ändern wird.
4. Das ist das Feuer, das durch den Zorn GOTTES angefacht ist, das in der Seele brennt, ohne sie zu zerstören.
5. Das ist die ständige Finsternis, ein grauenvoller, erstickender Gestank, und trotz der Finsternis sehen sich die Dämonen und die verdammten Seelen gegenseitig, und sie sehen alles Böse von den andern und von sich selbst.
6. Endlos die Gesellschaft des Teufels ertragen.
7. Eine furchtbare Verzweiflung, der Haß auf GOTT, die Flüche, die Beleidigung alles Heiligen.

Jeder Sünder soll wissen, daß er in alle Ewigkeit gemartert wird durch die Sinne, die er zur Versündigung ins Werk setzte. Ich schreibe das auf Anordnung GOTTES, damit keine Seele sich damit entschuldigen kann, daß es keine Hölle gibt oder niemand hineinkommt und daß sie nicht wüßte, wie sie beschaffen ist.

Ich, Schwester Faustine, bin auf Befehl GOTTES eingedrungen in diese Abgründe, um davon zu den Seelen zu sprechen und um zu bezeugen, daß es die Hölle gibt... Etwas habe ich bemerkt, nämlich daß dort viele Seelen sind, die bezweifelten, daß die Hölle existiert... Darum bete ich noch inständiger für das Heil der Seelen. Ohne Unterlaß rufe ich die göttliche Barmherzigkeit für sie an. O mein JESUS, ich ziehe es vor, bis ans Ende der Welt in den größten Qualen dahinzusiechen, als Dich durch die kleinste Sünde zu beleidigen.»

  Schwester Faustinas Blick in die Hölle!   -   PDF

(Quelle: Zeitschrift "EWIG", Ausgabe, Seite etc.  wie auf den Dokumenten oben und unten ersichtlich,  (C) Assisi-Verlag, Pf., CH-6044 Udligenswil, nur für den priv. Gebrauch)



Impressum
zurück zur Hauptseite