Tägliche Verehrung des Heiligsten Antlitzes Jesu 

Einige Vorhersagen drücken aus, daß in der bald entstehenden zukünftigen Katholischen Kirche, welche "aufblühen wird wie nie zuvor in der Geschichte", die Verehrung des Heiligsten Antlitzes Jesu eine besondere Stellung einnehmen wird. Darüberhinaus gibt es eine ganze Reihe von ganz großartigen Verheißungen Jesu, die mit der Verehrung des Heiligsten Antlitzes Jesu in Verbindung stehen. Man erhält durch diese Verehrung ganz besondere Gnaden: siehe weiter unten! Besonders die Novene zum Heiligsten Antlitz Jesu ist sehr zu empfehlen: diese ist als PDF zum Ausdrucken wichtig für unsere heutige schwierige Zeit!



Die liebe Gottesmutter fleht um Hilfe und bittet um die Verehrung des blutenden Antlitzes Jesu in möglichst allen Häusern!  -  LINK: hildegardvonbingen.info
 

Gebet zum leidenden Heiland
Jesus, vor Deinem zermarterten, für uns hingeopferten Leibe knie ich in Ehrfurcht, Anbetung und Dankbarkeit. In Vereinigung mit Maria, der lieben Schmerzensmutter, opfere ich Dich immerwährend im Namen aller Geschöpfe und für alle Geschöpfe dem Ewigen Vater auf zu seiner Verherrlichung und zur Rettung der sündigen Menschheit.
Jesus, Dein verschwollenes und verblutetes Haupt und Antlitz ist “Sitz der göttlichen Weisheit”. Vertrauensvoll lege ich da hinein all mein Tun und Denken, alle Seelen, alle Sorgen, alle Not. Denke Du über alles nach, lenke Du alles, wie es des Vaters Wille ist.
Jesus, ehrfurchtsvoll erschauernd betrachte ich die erstarrten Brustmuskeln. Sie beweisen Deine furchtbare Atemnot und Dein Ersticken im Starrkrampf.
Jesus, ich bitte Dich innig, atme diesen letzten, schwersten Atemzug in mich aus, damit auch ich vollendet werde in meiner Sterbestunde nach des Vaters Wille durch diese Deine unermeßlichen Verdienste.
Jesus, ich küsse liebend Dein durchbohrtes Herz, das für uns verblutete. In maßlosem Vertrauen rufe ich unaufhörlich:
“Jesus, gib mir die ganze Flut Deines Kostbaren Blutes und die ganze Glut Deiner göttlichen Liebe. Lasse mich Blut und Liebe ausgießen über die ganze Schöpfung, über das ganze Fegfeuer. Jesus, sei immerdar dem Vater ein vollkommenes Opfer zur Genugtuung für alle Schuld der Seelen.”
Jesus, und nun lege ich meine gefalteten Hände zwischen Deine hohepriesterlichen Hände, grausam durchnagelt in der Pulsgegend. In Demut und Reue erkenne und bekenne ich meine ganze Lebensschuld. Ich will auch bereuen für alle, die nicht bereuen. Göttlicher Hoherpriester, sprich uns los von aller Schuld, segne und begnadige uns.
Jesus, losgesprochen und rein knie ich nun vor Deinen durchnagelten Füßen — vereint mit allen zerknirschten und liebenden Seelen. Im unerschütterlichen Glauben an Deine Liebe rufe ich im Namen aller Erlösten: “Veni Domine Jesu”!
“Komme, Herr Jesus, und bleibe bei uns!” Amen.

Begrüßung des heiligsten Antlitzes zur Sühne für die Gotteslästerungen
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, Du würdevolles Spiegelbild der göttlichen Majestät.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das alle Engel und Heiligen mit himmlischer Seligkeit erfüllt.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, Du lieblichstes und schönstes unter allen Menschenkindern.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, Du Freude und Wonne aller, die an Dich glauben und Dich über alles lieben.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das die Liebe, Sanftmut und Barmherzigkeit Gottes in Vollkommenheit ausstrahlt.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das unter furchtbaren Seelenqualen unserer vielen Sünden willen Blut geschwitzt hat.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das durch den Judaskuß so schrecklich gelitten hat.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das unserer vielen Sünden willen bei der grausamen Geißelung und schmerzhaften Dornenkrönung mißhandelt, entstellt und jeder Schönheit beraubt wurde.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das schweigend alle Körper? und Seelenqualen, allen Spott und Hohn liebend über sich ergehen ließ.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das sich so barmherzig zum heiligen Petrus gewendet hat.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das den Zorn Gottes besänftigt.
Sei gegrüßt, o heiligstes Antlitz Jesu, das ewig die Freude und Wonne aller Auserwählten sein wird.

O liebster Jesus mein,
präge Dein Bild meiner Seele ein,
sieh meine Seele ist Dir ganz nah,
wie einst auf dem Kreuzweg Veronika;
laß meine Seele Deine Züge tragen,
blutüberströmt von den Häschern zerschlagen,
und die Stirne mit Dornen gekrönt voll Wunden,
Dein Heiligstes Antlitz so ganz zerschunden,
doch voll Hoheit und Würde und heiliger Ruh;
sieh, hier ist meine Seele, mein liebster Jesus Du,
erbarme Dich meiner!
O Jesus mein, ich bin ganz Dein! All das Meinige ist Dein durch Maria, Deine geliebte Mutter.

Gebet der heiligen Theresia vom Kinde Jesu zu Ehren des heiligsten Antlitzes
In Deinem bitteren Leiden wurdest Du, lieber Jesus, der Spott der Menschen, der Mann der Schmerzen. Ich verehre Dein göttliches Antlitz. Einst strahlte daraus göttliche Schönheit und Anmut, jetzt gleicht es dem Antlitz eines Aussätzigen. Doch auch in den entstellten Zügen erkenne ich Deine unendliche Liebe. Sehnlichst verlange ich danach, Dich zu lieben und mitzuwirken, daß alle Menschen Dich lieben. Die Tränen, die so reichlich Deinen Augen entströmen, sind mir wie Kostbare Perlen. Liebevoll möchte ich sie sammeln, um mit ihrem unendlichen Werte die Seelen der armen Sünder loszukaufen. Jesus, Dein anbetungswürdiges Antlitz zieht mich an. Ich bitte Dich, präge meinem Herzen das Bild Deiner Gottheit ein und schenke mir eine glühende Liebe zu Dir, damit ich einst Dein Antlitz in seiner Verklärung schauen darf im Himmel. Amen.

Aus dem Gebetsschatz von hw. Herrn Pfarrer Weigl:
               Aufopferungsgebet zum Antlitz Christi
Ewiger Vater im Himmel, Gott der unendlichen Liebe, Güte und Barmherzigkeit, durch das Unbefleckte und schmerzerfüllte Mutterherz Mariens und in Vereinigung mit dem hl. Josef und allen Engeln, Heiligen und Seligen und im Namen aller Menschen und aller Armen Seelen, opfere ich Dir das tränenerfüllte, verwundete und blutüberströmte Antlitz Deines über alles geliebten Sohnes auf. Ich opfere Es Dir auf in unaussprechlicher Liebe, mit jedem Atemzug, mit jedem Pulsschlag, mit jedem Gedanken, Wort und Werk eines jeden Menschen. Ich opfere Dir dieses hochheiligste, anbetungswürdigste Antlitz Jesu Christi liebevoll auf, zur Sühne für die Sünden der ganzen Welt, zur Sühne für die zahllosen Gotteslästerungen, zur Besänftigung Deines göttlichen Zornes, zur Erleuchtung Deiner Priester und Ordensleute, zur Bekehrung aller Sünder, auch der verstocktesten und zur Erlösung der Armen Seelen im Fegfeuer, besonders auch der armen Priesterseelen.
--------------------

"O ewiger Vater, ich opfere dir auf das Allerheiligste Antlitz deines geliebten Sohnes. Es ist das unendliche Lösegeld, das allein unsere Schulden zu tilgen vermag. Ewiger Vater, ich opfere dir dieses Antlitz auf, um deinen Unwillen zu besänftigen. Bedenke, dass es die Dornen unserer Sünden getragen und sich gestählt hat, wie ein Fels unter den Schlägen deiner Gerechtigkeit, deren Zeichen es noch trägt. Siehe auf diese göttlichen Wunden, sie rufen unaufhörlich, und mit ihnen will auch ich rufen, Barmherzigkeit, Barmherzigkeit, Barmherzigkeit für die Sünder!"

"Es sei immerdar gelobt, gepriesen, geliebt, angebetet, verherrlicht, der unaussprechlich heilige Name Gottes im Himmel, auf Erden und unter der Erde, von allen Geschöpfen, die aus der Hand Gottes hervorgegangen sind, und durch das Allerheiligste + Herz Jesu im hochwürdigsten + Sakramente des + Altars. Amen."

Verheißungen Jesu:
"Ich werde eurem Antlitz Meine Schönheit wiedergeben, die es einst in der Taufe erhielt. Ich werde bei Meinem Vater für alle eintreten, die Mich durch dieses Werk der Sühne durch Gebet und Wort verteidigen. In der Todesstunde werde ich ihre Seele reinigen, die Makel der Sünde abwaschen und ihr die ursprüngliche Schönheit wiedergeben. Wer Mein Antlitz Meinem Vater aufopfert, wird die Rettung vieler Seelen erlangen. So oft ihr Mein Antlitz Meinem Vater darbietet, sooft wird Mein Mund um Barmherzigkeit rufen."

Gebete zum Heiligen Antlitz Jesu Christi   -   LINK: voltosanto.com

Jesus sprach so zur hl. Sr. Faustina: "Ich danke dir, dass du das Bild Meines Heiligen Antlitzes verbreitest. Ich werde die Familien segnen, wo man Mein Bild aufstellen wird."

Jesus verspricht in der unermeßlichen Güte seines Herzens folgende Tröstung:
"Wer immer Mein göttliches Bildnis mit Andacht und Liebe in seinem Hause aufbewahrt hat, wird vom Strafgericht verschont bleiben, denn wie die alten Hebräer ihre Häuser mit dem Kreuze vom Blute des Osterlammes gekennzeichnet hatten und dadurch vom Würgengel verschont blieben, so wird es in jenen traurigen Momenten des Strafgerichtes für jene sein, die Mich durch das Ausstellen Meines Bildes geehrt haben werden."

 "Verschenkt oder übergebt Mein Bildnis jedermann, Bekannten und Unbekannten und begleitet eure Geste mit einem stillen Gebet und einem freundlichen Wort und Wunsch eures Herzens. Dieses Bildnis wird euch, die ihr es verbreitet, geistige Wohltaten bringen, und es wird unmittelbare und überraschende Umwandlungen bewirken in jenen, die Mich mit Liebe und Dankbarkeit aufnehmen. Es ist eine große Gabe und ein großes Heilmittel, mit dem Ich die Menschheit beschenken will. Beschwört auch ihr Meine Heilige Mutter, euch zu helfen, daß Mein Heiliges Bildnis in allen Häusern Eingang finde, damit Ich nach und nach in das Herz aller Menschen einziehen kann, um sie glücklich zu machen und sie zu retten. ... Unermeßliche Gnaden will Ich jenen Seelen gewähren, die auf Meine Barmherzigkeit vertrauen."
(Jesus zur hl. Sr. Faustyna)

Volto Santo - Das göttliche Gesicht

Das Geheimnis des Muschelseidentuches von Manoppello
Seit 1646 wird dieses einzigartige Schleierbild auf der ganzen Welt in der Klosterkirche in Manoppello aufbewahrt. Es wurde nicht von Menschenhand gezeichnet oder gemalt, dies haben wissenschaftliche Untersuchungen aus dem Jahr 2007 eindeutig bestätigt. Nicht aus Leinen, sondern aus Muschelseide, ein Tuch ohne Farbe, welches sich nicht bemalen lässt, ein sehr feines, durchsichtiges Tuch, welches in allen Ausmaßen deckungsgleich ist mit dem Turiner Grabtuch. Das seltene Material „Byssus", also Muschelseide, ist ein königlicher Stoff. Nur schwach ist das Turiner Grabtuch als Negativ auf Leinwand abgebildet, während das Antlitz Christi von Manoppello von beiden Seiten des Seidentuches deutlich zu sehen ist.

Das hL Haupt Christi - „Sitz der Göttlichen Weisheit"
Jesus Christus sagt uns: „Ich bin euer Meister, weil ich euer Gott bin. Ich biete euch Mein Heiligstes Haupt an, um euch von den Übeln dieser Zeit zu erlösen".
Hören wir auf seine Stimme! Verbreiten wir diese Andacht!
„Alle Seelen, welche mein blutbeflecktes, mit Dornen gekröntes Haupt verehren und in sühnender Liebe betrachten, werden meine Glorienkrone im Himmel sein."
Gott selbst will diese Andacht! Wie die demütige Gottesmutter als Sitz der Weisheit der stolzen Schlange (Gen 3) den Kopf zertreten wird, so wird die Verehrung des Heiligsten Hauptes Jesu als Sitz der Göttlichen Weisheit dasselbe tun:
ein doppelter Sieg für die Heilige Katholische Kirche und für den Himmel! Wer kennt die Gedanken des Herrn? Wer kann Ihn beraten? Die vielen wissenschaftlichen Entdeckungen dieses Jahrhunderts haben nicht zur einzig wichtigen Entdeckung geführt: die Entdeckung von Gottes wunderbarer Vorsehung, Weisheit, Liebe, Allmacht. Das Gift der Schlange, der Unglaube, der Zweifel, der Stolz, ist in viele Herzen eingedrungen. Gott ist Liebe, doch weigert sich die Menschheit, Ihm zu dienen, dann dient sie Seinem Feind, dem Satan, dem Hass. Gott ist neben Liebe auch Wahrheit, und Er will in Wahrheit angebetet werden. Je mehr wir Seine Weisheit entdecken, desto größer wird unser Vertrauen auf Seine Allmacht und Vorsehung. In Seiner Vorsehung hat Gott schon längst das Gegengift bereitet gegen den Glaubensabfall unserer Zeit:
Die Verehrung des Heiligsten Hauptes Christi! Es ist das Heiligtum der Seelenkräfte, der intellektuellen Fähigkeiten und der Weisheit, die alle Liebe und alle Handlungen des Heiligsten Herzens Jesu geleitet hat.

Teresa Higginson
Teresa Helena Higginson (1844-1905), eine englische Mystikerin, wurde von Jesus beauftragt, die Andacht zum Heiligsten Haupte des Erlösers als Sitz der Göttlichen Weisheit bekanntzumachen. Ihr geistlicher Vater von 1883 bis 1905, der Generalvikar ihrer Diözese, Kanonikus Snow, hat geschrieben: „Ich halte es für angebracht, zu sagen, dass ich fest davon überzeugt bin, dass sie nicht nur eine Heilige ist, sondern darüber hinaus eine der größten Heiligen, welche der Allmächtige Gott jemals in Seiner Kirche aufgezogen hat."
Teresa Helena Higginson wurde am 27. Mai 1844 zu Holywell in England geboren. Ihr Vater stammte aus einer tiefkatholischen Familie, ihre Mutter, von Geburt aus protestantisch, war in ihrer Jugend zur Katholischen Kirche übergetreten. Teresa war von den acht Kindern der Familie Higginson das dritte; sie war unter allen die lebhafteste und fröhlichste. Aber schon von frühester Kindheit an übte Teresa im geheimen Buße und Abtötung.
Ab 1873 arbeitete sie als Lehrerin an der Marienschule in Wigan. Mit wahrem Aposteleifer widmete sie sich ihrem neuen Beruf. Von allen Schülerinnen war sie geachtet und geliebt. Zugleich aber zog der Heiland sie immer inniger an sich. Am Karfreitag 1874 schenkte der Heiland ihr während der Passionsschauung, die sie von jetzt ab fast jeden Freitag erlebte, Seine heiligen Wundmale. Jedoch betete Teresa, der Heiland möge ihr die sichtbaren Wundmale wegnehmen, ihr aber stattdessen noch größere Schmerzen gewähren. Ihr Wunsch ging in Erfüllung. Jedoch haben manche Priester und andere ihr nahe stehende Personen die Stigmen, besonders an ihren Händen, sehen dürfen. Im Jahre 1875, am Feste des Hl. Herzens Jesu, empfing sie eine der größten Gnaden des mystischen Lebens: Der Heiland erwählte sie in einer wunderbaren Schauung zu Seiner Braut und steckte ihr ein Dornenringlein an die Hand. Dadurch wollte der Heiland sie vorbereiten zur Sendung, die Er ihr bald anvertrauen würde.
Teresa wurde vom Heiland immer wieder aufgefordert, die Andacht zum Hl. Haupt Christi, als dem Sitz der Göttlichen Weisheit, bekannt zu machen und zu verbreiten. Teresa schreibt über eine dieser Visionen im Gehorsam gegenüber ihrem Seelenführer Pfarrer Powell wie folgt.
„Es ist der Wille unseres vielgeliebten und göttlichen Herrn, dass Sein Heiliges Haupt als Sitz der Göttlichen Weisheit angebetet werde; nicht nur das Haupt, ich will sagen, wie wir seine heiligen Hände und Füße anbeten, sondern das Haupt als Heiligtum der Seelenkräfte und der intellektuellen Fähigkeiten und in ihnen die Weisheit, die alle Liebe des Heiligsten Herzens und alle Handlungen des ganzen Herzens Jesu, unseres Herrn und Gottes geleitet hat (...). Dieses Haupt ist eine Welt von unendlicher Weite, ein Meer von ungeheuren Tiefen, eine Sonne von unerreichbarem Lichte, die nie untergeht, und es sind unermessliche Höhen unausgesprochener Geheimnisse der Vollkommenheit und Schönheit. Unser vielgeliebter und gütiger Herr gab jedoch die Zeit nicht genau an, da diese Andacht öffentlich werden wird; doch ließ Er mich erkennen, dass jeder, der Sein Hl. Haupt in dieser Weise verehre, auf sich selbst die auserwähltesten Gaben des Himmels herabziehe."
In einem anderen Brief berichtet Teresa von einer Vision am Himmelfahrtstage: „Es war am frühen Morgen des Himmelfahrtstages, als ich unsern göttlichen Herrn sah, wie man ihn auf den Bildern des Hl. Herzens darstellt, ausgenommen, dass um Sein Hl. Haupt noch ein Licht von unvergleichlichem Glanz und unvergleichlicher Schönheit strahlte. Es war wie eine Sonne, in der zwölf prächtige Edelsteine funkelten, die alle Farben des Regenbogens wiedergaben. Und in dem Haupte sah ich einen Ozean von unendlicher, klarer und ruhiger Tiefe, und die glänzenden Strahlen der Sonne durchdrangen ihn in seiner ganzen Tiefe, und es spiegelten sich in ihm alle Schönheiten der Sonne. Die zwölf Steine strahlten gleich Diamanten, ihre grünen, grünlichgelben, purpurnen, roten Lichter und alle Regenbogenfarben aus. Und in der Mitte des Lichtermeeres gewahrte ich ein (alles durchdringendes) Auge. Die Majestät dieses Schauspiels brachte mich derart außer mir, daß ich mehrere Stunden unfähig war, mich auch nur zu bewegen. Der Geist des Menschen ist zu schwach, sein Verstand zu schwerfällig, um diese gewaltige Größe der Gottheit zu verstehen, zu fassen oder zu beschreiben, und es dünkt mich ein Wunder, nach einem kleinen Blick darein, noch zu leben (...). Das Licht verbreitete sich von allen Teilen seiner hl. Person aus. Und aus dem hl. Herzen, das von Dornen umgeben und von einem Kreuze überragt war, sah ich Flammen hervorbrechen. Darüber schwebte ein silberweißes Licht in Gestalt einer Taube, und die Strahlen der Sonne umgaben das Ganze mit einer außerordentlichen Lichtfülle."
Über eine andere Heilanderscheinung am 27. Mai 1880 berichtet Teresa wie folgt:
„An diesem Morgen sah ich während der hl. Messe, da die geweihte Hostie bei der Wandlung emporgehoben wurde, sozusagen den ganzen himmlischen Hof in Anbetung niedergesunken; alsdann verschwand alles in eine Lichtflut, deren leuchtende Pracht von der hl. Person unseres Herrn Jesus Christus herrührte. Eine strahlende Sonne von wunderbarer Schönheit und Klarheit glänzte um sein hl. Haupt und warf ihr Licht in die Tiefen Seines hl. Herzens. Hierauf ließ der Heiland mich sehr deutlich erkennen, dass die Zeit nahe, da Er der Welt den Wunsch, der Ihn sozusagen verzehrt, offenbare, Sein hl. Haupt als Sitz der göttlichen Weisheit angebetet und verehrt zu sehen."
Am 2. Juni 1880 teilte ihr der Heiland den Tag mit, an dem das Fest zu Ehren Seines hl. Hauptes gefeiert werden soll. Sie schrieb darüber ihrem Seelenführer:
„Unser geliebter göttlicher Herr verlangt von mir, Ihnen in seinem Auftrag mitzuteilen, Fr wünsche, dass sein hl. Haupt als Sitz der göttlichen Weisheit öffentlich angebetet und verehrt werde; Er bestimmte auch, dass der Freitag in der Oktav des Festes des hl. Herzens als Fest zu Seiner Ehre genannt werde, um Ihm an diesem Tage ganz besonders Genugtuung zu leisten und seine Verzeihung zu erflehen; denn Er sagt: 'Sieh, Meine geliebte Tochter, man bekleidet Mich als Narr und spottet Meiner in der Wohnung Meiner Freunde. Man krönt Mich zum Hohne, Mich, der Ich der Gott der Weisheit und aller Wissenschaft bin, Mich, den König der Könige, den Allmächtigen, den Unwiderstehlichen; man reicht Mir ein Zepter, um Mich zu verhöhnen. Ich wünsche, dass man diese Andacht, über die Ich Mich so oft mit dir unterhalten habe, bekanntmache, und Ich will, dass der erste Freitag nach dem Feste Meines Hl. Herzens als Tag des Festes zur Ehre Meines Hl. Hauptes als Sitz der göttlichen Weisheit vorbehalten werde, und dass man Mir für alle Beleidigungen und für alle Sünden, die fortwährend gegen Mich begangen werden, öffentliche Anbetung darbringe.' Er sagte auch, dass man wegen der Schwierigkeiten, die eintreten könnten und die sich gewiss einstellen würden, sich nicht entmutigen lassen soll, und, dass die Kreuze zahlreich sein werden. "Jeder, der helfen wird, diese Andacht zu verbreiten, wird tausendmal gesegnet sein..." Unser geliebter Herr sagt, dass all das, was Er denen verheißen hat, die sein hl. Herz würdig lieben und verehren, auch jenen im Überfluss zuteil werde, die Ihn durch diese Andacht verehrten oder andere zu dieser Verehrung aneiferten.
Am 16. Juni 1881 ließ mich unser göttlicher Herr ahnen, dass es sich mit dieser besonderen Andacht wie mit dem Senfkorn verhält, obgleich so wenig bekannt und so wenig geübt, wird sie doch die größte Andacht der Kirche in der Zukunft sein.

Er ermunterte mich zu beten, auf dass alle, besonders die Andersgläubigen und alle armen Sünder, das wahre Licht, den wahren Glauben und die wahre Weisheit empfangen. Er ließ mich wahrnehmen, dass jene, welche diese Andacht üben, durch den Glanz dieses wahren Lichtes leuchten und durch dieselbe mehr Seelen zu Gott zurückführen werden, als solche durch ihre Untreue verloren gingen. Und es schien mir, dass Maria mit mir zu Ihrem Sohn betete, und dass Er Ihre Hände mit Gnaden und Segnungen für uns füllte; dass um Maria eine neue Glorie strahlte, die der Widerschein der Glorie ist, die den Sitz der göttlichen Weisheit umgibt. Unser geliebter und gütiger Herr erneuerte darauf abermals alle durch Ihn gemachten Versprechungen, jene, die diese Andacht pflegen oder in irgendeiner Weise verbreiten helfen, zu segnen."
 

Gebete
zum Heiligsten Haupt Christi
O Heiligstes Haupt Jesu, Sitz der Göttlichen Weisheit, das alle Regungen, alle Neigungen des Heiligsten Herzens regiert, eingeflößt und geleitet hat, leite alle unsere Gedanken, unsere Worte und Werke, wie Du es versprochen hast. Sei das Heilmittel gegen die großen Plagen unseres Daseins: den geistigen Hochmut und die Untreue. Möchtest Du durch Deine Leiden, durch die Dornenkrone, die Deine Stirne zerriss, durch die Schläge, das Blut, die Beschimpfungen, mit denen Du überhäuft wurdest, als auch durch die innige Liebe Deiner Heiligsten Mutter, so bald, so vollständig und so allgemein, wie es nach den Absichten der Göttlichen Vorsehung möglich ist, angebetet, verehrt und verherrlicht werden zur Ehre Gottes, zum Heile der Seelen, in den Meinungen des Heiligsten Herzens, zur Erfüllung des Göttlichen Willens und des glühenden Wunsches, den Du geäußert hast. Amen.
Heiligstes Haupt Jesu, Sitz der Göttlichen Weisheit, mit Dir vereinige ich mich. Alles zur größeren Ehre Gottes und zum Heil der Seelen! O Weisheit des Heiligsten Hauptes Jesu Christi, lenke uns auf allen unseren Wegen! - O Liebe des Heiligsten Herzens Jesu, verzehre uns durch Dein Feuer! - Wir beten Dein Heiligstes Haupt an, o Jesus, und unterwerfen uns allen Deinen Anordnungen! -Heiligstes Haupt Jesu, Sitz der Göttlichen Weisheit, wir vertrauen auf Dich!
Heiligstes Haupt Jesu, wir bitten Dich, gieße Deinen reichsten Segen aus über die Hl. Kirche, über uns und über unser Vaterland. Schenke den Gerechten die Gnade der Beharrlichkeit, den Sündern Bekehrung, den Ungläubigen Erleuchtung, stehe den Sterbenden bei, befreie die Armen Seelen aus dem Fegefeuer und begründe in allen Herzen die Herrschaft Deiner Liebe. Amen.
 

Haupt Christi - Sitz der Göttl. Weisheit
O Weisheit des Heiligsten Hauptes Christi, lenke uns auf allen unseren Wegen! O Liebe des Heiligsten Herzens Jesu, verzehre uns durch Dein Feuer! Wir beten Dein Heiligstes Haupt an, o Jesus, und unterwerfen uns allen Deinen Anordnungen! Heiligstes Haupt Jesu, Sitz der Göttlichen Weisheit, wir vertrauen auf Dich! Heiligstes Haupt Jesu, wir bitten Dich, gieße Deinen reichsten Segen aus über die Hl. Kirche und unser Vaterland. Schenke den Gerechten die Gnade der Beharrlichkeit, den Sündern Bekehrung, den Ungläubigen Erleuchtung, stehe den Sterbenden bei, befreie die Armen Seelen aus dem Fegefeuer und begründe in allen Herzen die Herrschaft Deiner Liebe. Amen.

Litanei zum Heiligsten Haupt Christi
Herr erbarme Dich unser,
Christus erbarme Dich unser,
Herr erbarme Dich unser,
Christus höre uns  -  Christus erhöre uns
Gott Vater im Himmel,     erbarme Dich unser,
Gott Sohn, Erlöser der Welt,     erbarme Dich unser,
Gott Heiliger Geist,      erbarme Dich unser,
Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott, ...      erbarme Dich unser,
Heiligstes Haupt Christi (= HHC), gebildet durch den Hl. Geist im Schoß der Seligen Jungfrau Maria, ...
HHC, wesentlich vereint mit dem Worte Gottes, ...
HHC, Tempel der Göttlichen Weisheit, ...
HHC, Feuerherd der ewigen Klarheit, ...
HHC, Heiligtum der unendlichen Einsicht, ...
HHC, Schutz gegen den Irrtum, ...
HHC, Sonne der Erde und des Himmels, ...
HHC, Schatzkammer der Wissenschaft und des Glaubens, ...
HHC, strahlend von Schönheit, Gerechtigkeit und Liebe, ...
HHC, voll von Gnade und Wahrheit, ...
HHC, lebendige Lehre der Demut, ...
HHC, Widerschein der unendlichen Majestät Gottes, ...
HHC, Mittelpunkt des Universums, ...
HHC, Gegenstand des Wohlgefallens des himmlischen Vaters, ...
HHC, das die Liebkosungen der Jungfrau Maria erhalten hat, ...
HHC, auf welchem der HI. Geist geruht hat, ...
HHC, bedeckt mit Blutschweiß auf Gethsemane, ...
HHC, das geweint hat über unsere Sünden, ...
HHC, mit Dornen gekrönt, ...
HHC, auf unwürdige Weise misshandelt während seines Leidens, ...
HHC, getröstet durch die liebenswürdige Tat Veronikas, ...
HHC, Licht jedes Menschen, der in diese Welt kommt, ...
HHC, unser Führer und unsere Hoffnung, ...
HHC, das alle unsere Nöte kennt, ...
HHC, das alle Gnaden austeilt, ...

GEBET:
O Jesus, guter Jesus, bewirke Wunder der Bekehrung. Hilf mir, Dein Antlitz immer und überall liebend verbreiten, daß ich dadurch viele Seelen retten darf, retten in sühnender Liebe.
Laß mich bitten, noch viel mehr und opferbereiter Apostel Deiner barmherzigen Liebe zu werden!
Welch überströmende Gnade, immer und überall Deine Barmherzigkeit verkünden zu dürfen!
Gieße über die ganze Welt die Ströme Deiner barmherzigen Liebe aus, die das Böse begräbt und die Welt erneuert. - Barmherziger Jesus, wir vertrauen auf Dich. Hab Erbarmen mit uns, und mit der ganzen Welt. Ja, die ganze Welt, alle Seelen empfehlen wir Deiner barmherzigen Liebe, besonders im Rosenkranz der göttlichen Barmherzigkeit."

Rosenkranz zum heiligsten Antlitz Jesu
1. Gesätz: Heiligstes Antlitz Jesu, unserer vielen Sünden wegen Blut geschwitzt, erbarme Dich unser, wir rufen zu Dir!
2. Gesätz: Heiligstes Antlitz Jesu, mit Blut und Wunden bedeckt, erbarme Dich unser, wir rufen zu Dir!
3. Gesätz: Heiligstes Antlitz Jesu, unserer Treulosigkeit wegen in unendlicher Liebe bittere Tränen vergießend, erbarme Dich unser, wir rufen zu Dir!
4. Gesätz: Heiligstes Antlitz Jesu, unseres Hochmuts wegen allen Spott und alle Schmach erduldend, erbarme Dich unser, wir rufen zu Dir!
5. Gesätz: Heiligstes Antlitz Jesu, unserer vielen Zungensünden wegen bei allem Leid geschwiegen, erbarme Dich unser, wir rufen zu Dir!
Aufopferung (bei der großen 1er-Perle einzufügen):
Himmlischer Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariens opfern wir Dir auf die unermeßlichen Verdienste des Heiligsten Antlitzes Jesu, sein heiliges Schweigen bei allen Verspottungen und Leiden, seine bitteren Tränen und Schmerzen, all seine Wunden und sein versöhnendes, für uns vergossenes Blut zu Deiner größten Ehre und zum Heile unserer Seelen. Amen.

Litanei zum heiligsten Antlitz Jesu!
Herr, erbarme Dich unser
Christus, erbarme Dich unser!
Herr, erbarme Dich unser!
Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!
Gott Vater vom Himmel, erbarme Dich unser!
Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott, erbarme Dich unser!
Heiligstes Antlitz des Sohnes des lebendigen Gottes,
sieh uns an und erbarme Dich unser!
Heiligstes Antlitz Jesu Christi       -         erbarme Dich unser,
Heiligstes Antlitz unseres Erlösers, der geboren ist aus der seligsten Jungfrau Maria ...
Heiligstes Antlitz, Spiegel der Majestät Gottes ...
Heiligstes Antlitz, das zu schauen die Engel stets verlangen ...
Heiligstes Antlitz, des schönsten unter allen Menschenkindern
Heiligstes Antlitz, glänzender als die Sonne
Heiligstes Antlitz, mit blutigem Schweiß bedeckt
Heiligstes Antlitz, durch den Kuß des Verräters entehrt
Heiligstes Antlitz, mit Backenstreichen geschlagen
Heiligstes Antlitz, von Dornenstichen zerrissen
Heiligstes Antlitz, mit Schmach bedeckt
Heiligstes Antlitz, mit einem Rohre geschlagen
Heiligstes Antlitz, schändlich verhüllt
Heiligstes Antlitz, mit Tränen benetzt
Heiligstes Antlitz, mit vielfacher Unbill geschmäht
Heiligstes Antlitz, vom Blut entstellt
Heiligstes Antlitz, auf vielfache Weise betrübt
Heiligstes Antlitz, dem Schleier der heiligen Veronika eingedrückt
Heiligstes Antlitz, im Tode Jesu am Kreuze niedergebeugt
Heiligstes Antlitz, vor unseren Augen wunderbar dargestellt
Heiligstes Antlitz, du Freude und Entzücken des himmlischen Hofes
Heiligstes Antlitz, du Erquickung der Gerechten auf Erden
Heiligstes Antlitz, du Trost der Betrübten
Heiligstes Antlitz, Vorbild aller Tugenden
Heiligstes Antlitz, Wonne der gerechten Seelen
Heiligstes Antlitz, Hoffnung aller Sünder
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt; verschone uns, o Herr!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt; erhöre uns, o Herr!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt; erbarme Dich unser, o Herr!
V. Zeige uns Dein Angesicht, o liebenswürdigster Erlöser,
R. Und wir sind gerettet!

GEBET
Heiland und Herr Jesus Christus, Ewiges Wort des Vaters! Wende Dein Angesicht nicht von uns ab, sondern laß es leuchten über uns voll Güte und Barmherzigkeit! Laß uns bei diesem Anblick lernen, Dich von ganzem Herzen zu lieben und Deinen heiligen Willen in allem getreu zu erfüllen. Verleihe uns, daß wir nach diesem Leben das große Glück erlangen, die Schönheit Deines anbetungswürdigen Angesichtes ewig im Himmel zu schauen! Göttlicher Heiland! Würdige Dich, einen Blick des Erbarmens und der Gnade auf unsere Seelen zu werfen! Mögen Deine Augen unser Herz durchdringen und ihm Tränen tiefer Reue entlocken! Göttliches Angesicht! Sei der Gegenstand unserer innigsten Liebe und erweise uns Barmherzigkeit, jetzt und im Tode. Amen.
Heiligstes Angesicht meines Erlösers, ich verehre Dich und bete Dich an zum Ersatz für so viele Lästerungen und Unbilden, die Du durch die Sünden erfährst!
(Der göttliche Heiland versprach der heiligen Gertrud: “All denen, die in Liebe sich oft an mein heiligstes Antlitz erinnern, will ich durch meine heiligste Menschheit den Abglanz meiner Gottheit einprägen, durch dessen Klarheit ihre Seelen hell umstrahlt vor allen anderen in hoher Ähnlichkeit mit meinem Antlitz ewig im Himmel leuchten werden.”)



Litanei von der christlichen Demut
Herr, erbarme Dich meiner!
Jesus, sanft und demütig von Herzen, höre mich!
Jesus, sanft und demütig von Herzen, erhöre mich!
Vom Verlangen, geschätzt zu werden, befreie mich, o Jesus!
Vom Verlangen, reich zu werden
Vom Verlangen, gesehen zu werden
Vom Verlangen, gelobt zu werden
Vom Verlangen, geehrt zu werden
Vom Verlangen, vorgezogen zu werden
Vom Verlangen, um Rat gefragt zu werden
Vom Verlangen, anerkannt zu werden
Vom Verlangen, geschont zu werden
Von der Furcht, gedemütigt zu werden
Von der Furcht, verachtet zu werden
Von der Furcht, zurückgesetzt zu werden
Von der Furcht, verleumdet zu werden
Von der Furcht, vergessen zu werden
Von der Furcht, verspottet zu werden
Von der Furcht, geschmäht zu werden
Von der Furcht, arm zu werden
O Maria, Du Mutter aller demütigen Herzen, bitte für mich!
Heiliger Josef, Beschützer der demütigen Seelen, bitte für mich!
Heiliger Erzengel Michael, der du zuerst die Hoffart niedergeworfen hast, bitte für mich!
Alle lieben Heiligen, Muster der Demut, bittet für mich!
GEBET
O Jesus, der Du als ersten Befehl gesagt hast: “Lernet von mir alle, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig”, lehre mich, nach Deinem Beispiel von Herzen demütig zu sein! Amen.

Versprechungen des Heilandes für die Verehrer des Allerheiligsten Altarsakramentes
1. Jene, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eine Anbetungsstunde zu Ehren des Altarsakramentes halten (es kann auch zu Hause sein) werden nach Empfang der heiligen Kommunion sterben und so hinübergehen in die Ewigkeit.
2. Jene, die am Donnerstag bei Tag einen Besuch von einer halben Stunde in der Kirche machen und ganz vorne beim Tabernakel verweilen, werden einen hohen Grad der Erkenntnis des Glaubens, vom Geheimnis Meiner Allmacht und der Liebe zum Altarsakrament erhalten und dadurch auch eine wahre, selbstlose Liebe zum leidenden Mitmenschen ebenso ein gutes Verständnis für denselben erhalten.
3. Jene, die täglich einer heiligen Messe in tiefer Andacht beiwohnen, können für ihre Mitmenschen viele Gnaden und Hilfe in allen Anliegen erlangen und werden in der Ewigkeit ganz in meiner Nähe sein.
4. Jene, die vor dem Empfang der heiligen Kommunion immer eine Überwindung oder ein Opfer bringen zur Ehre des Altarsakramentes, werden ein solches Verlangen nach Mir und der heiligen Kommunion erlangen, daß sie nicht mehr ohne Mich leben können, und es wird ein jeder Empfang für sie von doppeltem Wert sein, wahrhaft würdig.
5. Jene, die sich Zeit nehmen, nach der heiligen Kommunion eine halbe Stunde Anbetung und Danksagung zu machen, werde ich immer tiefer in das Geheimnis Meiner Liebe einführen und ihnen Meine Liebe mitteilen, auf daß sie dadurch ein ganz reines Gewissen und ein klares und sicheres Erkennen ihrer Fehler und Schwachheiten erlangen.
6. Jene, die bei der heiligen Wandlung während der Aufhebung des Fleisches und Blutes immer in Demut um eine Gnadenhilfe und um Rat bitten, werden sie sofort erlangen, so wie es zum Heil notwendig ist.
7. Jene, die sich selber bei der Wandlung mit Mir in Verbindung mit den Wunden und dem Blute dem himmlischen Vater aufopfern als Sühne für die Sünden der Welt, werde Ich bis an ihr Ende mit Meiner Gnade führen, trösten und leiten, so daß sie keinen Trost mehr von Menschen brauchen.
8. Jene, die vor dem Ausgesetzten Allerheiligsten eine Anbetungsstunde halten und mit aufrichtiger Demut für ihre Sünden und für die Sünden der ganzen Welt Mein Kostbares Blut aufopfern, die können versichert sein, daß Ich an ihrer Anbetungsstunde Wohlgefallen habe und alle ihre Sünden verzeihe und sie dadurch mit vielen Gnaden ausstatte, vor allem mit der Gabe der Weisheit,
9. Jene, die mit besonderer Vorliebe der Segensmesse beiwohnen, währenddessen die Litanei vom Altarsakrament oder der Wundenrosenkranz gebetet wird, die werden einen besonderen Grad der Heiligkeit erlangen, und Ich werde mit besonderem Schutz alle ihre Unternehmungen mit Segen, Gnade und reichen Früchten begleiten.
10. Jene, die sich bemühen, auch andere zu Meinem Tabernakel zu führen, oder bei Anbetungsstunden einen Mitmenschen mitbringen, werden die große Gnade erlangen. Licht und Führer jener Mitmenschen zu sein, die von Mir noch entfernt sind, sie in den Himmel zu führen und dadurch mein Werkzeug für die Rettung der Menschheit zu sein.



Rosenkranz zur Verehrung des Heiligsten Antlitzes Jesu *****
Rosenkranz, Litanei vom Kostbaren Blute Jesu Christi und Weihegebet *****
Gebete zum Heiligen Antlitz Jesu Christi   - PDF -  LINK: voltosanto.com     *****

Novene zum heiligsten Antlitz Jesu   -   PDF   zum Ausdrucken



Impressum
zurück zur Hauptseite