.

Der Rosenkranz ist der beste Schutz und das wirkungsvollste Hilfsmittel!

Bildet eine große Herde und vereint Euch im Gebet!

Man weiß heute: Die Liebe Muttergottes warnt, rät, sorgt sich, weint (....), während die Kirchen ständig leerer werden, mit Zahlen, die die Erbauer unserer Kathedralen erblassen ließen:
Nur noch 4 oder 5% praktizierende Katholiken gibt es in Frankreich. In den Botschaften von Akita (Japan), die im Juni 1988 vom Vatikan anerkannt wurden, scheint die Muttergottes alle zukünftigen Katastrophen mit der Gleichgültigkeit oder gar Verachtung der Menschheit gegenüber den Leiden ihres Sohnes zu verbinden, der vor 2000 Jahren unter schrecklichen Qualen starb (...).
Vor diesem Hintergrund bittet uns Maria, daß wir eine große Herde bilden und uns im Gebet zu vereinen. Der Rosenkranz bleibt der beste Schutz. 1936, am Vorabend des Zweiten Weltkriegs, schrieb Kardinal Manuel Gonçalves Cerejeira, der Patriarch von Lissabon (Portugal), in Fatima: Sie mögen darüber lachen, jene stolzen Geister, die nur an den Wert der Vernunft und die Macht der Gewalt glauben; aber der Rosenkranz kann mehr für die Errichtung des Reichs der Gerechtigkeit, der Liebe und des Friedens tun als alle Armeen aller Nationen, die Ressourcen der Wissenschaft und die Bemühungen der Politiker. Diese geistliche Waffe wirkt mit der Kraft Gottes. Kein Christ kann das bezweifeln. Die Menschen sind beunruhigt, aber Gott ist es, der die Geschichte führt.


Bete täglich den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit!
Bete jeden Tag den Rosenkranz!


Impressum
zurück zur Hauptseite