.
Gebet der hl. Sr. Faustina    -   (Tagebuch Nr. 163) 

Ich möchte mich ganz in Deine Barmherzigkeit umwandeln, umso ein lebendiges Abbild von Dir zu sein, o Herr, möge diese größte Eigenschaft Gottes, Deine unergründliche Barmherzigkeit, durch mein Herz und meine Seele hindurch zu meinen Nächsten gelangen.
Hilf mir, o Herr, dass meine Augen barmherzig schauen, dass ich niemals nach äußerem Anschein verdächtige und richte, sondern wahrnehme, was schön ist in den Seelen meiner Nächsten und ihnen zu Hilfe komme.
Hilf mir, dass mein Gehör barmherzig wird, damit ich mich den Bedürfnissen meiner Nächsten zuneige, dass meine Ohren nur nicht gleichgültig bleiben für Leid und Klagen der Nächsten.
Hilf mir, Herr, dass meine Zunge barmherzig wird, dass ich niemals über meinen Nächsten abfällig rede, sondern für jeden ein Wort des Trostes und der Vergebung habe.
Hilf mir, Herr, dass meine Hände barmherzig und voll guter Taten sind, damit ich meinem Nächsten nur Gutes tue und schwierigere, mühevollere Arbeit auf mich nehme.
Hilf mir, Herr, dass meine Füße barmherzig sind, dass sie meinen Nächsten immer zu Hilfe eilen und die eigene Mattheit und Ermüdung beherrschen. Meine wahre Rast ist im Dienst am Nächsten.
Hilf mir, Herr, dass mein Herz barmherzig ist, auf dass ich alle Leiden der Nächsten empfinde, dass ich niemandem mein Herz versage, aufrichtigen Umgang auch mit denen pflege, von denen ich weiß, dass sie meine Güte missbrauchen werden; ich selbst werde mich im barmherzigsten Herzen Jesu verschließen. Über eigene Leiden will ich schweigen. Deine Barmherzigkeit, o mein Herr, soll in mir ausruhen.
0 mein Jesus, verwandle mich in Dich, denn Du vermagst alles.
—   P.   BERNHIRSPERINGER ORC
(Quelle: "Der Gefährte", Heft Nr.  3-2014, S. 16,  St. Andrä)   - Mediatrix-Verlag  -  LINK

Bete täglich den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit!   -   doc   -   zum Ausdrucken



Impressum
zurück zur Hauptseite